Leseprobe Merken

Heimann, Heinz-Dieter

Die Habsburger

Dynastie und Kaiserreiche

Die Anfänge der Habsburger-Familie reichen ein Jahrtausend zurück. Doch im 11. Jahrhundert hätten es sich wohl auch die kühnsten Mitglieder dieses Grafengeschlechts nicht träumen lassen, daß dereinst ihre Nachfahren ein Weltreich beherrschen würden. Wie sich der einzigartige Aufstieg dieser Familie vollzog, deren Erfolge nicht zuletzt auf einer geschickten Haus- und Heiratspolitik gründeten, wird in dem vorliegenden Band informativ und allgemeinverständlich erzählt. Dabei werden höchst unterschiedliche Herrscherpersönlichkeiten wie Kaiser Friedrich III. und Karl V. ebenso vorgestellt wie Maria Theresia und die legendäre Sisi. Mit der Geschichte der Dynastie verbunden, werden zugleich Hauptereignisse der Europäischen Geschichte während der langen Herrschaftsperiode der Habsburger wie etwa die Reformation, der Wiener Kongreß und der Untergang der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie in ihren Grundzügen vermittelt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-44754-9

5., aktualisierte Auflage, 2016

128 S., mit 8 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

I. Die Habsburger im Maßstab europäischer Dynastien

II. Königliche Dynastie: Aufstieg im mittelalterlichen Heiligen Römischen Reich

  1. Herkunft und Stammburg
  2. Rudolf I.: Königsherrschaft und österreichischer Besitz
  3. Erzherzogtum und Haus Österreich um 1400

III. Kaiserliche Dynastie: Hausmacht und Weltreich um 1500

  1. Dynastien, Reich und Europa an der Schwelle zur Neuzeit
  2. Friedrich III.: Österreich als Programm
  3. Maximilian I.: Burgund, Spanien, Italien und Ungarn
  4. Karl V.: Erster und letzter Weltkaiser

IV. Geteilte Großdynastie: Familienraison und Staatsmacht in der Frühen Neuzeit

  1. Die Linien Spanien und Österreich im 16. und 17. Jahrhundert
  2. Österreich und das Reich: Große Kriege und Werden der Donaumonarchie
  3. Habsburgischer Glanz, barockes Wien und spanisches Zeremoniell
  4. Staatsheiraten und das Erbe Maria Theresias
  5. Das Haus Habsburg Lothringen zwischen Staatsreform und dem Ende des Alten Reiches (1803/1806)

V. Überdehnte Dynastie: Vielvölkerreich und Doppelmonarchie im 19./20. Jahrhundert

  1. Erbkaisertum und Wiener Kongreß
  2. Franz I. und Ferdinand I: Repräsentanten des Stillstands
  3. Franz Joseph I.: Symbol der Donaumonarchie
  4. Karl I.: Abdankung, Exil und Ende der Monarchie 1918/1921

Nachwort

Zeittafel

Habsburgische Regenten und österreichisch-spanische Linien (in Auswahl)

Literatur

Abbildungsnachweis

Namens- und Ortsregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-44754-9

5., aktualisierte Auflage , 2016

128 S., mit 8 Abbildungen

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Heimann, Heinz-Dieter

Die Habsburger

Dynastie und Kaiserreiche

Die Anfänge der Habsburger-Familie reichen ein Jahrtausend zurück. Doch im 11. Jahrhundert hätten es sich wohl auch die kühnsten Mitglieder dieses Grafengeschlechts nicht träumen lassen, daß dereinst ihre Nachfahren ein Weltreich beherrschen würden. Wie sich der einzigartige Aufstieg dieser Familie vollzog, deren Erfolge nicht zuletzt auf einer geschickten Haus- und Heiratspolitik gründeten, wird in dem vorliegenden Band informativ und allgemeinverständlich erzählt. Dabei werden höchst unterschiedliche Herrscherpersönlichkeiten wie Kaiser Friedrich III. und Karl V. ebenso vorgestellt wie Maria Theresia und die legendäre Sisi. Mit der Geschichte der Dynastie verbunden, werden zugleich Hauptereignisse der Europäischen Geschichte während der langen Herrschaftsperiode der Habsburger wie etwa die Reformation, der Wiener Kongreß und der Untergang der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie in ihren Grundzügen vermittelt.
Webcode: https://www.chbeck.de/18281

Inhalt

Vorwort

I. Die Habsburger im Maßstab europäischer Dynastien

II. Königliche Dynastie: Aufstieg im mittelalterlichen Heiligen Römischen Reich

  1. Herkunft und Stammburg
  2. Rudolf I.: Königsherrschaft und österreichischer Besitz
  3. Erzherzogtum und Haus Österreich um 1400

III. Kaiserliche Dynastie: Hausmacht und Weltreich um 1500

  1. Dynastien, Reich und Europa an der Schwelle zur Neuzeit
  2. Friedrich III.: Österreich als Programm
  3. Maximilian I.: Burgund, Spanien, Italien und Ungarn
  4. Karl V.: Erster und letzter Weltkaiser

IV. Geteilte Großdynastie: Familienraison und Staatsmacht in der Frühen Neuzeit

  1. Die Linien Spanien und Österreich im 16. und 17. Jahrhundert
  2. Österreich und das Reich: Große Kriege und Werden der Donaumonarchie
  3. Habsburgischer Glanz, barockes Wien und spanisches Zeremoniell
  4. Staatsheiraten und das Erbe Maria Theresias
  5. Das Haus Habsburg Lothringen zwischen Staatsreform und dem Ende des Alten Reiches (1803/1806)

V. Überdehnte Dynastie: Vielvölkerreich und Doppelmonarchie im 19./20. Jahrhundert

  1. Erbkaisertum und Wiener Kongreß
  2. Franz I. und Ferdinand I: Repräsentanten des Stillstands
  3. Franz Joseph I.: Symbol der Donaumonarchie
  4. Karl I.: Abdankung, Exil und Ende der Monarchie 1918/1921

Nachwort

Zeittafel

Habsburgische Regenten und österreichisch-spanische Linien (in Auswahl)

Literatur

Abbildungsnachweis

Namens- und Ortsregister