Leseprobe Merken

Teilhard de Chardin, Pierre

Der Mensch im Kosmos

«Meines Erachtens gibt es für das denkende Wesen keinen entscheidenderen Augenblick als den, wo ihm gleichsam die Schuppen von den Augen fallen und es entdeckt, dass es nicht einsam in den Einöden des Weltalls verloren ist, sondern dass ein universeller Lebenswille in ihm zusammenströmt und sich in ihm vermenschlicht. Der Mensch ist nicht, wie er so lange geglaubt hat, fester Weltmittelpunkt, sondern Achse und Spitze der Entwicklung – und das ist viel schöner.»
Pierre Teilhard de Chardin

Der Paläontologe und Philosoph Pierre Teilhard de Chardin (1881–1955) beschreibt in seinem Hauptwerk Der Mensch im Kosmos die Geschichte der Welt von der Entstehung der Materie über die Evolution der Lebensformen bis zur Entwicklung des Menschen, in dem sich Materie und Geist verbinden. Das weltberühmte Buch ist eine der letzten großen ganzheitlichen Darstellungen der Natur- und Geistesgeschichte und zugleich ein faszinierender Vorläufer heutiger Big-History-Erzählungen.
Von Pierre Teilhard de Chardin. Mit einem Nachwort von Günther Schiwy. Aus dem Französischen von Othon Marbach.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-72793-1

Erschienen am 28. August 2018

5. Auflage, 2018

336 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Inhalt


INHALT
Aus dem Vorwort zurfranzösischen Ausgabe von N. M. Wildiers   
Vorbemerkung des Verfassers .                                   
Prolog: Sehen                                                                                       

I.DIE VORSTUFE DES LEBENS

Erstes Kapitel: Der Weltstoff   
I. Der Urstoff                                                       
II. Der Gesamtstoff                                         
III .Die Evolution der Materie                                                                

Zweites Kapitel: Die Innenseite der Dinge                                             
I. Existenz  
II. Qualitative Gesetze des Wachstums                                                 
III. Die geistige Energie                                           

Drittes Kapitel: Die jugendliche Erde          
I. Die Außenseitebr
II. Das Innere

II. DAS LEBEN

Erstes Kapitel: Das Leben erscheint
I. Die «Schwelle» des Lebens
II. Das erste Erscheinen des Lebens 
III. Die Blütezeit des Lebens

Zweites Kapitel: Das Leben breitet sich aus 
I. Die elementaren Bewegungen des Lebens
II. Die Verzweigungen der lebenden Masse
III. Der Lebensbaum

Drittes Kapitel: Demeter
I. Der Ariadnefaden
II. Der Aufstieg des Bewußtseins
III. Das Nahen der Zeiten  

III. DAS DENKEN

Erstes Kapitel: Die Geburt des Denkens
I. Die Schwelle der Reflexion
II. Die Urformen

Zweites Kapitel: Die Enifaltung der Noosphiire
I. Die verzweigte Phase der Prähominiden
II. Die Grupge der Neandertal-Menschen
III. Der Komplex Homo Sapiens
IV. Die Metamorphose des Neolithikums
V. Fortdauer des Neolithikums und Aufstieg des Westens 

Drittes Kapitel: Die moderne Erde  
I. Die Entdeckung der Evolution  
II. Das Problem der Handlung

IV. DAS HÖHERE LEBEN

Erstes Kapitel: Die kollektive Lösung  
I. Der Zusammenfluß des Denkens
II. Der Geist der Erde

Zweites Kapitel: Jenseits des Kollektiven: Das Oberpersönliche 
I. Die Konvergenz des Persönlichen und der Punkt Omega
II. Die Energie «Liebe» 
III. Die Attribute des Punktes Omega 

Drittes Kapitel: Der Endzustand der Erde   
I. Voraussagen, die auszuschließen sind 
II. Die Vorzeichen 
III. Das Ende  


Epilog: Das Phänomen des Christentums 
I. Richtungen des Glaubens 
II. Wert seines Daseins  
III. Kraft des Wachstums 

Zusammenfassung oder Nachwort: Die Essenz des Phänomens Mensch  
I. Eine Welt, die sich einrollt, oder: Das kosmische Gesetz von Komplexität und Bewußtsein
II. Das erste Erscheinen des Menschen, oder: Die Schwelle des Ichbewußtseins des Individuums  
III. Das soziale Phänomen, oder: der Aufstieg zur Schwelle des Kollektivbewußtseins  

Anhang: Einige Bemerkungen über den Rang und die Rolle des Bösen in einer evolutionären  Welt 
Nachwort: Entstehung und Aktualität von Teilhards «Der Mensch im Kosmos» von Günther Schiwy 

