Leseprobe Merken

Gandhi, Mohandas K.

Mein Leben

oder Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit

Der Name Gandhi ist zum Synonym für gewaltlosen Widerstand und zivilen Ungehorsam geworden. In seiner berühmten Biografie legt Gandhi sich und der Welt Rechenschaft ab über sein Leben in Südafrika und Indien und den langen Kampf für die Unabhängigkeit Indiens, der ihn weit über das Land hinaus zur "großen Seele" - Mahatma - machte. Eines der bedeutendsten politischen und spirituellen Manifeste des 20. Jahrhunderts ist für unsere Zeit neu zu entdecken.
Als der junge Anwalt Gandhi 1893 mit dem Zug nach Pretoria fuhr, verwies ihn der Schaffner von der ersten Klasse in den Gepäckwagen. Der Schock dieser Diskriminierung bestärkte Gandhi in einem politischen Kampf, der für ihn zugleich zu einem Ringen um die richtige Lebensweise wurde. Er leistete ein Keuschheitsgelübde, nahm nur rohe, ungewürzte Speisen zu sich oder fastete, lebte auf der Tolstoi-Farm in Südafrika und in indischen Aschrams in besitzlosen Gemeinschaften und entwickelte nicht zuletzt gewaltlose Widerstandsformen gegen Rassendiskriminierung und Kolonialismus, die Protestbewegungen auf der ganzen Welt inspirierten. All das nannte Gandhi seine "Experimente mit der Wahrheit". In seiner Autobiographie legt er sich und der Welt Rechenschaft ab von seinem Leben in Südafrika und Indien und dem gewaltlosen Kampf, der zur Unabhängigkeit Indiens führte und ihn weit über Indien hinaus zur "Großen Seele" - "Mahatma" - machte. Eines der bedeutendsten politischen und spirituellen Manifeste des 20. Jahrhunderts ist für unsere Zeit neu zu entdecken.
Von Mohandas K. Gandhi. Herausgegeben, erläutert und mit einem Nachwort versehen von Ilija Trojanow. Aus dem Englischen von Susann Urban.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74173-9

Erschienen am 19. September 2019

511 S., mit 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,00 € Kaufen
e-Book 20,99 € Kaufen
Inhalt

Zu dieser Übersetzung

Vorwort

ERSTER TEIL
1. Geburt und Herkunft
2. Kindheit
3. Kinderheirat
4. Ich mime den Ehemann
5. Auf der höheren Schule
6. Eine Tragödie
7. Eine Tragödie (Fortsetzung)
8. Diebstahl und Buße
9. Tod des Vaters und doppelte Schande
10. Erste religiöse Erfahrungen
11. Vorbereitungen für England
12. Kastenlos
13. Endlich in England
14. Meine Entscheidung
15. In «zivilisierter» Kleidung
16. Veränderungen
17. Ernährungsexperimente
18. Schüchternheit, mein Schutzschild
19. Das Gift der Unwahrheit
20. Bekanntschaft mit anderen Religionen
21. Nirbal ke bal rama („Er ist die Hilfe der Hilflosen, die Stärke der Schwachen“)
22. Narayan Hemchandra
23. Die große Ausstellung
24. Anwaltszulassung – doch was nun?
25. Meine Hilflosigkeit

ZWEITER TEIL
1. Raychandbhai
2. Weltliche Betätigungen
3. Mein erster Fall
4. Der erste Schock
5. Vorbereitung auf Südafrika
6. Ankunft in Natal
7. Neue Erfahrungen
8. Unterwegs nach Pretoria
9. Weitere Unannehmlichkeiten
10. Erster Tag in Pretoria
11. Im Kontakt mit Christen
12. Ich suche Umgang mit Indern
13. Was es heißt, ein «Kuli» zu sein
14. Prozessvorbereitungen
15. Religiöse Unruhe
16. Wer weiß schon, was morgen ist
17. Ich bleibe in Natal
18. Der schwarze Kragen
19. Der Natal Indian Congress
20. Balasundaram
21. Die Drei-Pfund-Steuer
22. Religionsstudien
23. Als Haushaltsvorstand
24. Heimwärts
25. In Indien
26. Zwei Leidenschaften
27. Die Versammlung in Bombay
28. In Poona
29. «Kommen Sie schnell zurück!»

