Leseprobe Merken

Münchener Beiträge zur Papyrusforschung Heft 112: Translatio iudicii

Der Parteiwechsel im römischen Formularprozess

Das Buch behandelt die Frage, ob und wie im römischen Formularprozess ein begonnener Rechtsstreit fortgesetzt werden kann, wenn eine Prozesspartei durch Tod, Insolvenz oder Versklavung ausfällt oder aus anderen Gründen ausgetauscht werden muss.
Die Dissertation der Autorin ist mit dem Premio del Centro V. Arangio- Ruiz und dem Preis der R.-u.-M.- Teufel-Stiftung ausgezeichnet worden.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-70909-8

Erschienen am 18. Mai 2017

VII, 311 S.

Softcover

Broschur 78,00 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Einleitung

§ 1 Themenbestimmung
§ 2 Der Begriff translatio iudicii in den römischen Quellen
§ 3 Die translatio iudicii in den römischen Prozessverfahren
§ 4 Literaturbericht
§ 5 Ziel dieser Arbeit

1. Kapitel: Prozessvertreter
Teil 1: Kognitor und Prokurator

§ 1 Einführung
I. Unterscheidung zwischen Kognitor und Prokurator
II. Überlieferung der translatio iudicii cognitoria und procuratoria
III. Unterscheidung der translatio iudicii cognitoria und procuratoria
IV. Auswirkungen der Unterscheidung für diese Untersuchung
§ 2 Translatio iudicii cognitoria
I. Translatio iudicii a cognitore in dominum vel in alium cognitorem
II. Translatio iudicii a domino in cognitorem
III. Verfahren der translatio iudicii cognitoria
IV. Redaktion der Formel des iudicium translatum
V. Zwischenergebnis
§ 3 Translatio iudicii procuratoria
I. Einführung
II. Translatio iudicii a procuratore in dominum auf der Klägerseite
III. Translatio iudicii procuratoria auf der Beklagtenseite
IV. Zwischenergebnis
§ 4 Spät- und nachklassische Entwicklung
§ 5 Ergebnis
Teil 2: Andere Prozessvertreter
§ 1 Actor universitatis vel municipum
§ 2 Tutor und Kurator
I. Translatio iudicii nach Beendigung der Vormundschaft
II. Translatio iudicii vor Beendigung der Vormundschaft
§ 3 Ergebnis

2. Kapitel: Rechtsnachfolge
Teil 1: Einzelrechtsnachfolge
Teil 2: Gesamtrechtsnachfolge
§ 1 Translatio iudicii in heredem
I. Identität von iudicium transferendum und iudicium translatum
II. Mitwirkungsakt des Erben
III. Grundlage der translatio iudicii in heredem
IV. Redaktion der Formel eines iudicium in heredem translatum
V. Zwischenergebnis
§ 2 Translatio iudicii inter vivos
I. Venditio bonorum
II. Capitis deminutio
III. Zwischenergebnis
§ 3 Ergebnis


3. Kapitel: Manumissio und pronuntiatio in libertatem
§ 1 Translatio iudicii einer actio noxalis
I. Freiwerden des Schädigers durante lite
II. Pronuntiatio in libertatem des Schädigers
III. Ergebnis
§ 2 Translatio iudicii anderer Klagen


4. Kapitel: Pater und filius familias
§ 1 Translatio iudicii a filio in patrem auf der Beklagtenseite
I. Translatio iudicii a filio suo nomine convento
II. Translatio iudicii a filio cognitore vel defensore extranei
III. Translatio iudicii a filio defensore patris in patrem
IV. Zwischenergebnis
§ 2 Translatio iudicii a patre in filium auf der Beklagtenseite
§ 3 Translatio iudicii a patre in filium auf der Klägerseite
§ 4 Translatio iudicii a filio in patrem auf der Klägerseite
§ 5 Ergebnis


5. Kapitel: Mutatio iudicis
Ergebnisse


Abkürzungsverzeichnis
Literaturverzeichnis
Quellenverzeichnis
Stichwortverzeichnis

Empfehlungen

}

Bibliografie

978-3-406-70909-8

Erschienen am 18. Mai 2017

VII, 311 S.

