Leseprobe Merken

Klatzmann, Joseph

Jüdischer Witz und Humor

Als die „letzte Waffe des Wehrlosen“ (S. Freud) hat sich der jüdische Witz über die Jahrhunderte entwickelt. Zumindest ohne die spezifische Erfahrung der Ausgegrenztheit ist der jüdische Humor nicht zu verstehen. Klatzmann erzählt die Witze nach Ländern und Themen geordnet, und kommentiert sie, wo nötig.

„Der Rabbiner Shak fragt eines Tages den Rabbi von Lubawitsch: „Woher weißt du, dass du der Messias bist?“ „Gott selbst hat es mir gesagt“, antwortet dieser. Der Rabbiner Shak überlegt einen Moment und sagt: „Ich kann mich nicht erinnern, dir das gesagt zu haben.“

Was ist der Unterschied zwischen einem Klempner und dem Messias? Antwort: Der Messias wird eines Tages kommen.

Zwei alte Damen unterhalten sich in einer kleinen Pension. „Das Essen ist hier so schlecht“, sagt die eine. „Ja“, entgegnet die andere und fügt hinzu: „Und die Portionen sind so klein.“
Von Joseph Klatzmann. Aus dem Französischen von Thomas Schultz.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61438-5

Erschienen am 23. März 2011

126 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

 

Kapitel I Russland
I. Im zaristischen Russland des 19. Jahrhunderts
II. Die UdSSR und das heutige Russland

 

Kapitel II Deutschland
I. 19. Jahrhundert: Glaubenswechsel
II. Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts
III. Anfangszeit des Nationalsozialismus

 

Kapitel III Vereinigte Staaten und England
I. Die jüdische Immigration und der amerikanische Traum
II. Heute
III. England

 

Kapitel IV Frankreich
I. Die Immigration am Anfang des 20. Jahrhunderts
II. Die Dreißigerjahre
III. Nach 1940

 

Kapitel V Israel
I. Vor der Staatsgründung
II. Die ersten Jahre des Staates
III. Israel heute
IV. Weitere Themen des israelischen Humors
V. Einige Charakterzüge der Israelis

 

Kapitel VI Und der sephardische Humor?
I. Einige Anekdoten
II. Sprichwörter und Bonmots

 

Kapitel VII Zeitlose und universale Themen
I. Die Religion
II. Geld und Handel
III. Die jüdischen Mütter
IV. Und der Rest

 

Kapitel VIII Der jüdische Humor in der Sekundärliteratur und bei Freud
I. Was man in den Werken über den jüdischen Humor findet
II. Freud und der jüdische Humor

 

Bibliografie

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61438-5

Erschienen am 23. März 2011

126 S.

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen

Klatzmann, Joseph

Jüdischer Witz und Humor

Als die „letzte Waffe des Wehrlosen“ (S. Freud) hat sich der jüdische Witz über die Jahrhunderte entwickelt. Zumindest ohne die spezifische Erfahrung der Ausgegrenztheit ist der jüdische Humor nicht zu verstehen. Klatzmann erzählt die Witze nach Ländern und Themen geordnet, und kommentiert sie, wo nötig.

„Der Rabbiner Shak fragt eines Tages den Rabbi von Lubawitsch: „Woher weißt du, dass du der Messias bist?“ „Gott selbst hat es mir gesagt“, antwortet dieser. Der Rabbiner Shak überlegt einen Moment und sagt: „Ich kann mich nicht erinnern, dir das gesagt zu haben.“

Was ist der Unterschied zwischen einem Klempner und dem Messias? Antwort: Der Messias wird eines Tages kommen.

Zwei alte Damen unterhalten sich in einer kleinen Pension. „Das Essen ist hier so schlecht“, sagt die eine. „Ja“, entgegnet die andere und fügt hinzu: „Und die Portionen sind so klein.“
Von Joseph Klatzmann. Aus dem Französischen von Thomas Schultz.
Webcode: https://www.chbeck.de/1227918

Inhalt

Einleitung

 

Kapitel I Russland
I. Im zaristischen Russland des 19. Jahrhunderts
II. Die UdSSR und das heutige Russland

 

Kapitel II Deutschland
I. 19. Jahrhundert: Glaubenswechsel
II. Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts
III. Anfangszeit des Nationalsozialismus

 

Kapitel III Vereinigte Staaten und England
I. Die jüdische Immigration und der amerikanische Traum
II. Heute
III. England

 

Kapitel IV Frankreich
I. Die Immigration am Anfang des 20. Jahrhunderts
II. Die Dreißigerjahre
III. Nach 1940

 

Kapitel V Israel
I. Vor der Staatsgründung
II. Die ersten Jahre des Staates
III. Israel heute
IV. Weitere Themen des israelischen Humors
V. Einige Charakterzüge der Israelis

 

Kapitel VI Und der sephardische Humor?
I. Einige Anekdoten
II. Sprichwörter und Bonmots

 

Kapitel VII Zeitlose und universale Themen
I. Die Religion
II. Geld und Handel
III. Die jüdischen Mütter
IV. Und der Rest

 

Kapitel VIII Der jüdische Humor in der Sekundärliteratur und bei Freud
I. Was man in den Werken über den jüdischen Humor findet
II. Freud und der jüdische Humor

 

Bibliografie