Merken

Roeck, Bernd

Der Morgen der Welt

Geschichte der Renaissance

Platz 3 Sachbuchbestenliste Dezember

Die Renaissance war eine Revolution, die erst Europa und dann die ganze Welt für immer veränderte. In seinem grandios erzählten Buch entfaltet Bernd Roeck ein beeindruckendes Panorama dieser dramatischen Epoche. Zugleich erklärt er im Horizont der Globalgeschichte, wieso es in Europa zu dieser einzigartigen Verdichtung von weltbewegenden Ideen, spektakulären Entdeckungen und historischen Umwälzungen kommen konnte. Um die Wurzeln der Renaissance freizulegen, blickt Bernd Roeck weit ins Mittelalter und die Antike zurück – und weit über die Grenzen Europas hinaus. Mit analytischer Schärfe und darstellerischem Glanz lässt er die Epoche vor den Augen des Lesers auferstehen: die große Kunst, die unter Italiens Himmel entstand, und die Ideen der Humanisten ebenso wie die Religionskriege und die Anfänge der Unterwerfung fremder Erdteile. Er erzählt von Kaufleuten und Dichtern, Kaisern und Päpsten, klugen Frauen und monströsen Männern, von den Großen der Zeit und den Kleinen, die fern der Paläste mit Krankheit und Hunger kämpften. Schließlich zeigt dieses Opus magnum, dass die Renaissance mit ihren Innovationen nicht nur Sehnsuchtsorte der Schönheit und des Geistes schuf, sondern auch die Fundamente für unsere moderne Welt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-69876-7

Erschienen am 19. September 2017

3. Auflage, 2018

1304 S., mit 115 Abbildungen, davon 32 in Farbe

In Leinen

Hardcover 44,00 € Kaufen
Inhalt
1. Europas großes Gespräch 
Das Gemälde der Welt  – Geschichte einer Möglichkeit  – Tiefe Geschichte eines welthistorischen Aufbruchs: Die sieben Säulen der Moderne 

I. Grundlagen: Von den Anfängen bis zur Jahrtausendwende

Eurasien und das griechisch-römische Erbe


2. Vom Glück der Geographie 
Phönix’ Flug beginnt – Europa lernt buchstabieren 

3. Griechenland: Gedankenflüge und Kritik 
Am Anfang war die Polis – Vorsokratische Splitter: Kosmos, Götter und Menschen – Dialog und Kritik – Denker für Jahrtausende: Platon und Aristoteles – Der Garten des Epikur und die Stoa  – Alexandria 

4. Rom: Weltmacht und Mythos Der Phönix fliegt nach Westen – Roms hellenische Sehnsucht  – Ein Reich ohne Grenzen – Der griechische Christus – Untergang 

5. Erbschaften 
Reich und Republik – Städte, Statuen, Statuten – Honig und Gift: Das Erbe Christi 

Überlieferungen, Übertragungen

6. Neue Mächte, schreibende Mönche 
Anfänge eines kaleidoskopischen Kontinents – Die letzten Römer – Gebrochene Traditionen  – Schreiben, daß die Nachkommen lernen – Die islamische Weltmacht – Byzanz am Abgrund, Aufstieg der Franken 

7. Erste Wiedergeburten, Ringen um Ordnung 
Phönix im Frankenreich: Karolingische Renaissance  – Blaupausen Staateneuropas – Romsucht: Renaissance einer Idee – Christus in den Wäldern: Staatsbildung und Christianisierung im Osten und Norden – Reanimation einer Supersprache 

8. Arabischer Frühling, byzantinischer Spätsommer 
Die Städte des Propheten – Im Haus der Weisheit – Schüler der Welt, Lehrer Europas – Erste Kontakte – Makedonische Renaissance? 

II. Entfaltung der Möglichkeiten: 1000–1400

Wendezeiten


9. Die Mitten der Welt: Indien, Japan, China 
Asiens Mittelmeer und seine Anrainer  – Die Mitte der Mitte:
China 185 – Chinesische Renaissance 

10. Take-off unter der Sonne 
Europa beginnt zu fliegen – «Tiefe Geschichte»: Der gezügelte Eros – Urbanisierung 

11. Lateineuropas Weltordnung zerbricht 
Ringen um Reinheit – Klosterreform – Erdbeben: Der Investiturstreit – Kreuzzugszeiten: Anfänge des Okzidentalismus – Das jüngere Europa – Magna Carta 

12. Vertikalen, Horizontalen 
Lehnswesen  – Zünfte, Kommunen, Städtebünde  – Parlamente, Ständeversammlungen – Universitäten und Roms Recht – Triumph des Tintenstaats 

13. Anfänge einer «großen Divergenz» 
Mongolensturm – China: Eingemauerte Freiheit – Ein Muslim im Vatikan – Byzanz: Wissenschaft im Weihrauchdunst 

14. Erste «Renaissancen» 
Eine Revolution des Redens, Lesens und Schreibens – Frau Welt in antikem Gewand: Die Renaissance des 12. Jahrhunderts – Vernunft, Glauben und das Neue – Ein Tausendblumenteppich der Frömmigkeiten – Siziliens
Renaissance – Die Kraft der Philosophie und Gottes Allmacht 

