Leseprobe Merken

Nevermann, Christiane / Reicher, Hannelore

Depressionen im Kindes- und Jugendalter

Erkennen, Verstehen, Helfen

Depressive Störungen gibt es bereits im Kindes- und Jugendalter! Sie reichen von leichten Verstimmungszuständen bis hin zur schweren klinischen Depression. In diesem Buch beschreiben zwei ausgewiesene Expertinnen die ganze Bandbreite depressiver Störungen, verbunden mit der Beantwortung zentraler Fragen:
Anhand welcher Signale können auch Eltern und Erzieher Depressionen bei Kindern und Jugendlichen frühzeitig erkennen? Welche Mittel gibt es, ihnen aus ihren Entwicklungskrisen herauszuhelfen? Welche Rolle spielen Freunde, Eltern und Lehrer bei der Vorbeugung, Bewältigung und Therapie depressiver Störungen im Kindes- und Jugendalter? Und welche Einrichtungen beraten und helfen weiter?
Ein wichtiges Buch für Eltern, Lehrer und Erzieher sowie für Psychologen, Sozialpädagogen und Therapeuten.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75744-0

Erschienen am 27. August 2020

3., aktualisierte Auflage, 2020

271 S., mit 2 Abbildungen und 9 Tabellen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 14,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Einführung

Teil I. Die vielen Gesichter depressiver Störungenim Kindes- und Jugendalter
1. Wenn Kinder depressiv sind
2. Alterstypische Symptome
3. Einsamkeit und Trauer im Kindes- und Jugendalter

Teil II. Depressiv und hilflos – Was steckt dahinter?
1. Depressive Störungen in der klinischen Diagnose
2. Depressive Kinder und Jugendliche erkennen
3. Worunter depressive Kinder zusätzlich leiden
4. Kinder und Jugendliche, die nicht mehr leben wollen
5. Werden aus depressiven Kindern depressive Erwachsene?

Teil III. Familie, Schule und Depressionen
1. Familie und Depressionen
2. Depressive Störungen und Schulerfolg

Teil IV. Warum können Kinder und Jugendliche depressiv werden?
1.Lebenswelt heute
2. Psychologische Theorien zur Erklärung von Depressionen
3. Biologische Erklärungsansätze
4. Welche Kinder sind besonders gefährdet?

Teil V. Erkennen, Helfen, Vorbeugen
1. Depressive Kinder und Jugendliche erkennen
2. Wie läßt sich helfen?
3. Psychologisch-therapeutische Behandlungsansätze
4. Medikamentöse Behandlung
5. Was Eltern im Alltag tun können
6. Vor depressiven Entwicklungen schützen

Quellen
Weiterführende Literatur
Anhang A – Diagnostische Kriterien für Depressive Störungsbilder nach ICD-10
Anhang B – Beratungs- und Kontaktstellen,Selbsthilfegruppen Hotlines und Online-Dienste
Pressestimmen

Pressestimmen

"(...) Die klare Strukturierung des Buches erleichtert das Auffinden von Themenbereichen und kann für Beschäftigte im Gesundheitswesen, besonders in PKV-rele-vaten Bereichen, ein hilfreiches Arbeitsbuch darstellen."
Barbara Meng, in: Gesundheitsladen 01/ 2010, zur 2. Auflage 2010



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75744-0

Erschienen am 27. August 2020

3., aktualisierte Auflage , 2020

271 S., mit 2 Abbildungen und 9 Tabellen

Softcover

Softcover 14,95 € Kaufen

Nevermann, Christiane / Reicher, Hannelore

Depressionen im Kindes- und Jugendalter

Erkennen, Verstehen, Helfen

Depressive Störungen gibt es bereits im Kindes- und Jugendalter! Sie reichen von leichten Verstimmungszuständen bis hin zur schweren klinischen Depression. In diesem Buch beschreiben zwei ausgewiesene Expertinnen die ganze Bandbreite depressiver Störungen, verbunden mit der Beantwortung zentraler Fragen:
Anhand welcher Signale können auch Eltern und Erzieher Depressionen bei Kindern und Jugendlichen frühzeitig erkennen? Welche Mittel gibt es, ihnen aus ihren Entwicklungskrisen herauszuhelfen? Welche Rolle spielen Freunde, Eltern und Lehrer bei der Vorbeugung, Bewältigung und Therapie depressiver Störungen im Kindes- und Jugendalter? Und welche Einrichtungen beraten und helfen weiter?
Ein wichtiges Buch für Eltern, Lehrer und Erzieher sowie für Psychologen, Sozialpädagogen und Therapeuten.
Webcode: https://www.chbeck.de/30977777

Inhalt

Vorwort
Einführung

Teil I. Die vielen Gesichter depressiver Störungenim Kindes- und Jugendalter
1. Wenn Kinder depressiv sind
2. Alterstypische Symptome
3. Einsamkeit und Trauer im Kindes- und Jugendalter

Teil II. Depressiv und hilflos – Was steckt dahinter?
1. Depressive Störungen in der klinischen Diagnose
2. Depressive Kinder und Jugendliche erkennen
3. Worunter depressive Kinder zusätzlich leiden
4. Kinder und Jugendliche, die nicht mehr leben wollen
5. Werden aus depressiven Kindern depressive Erwachsene?

Teil III. Familie, Schule und Depressionen
1. Familie und Depressionen
2. Depressive Störungen und Schulerfolg

Teil IV. Warum können Kinder und Jugendliche depressiv werden?
1.Lebenswelt heute
2. Psychologische Theorien zur Erklärung von Depressionen
3. Biologische Erklärungsansätze
4. Welche Kinder sind besonders gefährdet?

Teil V. Erkennen, Helfen, Vorbeugen
1. Depressive Kinder und Jugendliche erkennen
2. Wie läßt sich helfen?
3. Psychologisch-therapeutische Behandlungsansätze
4. Medikamentöse Behandlung
5. Was Eltern im Alltag tun können
6. Vor depressiven Entwicklungen schützen

Quellen
Weiterführende Literatur
Anhang A – Diagnostische Kriterien für Depressive Störungsbilder nach ICD-10
Anhang B – Beratungs- und Kontaktstellen,Selbsthilfegruppen Hotlines und Online-Dienste

Pressestimmen

"(...) Die klare Strukturierung des Buches erleichtert das Auffinden von Themenbereichen und kann für Beschäftigte im Gesundheitswesen, besonders in PKV-rele-vaten Bereichen, ein hilfreiches Arbeitsbuch darstellen."
Barbara Meng, in: Gesundheitsladen 01/ 2010, zur 2. Auflage 2010