Leseprobe Merken

Thamer, Hans-Ulrich

Die NSDAP

Von der Gründung bis zum Ende des Dritten Reiches

Am 24. Februar 1920 wurde die NSDAP in München gegründet. Wie sich der Aufstieg der radikal völkisch-nationalistischen Splitterpartei zur Massenpartei mit über sieben Millionen Mitgliedern vollzog, die im Juli die stärkste Reichstagsfraktion stellte, wird indem vorliegenden Band beschrieben. Weitere Themenschwerpunkte der Darstellung bilden die Sozial- und Machtstruktur der NSDAP, die Rolle Hitlers als Parteiführer, das Verhältnis von Parteimacht zur Staatsmacht und die Funktion der Partei als Propaganda- und Kontrollapparat während des Zweiten Weltkriegs.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75025-0

Erschienen am 16. März 2020

127 S., mit Tabellen und Statistiken zu den Mitgliedern, Organisationen und Wahlergebnissen der NSDAP auf den Umschlaginnenseiten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen
Inhalt
1. Vom völkischen Debattierzirkel zur Führerpartei, 1919 – 1923
Gründungsgeschichten
Die Ausbreitung einer völkischen Bewegung
«Diktatorische Machtbefugnisse»
«Sturmabteilung» und Förderer
Putschismus

2. Führerbewegung im Wartestand, 1925 – 1930
Wiedergründung und neue Rivalitäten
Neue Wahlstrategie und neue Mitglieder
Die Organisation einer Glaubens- und Kampfbewegung
Die Inszenierung des Charismas
Die Finanzierung der Propaganda

3. «Hitler über Deutschland» Machtanspruch und Machtkämpfe 1930 – 1933

«Erbitterungswahlen» 1930 – 1932
Politische Gewalt und Varianten der Machteroberung
Unruhe in der Partei und die Macht der Intrige

4. Die Eroberung der Macht Die NSDAP 1933/34

«Parteirevolution von unten»
«Nationaler Aufbruch» und Gleichschaltungen
«Märzgefallene»
  Das dynamische «Fundament der Diktatur»
Antisemitische Gewalt und das vorläufige Ende der Revolution

5. Die Formierung der «Volksgemeinschaft»

«Daß ihr mich gefunden habt». Die Parteitage – Aufmarsch und Radikalisierung
Wachstum und Wandel der Parteiorganisationen
Die «kleinen Hitlers». Gauleiter, Ortsgruppenleiter und Blockwarte
Ordensburgen. Die Indoktrination der neuen «Herrenmenschen»
Kontrolle und Verfolgung. Die NSDAP und die Judenverfolgung

6. Krieg und Nationalsozialismus
Mobilmachung

«Menschenführung» und neue Aufgaben
Die «Volksgemeinschaft» als Kampfgemeinschaft
Volkssturm

7. Nachgeschichte

Entnazifizierung
«Kollektives Beschweigen» und öffentliches Reden

Ausgewählte Literatur
Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"Der Zeithistoriker Hans-Ulrich Thamer erklärt in seinem neuen Buch die Bedeutung, die die NSDAP von der Gründung bis zum Ende des Dritten Reiches hatte. Der Emeritus der Universität Münster gehört seit mehr als 30 Jahren zu den führenden NS-Experten weltweit."
WELT.de, Sven Felix Kellerhoff



"Hans-Ulrich Thamer (ist) ein detailreiches Buch über Aufstieg und Triumph der NS-Bewegung mit ihren schließlich mehr als sieben Millionen Mitgliedern gelungen.“
Süddeutsche Zeitung, Cord Aschenbrenner



"Ein differenziertes Bild.“
Die WELT, Berthold Seewald



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75025-0

Erschienen am 16. März 2020

127 S., mit Tabellen und Statistiken zu den Mitgliedern, Organisationen und Wahlergebnissen der NSDAP auf den Umschlaginnenseiten

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen

Thamer, Hans-Ulrich

Die NSDAP

Von der Gründung bis zum Ende des Dritten Reiches

Am 24. Februar 1920 wurde die NSDAP in München gegründet. Wie sich der Aufstieg der radikal völkisch-nationalistischen Splitterpartei zur Massenpartei mit über sieben Millionen Mitgliedern vollzog, die im Juli die stärkste Reichstagsfraktion stellte, wird indem vorliegenden Band beschrieben. Weitere Themenschwerpunkte der Darstellung bilden die Sozial- und Machtstruktur der NSDAP, die Rolle Hitlers als Parteiführer, das Verhältnis von Parteimacht zur Staatsmacht und die Funktion der Partei als Propaganda- und Kontrollapparat während des Zweiten Weltkriegs.
Webcode: https://www.chbeck.de/30168910

Inhalt

1. Vom völkischen Debattierzirkel zur Führerpartei, 1919 – 1923
Gründungsgeschichten
Die Ausbreitung einer völkischen Bewegung
«Diktatorische Machtbefugnisse»
«Sturmabteilung» und Förderer
Putschismus

2. Führerbewegung im Wartestand, 1925 – 1930
Wiedergründung und neue Rivalitäten
Neue Wahlstrategie und neue Mitglieder
Die Organisation einer Glaubens- und Kampfbewegung
Die Inszenierung des Charismas
Die Finanzierung der Propaganda

3. «Hitler über Deutschland» Machtanspruch und Machtkämpfe 1930 – 1933

«Erbitterungswahlen» 1930 – 1932
Politische Gewalt und Varianten der Machteroberung
Unruhe in der Partei und die Macht der Intrige

4. Die Eroberung der Macht Die NSDAP 1933/34

«Parteirevolution von unten»
«Nationaler Aufbruch» und Gleichschaltungen
«Märzgefallene»
  Das dynamische «Fundament der Diktatur»
Antisemitische Gewalt und das vorläufige Ende der Revolution

5. Die Formierung der «Volksgemeinschaft»

«Daß ihr mich gefunden habt». Die Parteitage – Aufmarsch und Radikalisierung
Wachstum und Wandel der Parteiorganisationen
Die «kleinen Hitlers». Gauleiter, Ortsgruppenleiter und Blockwarte
Ordensburgen. Die Indoktrination der neuen «Herrenmenschen»
Kontrolle und Verfolgung. Die NSDAP und die Judenverfolgung

6. Krieg und Nationalsozialismus
Mobilmachung

«Menschenführung» und neue Aufgaben
Die «Volksgemeinschaft» als Kampfgemeinschaft
Volkssturm

7. Nachgeschichte

Entnazifizierung
«Kollektives Beschweigen» und öffentliches Reden

Ausgewählte Literatur
Register

Pressestimmen

"Der Zeithistoriker Hans-Ulrich Thamer erklärt in seinem neuen Buch die Bedeutung, die die NSDAP von der Gründung bis zum Ende des Dritten Reiches hatte. Der Emeritus der Universität Münster gehört seit mehr als 30 Jahren zu den führenden NS-Experten weltweit."
WELT.de, Sven Felix Kellerhoff


"Hans-Ulrich Thamer (ist) ein detailreiches Buch über Aufstieg und Triumph der NS-Bewegung mit ihren schließlich mehr als sieben Millionen Mitgliedern gelungen.“
Süddeutsche Zeitung, Cord Aschenbrenner


"Ein differenziertes Bild.“
Die WELT, Berthold Seewald