Leseprobe Merken

Koenen, Gerd

Die Farbe Rot

Ursprünge und Geschichte des Kommunismus

"Du schließt die Augen und schaust in die Sonne, und durch deine Lider hindurch siehst du die Farbe deines Blutes – ein Karminrot. Dies ist die Farbe deiner leiblichen Existenz. Grün ist die Farbe der äußeren Vegetation. Gelb ist die Farbe der Sonne. Blau ist der Himmel über dir."

Mit diesen Sätzen beginnt Gerd Koenen seine epische Geschichte des Kommunismus, die von der alten in die moderne Welt und bis heute reicht. In seiner meisterhaften Darstellung holt er den Kommunismus aus dem Reich der reinen «Ideen» auf den Boden der wirklichen menschlichen Geschichte zurück. Er macht auf neue Weise plausibel, warum Marxismus, Sozialismus und Kommunismus eine naheliegende Antwort auf die vom modernen Kapitalismus erzeugten Umwälzungen waren – aber ebenso, wie und weshalb der «Kommunismus» als politisches System in Russland wie in China und anderswo in Terror und Paranoia endete.

Gerd Koenen schildert in seinem großen Buch die Geschichte des Kommunismus als untrennbaren Teil der Entwicklung menschlicher Gesellschaften. Weit entfernt, nur eine exzentrische Idee des 19. Jahrhunderts zu sein, hat der Kommunismus tiefe Wurzeln in den religiösen Erzählungen, philosophischen Lehren, gelebten Sozialformen oder literarischen Utopien, gerade auch Europas. Marx war der erste, der im Moment des Durchbruchs eines industriellen Kapitalismus die darin schlummernden neuen Möglichkeiten einer gesellschaftlichen Höherentwicklung und zugleich einer maßlosen menschlichen Degradation zusammengedacht hat. Das im "Kommunistischen Manifest" formulierte Postulat einer "Assoziation, worin die freie Entwicklung eines Jeden die Bedingung der freien Entfaltung Aller" wäre, beschreibt bis heute gültig, wie weit wir von einer menschenwürdigen Gesellschaft entfernt sind. In der Katastrophe des Ersten Weltkriegs trennten sich die Wege eines emanzipativen, aber geschwächten westlichen Sozialismus und eines vom Führer der russischen Bolschewiki, Lenin, ideologisch und praktisch völlig neu formatierten, machtvoll agierenden "Kommunismus" des 20. Jahrhunderts. Gerd Koenen analysiert als Erzähler mit großem Atem die Stationen dieser gewaltigen Geschichte, in der Humanismus und Terror, Kunst und Propaganda, Aufbau und Abbruch, Sieg und Niederlage so nahe beieinander gelegen haben wie nirgends sonst. Und die Metamorphosen seit 1989, allen voran Chinas, stellen viele Fragen noch einmal ganz neu.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71426-9

Erschienen am 19. September 2017

2. Auflage, 2018

1133 S., mit 42 Abbildungen

Gebunden

Hardcover 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen

Empfehlungen

Inhalt
Prolog
Die Farbe Rot

Erstes Buch
Kommunismus als Weltgeschichte

TEIL I: EX OCCIDENTE – von den Ursprüngen
1. Die Spur der roten Fahne
Rouge et Bleu – Russisch Rot – Chinas rote Sonnen – Rotes Leuchten, schwarze Schatten 
2. Kommunismus als Weltgeschichte 
Am Anfang war – das Wort? – Weltgeschichte und Universalgeschichte – »Die Menschheit kehrt heim« 

Teil II: Die alte Welt des Kommunismus
1. Revolutionen der alten Welt
Wann ist der Mensch ein Mensch? – Urgemeinschaft und Stamm – Staaten, Kriege, Religionen 
2. Die Großen Erzählungen
Das verstörende Erbe der Alten – Die absteigenden Weltzeitalter – Verloren ist das große Dau 
3. Von Platons Staat zum Reich Christi 
Athen und Atlantis – und Sparta – Christliche Armutspredigt und Reichtumsproduktion 

Teil III: Die Entdeckung der Zukunft
1. Millenarismus und Moderne
«Vorläufer des neueren Sozialismus»? – Religiöser Kommunismus und Kapitalismus 
2. Die eine Welt und ihre Schrecken
Der Raum der Zukunft – Revolutio, Renovatio, Restauratio – Die enge Welt Utopias 
3. The Pursuit of Happiness
Interest will not lie – Vom Reichtum der Nationen – Das Ich unter der Tatarenmütze 

