Leseprobe Merken

Markschies, Christoph / Wolf, Hubert

Erinnerungsorte des Christentums

Hubert Wolf und der evangelische Theologe Christoph Markschies haben für diesen Band 42 „Orte“ zusammengestellt, die heute als die wichtigsten Fixpunkte christlicher Erinnerung – aber auch der Vergegenwärtigung des Christentums durch Nicht-Christen – gelten.

Renommierte Theologen, Historiker und Journalisten beschreiben in glänzenden Essays 7 christliche "Erzorte" wie Rom, Konstantinopel und Wittenberg, 14 weitere geographische Orte wie Assisi, Bethel und Taizé sowie 21 symbolische Orte wie Kreuz, Gesangbuch oder Bibel. Das Ergebnis ist eine lehrreiche und kurzweilige Einführung in die christliche Religion, die verstehen lässt, warum Erinnerungsorte im Zentrum des Christentums stehen und Grundlage seiner kulturellen Bedeutung sind.


Kardinal Walter Kasper: Rom
Wolfgang Huber: Wittenberg
Martin Tamcke: Konstantinopel
Klaus Bieberstein: Jerusalem
Ulrich Köpf: Assisi
Jan Rohls: Genf
Alexander Smoltczyk: Regensburg
Christian Albrecht: Taizé
Arnd Brummer: Medien
Reinhold Hartmann: Der Fernseher
Wolfgang Brückner: Heiliges Blut
Hubert Wolf/Christoph Markschies: Sankt Martin
Étienne François: Kirchen

Herausgegeben von Christoph Markschies und Hubert Wolf. unter Mitarbeit von Barbara Schüler.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-60500-0

Statt 38,00 € ab jetzt nur noch 19,95 € - Preisreduziert zum 15. Januar 2015

800 S., mit 126 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Schlagwörter

Sonstiges 19,95 € Kaufen
Inhalt
EINLEITUNG

Christoph Markschies/Hubert Wolf
«Tut dies zu meinem Gedächtnis»
Das Christentum als Erinnerungsreligion


ZENTRALORTE

Peter Welten Bethlehem
Jan Rohls Genf
Klaus Bieberstein Jerusalem
Martin Tamcke Konstantinopel
Walter Kardinal Kasper Rom
Rudolf Smend Sinai
Wolfgang Huber Wittenberg


REALE ORTE

Manfred Weitlauff Altötting
Ulrich Köpf Assisi
Matthias Benad Bethel
Stefan Weinfurter Canossa
Martin Roth/Volkmar Billig Dresden
Klaus Unterburger Fulda
Heribert Müller Köln
Christoph Krummacher Leipzig
Gert Melville Montecassino
Alexander Smoltczyk Regensburg
Sieger Köder/Eva Markschies Santiago de Compostela
Christian Albrecht Taizé
Günther Wassilowsky Trient


ÜBERTRAGENE ORTE

Hans-Josef Klauck Bibel
Karl Gabriel Caritas und Diakonie
Antonius Liedhegener Christliche Politik
Reinhard Hoeps Christusbilder
Franz-Xaver Kaufmann Familie
Werner Mezger Feste im Kirchenjahr
Christa Reich Gesangbuch
Wolfgang Brückner Heiliges Blut
Christoph Auffarth Himmel – Hölle – Fegefeuer I
Bernhard Lang Himmel – Hölle – Fegefeuer II
Norbert Lüdecke Humanae Vitae
Hubert Wolf Inquisition
Thomas Großmann Katholikentage und Kirchentage
Christoph Markschies Kreuz
Klaus Schreiner Maria
Arnd Brummer Medien I
Reinold Hartmann Medien II
Christoph Strohm Nationalsozialismus und Kirchen
Siegfried Weichlein Pfarrhaus
Johann Hinrich Claussen Predigt und Kanzel
Hubert Wolf Sankt Martin I
Christoph Markschies Sankt Martin II
Heinz-Elmar Tenorth Schule
Urs Altermatt Vereine

Etienne François Kirchen


ANHANG

Dank – Anmerkungen – Literatur – Bildnachweis – Register
Die Autorinnen und Autoren

 

Pressestimmen

Pressestimmen

"eine reichhaltige Fundgrube historischer Erinnerungsschichten"
Wolfram Drews, Archiv für Kulturgeschichte, 1/2012



"Christoph Markschies und Hubert Wolf haben ein Werk vorgelegt, das als Solitär in der Darstellung der Geschichte des  Christentums dasteht. Zumal die Herausgeber mit Rudolf Smend, Walter Kasper, Etienne Francois, Stefan Weinfurter, Wolfgang Huber (RC Berlin-Kurfürstendamm) u.v.a. sehr starke Autoren gewinnen konnten."
Neh, Rotary-Magazin, Dezember 2010