DRITTER TEIL

1. Vor dem Sturm
2. Der Sturm
3. Die Prüfung
4. Die Ruhe nach dem Sturm
5. Ausbildung der Kinder
6. Der Geist des Dienens
7. Brahmacharya I
8. Brahmacharya II
9. Bescheidenheit
10. Der Burenkrieg
11. Hygienemaßnahmen und Hilfe bei Hungersnot
12. Zurück nach Indien
13. Wieder in Indien
14. Bürogehilfe und Dienstbote
15. Auf der Versammlung des Congress
16. Lord Curzons Darbar
17. Ein Monat mit Gokhale I
18. Ein Monat mit Gokhale II
19. Ein Monat mit Gokhale III
20. In Benares
21. Niederlassen in Bombay?
22. Glaube auf dem Prüfstand
23. Erneut nach Südafrika

VIERTER TEIL

1. «Verlorene Liebesmüh»?
2. Autokraten aus Asien
3. Die bittere Pille schlucken
4. Zunehmende Opferbereitschaft
5. Ergebnis der Selbstprüfung
6. Ein Opfer für den Vegetarismus
7. Medizinische Experimente mit Erde und Wasser
8. Eine Warnung
9. Machtgerangel
10. Kostbare Erinnerung und Buße
11. Enge Kontakte mit Europäern
12. Kontakte mit Europäern (Fortsetzung)
13. Indian Opinion
14. Kulisiedlungen oder Ghettos?
15. Die Pest I
16. Die Pest II
17. Die Siedlung in Flammen
18. Der Zauber eines Buches .
19. Das Phoenix Settlement
20. Die erste Nacht
21. Polak wagt den Schritt
22. Wen Gott schützt
23. Einblick ins häusliche Leben
24. Der «Zulu-Aufstand»
25. Herzensprüfung
26. Die Geburt von Satyagraha
27. Fortsetzung der Ernährungsexperimente
28. Eine entschlossene Ehefrau
29. Satyagraha im eigenen Haus
30. Der Weg zur Selbstdisziplin
31. Fasten
32. Als Lehrer
33. Schulbildung
34. Atman-Übungen
35. Eine Mischung aus Gut und Böse
36. Fasten als Buße
37. Zu einem Treffen mit Gokhale
38. Meine Rolle im Krieg
39. Ein spirituelles Dilemma
40. Satyagraha im Kleinen
41. Gokhales Mitgefühl
42. Wie die Krankheit behandelt wurde
43. Abreise
44. Erinnerungen an die Zeit als Anwalt
45. Ein Verfahrenstrick?
46. Aus Mandanten werden Mitarbeiter
47. Wie ein Mandant vor dem Gefängnis gerettet wurde

FÜNFTER TEIL

1. Die erste Erfahrung
2. Mit Gokhale in Poona
3. War es eine Drohung?
4. Shantiniketan
5. Nöte der Dritte-Klasse-Passagiere
6. Meine Bemühungen
7. Kumbh Mela
8. Lakshman Jhula
9. Ashram-Gründung
10. Auf dem Amboss
11. Abschaffung des Kontraktsystems
12. Der Indigo-Schandfleck
13. Der einfache Bihari
14. Von Angesicht zu Angesicht mit Ahimsa
15. Das Verfahren wird eingestellt
16. Arbeitsmethoden
17. Gefährten
18. Auswirkung auf die Dörfer
19. Ein guter Gouverneur
20. Unter Arbeitern
21. Einblick in den Ashram
22. Das Fasten
23. Satyagraha in Kheda
24. «Der Zwiebeldieb»
25. Das Ende von Satyagraha in Kheda
26. Drang zur Einheit
27. Die Rekrutierungskampagne
28. An der Schwelle des Todes
29. Der Rowlatt Act und mein moralisches Dilemma
30. Ein großartiges Ereignis!
31. Diese unvergessliche Woche I
32. Diese unvergessliche Woche II
33. «Eine Himalaya-große Fehleinschätzung»
34. Navajivan und Young India
35. Im Punjab
36. Das Khilafat gegen den Schutz der Kühe?
37. Die Congress-Tagung in Amritsar
38. Meine Initiation im Congress
39. Die Geburt der Khadi-Bewegung
40. Endlich gefunden!
41. Ein lehrreiches Gespräch
42. Die Nicht-Kooperation ist in vollem Gang
43. In Nagpur
Abschied