Softcover

Softcover 78,00 € Kaufen

Münchener Beiträge zur Papyrusforschung Heft 112: Translatio iudicii

Der Parteiwechsel im römischen Formularprozess

Das Buch behandelt die Frage, ob und wie im römischen Formularprozess ein begonnener Rechtsstreit fortgesetzt werden kann, wenn eine Prozesspartei durch Tod, Insolvenz oder Versklavung ausfällt oder aus anderen Gründen ausgetauscht werden muss.
Die Dissertation der Autorin ist mit dem Premio del Centro V. Arangio- Ruiz und dem Preis der R.-u.-M.- Teufel-Stiftung ausgezeichnet worden.
Webcode: https://www.chbeck.de/18979130

Inhalt

Vorwort
Einleitung

§ 1 Themenbestimmung
§ 2 Der Begriff translatio iudicii in den römischen Quellen
§ 3 Die translatio iudicii in den römischen Prozessverfahren
§ 4 Literaturbericht
§ 5 Ziel dieser Arbeit

1. Kapitel: Prozessvertreter
Teil 1: Kognitor und Prokurator

§ 1 Einführung
I. Unterscheidung zwischen Kognitor und Prokurator
II. Überlieferung der translatio iudicii cognitoria und procuratoria
III. Unterscheidung der translatio iudicii cognitoria und procuratoria
IV. Auswirkungen der Unterscheidung für diese Untersuchung
§ 2 Translatio iudicii cognitoria
I. Translatio iudicii a cognitore in dominum vel in alium cognitorem
II. Translatio iudicii a domino in cognitorem
III. Verfahren der translatio iudicii cognitoria
IV. Redaktion der Formel des iudicium translatum
V. Zwischenergebnis
§ 3 Translatio iudicii procuratoria
I. Einführung
II. Translatio iudicii a procuratore in dominum auf der Klägerseite
III. Translatio iudicii procuratoria auf der Beklagtenseite
IV. Zwischenergebnis
§ 4 Spät- und nachklassische Entwicklung
§ 5 Ergebnis
Teil 2: Andere Prozessvertreter
§ 1 Actor universitatis vel municipum
§ 2 Tutor und Kurator
I. Translatio iudicii nach Beendigung der Vormundschaft
II. Translatio iudicii vor Beendigung der Vormundschaft
§ 3 Ergebnis

2. Kapitel: Rechtsnachfolge
Teil 1: Einzelrechtsnachfolge
Teil 2: Gesamtrechtsnachfolge
§ 1 Translatio iudicii in heredem
I. Identität von iudicium transferendum und iudicium translatum
II. Mitwirkungsakt des Erben
III. Grundlage der translatio iudicii in heredem
IV. Redaktion der Formel eines iudicium in heredem translatum
V. Zwischenergebnis
§ 2 Translatio iudicii inter vivos
I. Venditio bonorum
II. Capitis deminutio
III. Zwischenergebnis
§ 3 Ergebnis


3. Kapitel: Manumissio und pronuntiatio in libertatem
§ 1 Translatio iudicii einer actio noxalis
I. Freiwerden des Schädigers durante lite
II. Pronuntiatio in libertatem des Schädigers
III. Ergebnis
§ 2 Translatio iudicii anderer Klagen


4. Kapitel: Pater und filius familias
§ 1 Translatio iudicii a filio in patrem auf der Beklagtenseite
I. Translatio iudicii a filio suo nomine convento
II. Translatio iudicii a filio cognitore vel defensore extranei
III. Translatio iudicii a filio defensore patris in patrem
IV. Zwischenergebnis
§ 2 Translatio iudicii a patre in filium auf der Beklagtenseite
§ 3 Translatio iudicii a patre in filium auf der Klägerseite
§ 4 Translatio iudicii a filio in patrem auf der Klägerseite
§ 5 Ergebnis


5. Kapitel: Mutatio iudicis
Ergebnisse


Abkürzungsverzeichnis
Literaturverzeichnis
Quellenverzeichnis
Stichwortverzeichnis