Leseprobe Merken

Kermani, Navid

Entlang den Gr?ben

Eine Reise durch das ?stliche Europa bis nach Isfahan

Zum Special

Ein immer noch fremd anmutendes, von Kriegen und Katastrophen zerkl?ftetes Gebiet beginnt ?stlich von Deutschland und erstreckt sich ?ber Russland bis zum Orient. Navid Kermani ist entlang den Gr?ben gereist, die sich gegenw?rtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt K?ln nach Osten bis ins Baltikum und von dort s?dlich ?ber den Kaukasus bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern. Mit untr?glichem Gesp?r f?r sprechende Details erz?hlt er in seinem Reisetagebuch von vergessenen Regionen, in denen auch heute Geschichte gemacht wird.
Navid Kermani ist im Auftrag des SPIEGEL von seiner Heimatstadt K?ln durch den Osten Europas bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern, gereist. Die Reise f?hrte ihn mitten durch den j?dischen "Ansiedlungsrayon" der Zarenzeit, die "Bloodlands" des Zweiten Weltkriegs, am Riss zwischen Ost und West entlang, wo der Kalte Krieg l?ngst nicht zu Ende ist und im Donbass zum hei?en Krieg wird. Er hat die Tr?mmer zerst?rter Kulturen und die Spuren alter wie neuer Verw?stungen gesehen. Vor allem hat er Menschen getroffen, die innerlich zerrissen sind, weil sie sich auf der Suche nach Heimat und Wohlstand auf eine Seite schlagen m?ssen. Mit wenigen Strichen l?sst er das Nachtleben der Gro?st?dte lebendig werden, Gesch?fte wie zu Sowjetzeiten, hippe Caf?s, die Gelassenheit in Frontn?he und die Angst vor den anderen, wer immer das ist.

"Das Beispiel von Navid Kermani zeigt, wie voraussetzungsreich eine Autorschaft gemacht sein mu?, wie vielfach gebrochen, marginalisiert, davon betr?bt und zugleich euphorisiert, wie sehr, bei aller Kritik, weltbegeistert sie sein mu?, da? sie sich die Rolle des politischen Schriftstellers, die auch besonders sch?n leuchtet, zutrauen darf."
Rainald Goetz, Dankesrede zur Verleihung des B?chner-Preises 2015

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71402-3

Erschienen am 26. Januar 2018

4. Auflage, 2018

442 S., mit 1 Karte

Gebunden

Hardcover 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen
Inhalt

K?ln?
Erster Tag: Schwerin?
Zweiter Tag: Von Berlin nach Breslau?
Dritter Tag: Auschwitz?
Vierter Tag: Krakau?
F?nft er Tag: Von Krakau nach Warschau?
Sechster Tag: Warschau?
Siebter Tag: Warschau?
Achter Tag: Von Warschau nach Masuren?
Neunter Tag: Kaunas?
Zehnter Tag: Vilnius und sein Umland?

Elfter Tag: ?ber Paneriai nach Minsk?
Zw?lft er Tag: Minsk und Chatyn?
Dreizehnter Tag: In die Sperrzone von Tschernobyl?
Vierzehnter Tag: Kurapaty und Minsk?
F?nfzehnter Tag: In die Sperrzone hinter?Krasnapolle?