ANHANG
Ein Mensch ist größer als ein Heiliger
Das inspirierende, widersprüchliche Leben des Mohandas K. Gandhi Von Ilija Trojanow
Glossar
Karte: Britisch-Indien zur Zeit Gandhis
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein in jeder Hinsicht persönlichkeitsbildendes Lebenszeugnis.“
Gute Bücher lesen, Susanne Rikl



"Tiefe Einblicke in große Gedanken, frischer, zugänglicher, aktueller denn je.“
PM History



"Ein immer noch faszinierendes politisches und spirituelles Manifest, von dem man noch heute lernen kann.“
Kronen Zeitung 



"Was für ein Menschenbild! Viel Licht bietet es und einiges an Schatten.“
Die Presse, Anne-Catherine Simon



"Trojanows großartiges Nachwort allein ersetzt mindestens fünf Biografien über Gandhi.“
ZEIT, Andreas Öhler



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Krün

25. Dezember 2019

Mohandas K. Gandhi

Mein Leben

Buchpräsentation

Ilja Trojanow präsentiert Mahatma Gandhis Autobiographie auf Schloss Elmau

Veranstaltungsort: Schloss Elmau

Krün , In Elmau 2

Bayreuth

29. Januar 2020

20:00 Uhr

Mohandas K. Gandhi

Mein Leben

Buchpräsentation

Ilja Trojanow präsentiert Mahatma Gandhis Autobiographie auf Schloss Elmau

Veranstaltungsort: Buchhandlung Rupprecht

Bayreuth , Maximilianstraße 59

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: 8 €

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74173-9

Erschienen am 19. September 2019

511 S., mit 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,00 € Kaufen
e-Book 20,99 € Kaufen

Gandhi, Mohandas K.

Mein Leben

oder Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit

Der Name Gandhi ist zum Synonym für gewaltlosen Widerstand und zivilen Ungehorsam geworden. In seiner berühmten Biografie legt Gandhi sich und der Welt Rechenschaft ab über sein Leben in Südafrika und Indien und den langen Kampf für die Unabhängigkeit Indiens, der ihn weit über das Land hinaus zur "großen Seele" - Mahatma - machte. Eines der bedeutendsten politischen und spirituellen Manifeste des 20. Jahrhunderts ist für unsere Zeit neu zu entdecken.
Als der junge Anwalt Gandhi 1893 mit dem Zug nach Pretoria fuhr, verwies ihn der Schaffner von der ersten Klasse in den Gepäckwagen. Der Schock dieser Diskriminierung bestärkte Gandhi in einem politischen Kampf, der für ihn zugleich zu einem Ringen um die richtige Lebensweise wurde. Er leistete ein Keuschheitsgelübde, nahm nur rohe, ungewürzte Speisen zu sich oder fastete, lebte auf der Tolstoi-Farm in Südafrika und in indischen Aschrams in besitzlosen Gemeinschaften und entwickelte nicht zuletzt gewaltlose Widerstandsformen gegen Rassendiskriminierung und Kolonialismus, die Protestbewegungen auf der ganzen Welt inspirierten. All das nannte Gandhi seine "Experimente mit der Wahrheit". In seiner Autobiographie legt er sich und der Welt Rechenschaft ab von seinem Leben in Südafrika und Indien und dem gewaltlosen Kampf, der zur Unabhängigkeit Indiens führte und ihn weit über Indien hinaus zur "Großen Seele" - "Mahatma" - machte. Eines der bedeutendsten politischen und spirituellen Manifeste des 20. Jahrhunderts ist für unsere Zeit neu zu entdecken.
Von Mohandas K. Gandhi. Herausgegeben, erläutert und mit einem Nachwort versehen von Ilija Trojanow. Aus dem Englischen von Susann Urban.
Webcode: https://www.chbeck.de/27852641