Teil IV: Das Zeitalter der Revolution
1. Die Furien des Verschwindens
Geschichtliche Rückversicherungen – Die Macht des Irreversiblen – Terror und Moral 
2. Der Traum der Großen Kommunion 
Kommunismus und Eros – Eine kurze Geschichte der «Intelligenz» – Vom Höllensturz zur Großen Gemeinschaft – Eine Diktatur der Aufgeklärten 
3. Phantome der Freiheit
Friede den Hütten, Krieg den Palästen 186 – Nachkrieg, Jugend, «Julisonne» – Das magische Medium der Presse – Religionen,
Nationen, Massen, Klassen 
4. Eine Neue Welt
Der Fortschritt und sein Preis – Die Gärten des Frühsozialismus – Auftritt der«Communisten» 

Zweites Buch
Das Marx’sche Momentum

Teil V: Die Geburt der modernen Welt
1. Die Wahrheit des Diesseits 
Der gefallene Vorhang – Der kurze Weg zum «Communismus» – Hegel und der moderne Geschichtsbegriff – Der «Proletarier» als philosophische Figur 
2. Der große Bruch 
Wege in die industrielle Moderne – Die malthusianische Falle – Der Schwindel des Aufschwungs 
3. Das Gespenst des Proletariats
Vom Pauper zum Proletarier – Vom Barbaren zum Prometheus – Auf der Suche nach der «Arbeiterklasse» 

Teil VI: Sozialistische Gründerzeit
1. Ein neuer Horizont 
Das schwierige Einfache: der Kommunismus – Der ungemütliche Fortschritt 
2. Die Partei Marx
Soziologisches und Biografisches – Marx, Engels und die «Knoten» ��� Revolutionsstrategien 1848 – «Diktatur des Proletariats» und Weltwirtschaft 
3. Vom Anstoß zur Bewegung
Der unwahrscheinliche Gründer: Lassalle – Das freie Subjekt in seiner Larve – Der Kongenius als treuer Jünger – Ruf und Berufung – Bonapartismus à deux 
4. Fülle des Lebens
Traum und Schrecken der Emanzipation – Liebesschlachten, Lebenskämpfe – Frauen-, Arbeits- und Familienleben – «Die Frau und der Sozialismus» 

Teil VII: Age of Empire
1. Freier Handel, schwarze Haut
Wettermaschinen der Weltwirtschaft – Gebrandmarkt in schwarzer Haut – Das neue Atlantis 
2. Staaten, Kriege, Revolutionen
Revolutionen von oben – Krieg als Revolution, Revolution als Krieg – Leviathan 2.0 
3. Der europäische Sozialismus 
Weltkongresse von Kapital und Arbeit – Das bewegte Feld der Politik – Bebels lichte, umdüsterte Welt 
4. Das Marx’sche Momentum
Die zwei Unvollendeten – Von Marx zum Marxismus – Lost in Translations – Marx im Westen, Marx im Osten 

Drittes Buch
Warum Russland?

Teil VIII: In Oriente – Der Osten wird rot
1. Das entgrenzte Imperium 
Pressestimmen

Pressestimmen

"Wer Gerd Koenens archäologische Tiefenbohrungen nachvollzogen hat, kann die Welt nicht mehr ganz so sehen wie zuvor."
Mark Siemons, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 16. September 2017



"Schildert die Geschichte des Kommunismus auf eine völlig neue und entstaubte Weise."
Hellweger Anzeiger, 21. September 201
7



"Eine reiche Fundgrube von Beobachtungen und Fragestellungen, die dazu anregen, die Natur des Kommunismus von Grund auf neu zu überdenken."
Richard Herzinger, Die WELT, 22. September 2017



"Das 1000 Seiten starke Werk kann als Summe und Höhepunkt von Gerd Koenens bisherigen Forschungen gelten - und bietet reichlich Diskussionsstoff."
Stefan Nölke, MDR, 23. September 2017



"Gerd Koenen ergründet den Weltkommunismus als Ideengeschichte von Marx bis Mao."
Hannes Schwenger, Tagesspiegel, 20. September 2017



"So einschüchternd dieser Großzuschnitt des Themas aber auch ist, so ausgesprochen gut ist das oft packend geschriebene Buch zu lesen."
Damals, April 2018



"Eine brillant erzählte, augenöffnende Geschichte des Kommunismus."
Die ZEIT, 05. Oktober 2017