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-72793-1

Erschienen am 28. August 2018

5. Auflage , 2018

336 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Softcover 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Teilhard de Chardin, Pierre

Der Mensch im Kosmos

«Meines Erachtens gibt es für das denkende Wesen keinen entscheidenderen Augenblick als den, wo ihm gleichsam die Schuppen von den Augen fallen und es entdeckt, dass es nicht einsam in den Einöden des Weltalls verloren ist, sondern dass ein universeller Lebenswille in ihm zusammenströmt und sich in ihm vermenschlicht. Der Mensch ist nicht, wie er so lange geglaubt hat, fester Weltmittelpunkt, sondern Achse und Spitze der Entwicklung – und das ist viel schöner.»
Pierre Teilhard de Chardin

Der Paläontologe und Philosoph Pierre Teilhard de Chardin (1881–1955) beschreibt in seinem Hauptwerk Der Mensch im Kosmos die Geschichte der Welt von der Entstehung der Materie über die Evolution der Lebensformen bis zur Entwicklung des Menschen, in dem sich Materie und Geist verbinden. Das weltberühmte Buch ist eine der letzten großen ganzheitlichen Darstellungen der Natur- und Geistesgeschichte und zugleich ein faszinierender Vorläufer heutiger Big-History-Erzählungen.
Von Pierre Teilhard de Chardin. Mit einem Nachwort von Günther Schiwy. Aus dem Französischen von Othon Marbach.
Webcode: https://www.chbeck.de/24635880

Inhalt


INHALT
Aus dem Vorwort zurfranzösischen Ausgabe von N. M. Wildiers   
Vorbemerkung des Verfassers .                                   
Prolog: Sehen                                                                                       

I.DIE VORSTUFE DES LEBENS

Erstes Kapitel: Der Weltstoff   
I. Der Urstoff                                                       
II. Der Gesamtstoff                                         
III .Die Evolution der Materie                                                                

Zweites Kapitel: Die Innenseite der Dinge                                             
I. Existenz  
II. Qualitative Gesetze des Wachstums                                                 
III. Die geistige Energie                                           

Drittes Kapitel: Die jugendliche Erde          
I. Die Außenseitebr
II. Das Innere

II. DAS LEBEN

Erstes Kapitel: Das Leben erscheint
I. Die «Schwelle» des Lebens
II. Das erste Erscheinen des Lebens 
III. Die Blütezeit des Lebens

Zweites Kapitel: Das Leben breitet sich aus 
I. Die elementaren Bewegungen des Lebens
II. Die Verzweigungen der lebenden Masse
III. Der Lebensbaum

Drittes Kapitel: Demeter
I. Der Ariadnefaden
II. Der Aufstieg des Bewußtseins
III. Das Nahen der Zeiten  

III. DAS DENKEN

Erstes Kapitel: Die Geburt des Denkens
I. Die Schwelle der Reflexion
II. Die Urformen

Zweites Kapitel: Die Enifaltung der Noosphiire
I. Die verzweigte Phase der Prähominiden
II. Die Grupge der Neandertal-Menschen
III. Der Komplex Homo Sapiens
IV. Die Metamorphose des Neolithikums
V. Fortdauer des Neolithikums und Aufstieg des Westens 

Drittes Kapitel: Die moderne Erde  
I. Die Entdeckung der Evolution  
II. Das Problem der Handlung

IV. DAS HÖHERE LEBEN

Erstes Kapitel: Die kollektive Lösung  
I. Der Zusammenfluß des Denkens
II. Der Geist der Erde

Zweites Kapitel: Jenseits des Kollektiven: Das Oberpersönliche 
I. Die Konvergenz des Persönlichen und der Punkt Omega
II. Die Energie «Liebe» 
III. Die Attribute des Punktes Omega 

Drittes Kapitel: Der Endzustand der Erde   
I. Voraussagen, die auszuschließen sind 
II. Die Vorzeichen 
III. Das Ende  


Epilog: Das Phänomen des Christentums 
I. Richtungen des Glaubens 
II. Wert seines Daseins  
III. Kraft des Wachstums 

Zusammenfassung oder Nachwort: Die Essenz des Phänomens Mensch  
I. Eine Welt, die sich einrollt, oder: Das kosmische Gesetz von Komplexität und Bewußtsein
II. Das erste Erscheinen des Menschen, oder: Die Schwelle des Ichbewußtseins des Individuums  
III. Das soziale Phänomen, oder: der Aufstieg zur Schwelle des Kollektivbewußtseins  

Anhang: Einige Bemerkungen über den Rang und die Rolle des Bösen in einer evolutionären  Welt 
Nachwort: Entstehung und Aktualität von Teilhards «Der Mensch im Kosmos» von Günther Schiwy