"Wer (...) etwas über die Geschichte des Christentums lesen will, sollte (...) im 800-Seiten-Wälzer ‘Erinnerungsorte des Christentums’ surfen. Mit ‘Erinnerungsorte des Christentums’ sind nicht nur geographische Orte wie Regensburg, Santiago de Compostela und Taizé gemeint, sondern es geht allgemeine um Fixpunkte des Christentums – wie etwa das Gebetsbuch, Caritas und Diakonie oder Kirchentage.
Die beiden Herausgeber der Aufsatzsammlung, Christoph Markschies und Hubert Wolf, beide Kirchenhistoriker, der eine Protestant, der andere Katholik, wollen beiden Konfessionen des Christentums gerecht werden. In dem Band mit seinen 44 Beiträgen werden aber auch die dunklen Kapitel wie das Verhältnis zwischen dem Nationalsozialismus und den Kirchen nicht ausgespart."
Kristian Teetz, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22. Dezember 2010



"Die (…) Beiträge präsentieren sich in essayistischem Duktus ebenso fachwissenschaftlich kompetent wie lebendig und gut lesbar. Ein Winterabendebuch zum Blättern."
Michael Stallknecht, Süddeutsche Zeitung, 21. Dezember 2010



"Für die Geschichte des Christentums erweist sich die Idee der 'lieux de mémoire' als ganz besonders anregend, weil vieles hier gar keinen realen Ort hat, sondern ganz und gar Erinnerung und Glaube ist: gewissermaßen einerseits rückwärtsgewandte Utopie, 'ou topoi' – nirgendwo und doch ganz präsent; andererseits wirklich utopische Verheißung. Die Vielschichtigkeit und Farbigkeit der durchweg eindrucksvollen Beiträge lässt sich hier nur andeuten. Faszinierend (...). Der Franzose behauptet, 'l’appétit vient en mangeant' – der Appetit komme mit dem Essen. Hinzuzufügen bleibt: Je besser das Menü, desto stärker der Appetit."
Robert Leicht, Die Zeit, 16. Dezember 2010



"An die 40 wichtigsten Orte christlicher Erinnerung führen die beiden Theologen Hubert Wolf und Christoph Markschies in dem von ihnen herausgegebenen opulenten und reich bebilderten Buch 'Erinnerungsorte des Christentums'. (…) Im Ergebnis ist eine umfassende, ebenso lehrreiche wie kurzweilige Einführung in das Wesen des christlichen Glaubens entstanden."
dpa, 15. November 2010



"(...) lehrreich und amüsant (...). (...) Lesegenuss (...)."
Philipp Gessler, die tageszeitung, 13. November 2010



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-60500-0

Statt 38,00 € ab jetzt nur noch 19,95 € - Preisreduziert zum 15. Januar 2015

800 S., mit 126 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 19,95 € Kaufen

Markschies, Christoph / Wolf, Hubert

Erinnerungsorte des Christentums

Hubert Wolf und der evangelische Theologe Christoph Markschies haben für diesen Band 42 „Orte“ zusammengestellt, die heute als die wichtigsten Fixpunkte christlicher Erinnerung – aber auch der Vergegenwärtigung des Christentums durch Nicht-Christen – gelten.

Renommierte Theologen, Historiker und Journalisten beschreiben in glänzenden Essays 7 christliche "Erzorte" wie Rom, Konstantinopel und Wittenberg, 14 weitere geographische Orte wie Assisi, Bethel und Taizé sowie 21 symbolische Orte wie Kreuz, Gesangbuch oder Bibel. Das Ergebnis ist eine lehrreiche und kurzweilige Einführung in die christliche Religion, die verstehen lässt, warum Erinnerungsorte im Zentrum des Christentums stehen und Grundlage seiner kulturellen Bedeutung sind.


Kardinal Walter Kasper: Rom
Wolfgang Huber: Wittenberg
Martin Tamcke: Konstantinopel
Klaus Bieberstein: Jerusalem
Ulrich Köpf: Assisi
Jan Rohls: Genf
Alexander Smoltczyk: Regensburg
Christian Albrecht: Taizé
Arnd Brummer: Medien
Reinhold Hartmann: Der Fernseher
Wolfgang Brückner: Heiliges Blut
Hubert Wolf/Christoph Markschies: Sankt Martin
Étienne François: Kirchen

Herausgegeben von Christoph Markschies und Hubert Wolf. unter Mitarbeit von Barbara Schüler.
Webcode: https://www.chbeck.de/31654

Inhalt

EINLEITUNG

Christoph Markschies/Hubert Wolf
«Tut dies zu meinem Gedächtnis»
Das Christentum als Erinnerungsreligion


ZENTRALORTE

Peter Welten Bethlehem
Jan Rohls Genf
Klaus Bieberstein Jerusalem
Martin Tamcke Konstantinopel
Walter Kardinal Kasper Rom
Rudolf Smend Sinai
Wolfgang Huber Wittenberg