"Koenen hat eine große Fähigkeit, auf den ausgetretenen Pfaden […] eine Fülle von Beobachtungen auszubreiten, denen man sonst nicht begegnet."
Herfried Münkler, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. September 2017



"Faszinierendes und furchtbares, enorm fakten- und detailreiches Panorama – ein Buch für viele Jahre“ Bernhard Schulz, Tagesspiegel, 01. Oktober 2017



"Eine anregende und bisweilen aufregende Ideengeschichte."
Jaqueline Boysen, Deutschlandfunk Kultur, 30. September 2017



"Koenen zerlegt Klischees und verkompliziert Vorgänge – eben weil sie nicht monokausal sind."
Thorsten Giersch, Handelsblatt online, 13. Oktober 2017



"Monumental, thesenstark und stilsicher."
Matthias Dusini, Falter, 11. Oktober 2017



"Eine höchst lebhafte Erzählung."
Dieter Sattler, Frankfurter Neue Presse, 19. Oktober 2017 



"Mit großer Belesenheit und analytischer Schärfe beschreibt Gerd Koenen kommunistische Utopien und Theorien von Platon über Urchristentum, Reformationszeit, Französische Revolution bis zum China der Gegenwart (...) Nicht-Fachleute aller Länder – lest dieses Buch."
Petra Kriszat, Allgemeine Zeitung Mainz, 21. Okotber 2017



"Ein großer Wurf, anschaulich im Detail, thesenstark, brillant im Stil und frei von Romantik.“

Matthias Dusini, Falter, 25. Oktober 2017



"Ein monumentales Werk."
Salzburger Nachrichten, 18. November 2017



"Meisterwerk (...) ein glänzend erzähltes, analytisch originelles Werk."
Alexander Cammann, Die ZEIT, 23. November 2017



"Ein gewaltiges Buch."
Martin Hubert, Deutschlandfunk, 23. Oktober 2017



"Genau das richtige Buch."
Wolfgang Schütz, Allgäuer Zeitung, 7. November 2017



"(Koenen) zeigt, warum der Traum weder falsch noch tot ist."
Uli Hufen, WDR3, 5. November 2017



"Erhellend."
Urs Hafner, Neue Zürcher Zeitung, 29. September 2017



"Ein unvollkommenes Meisterwerk der historischen Analyse."
Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, 29. September 2017



"Ein Opus Magnum, ein voluminöses, erzählerisch geschriebenes Essay, eine Tiefenbohrung zu dem Ideenreservoir, aus dem sich der Kommunismus speiste."
Stefan Reinecke, Die Tageszeitung, 20. September 2017



"Meisterhaft spannend und grandiose Erzählkunst."
Buchmarkt, November 2017



"Ganz grandios."
Svenja Flaßpöhler, Verleihung des Bayerischen Buchpreise 2017



"In seinen vielen Anekdoten extrem stark."

Knut Cordsen, Verleihung des Bayerischen Buchpreise 2017



"Ein so unfassbar kluges, gebildetes, materialreiches Buch, dass ich wirklich vor Bewunderung auf die Knie gehe (...) Gerd Koenen ist unglaublich klug, aber er hat nie den Gestus des Bescheidwissers."
Thea Dorn, Verleihung des Bayerischen Buchpreises 2017



"Das ultimative Buch zum Kommunismus und dessen Geschichte. "
socialnet.de, 30. November 2017



"Unbedingt lesenswert."
Tom Schimmeck, SWR 2, 03. November 2017



"(Koenen) bewältigt imposant riesige Stoffmassen und vermag den Leser ob einer gut austarierten Balance von Erzählung und Analyse immer wieder in Bann zu ziehen."
Markus Schwering, Kölner Stadt-Anzeiger, 1. Dezember 2017



"Auch im internationalen Vergleich – eine der besten Analysen der Ursprünge kommunistischer Ideologien."
Nikolas Dörr, H SOZ KULT, 14. Februar 2018



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Regensburg

5. Juli 2018

18:00 Uhr

Gerd Koenen

Die Farbe Rot

Vortrag

Kommunismus als Weltgeschichte - Warum Russland? - Ein Vortrag von Gerd Koenen

Veranstaltungsort: WIOS

Regensburg , Landshuter Str. 4

Hillscheid

23. September 2018

18:00 Uhr

Gerd Koenen

Die Farbe Rot

Lesung & Gespräch

17. Westerwälder Literaturtage: Lesung mit Gerd Koenen

Veranstaltungsort: Kunstraum am Limes

Hillscheid , Am Limes 2

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71426-9

Erschienen am 19. September 2017

2. Auflage , 2018

1133 S., mit 42 Abbildungen

Gebunden

Gebunden 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen

Koenen, Gerd

Die Farbe Rot

Ursprünge und Geschichte des Kommunismus

"Du schließt die Augen und schaust in die Sonne, und durch deine Lider hindurch siehst du die Farbe deines Blutes – ein Karminrot. Dies ist die Farbe deiner leiblichen Existenz. Grün ist die Farbe der äußeren Vegetation. Gelb ist die Farbe der Sonne. Blau ist der Himmel über dir."

