Merken

Judson, Pieter M.

Habsburg

Geschichte eines Imperiums

"Unser Reich": So nannten Menschen unterschiedlicher Sprachen und Religionen von Südtirol über Mähren bis Galizien und Transsilvanien das Habsburgerreich. Der renommierte amerikanische Historiker Pieter M. Judson erzählt in seiner meisterhaften Gesamtdarstellung die Geschichte der Donaumonarchie und der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie ganz neu und revidiert gründlich das vertraute Bild vom verknöcherten "Vielvölkerreich".
Von Pieter M. Judson. Aus dem Englischen von Michael Müller.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75768-6

Erschienen am 16. Juli 2020

667 S., mit 7 Karten und 40 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 18,00 € Kaufen
Inhalt
Vorbemerkung
Einleitung

1 Das zufällige Reich
2 Diener und Bürger, Kaiserreich und Vaterland, 1780 – 1815
3 Ein Reich der Widersprüche, 1815 – 1848
4 Wessen Reich? Die Revolutionen von 1848 und 1849
5 Ein liberales Imperium entsteht
6 Kulturkämpfe und Kämpfe um die Kultur
7 Unser tägliches Reich, 1880 – 1914
8 Krieg und radikale Staatsbildung, 1914 – 1925

Epilog: Die neuen Reiche

Anhang
Dank
Anmerkungen
Bildnachweis
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine erhellende Lektüre."
Thomas Winkelbauer, Frankfurter Allgemeine Zeitung



"In seiner Analyse (…) weist Judson überkommene Vorstellungen zurück."
Klemens Kaps/Oliver Kühschelm, H-SOZ-KULT



"Einer der besten Kenner der Habsburger (...) harte Fakten, verpackt in einen fesselnden Erzählstil." 
Andreas Puff-Trojan, SWR2



"Eine große Studie (...) eine ungewöhnliche und neue Sicht."
 Kronen Zeitung



"Die Bedeutung von Judsons Darstellung liegt nicht zuletzt darin, sich darüber Klarheit zu verschaffen, dass »Habsburg« für ein Europa en miniature steht. Das macht das Buch über Habsburg zu einem Lehrstück für ein gegenwärtiges (EU-)Europa.“
Militärgeschichtliche Zeitschrift, Peter Andreas Popp



"Packend und differenziert geschrieben... ohne die Habsburg-Nostalgie, mit der sonst so viele Darstellungen übergossen sind."
Adam Zamoyski, Literary Review



"Ein toller Wurf, in seiner Gelehrsamkeit ehrfurchtgebietend, in der Souveränität beeindruckend."
Alfred Pfoser, Falter



"Ein Lehrstück auch für die Gegenwart."
Heike Talkenberger



"Das ist die Geschichte, auf die wir gewartet haben, seit das Habsburgerreich von der europäischen Landkarte verschwunden ist."
Tara Zahra



"Riskant – und deshalb so interessant."
Stephan Speicher, Die ZEIT



"Ohne dieses Buch zu kennen, wird man künftig nicht mehr über die letzten beiden Jahrhunderte der Habsburgermonarchie sprechen, forschen und urteilen können."
Wolfram Siemann, Süddeutsche Zeitung



"Brillant präsentiert Peter Judson ein wenig bekanntes Bild der Habsburgermonarchie." ​
Carlo Moos, NZZ am Sonntag



"Bahnbrechendes Buch." 
Anne-Catherine Simon, Die Presse



"Eine engagierte Neubewertung des Reiches, dessen Erbe auch noch ein Jahrhundert nach seinem Zusammenbruch lebendig ist."
Financial Times



"Brillant und spannend geschriebenes Werk."
Josef Kirchengast, Der Standard



"Ein willkommenes Korrektiv zu der üblichen schwarzen Legende. Luzide, elegant, voller überraschender und erhellender Details."
Wall Street Journal



"Judson hat eine sehr lesenswerte 'neue Geschichte' der Habsburgmonarchie geschrieben, die ältere Interpretationsmuster gehörig gegen den Strich bürstet." ​
Matthias Stickler, Historische Zeitschrift



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75768-6

Erschienen am 16. Juli 2020

667 S., mit 7 Karten und 40 Abbildungen

Softcover

Softcover 18,00 € Kaufen

Judson, Pieter M.