Sechzehnter Tag: Von Minsk nach Kiew?
Siebzehnter Tag: Kiew?
Achtzehnter Tag: Von Kiew nach Dnipro?
Neunzehnter Tag: An die Front im Donbass?
Zwanzigster Tag: ?ber Mariupol ans Schwarze Meer?
Einundzwanzigster Tag: Am Schwarzen Meer entlang?nach Odessa?
Zweiundzwanzigster Tag: Odessa?
Dreiundzwanzigster Tag: Abflug aus Odessa?
Vierundzwanzigster Tag: ?ber Moskau nach Simferopol?
F?nfundzwanzigster Tag: ?ber Bachtschyssarai nach?Sewastopol?
Sechsundzwanzigster Tag: Entlang der Krimk?ste?
Siebenundzwanzigster Tag: Von der Krim aufs russische Festland?
Achtundzwanzigster Tag: Nach Krasnodar?
Neunundzwanzigster Tag: Von Krasnodar nach Grosny?
Drei?igster Tag: Grosny?
Einunddrei?igster Tag: In den tschetschenischen Bergen?
Zweiunddrei?igster Tag: Von Grosny nach Tiflis?
Dreiunddrei?igster Tag: Tiflis?
Vierunddrei?igster Tag: Tiflis?
F?nfunddrei?igster Tag: Nach Gori und an die georgisch-ossetische?Waffenstillstandslinie?
Sechsunddrei?igster Tag: Von Tiflis nach Kachetien?
Siebenunddrei?igster Tag: Von Kachetien nach Aserbaidschan?
Achtunddrei?igster Tag: Entlang der aserisch-armenischen?Waffenstillstandslinie 251
Neununddrei?igster Tag: Mit dem Nachtzug nach Baku?
Vierzigster Tag: Baku?
Einundvierzigster Tag: Baku und Qubustan?
Zweiundvierzigster Tag: Abflug aus Baku?
Dreiundvierzigster Tag: Eriwan?
Vierundvierzigster Tag: Eriwan?
F?nfundvierzigster Tag: Zum Sewansee und weiter nach?Bergkarabach?
Sechsundvierzigster Tag: Durch Bergkarabach?
Siebenundvierzigster Tag: An die armenisch-aserische?Waffenstillstandslinie und weiter?nach Iran?
Achtundvierzigster Tag: ?ber Dscholfa nach T?bris?
Neunundvierzigster Tag: ?ber Ahmadabad zur Festung?Alamut?
F?nfzigster Tag: Ans Kaspische Meer und weiter?nach Teheran?
Einundf?nfzigster Tag: Teheran?
Zweiundf?nfzigster Tag: Teheran?
Dreiundf?nfzigster Tag: Teheran?
Vierundf?nfzigster Tag: Abflug aus Teheran?
?Mit der Familie in Isfahan?
?Aufbruch?

Galerie
Pressestimmen

Pressestimmen

"Der Reporter Navid Kermani ist fasziniert von der Fremde. Zu seiner Neugier auch auf unbequeme Wahrheiten kommt eine große Fähigkeit zur Einfühlung: Der Versuch, schreibend zu verstehen, was Menschen trennt – und was sie verbindet."
Andreas Lueg, ARD ttt, 18. März 2018



"Vielleicht sind seine Reportagen das Hauptwerk dieses öffentlichen Intellektuellen. Sie ergeben eine Kulturgeschichte des Unmittelbaren."
Philipp Holstein, Saarbrücker Zeitung, 20. März 2018



"Was dieses Buch prägt, hängt dir lange nach: dieses Empfinden vom Nichheilwerdenkönnen in der Welt."
Hans-Dieter Schütt, Neues Deutschland, 11. April 2018



"Ein Reporter, der schreibend Brücken baut."
Geo Saison, Thomas Merten



"Ein Buch so prall und bewegend, dass es gut ist, sich dafür 54 Tage zu nehmen, also Tag für Tag wieder in eine neue Welt einzutauchen."
Katja Weise, NRD.de, 26. Januar 2018



"Während viele der Menschen, von denen die Reportagen erzählen, nach Europa schauen, blickt der Westen nicht zurück. Kermani hingegen tut es – neugierig und vorurteilsfrei."
Holger Heimann, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 28. Januar 2018



"Nahezu auf jeder Seite gibt es für den Leser etwas zu bedenken, zu lernen, zu staunen."
Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 10. Februar 2018



"Kermani gelingt dabei, ein flammendes Plädoyer für Europa, das seinen Platz im überschaubaren Kreis der einflussreichen Intellektuellen Deutschlands festigt."
Rainer Hermann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. Februar 2018



"Kermanis Blick für sprechende Details, sein ausgeprägtes Sensorium für Stimmungen und Atmosphären bewähren sich auch in der für ihn fremden Region."
Holger Heimann, Stuttgarter Zeitung, 14. Februar 2018