Mit diesen Sätzen beginnt Gerd Koenen seine epische Geschichte des Kommunismus, die von der alten in die moderne Welt und bis heute reicht. In seiner meisterhaften Darstellung holt er den Kommunismus aus dem Reich der reinen «Ideen» auf den Boden der wirklichen menschlichen Geschichte zurück. Er macht auf neue Weise plausibel, warum Marxismus, Sozialismus und Kommunismus eine naheliegende Antwort auf die vom modernen Kapitalismus erzeugten Umwälzungen waren – aber ebenso, wie und weshalb der «Kommunismus» als politisches System in Russland wie in China und anderswo in Terror und Paranoia endete.

Gerd Koenen schildert in seinem großen Buch die Geschichte des Kommunismus als untrennbaren Teil der Entwicklung menschlicher Gesellschaften. Weit entfernt, nur eine exzentrische Idee des 19. Jahrhunderts zu sein, hat der Kommunismus tiefe Wurzeln in den religiösen Erzählungen, philosophischen Lehren, gelebten Sozialformen oder literarischen Utopien, gerade auch Europas. Marx war der erste, der im Moment des Durchbruchs eines industriellen Kapitalismus die darin schlummernden neuen Möglichkeiten einer gesellschaftlichen Höherentwicklung und zugleich einer maßlosen menschlichen Degradation zusammengedacht hat. Das im "Kommunistischen Manifest" formulierte Postulat einer "Assoziation, worin die freie Entwicklung eines Jeden die Bedingung der freien Entfaltung Aller" wäre, beschreibt bis heute gültig, wie weit wir von einer menschenwürdigen Gesellschaft entfernt sind. In der Katastrophe des Ersten Weltkriegs trennten sich die Wege eines emanzipativen, aber geschwächten westlichen Sozialismus und eines vom Führer der russischen Bolschewiki, Lenin, ideologisch und praktisch völlig neu formatierten, machtvoll agierenden "Kommunismus" des 20. Jahrhunderts. Gerd Koenen analysiert als Erzähler mit großem Atem die Stationen dieser gewaltigen Geschichte, in der Humanismus und Terror, Kunst und Propaganda, Aufbau und Abbruch, Sieg und Niederlage so nahe beieinander gelegen haben wie nirgends sonst. Und die Metamorphosen seit 1989, allen voran Chinas, stellen viele Fragen noch einmal ganz neu.
Webcode: https://www.chbeck.de/20530835

Inhalt

Prolog
Die Farbe Rot

Erstes Buch
Kommunismus als Weltgeschichte

TEIL I: EX OCCIDENTE – von den Ursprüngen
1. Die Spur der roten Fahne
Rouge et Bleu – Russisch Rot – Chinas rote Sonnen – Rotes Leuchten, schwarze Schatten 
2. Kommunismus als Weltgeschichte 
Am Anfang war – das Wort? – Weltgeschichte und Universalgeschichte – »Die Menschheit kehrt heim« 

Teil II: Die alte Welt des Kommunismus
1. Revolutionen der alten Welt
Wann ist der Mensch ein Mensch? – Urgemeinschaft und Stamm – Staaten, Kriege, Religionen 
2. Die Großen Erzählungen
Das verstörende Erbe der Alten – Die absteigenden Weltzeitalter – Verloren ist das große Dau 
3. Von Platons Staat zum Reich Christi 
Athen und Atlantis – und Sparta – Christliche Armutspredigt und Reichtumsproduktion 

Teil III: Die Entdeckung der Zukunft
1. Millenarismus und Moderne
«Vorläufer des neueren Sozialismus»? – Religiöser Kommunismus und Kapitalismus 
2. Die eine Welt und ihre Schrecken
Der Raum der Zukunft – Revolutio, Renovatio, Restauratio – Die enge Welt Utopias 
3. The Pursuit of Happiness
Interest will not lie – Vom Reichtum der Nationen – Das Ich unter der Tatarenmütze 