REALE ORTE

Manfred Weitlauff Altötting
Ulrich Köpf Assisi
Matthias Benad Bethel
Stefan Weinfurter Canossa
Martin Roth/Volkmar Billig Dresden
Klaus Unterburger Fulda
Heribert Müller Köln
Christoph Krummacher Leipzig
Gert Melville Montecassino
Alexander Smoltczyk Regensburg
Sieger Köder/Eva Markschies Santiago de Compostela
Christian Albrecht Taizé
Günther Wassilowsky Trient


ÜBERTRAGENE ORTE

Hans-Josef Klauck Bibel
Karl Gabriel Caritas und Diakonie
Antonius Liedhegener Christliche Politik
Reinhard Hoeps Christusbilder
Franz-Xaver Kaufmann Familie
Werner Mezger Feste im Kirchenjahr
Christa Reich Gesangbuch
Wolfgang Brückner Heiliges Blut
Christoph Auffarth Himmel – Hölle – Fegefeuer I
Bernhard Lang Himmel – Hölle – Fegefeuer II
Norbert Lüdecke Humanae Vitae
Hubert Wolf Inquisition
Thomas Großmann Katholikentage und Kirchentage
Christoph Markschies Kreuz
Klaus Schreiner Maria
Arnd Brummer Medien I
Reinold Hartmann Medien II
Christoph Strohm Nationalsozialismus und Kirchen
Siegfried Weichlein Pfarrhaus
Johann Hinrich Claussen Predigt und Kanzel
Hubert Wolf Sankt Martin I
Christoph Markschies Sankt Martin II
Heinz-Elmar Tenorth Schule
Urs Altermatt Vereine

Etienne François Kirchen


ANHANG

Dank – Anmerkungen – Literatur – Bildnachweis – Register
Die Autorinnen und Autoren

 

Pressestimmen

"eine reichhaltige Fundgrube historischer Erinnerungsschichten"
Wolfram Drews, Archiv für Kulturgeschichte, 1/2012


"Christoph Markschies und Hubert Wolf haben ein Werk vorgelegt, das als Solitär in der Darstellung der Geschichte des  Christentums dasteht. Zumal die Herausgeber mit Rudolf Smend, Walter Kasper, Etienne Francois, Stefan Weinfurter, Wolfgang Huber (RC Berlin-Kurfürstendamm) u.v.a. sehr starke Autoren gewinnen konnten."
Neh, Rotary-Magazin, Dezember 2010


"Wer (...) etwas über die Geschichte des Christentums lesen will, sollte (...) im 800-Seiten-Wälzer ‘Erinnerungsorte des Christentums’ surfen. Mit ‘Erinnerungsorte des Christentums’ sind nicht nur geographische Orte wie Regensburg, Santiago de Compostela und Taizé gemeint, sondern es geht allgemeine um Fixpunkte des Christentums – wie etwa das Gebetsbuch, Caritas und Diakonie oder Kirchentage.
Die beiden Herausgeber der Aufsatzsammlung, Christoph Markschies und Hubert Wolf, beide Kirchenhistoriker, der eine Protestant, der andere Katholik, wollen beiden Konfessionen des Christentums gerecht werden. In dem Band mit seinen 44 Beiträgen werden aber auch die dunklen Kapitel wie das Verhältnis zwischen dem Nationalsozialismus und den Kirchen nicht ausgespart."
Kristian Teetz, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22. Dezember 2010


"Die (…) Beiträge präsentieren sich in essayistischem Duktus ebenso fachwissenschaftlich kompetent wie lebendig und gut lesbar. Ein Winterabendebuch zum Blättern."
Michael Stallknecht, Süddeutsche Zeitung, 21. Dezember 2010


"Für die Geschichte des Christentums erweist sich die Idee der 'lieux de mémoire' als ganz besonders anregend, weil vieles hier gar keinen realen Ort hat, sondern ganz und gar Erinnerung und Glaube ist: gewissermaßen einerseits rückwärtsgewandte Utopie, 'ou topoi' – nirgendwo und doch ganz präsent; andererseits wirklich utopische Verheißung. Die Vielschichtigkeit und Farbigkeit der durchweg eindrucksvollen Beiträge lässt sich hier nur andeuten. Faszinierend (...). Der Franzose behauptet, 'l’appétit vient en mangeant' – der Appetit komme mit dem Essen. Hinzuzufügen bleibt: Je besser das Menü, desto stärker der Appetit."
Robert Leicht, Die Zeit, 16. Dezember 2010


"An die 40 wichtigsten Orte christlicher Erinnerung führen die beiden Theologen Hubert Wolf und Christoph Markschies in dem von ihnen herausgegebenen opulenten und reich bebilderten Buch 'Erinnerungsorte des Christentums'. (…) Im Ergebnis ist eine umfassende, ebenso lehrreiche wie kurzweilige Einführung in das Wesen des christlichen Glaubens entstanden."
dpa, 15. November 2010


"(...) lehrreich und amüsant (...). (...) Lesegenuss (...)."
Philipp Gessler, die tageszeitung, 13. November 2010