"Er hat (die Reise) wohl angetreten und organisatorisch bestens vorgespurt. (...) Aus beidem, aus Vorbereitung und Offenheit, ergibt sich die faszinierende Mischung dieses Buches."
Martin Ebel, Der Bund, 14. Februar 2018



"Eine Übertragung der Gegenwart in Bilder. Keine Anweisung, bloß Anregung. Insofern ist Kermani ein Aufklärer."
Philipp Holstein, Rheinische Post, 15. Februar 2018



"Irgendetwas muss von diesem Mann ausgehen, das wir gerade gebrauchen können. Man könnte es Menschlichkeit nennen."
Tobias Haberl, Süddeutsche Zeitung Magazin, 16. Februar 2018



"Kermani ist ein deutscher Dichter und Denker neuen Zuschnitts."
Christoph Driessen, Gießener Allgemeine, 17. Februar 2018



"Sein neues Buch entdeckt für viele Westeuropäer eine Terra incognita."
Oliver vom Hove, Wiener Zeitung, 27. Februar 2018



"„Überwältigend reiches Reisebuch (…) Navid Kermanis neues Reisebuch ist voller Überraschungen (…) Unterwegs sein wird zum Lebensgefühl, aufregend unsicher. Auf zu neuen Ufern."
Christine Richard, Basler Zeitung, 27. Februar 2018



"Kermani ist ein kluger, ein nachdenklicher Reisender, der immer wieder die Geschichte und die Geschichten der Regionen aufruft, die er durchquert. Das macht das Buch reich."
Bettina Schulte-Böning, Badische Zeitung, 21. Februar 2018



"Kermanis Blick für sprechende Details, sein ausgeprägtes Sensorium für Stimmungen und Atmosphären bewähren sich auch in der für ihn fremden Region."
Holger Heimann, SR 2, 31. Januar 2018



"Seine 54 Tagesberichte lassen erahnen, welch unendlich großer kultureller Reichtum auf den Abertausenden Kilometern zwischen den zwölf bereisten Ländern liegt."
Claudia Mäader, NZZ, 21. Februar 2018



Downloads

Downloads

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Dortmund

3. November 2018

19:30 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung

LesArtFestival mit Navid Kermani

Moderation: Matthias Bongard, WDR

Veranstaltungsort: Theater Fletch Bizzel

Dortmund , Humboldtstraße 45

Web: Zur Veranstaltungsseite

München

15. November 2018

19:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Vortrag

»Europa im Herzen« - Auftaktveranstaltung des forum:autoren: Europa mit Navid Kermani

Navid Kermani im Gespräch mit Ilma Rakusa und Aris Fioretos
Moderation: Heinrich Detering

Veranstaltungsort: Literaturhaus München

München , Salvatorplatz 1

Web: Zur Veranstaltungsseite

Köln

23. November 2018

09:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung & Gespräch

Europakongress in Paderborn: "Europas religiöse Identität – Ein blinder Fleck der Politik?" - Navid Kermani im Gespräch mit Elmar Brok, MdEP

Wie prägt Religion Europa? Europakongress. 21. – 23. November 2018 in Paderborn

Schirmherrschaft: Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn, und Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Bitte melden Sie sich - elektronisch oder postalisch - bis zum 19.10.2018 an. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Anmeldung: info@herkunft-hat-zukunft.eu  ; Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e. V. ; Telefon: 05251 2996-26

Veranstaltungsort: Katholische Hochschule NRW

Köln , Wörthstraße 10

Web: Zur Veranstaltungsseite

Bern

20. Januar 2019

17:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung

Lesung mit Navid Kermani

Veranstaltungsort: Kornhausbibliotheken

Bern , Kornhausplatz 18

Gießen

7. Februar 2019

19:15 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung & Gespräch

Entlang den Gräben - Lesung und Gespräch mit Navid Kermani

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Europa. Eine Welt von gestern?”