Teil IV: Das Zeitalter der Revolution
1. Die Furien des Verschwindens
Geschichtliche Rückversicherungen – Die Macht des Irreversiblen – Terror und Moral 
2. Der Traum der Großen Kommunion 
Kommunismus und Eros – Eine kurze Geschichte der «Intelligenz» – Vom Höllensturz zur Großen Gemeinschaft – Eine Diktatur der Aufgeklärten 
3. Phantome der Freiheit
Friede den Hütten, Krieg den Palästen 186 – Nachkrieg, Jugend, «Julisonne» – Das magische Medium der Presse – Religionen,
Nationen, Massen, Klassen 
4. Eine Neue Welt
Der Fortschritt und sein Preis – Die Gärten des Frühsozialismus – Auftritt der«Communisten» 

Zweites Buch
Das Marx’sche Momentum

Teil V: Die Geburt der modernen Welt
1. Die Wahrheit des Diesseits 
Der gefallene Vorhang – Der kurze Weg zum «Communismus» – Hegel und der moderne Geschichtsbegriff – Der «Proletarier» als philosophische Figur 
2. Der große Bruch 
Wege in die industrielle Moderne – Die malthusianische Falle – Der Schwindel des Aufschwungs 
3. Das Gespenst des Proletariats
Vom Pauper zum Proletarier – Vom Barbaren zum Prometheus – Auf der Suche nach der «Arbeiterklasse» 

Teil VI: Sozialistische Gründerzeit
1. Ein neuer Horizont 
Das schwierige Einfache: der Kommunismus – Der ungemütliche Fortschritt 
2. Die Partei Marx
Soziologisches und Biografisches – Marx, Engels und die «Knoten» ��� Revolutionsstrategien 1848 – «Diktatur des Proletariats» und Weltwirtschaft 
3. Vom Anstoß zur Bewegung
Der unwahrscheinliche Gründer: Lassalle – Das freie Subjekt in seiner Larve – Der Kongenius als treuer Jünger – Ruf und Berufung – Bonapartismus à deux 
4. Fülle des Lebens
Traum und Schrecken der Emanzipation – Liebesschlachten, Lebenskämpfe – Frauen-, Arbeits- und Familienleben – «Die Frau und der Sozialismus» 

Teil VII: Age of Empire
1. Freier Handel, schwarze Haut
Wettermaschinen der Weltwirtschaft – Gebrandmarkt in schwarzer Haut – Das neue Atlantis 
2. Staaten, Kriege, Revolutionen
Revolutionen von oben – Krieg als Revolution, Revolution als Krieg – Leviathan 2.0 
3. Der europäische Sozialismus 
Weltkongresse von Kapital und Arbeit – Das bewegte Feld der Politik – Bebels lichte, umdüsterte Welt 
4. Das Marx’sche Momentum
Die zwei Unvollendeten – Von Marx zum Marxismus – Lost in Translations – Marx im Westen, Marx im Osten 

Drittes Buch
Warum Russland?

Teil VIII: In Oriente – Der Osten wird rot
1. Das entgrenzte Imperium 

Pressestimmen

"Wer Gerd Koenens archäologische Tiefenbohrungen nachvollzogen hat, kann die Welt nicht mehr ganz so sehen wie zuvor."
Mark Siemons, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 16. September 2017


"Schildert die Geschichte des Kommunismus auf eine völlig neue und entstaubte Weise."
Hellweger Anzeiger, 21. September 201
7


"Eine reiche Fundgrube von Beobachtungen und Fragestellungen, die dazu anregen, die Natur des Kommunismus von Grund auf neu zu überdenken."
Richard Herzinger, Die WELT, 22. September 2017


"Das 1000 Seiten starke Werk kann als Summe und Höhepunkt von Gerd Koenens bisherigen Forschungen gelten - und bietet reichlich Diskussionsstoff."
Stefan Nölke, MDR, 23. September 2017


"Gerd Koenen ergründet den Weltkommunismus als Ideengeschichte von Marx bis Mao."
Hannes Schwenger, Tagesspiegel, 20. September 2017


"So einschüchternd dieser Großzuschnitt des Themas aber auch ist, so ausgesprochen gut ist das oft packend geschriebene Buch zu lesen."
Damals, April 2018


"Eine brillant erzählte, augenöffnende Geschichte des Kommunismus."
Die ZEIT, 05. Oktober 2017


