Leseprobe Merken

Lehmann, Gustav Adolf

Perikles

Staatsmann und Stratege im klassischen Athen

2500ster Geburtstag

Vor 2500 Jahren wurde mit Perikles einer der bedeutendsten Staatsmänner der Antike in Athen geboren. Unter seiner Ägide erblühte die Stadt als mediterrane Großmacht und entwickelte jene Pracht, deren Abglanz wir heute noch auf der Akropolis erahnen können. Doch ist zugleich mit der Politik des Perikles die Verstrickung Athens in den verheerenden Krieg gegen Sparta und seine Verbündeten verknüpft, der das attische Großreich vernichtete. Gustav Adolf Lehmann hat eine bemerkenswerte Biographie des Perikles geschrieben, in der er dessen Leben, Politik und militärische Verantwortung ebenso eindrucksvoll wie differenziert erzählt.
Der Göttinger Althistoriker Gustav Adolf Lehmann bietet zunächst einen Überblick über Kindheit und Jugend des Perikles, die geprägt waren durch die Bedrohung und Zerstörung seiner Heimatstadt durch die Perser – und durch den Sieg über den übermächtig scheinenden Feind. Er beschreibt den Aufstieg des Perikles zum führenden Politiker Athens, sein Verhältnis zu der beargwöhnten Aspasia, die Einführung des Bürgerrechtsgesetzes und die Durchsetzung des Bauprogramms, das ihm zum überzeitlichen Denkmal werden sollte. Schließlich erhellt er die Hintergründe des Peloponnesischen Krieges, den Perikles mitzuverantworten hatte, den wechselvollen Kriegsverlauf der ersten Jahre und den Ausbruch der Pest, der zahllose Athener und auch Perikles selbst zum Opfer fielen. So sind eine dichte Beschreibung einer der dramatischsten Epochen und ein facettenreiches Portrait eines der mächtigsten Männer der Antike entstanden.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56899-2

Erschienen am 17. März 2008

Statt 24,90 € jetzt nur noch 9,95 €

367 S., mit 6 Karten und 14 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 9,95 € Kaufen
Inhalt
kapitel 1
Von der Parteien Gunst und Haß verwirrt … – der Peloponnesische Krieg und das Urteil über Perikles

kapitel 2
Familiärer Hintergrund und dramatische Kindheitsjahre

kapitel 3
Von der Invasion des Xerxes bis zum Beginn der Ära Kimons – die ‹Lehrjahre› des Perikles

kapitel 4
Perikles’ Einstieg in die Politik

kapitel 5
Der ‹Erste Peloponnesische Krieg› und das Bürgerrechtsgesetz des Perikles

kapitel 6
Die Zeit der Friedensschlüsse und das große Bauprogramm

kapitel 7
Friedensjahre und perikleische Ära

kapitel 8
Von der Samos-Krise zum Vorabend des Peloponnesischen Krieges

kapitel 9
Das Ende – Der Beginn des Peloponnesischen Krieges und die große Epidemie in Athen

kapitel 10
Was bleibt?

Anmerkungen
Nachwort
Appendizes:
Glossar
Übersichtsskizze über das Alkmeonidenhaus
Abbildungsnachweis
Zeittafel
Übersichtskarte
Register – Orts-und Personennamen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56899-2

Erschienen am 17. März 2008

Statt 24,90 € jetzt nur noch 9,95 €

367 S., mit 6 Karten und 14 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 9,95 € Kaufen

Lehmann, Gustav Adolf

Perikles

Staatsmann und Stratege im klassischen Athen

2500ster Geburtstag

Vor 2500 Jahren wurde mit Perikles einer der bedeutendsten Staatsmänner der Antike in Athen geboren. Unter seiner Ägide erblühte die Stadt als mediterrane Großmacht und entwickelte jene Pracht, deren Abglanz wir heute noch auf der Akropolis erahnen können. Doch ist zugleich mit der Politik des Perikles die Verstrickung Athens in den verheerenden Krieg gegen Sparta und seine Verbündeten verknüpft, der das attische Großreich vernichtete. Gustav Adolf Lehmann hat eine bemerkenswerte Biographie des Perikles geschrieben, in der er dessen Leben, Politik und militärische Verantwortung ebenso eindrucksvoll wie differenziert erzählt.
Der Göttinger Althistoriker Gustav Adolf Lehmann bietet zunächst einen Überblick über Kindheit und Jugend des Perikles, die geprägt waren durch die Bedrohung und Zerstörung seiner Heimatstadt durch die Perser – und durch den Sieg über den übermächtig scheinenden Feind. Er beschreibt den Aufstieg des Perikles zum führenden Politiker Athens, sein Verhältnis zu der beargwöhnten Aspasia, die Einführung des Bürgerrechtsgesetzes und die Durchsetzung des Bauprogramms, das ihm zum überzeitlichen Denkmal werden sollte. Schließlich erhellt er die Hintergründe des Peloponnesischen Krieges, den Perikles mitzuverantworten hatte, den wechselvollen Kriegsverlauf der ersten Jahre und den Ausbruch der Pest, der zahllose Athener und auch Perikles selbst zum Opfer fielen. So sind eine dichte Beschreibung einer der dramatischsten Epochen und ein facettenreiches Portrait eines der mächtigsten Männer der Antike entstanden.
Webcode: https://www.chbeck.de/22453

Inhalt

kapitel 1
Von der Parteien Gunst und Haß verwirrt … – der Peloponnesische Krieg und das Urteil über Perikles

kapitel 2
Familiärer Hintergrund und dramatische Kindheitsjahre

kapitel 3
Von der Invasion des Xerxes bis zum Beginn der Ära Kimons – die ‹Lehrjahre› des Perikles

kapitel 4
Perikles’ Einstieg in die Politik

kapitel 5
Der ‹Erste Peloponnesische Krieg› und das Bürgerrechtsgesetz des Perikles

kapitel 6
Die Zeit der Friedensschlüsse und das große Bauprogramm

kapitel 7
Friedensjahre und perikleische Ära

kapitel 8
Von der Samos-Krise zum Vorabend des Peloponnesischen Krieges

kapitel 9
Das Ende – Der Beginn des Peloponnesischen Krieges und die große Epidemie in Athen

kapitel 10
Was bleibt?

Anmerkungen
Nachwort
Appendizes:
Glossar
Übersichtsskizze über das Alkmeonidenhaus
Abbildungsnachweis
Zeittafel
Übersichtskarte
Register – Orts-und Personennamen