Veranstaltungsort: Aula im Universitätshauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen

Gießen , Ludwigstraße 23

Web: Zur Veranstaltungsseite

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71402-3

Erschienen am 26. Januar 2018

4. Auflage , 2018

442 S., mit 1 Karte

Gebunden

Gebunden 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Kermani, Navid

Entlang den Gr?ben

Eine Reise durch das ?stliche Europa bis nach Isfahan

Zum Special

Ein immer noch fremd anmutendes, von Kriegen und Katastrophen zerkl?ftetes Gebiet beginnt ?stlich von Deutschland und erstreckt sich ?ber Russland bis zum Orient. Navid Kermani ist entlang den Gr?ben gereist, die sich gegenw?rtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt K?ln nach Osten bis ins Baltikum und von dort s?dlich ?ber den Kaukasus bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern. Mit untr?glichem Gesp?r f?r sprechende Details erz?hlt er in seinem Reisetagebuch von vergessenen Regionen, in denen auch heute Geschichte gemacht wird.
Navid Kermani ist im Auftrag des SPIEGEL von seiner Heimatstadt K?ln durch den Osten Europas bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern, gereist. Die Reise f?hrte ihn mitten durch den j?dischen "Ansiedlungsrayon" der Zarenzeit, die "Bloodlands" des Zweiten Weltkriegs, am Riss zwischen Ost und West entlang, wo der Kalte Krieg l?ngst nicht zu Ende ist und im Donbass zum hei?en Krieg wird. Er hat die Tr?mmer zerst?rter Kulturen und die Spuren alter wie neuer Verw?stungen gesehen. Vor allem hat er Menschen getroffen, die innerlich zerrissen sind, weil sie sich auf der Suche nach Heimat und Wohlstand auf eine Seite schlagen m?ssen. Mit wenigen Strichen l?sst er das Nachtleben der Gro?st?dte lebendig werden, Gesch?fte wie zu Sowjetzeiten, hippe Caf?s, die Gelassenheit in Frontn?he und die Angst vor den anderen, wer immer das ist.

"Das Beispiel von Navid Kermani zeigt, wie voraussetzungsreich eine Autorschaft gemacht sein mu?, wie vielfach gebrochen, marginalisiert, davon betr?bt und zugleich euphorisiert, wie sehr, bei aller Kritik, weltbegeistert sie sein mu?, da? sie sich die Rolle des politischen Schriftstellers, die auch besonders sch?n leuchtet, zutrauen darf."
Rainald Goetz, Dankesrede zur Verleihung des B?chner-Preises 2015
Webcode: https://www.chbeck.de/20516417

Galerie

Inhalt

K?ln?
Erster Tag: Schwerin?
Zweiter Tag: Von Berlin nach Breslau?
Dritter Tag: Auschwitz?
Vierter Tag: Krakau?
F?nft er Tag: Von Krakau nach Warschau?
Sechster Tag: Warschau?
Siebter Tag: Warschau?
Achter Tag: Von Warschau nach Masuren?
Neunter Tag: Kaunas?
Zehnter Tag: Vilnius und sein Umland?

Elfter Tag: ?ber Paneriai nach Minsk?
Zw?lft er Tag: Minsk und Chatyn?
Dreizehnter Tag: In die Sperrzone von Tschernobyl?
Vierzehnter Tag: Kurapaty und Minsk?
F?nfzehnter Tag: In die Sperrzone hinter?Krasnapolle?