"Koenen hat eine große Fähigkeit, auf den ausgetretenen Pfaden […] eine Fülle von Beobachtungen auszubreiten, denen man sonst nicht begegnet."
Herfried Münkler, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. September 2017


"Faszinierendes und furchtbares, enorm fakten- und detailreiches Panorama – ein Buch für viele Jahre“ Bernhard Schulz, Tagesspiegel, 01. Oktober 2017


"Eine anregende und bisweilen aufregende Ideengeschichte."
Jaqueline Boysen, Deutschlandfunk Kultur, 30. September 2017


"Koenen zerlegt Klischees und verkompliziert Vorgänge – eben weil sie nicht monokausal sind."
Thorsten Giersch, Handelsblatt online, 13. Oktober 2017


"Monumental, thesenstark und stilsicher."
Matthias Dusini, Falter, 11. Oktober 2017


"Eine höchst lebhafte Erzählung."
Dieter Sattler, Frankfurter Neue Presse, 19. Oktober 2017 


"Mit großer Belesenheit und analytischer Schärfe beschreibt Gerd Koenen kommunistische Utopien und Theorien von Platon über Urchristentum, Reformationszeit, Französische Revolution bis zum China der Gegenwart (...) Nicht-Fachleute aller Länder – lest dieses Buch."
Petra Kriszat, Allgemeine Zeitung Mainz, 21. Okotber 2017


"Ein großer Wurf, anschaulich im Detail, thesenstark, brillant im Stil und frei von Romantik.“

Matthias Dusini, Falter, 25. Oktober 2017


"Ein monumentales Werk."
Salzburger Nachrichten, 18. November 2017


"Meisterwerk (...) ein glänzend erzähltes, analytisch originelles Werk."
Alexander Cammann, Die ZEIT, 23. November 2017


"Ein gewaltiges Buch."
Martin Hubert, Deutschlandfunk, 23. Oktober 2017


"Genau das richtige Buch."
Wolfgang Schütz, Allgäuer Zeitung, 7. November 2017


"(Koenen) zeigt, warum der Traum weder falsch noch tot ist."
Uli Hufen, WDR3, 5. November 2017


"Erhellend."
Urs Hafner, Neue Zürcher Zeitung, 29. September 2017


"Ein unvollkommenes Meisterwerk der historischen Analyse."
Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, 29. September 2017


"Ein Opus Magnum, ein voluminöses, erzählerisch geschriebenes Essay, eine Tiefenbohrung zu dem Ideenreservoir, aus dem sich der Kommunismus speiste."
Stefan Reinecke, Die Tageszeitung, 20. September 2017


"Meisterhaft spannend und grandiose Erzählkunst."
Buchmarkt, November 2017


"Ganz grandios."
Svenja Flaßpöhler, Verleihung des Bayerischen Buchpreise 2017


"In seinen vielen Anekdoten extrem stark."

Knut Cordsen, Verleihung des Bayerischen Buchpreise 2017


"Ein so unfassbar kluges, gebildetes, materialreiches Buch, dass ich wirklich vor Bewunderung auf die Knie gehe (...) Gerd Koenen ist unglaublich klug, aber er hat nie den Gestus des Bescheidwissers."
Thea Dorn, Verleihung des Bayerischen Buchpreises 2017


"Das ultimative Buch zum Kommunismus und dessen Geschichte. "
socialnet.de, 30. November 2017


"Unbedingt lesenswert."
Tom Schimmeck, SWR 2, 03. November 2017


"(Koenen) bewältigt imposant riesige Stoffmassen und vermag den Leser ob einer gut austarierten Balance von Erzählung und Analyse immer wieder in Bann zu ziehen."
Markus Schwering, Kölner Stadt-Anzeiger, 1. Dezember 2017


"Auch im internationalen Vergleich – eine der besten Analysen der Ursprünge kommunistischer Ideologien."
Nikolas Dörr, H SOZ KULT, 14. Februar 2018

Veranstaltungen

Regensburg

5. Juli 2018

18:00 Uhr

Gerd Koenen

Die Farbe Rot

Vortrag

Kommunismus als Weltgeschichte - Warum Russland? - Ein Vortrag von Gerd Koenen

Veranstaltungsort: WIOS

Regensburg , Landshuter Str. 4


Hillscheid

23. September 2018

18:00 Uhr

Gerd Koenen

Die Farbe Rot

Lesung & Gespräch

17. Westerwälder Literaturtage: Lesung mit Gerd Koenen

Veranstaltungsort: Kunstraum am Limes

Hillscheid , Am Limes 2