Leseprobe Merken

Markschies, Alexander

Brunelleschi

Filippo Brunelleschi (1377–1446) markiert mit seinem Werk den Beginn der Renaissance. Er bereitete der Zentralperspektive den Weg, schuf Bauten von Weltruhm wie die Kuppel des Doms von Florenz und das Florentiner Findelhaus und prägte seine Zeit auch als Goldschmied und Bildhauer. Als Architekt setzte er durch seine raffinierte Verbindung von Altem und Neuem, durch seine technische wie durch seine künstlerische Meisterschaft völlig neue Maßstäbe. Alexander Markschies bietet in diesem Band eine konzise und spannende Einführung in Leben, Werk und Zeit des überragenden Künstlers.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61277-0

Erschienen am 23. März 2011

128 S., mit 44 Abbildungen, davon 16 in Farbe

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
1. «Wie es eigentlich gewesen ist»: Eine Art Einleitung

2. «Kleinwüchsig, aber kurzweilig und charakterstark»: Das Leben des Filippo Brunelleschi

3. «Wenn es so leicht wäre, etwas zu machen, wie es zu beurteilen …»: Der Goldschmied und Bildhauer

4. «La dolce prospettiva»: Die Perspektivtafeln von Baptisterium und Piazza della Signoria

5. «Das Ei des Kolumbus»: Die Kuppel des Florentiner Doms

6. «Über den Versuch, etwas besser zu machen als die Alten»: Das Findelhaus

7. «Neu und schön»: Die Barbadori-Kapelle in Santa Felicità

8. «Von Cosimo erbaut»: San Lorenzo

9. «Alle Florentiner und alle Fremden sind begeistert»: Die Alte Sakristei und ihre Nachfolgebauten

10. «Es ist besser auf die Dinge zu schauen als sie beschrieben zu bekommen»: Santa Maria degli Angeli

11. «Für Ehre und Ruhm der Republik Florenz»: Der Palazzo di Parte Guelfa

12. «Die schönste Kirche der Welt»: Santo Spirito

Literaturhinweise
Personenregister
Bildnachweis

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61277-0

Erschienen am 23. März 2011

128 S., mit 44 Abbildungen, davon 16 in Farbe

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Markschies, Alexander

Brunelleschi

Filippo Brunelleschi (1377–1446) markiert mit seinem Werk den Beginn der Renaissance. Er bereitete der Zentralperspektive den Weg, schuf Bauten von Weltruhm wie die Kuppel des Doms von Florenz und das Florentiner Findelhaus und prägte seine Zeit auch als Goldschmied und Bildhauer. Als Architekt setzte er durch seine raffinierte Verbindung von Altem und Neuem, durch seine technische wie durch seine künstlerische Meisterschaft völlig neue Maßstäbe. Alexander Markschies bietet in diesem Band eine konzise und spannende Einführung in Leben, Werk und Zeit des überragenden Künstlers.
Webcode: https://www.chbeck.de/854668

Inhalt

1. «Wie es eigentlich gewesen ist»: Eine Art Einleitung

2. «Kleinwüchsig, aber kurzweilig und charakterstark»: Das Leben des Filippo Brunelleschi

3. «Wenn es so leicht wäre, etwas zu machen, wie es zu beurteilen …»: Der Goldschmied und Bildhauer

4. «La dolce prospettiva»: Die Perspektivtafeln von Baptisterium und Piazza della Signoria

5. «Das Ei des Kolumbus»: Die Kuppel des Florentiner Doms

6. «Über den Versuch, etwas besser zu machen als die Alten»: Das Findelhaus

7. «Neu und schön»: Die Barbadori-Kapelle in Santa Felicità

8. «Von Cosimo erbaut»: San Lorenzo

9. «Alle Florentiner und alle Fremden sind begeistert»: Die Alte Sakristei und ihre Nachfolgebauten

10. «Es ist besser auf die Dinge zu schauen als sie beschrieben zu bekommen»: Santa Maria degli Angeli

11. «Für Ehre und Ruhm der Republik Florenz»: Der Palazzo di Parte Guelfa

12. «Die schönste Kirche der Welt»: Santo Spirito

Literaturhinweise
Personenregister
Bildnachweis