Sechzehnter Tag: Von Minsk nach Kiew?
Siebzehnter Tag: Kiew?
Achtzehnter Tag: Von Kiew nach Dnipro?
Neunzehnter Tag: An die Front im Donbass?
Zwanzigster Tag: ?ber Mariupol ans Schwarze Meer?
Einundzwanzigster Tag: Am Schwarzen Meer entlang?nach Odessa?
Zweiundzwanzigster Tag: Odessa?
Dreiundzwanzigster Tag: Abflug aus Odessa?
Vierundzwanzigster Tag: ?ber Moskau nach Simferopol?
F?nfundzwanzigster Tag: ?ber Bachtschyssarai nach?Sewastopol?
Sechsundzwanzigster Tag: Entlang der Krimk?ste?
Siebenundzwanzigster Tag: Von der Krim aufs russische Festland?
Achtundzwanzigster Tag: Nach Krasnodar?
Neunundzwanzigster Tag: Von Krasnodar nach Grosny?
Drei?igster Tag: Grosny?
Einunddrei?igster Tag: In den tschetschenischen Bergen?
Zweiunddrei?igster Tag: Von Grosny nach Tiflis?
Dreiunddrei?igster Tag: Tiflis?
Vierunddrei?igster Tag: Tiflis?
F?nfunddrei?igster Tag: Nach Gori und an die georgisch-ossetische?Waffenstillstandslinie?
Sechsunddrei?igster Tag: Von Tiflis nach Kachetien?
Siebenunddrei?igster Tag: Von Kachetien nach Aserbaidschan?
Achtunddrei?igster Tag: Entlang der aserisch-armenischen?Waffenstillstandslinie 251
Neununddrei?igster Tag: Mit dem Nachtzug nach Baku?
Vierzigster Tag: Baku?
Einundvierzigster Tag: Baku und Qubustan?
Zweiundvierzigster Tag: Abflug aus Baku?
Dreiundvierzigster Tag: Eriwan?
Vierundvierzigster Tag: Eriwan?
F?nfundvierzigster Tag: Zum Sewansee und weiter nach?Bergkarabach?
Sechsundvierzigster Tag: Durch Bergkarabach?
Siebenundvierzigster Tag: An die armenisch-aserische?Waffenstillstandslinie und weiter?nach Iran?
Achtundvierzigster Tag: ?ber Dscholfa nach T?bris?
Neunundvierzigster Tag: ?ber Ahmadabad zur Festung?Alamut?
F?nfzigster Tag: Ans Kaspische Meer und weiter?nach Teheran?
Einundf?nfzigster Tag: Teheran?
Zweiundf?nfzigster Tag: Teheran?
Dreiundf?nfzigster Tag: Teheran?
Vierundf?nfzigster Tag: Abflug aus Teheran?
?Mit der Familie in Isfahan?
?Aufbruch?

Pressestimmen

"Der Reporter Navid Kermani ist fasziniert von der Fremde. Zu seiner Neugier auch auf unbequeme Wahrheiten kommt eine große Fähigkeit zur Einfühlung: Der Versuch, schreibend zu verstehen, was Menschen trennt – und was sie verbindet."
Andreas Lueg, ARD ttt, 18. März 2018


"Vielleicht sind seine Reportagen das Hauptwerk dieses öffentlichen Intellektuellen. Sie ergeben eine Kulturgeschichte des Unmittelbaren."
Philipp Holstein, Saarbrücker Zeitung, 20. März 2018


"Was dieses Buch prägt, hängt dir lange nach: dieses Empfinden vom Nichheilwerdenkönnen in der Welt."
Hans-Dieter Schütt, Neues Deutschland, 11. April 2018


"Ein Reporter, der schreibend Brücken baut."
Geo Saison, Thomas Merten


"Ein Buch so prall und bewegend, dass es gut ist, sich dafür 54 Tage zu nehmen, also Tag für Tag wieder in eine neue Welt einzutauchen."
Katja Weise, NRD.de, 26. Januar 2018


"Während viele der Menschen, von denen die Reportagen erzählen, nach Europa schauen, blickt der Westen nicht zurück. Kermani hingegen tut es – neugierig und vorurteilsfrei."
Holger Heimann, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 28. Januar 2018


"Nahezu auf jeder Seite gibt es für den Leser etwas zu bedenken, zu lernen, zu staunen."
Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 10. Februar 2018


"Kermani gelingt dabei, ein flammendes Plädoyer für Europa, das seinen Platz im überschaubaren Kreis der einflussreichen Intellektuellen Deutschlands festigt."
Rainer Hermann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. Februar 2018


"Kermanis Blick für sprechende Details, sein ausgeprägtes Sensorium für Stimmungen und Atmosphären bewähren sich auch in der für ihn fremden Region."
Holger Heimann, Stuttgarter Zeitung, 14. Februar 2018