Inhalt

Zu dieser Übersetzung

Vorwort

ERSTER TEIL
1. Geburt und Herkunft
2. Kindheit
3. Kinderheirat
4. Ich mime den Ehemann
5. Auf der höheren Schule
6. Eine Tragödie
7. Eine Tragödie (Fortsetzung)
8. Diebstahl und Buße
9. Tod des Vaters und doppelte Schande
10. Erste religiöse Erfahrungen
11. Vorbereitungen für England
12. Kastenlos
13. Endlich in England
14. Meine Entscheidung
15. In «zivilisierter» Kleidung
16. Veränderungen
17. Ernährungsexperimente
18. Schüchternheit, mein Schutzschild
19. Das Gift der Unwahrheit
20. Bekanntschaft mit anderen Religionen
21. Nirbal ke bal rama („Er ist die Hilfe der Hilflosen, die Stärke der Schwachen“)
22. Narayan Hemchandra
23. Die große Ausstellung
24. Anwaltszulassung – doch was nun?
25. Meine Hilflosigkeit

ZWEITER TEIL
1. Raychandbhai
2. Weltliche Betätigungen
3. Mein erster Fall
4. Der erste Schock
5. Vorbereitung auf Südafrika
6. Ankunft in Natal
7. Neue Erfahrungen
8. Unterwegs nach Pretoria
9. Weitere Unannehmlichkeiten
10. Erster Tag in Pretoria
11. Im Kontakt mit Christen
12. Ich suche Umgang mit Indern
13. Was es heißt, ein «Kuli» zu sein
14. Prozessvorbereitungen
15. Religiöse Unruhe
16. Wer weiß schon, was morgen ist
17. Ich bleibe in Natal
18. Der schwarze Kragen
19. Der Natal Indian Congress
20. Balasundaram
21. Die Drei-Pfund-Steuer
22. Religionsstudien
23. Als Haushaltsvorstand
24. Heimwärts
25. In Indien
26. Zwei Leidenschaften
27. Die Versammlung in Bombay
28. In Poona
29. «Kommen Sie schnell zurück!»

DRITTER TEIL

1. Vor dem Sturm
2. Der Sturm
3. Die Prüfung
4. Die Ruhe nach dem Sturm
5. Ausbildung der Kinder
6. Der Geist des Dienens
7. Brahmacharya I
8. Brahmacharya II
9. Bescheidenheit
10. Der Burenkrieg
11. Hygienemaßnahmen und Hilfe bei Hungersnot
12. Zurück nach Indien
13. Wieder in Indien
14. Bürogehilfe und Dienstbote
15. Auf der Versammlung des Congress
16. Lord Curzons Darbar
17. Ein Monat mit Gokhale I
18. Ein Monat mit Gokhale II
19. Ein Monat mit Gokhale III
20. In Benares
21. Niederlassen in Bombay?
22. Glaube auf dem Prüfstand
23. Erneut nach Südafrika

VIERTER TEIL

1. «Verlorene Liebesmüh»?
2. Autokraten aus Asien
3. Die bittere Pille schlucken
4. Zunehmende Opferbereitschaft
5. Ergebnis der Selbstprüfung
6. Ein Opfer für den Vegetarismus
7. Medizinische Experimente mit Erde und Wasser
8. Eine Warnung
9. Machtgerangel
10. Kostbare Erinnerung und Buße
11. Enge Kontakte mit Europäern
12. Kontakte mit Europäern (Fortsetzung)
13. Indian Opinion
14. Kulisiedlungen oder Ghettos?
15. Die Pest I
16. Die Pest II
17. Die Siedlung in Flammen
18. Der Zauber eines Buches .
19. Das Phoenix Settlement
20. Die erste Nacht
21. Polak wagt den Schritt
22. Wen Gott schützt
23. Einblick ins häusliche Leben
24. Der «Zulu-Aufstand»
25. Herzensprüfung
26. Die Geburt von Satyagraha
27. Fortsetzung der Ernährungsexperimente
28. Eine entschlossene Ehefrau
29. Satyagraha im eigenen Haus
30. Der Weg zur Selbstdisziplin
31. Fasten
32. Als Lehrer
33. Schulbildung
34. Atman-Übungen
35. Eine Mischung aus Gut und Böse
36. Fasten als Buße
37. Zu einem Treffen mit Gokhale
38. Meine Rolle im Krieg
39. Ein spirituelles Dilemma
40. Satyagraha im Kleinen
41. Gokhales Mitgefühl
42. Wie die Krankheit behandelt wurde
43. Abreise
44. Erinnerungen an die Zeit als Anwalt
45. Ein Verfahrenstrick?
46. Aus Mandanten werden Mitarbeiter
47. Wie ein Mandant vor dem Gefängnis gerettet wurde