Habsburg

Geschichte eines Imperiums

"Unser Reich": So nannten Menschen unterschiedlicher Sprachen und Religionen von Südtirol über Mähren bis Galizien und Transsilvanien das Habsburgerreich. Der renommierte amerikanische Historiker Pieter M. Judson erzählt in seiner meisterhaften Gesamtdarstellung die Geschichte der Donaumonarchie und der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie ganz neu und revidiert gründlich das vertraute Bild vom verknöcherten "Vielvölkerreich".
Von Pieter M. Judson. Aus dem Englischen von Michael Müller.
Webcode: https://www.chbeck.de/31026841

Inhalt

Vorbemerkung
Einleitung

1 Das zufällige Reich
2 Diener und Bürger, Kaiserreich und Vaterland, 1780 – 1815
3 Ein Reich der Widersprüche, 1815 – 1848
4 Wessen Reich? Die Revolutionen von 1848 und 1849
5 Ein liberales Imperium entsteht
6 Kulturkämpfe und Kämpfe um die Kultur
7 Unser tägliches Reich, 1880 – 1914
8 Krieg und radikale Staatsbildung, 1914 – 1925

Epilog: Die neuen Reiche

Anhang
Dank
Anmerkungen
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Eine erhellende Lektüre."
Thomas Winkelbauer, Frankfurter Allgemeine Zeitung


"In seiner Analyse (…) weist Judson überkommene Vorstellungen zurück."
Klemens Kaps/Oliver Kühschelm, H-SOZ-KULT


"Einer der besten Kenner der Habsburger (...) harte Fakten, verpackt in einen fesselnden Erzählstil." 
Andreas Puff-Trojan, SWR2


"Eine große Studie (...) eine ungewöhnliche und neue Sicht."
 Kronen Zeitung


"Die Bedeutung von Judsons Darstellung liegt nicht zuletzt darin, sich darüber Klarheit zu verschaffen, dass »Habsburg« für ein Europa en miniature steht. Das macht das Buch über Habsburg zu einem Lehrstück für ein gegenwärtiges (EU-)Europa.“
Militärgeschichtliche Zeitschrift, Peter Andreas Popp


"Packend und differenziert geschrieben... ohne die Habsburg-Nostalgie, mit der sonst so viele Darstellungen übergossen sind."
Adam Zamoyski, Literary Review


"Ein toller Wurf, in seiner Gelehrsamkeit ehrfurchtgebietend, in der Souveränität beeindruckend."
Alfred Pfoser, Falter


"Ein Lehrstück auch für die Gegenwart."
Heike Talkenberger


"Das ist die Geschichte, auf die wir gewartet haben, seit das Habsburgerreich von der europäischen Landkarte verschwunden ist."
Tara Zahra


"Riskant – und deshalb so interessant."
Stephan Speicher, Die ZEIT


"Ohne dieses Buch zu kennen, wird man künftig nicht mehr über die letzten beiden Jahrhunderte der Habsburgermonarchie sprechen, forschen und urteilen können."
Wolfram Siemann, Süddeutsche Zeitung


"Brillant präsentiert Peter Judson ein wenig bekanntes Bild der Habsburgermonarchie." ​
Carlo Moos, NZZ am Sonntag


"Bahnbrechendes Buch." 
Anne-Catherine Simon, Die Presse


"Eine engagierte Neubewertung des Reiches, dessen Erbe auch noch ein Jahrhundert nach seinem Zusammenbruch lebendig ist."
Financial Times


"Brillant und spannend geschriebenes Werk."
Josef Kirchengast, Der Standard


"Ein willkommenes Korrektiv zu der üblichen schwarzen Legende. Luzide, elegant, voller überraschender und erhellender Details."
Wall Street Journal


"Judson hat eine sehr lesenswerte 'neue Geschichte' der Habsburgmonarchie geschrieben, die ältere Interpretationsmuster gehörig gegen den Strich bürstet." ​
Matthias Stickler, Historische Zeitschrift