"Er hat (die Reise) wohl angetreten und organisatorisch bestens vorgespurt. (...) Aus beidem, aus Vorbereitung und Offenheit, ergibt sich die faszinierende Mischung dieses Buches."
Martin Ebel, Der Bund, 14. Februar 2018


"Eine Übertragung der Gegenwart in Bilder. Keine Anweisung, bloß Anregung. Insofern ist Kermani ein Aufklärer."
Philipp Holstein, Rheinische Post, 15. Februar 2018


"Irgendetwas muss von diesem Mann ausgehen, das wir gerade gebrauchen können. Man könnte es Menschlichkeit nennen."
Tobias Haberl, Süddeutsche Zeitung Magazin, 16. Februar 2018


"Kermani ist ein deutscher Dichter und Denker neuen Zuschnitts."
Christoph Driessen, Gießener Allgemeine, 17. Februar 2018


"Sein neues Buch entdeckt für viele Westeuropäer eine Terra incognita."
Oliver vom Hove, Wiener Zeitung, 27. Februar 2018


"„Überwältigend reiches Reisebuch (…) Navid Kermanis neues Reisebuch ist voller Überraschungen (…) Unterwegs sein wird zum Lebensgefühl, aufregend unsicher. Auf zu neuen Ufern."
Christine Richard, Basler Zeitung, 27. Februar 2018


"Kermani ist ein kluger, ein nachdenklicher Reisender, der immer wieder die Geschichte und die Geschichten der Regionen aufruft, die er durchquert. Das macht das Buch reich."
Bettina Schulte-Böning, Badische Zeitung, 21. Februar 2018


"Kermanis Blick für sprechende Details, sein ausgeprägtes Sensorium für Stimmungen und Atmosphären bewähren sich auch in der für ihn fremden Region."
Holger Heimann, SR 2, 31. Januar 2018


"Seine 54 Tagesberichte lassen erahnen, welch unendlich großer kultureller Reichtum auf den Abertausenden Kilometern zwischen den zwölf bereisten Ländern liegt."
Claudia Mäader, NZZ, 21. Februar 2018

Veranstaltungen

Dortmund

3. November 2018

19:30 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung

LesArtFestival mit Navid Kermani

Moderation: Matthias Bongard, WDR

Veranstaltungsort: Theater Fletch Bizzel

Dortmund , Humboldtstraße 45

Web: Zur Veranstaltungsseite


München

15. November 2018

19:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Vortrag

»Europa im Herzen« - Auftaktveranstaltung des forum:autoren: Europa mit Navid Kermani

Navid Kermani im Gespräch mit Ilma Rakusa und Aris Fioretos
Moderation: Heinrich Detering

Veranstaltungsort: Literaturhaus München

München , Salvatorplatz 1

Web: Zur Veranstaltungsseite


Köln

23. November 2018

09:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung & Gespräch

Europakongress in Paderborn: "Europas religiöse Identität – Ein blinder Fleck der Politik?" - Navid Kermani im Gespräch mit Elmar Brok, MdEP

Wie prägt Religion Europa? Europakongress. 21. – 23. November 2018 in Paderborn

Schirmherrschaft: Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn, und Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Bitte melden Sie sich - elektronisch oder postalisch - bis zum 19.10.2018 an. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Anmeldung: info@herkunft-hat-zukunft.eu  ; Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e. V. ; Telefon: 05251 2996-26

Veranstaltungsort: Katholische Hochschule NRW

Köln , Wörthstraße 10

Web: Zur Veranstaltungsseite


Bern

20. Januar 2019

17:00 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung

Lesung mit Navid Kermani

Veranstaltungsort: Kornhausbibliotheken

Bern , Kornhausplatz 18


Gießen

7. Februar 2019

19:15 Uhr

Navid Kermani

Entlang den Gräben

Lesung & Gespräch

Entlang den Gräben - Lesung und Gespräch mit Navid Kermani

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Europa. Eine Welt von gestern?”

Veranstaltungsort: Aula im Universitätshauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen

Gießen , Ludwigstraße 23

Web: Zur Veranstaltungsseite