FÜNFTER TEIL

1. Die erste Erfahrung
2. Mit Gokhale in Poona
3. War es eine Drohung?
4. Shantiniketan
5. Nöte der Dritte-Klasse-Passagiere
6. Meine Bemühungen
7. Kumbh Mela
8. Lakshman Jhula
9. Ashram-Gründung
10. Auf dem Amboss
11. Abschaffung des Kontraktsystems
12. Der Indigo-Schandfleck
13. Der einfache Bihari
14. Von Angesicht zu Angesicht mit Ahimsa
15. Das Verfahren wird eingestellt
16. Arbeitsmethoden
17. Gefährten
18. Auswirkung auf die Dörfer
19. Ein guter Gouverneur
20. Unter Arbeitern
21. Einblick in den Ashram
22. Das Fasten
23. Satyagraha in Kheda
24. «Der Zwiebeldieb»
25. Das Ende von Satyagraha in Kheda
26. Drang zur Einheit
27. Die Rekrutierungskampagne
28. An der Schwelle des Todes
29. Der Rowlatt Act und mein moralisches Dilemma
30. Ein großartiges Ereignis!
31. Diese unvergessliche Woche I
32. Diese unvergessliche Woche II
33. «Eine Himalaya-große Fehleinschätzung»
34. Navajivan und Young India
35. Im Punjab
36. Das Khilafat gegen den Schutz der Kühe?
37. Die Congress-Tagung in Amritsar
38. Meine Initiation im Congress
39. Die Geburt der Khadi-Bewegung
40. Endlich gefunden!
41. Ein lehrreiches Gespräch
42. Die Nicht-Kooperation ist in vollem Gang
43. In Nagpur
Abschied

ANHANG
Ein Mensch ist größer als ein Heiliger
Das inspirierende, widersprüchliche Leben des Mohandas K. Gandhi Von Ilija Trojanow
Glossar
Karte: Britisch-Indien zur Zeit Gandhis
Personenregister

Pressestimmen

"Ein in jeder Hinsicht persönlichkeitsbildendes Lebenszeugnis.“
Gute Bücher lesen, Susanne Rikl


"Tiefe Einblicke in große Gedanken, frischer, zugänglicher, aktueller denn je.“
PM History


"Ein immer noch faszinierendes politisches und spirituelles Manifest, von dem man noch heute lernen kann.“
Kronen Zeitung 


"Was für ein Menschenbild! Viel Licht bietet es und einiges an Schatten.“
Die Presse, Anne-Catherine Simon


"Trojanows großartiges Nachwort allein ersetzt mindestens fünf Biografien über Gandhi.“
ZEIT, Andreas Öhler

Veranstaltungen

Krün

25. Dezember 2019

Mohandas K. Gandhi

Mein Leben

Buchpräsentation

Ilja Trojanow präsentiert Mahatma Gandhis Autobiographie auf Schloss Elmau

Veranstaltungsort: Schloss Elmau

Krün , In Elmau 2


Bayreuth

29. Januar 2020

20:00 Uhr

Mohandas K. Gandhi

Mein Leben

Buchpräsentation

Ilja Trojanow präsentiert Mahatma Gandhis Autobiographie auf Schloss Elmau

Veranstaltungsort: Buchhandlung Rupprecht

Bayreuth , Maximilianstraße 59

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: 8 €