15. Neue Horizonte, neue Dinge 
Individualität und Freiheit – Italien nach dem Sturz der Staufer – Das Reich und seine Nachbarn – Könige in Mitternacht und ein Fürst an der Moskwa – Die Welt wird größer: Nach Asien! – Papier, Brillen und das Diesseits: Eine Bestandsaufnahme 

Erste Lichter, die Kälte und der Tod: Das 14. Jahrhundert

16. Italienische Ouvertüre 
Der Auftritt der Notare – Die ersten Humanisten – Zwischen den Zeiten: Göttliche Komödie – Dantes Kaiser, Päpste in Avignon und ein Gebannter in München – Die modernste Stadt der Welt – Anfänge Bildereuropas – Geistige Gipfelwanderungen: Petrarca 

17. Mentalitätsbruch 
Triumph des Todes – Spaltung in der ganzen Welt – Ein Kaiser in Prag – Die englische Schlange, der Florentiner Patient und ein doppelköpfiges Papsttum – Westen, Osten und Norden im späten 14. Jahrhundert – Moskau, Mongolen, Osmanen 

18. Vor der großen Renaissance 
Decamerone, Canterbury Tales – Am Vorabend einer neuen Naturwissenschaft – Schießpulver und Kapital – Anfänge des mechanischen Zeitalters – Im Jahrtausend des Odysseus – Europas Vielfalt und die Grenzen des Glaubens – Starke Frauen 

19. Abend im Morgenland 
Ming-Chinas Anfänge – Der Niedergang der arabischen Wissenschaften

III. Verwirklichung der Möglichkeiten: 1400–1600

Künstler und Humanisten, Kriege und Konzilien: 1400–1450


20. Florenz im Morgenlicht 
Anfänge der monumentalen Renaissance  – Republikanische Werte, Antikenromantik – Die morsche Republik 

21. Von Konstanz nach Konstantinopel 
Konstanz – Vertagte Reformen – Wende und Ende des Hundertjährigen Krieges – Burgundischer Hochsommer: Das Spiel des Realismus – Italienische Rochaden 

22. Die Diskursrevolution entläßt ihre Kinder 
Pädagogik, rhetorische Revolution und Textkritik – Italienisch-griechische Netzwerke – Archäologie der Weisheit – Die Wahrheit schreit auf der Gasse: Cusanus’ Konkordanzen – Die Gründe der Dinge erkennen: Epikurs Rückkehr – Alberti: Fenster zur Welt – Ein Ritter gegen die Moderne – Über Italien hinaus: Anfänge des europäischen Humanismus – Erste Akademien, Dichter der Städte 

Konkurrenz und Kreativität: 1450–1500

23. «Le tens revient» 
Konstantinopels letzter Kampf  – Nach 1453  – Das italienische Mobile – Der europäische Rahmen – Patronageland Italien – In Platons Himmel – Am Ende schöner Tage 

24. Medienrevolution 
Aufbruch in Mainz – Der Gutenberg-Kontinent 

25. Neue Welten
Nanjing, Ceuta: Eine welthistorische Wende – Geburt eines katholischen Imperiums – Kolumbus: Westwärts nach Osten – 1492  – Spanien, reines Land 

26. Hexen, Hochfinanz und Staatsgewalt 
Höllenfeuer – Hexenhammer – Trendwende: Bevölkerung, Wirtschaft – Silber, Eisen, Papier: Die Festigung des Tintenstaats – Vater eines Weltreichs: Maximilian I. – Größtkapital: Die Fugger 

«Hochrenaissance»

27. Die Stunde der Staatsräson 
Triumph der Hierarchie: Renaissancepäpste – Machiavelli 

28. Reisen nach Utopia, Kunstwelten 
Schöne Städte – Träume von Arkadien – Orte in Nirgendwo – Utopia Urbino: Castiglione und der Prozeß der Zivilisation  – Der Kunstmarkt – Der Gottlose: Leonardo – Die Göttlichen: Michelangelo und Raffael – Die italienische Leitkultur 

29. Südwind: Die Renaissance erobert Europa 
Wege der Kunst und der Gedanken: Westeuropa, Osteuropa – «O tempora, o mores!»: Humanismus im Heiligen Reich – Hochhumanismus: Erasmus von Rotterdam 

Neue Reiche, neues Wissen, Glaubensspaltung

30. Imperien und Weltherrscher 
Das Osmanische Reich im Zenit  – Moskau: Vor der imperialen Wende – Konquistadoren – Über die Hoffnung hinaus – Habsburgs Universalmonarchie 

31. Religionsrevolution 
Luther  – Ein deutscher Möglichkeitsraum  – Schatten der Endzeit: Bauernrevolution – Römische Graffiti und der Gesang der Nachtigall – Spaltung und Spaltung der Gespaltenen: Wittenberg, Zürich,
Münster  – Englische Scheidungen: Die Reformation Heinrichs VIII.  – Abgeschnittene Reformationen  – Gottes Hirtenhund: Calvin  – Krieg und Konzil  – Luthers Erbe, Humanismus und Renaissance 

32. Revolution der Himmelssphären 
Prometheus – Paradigmenwechsel – Die Musik der Ewigkeit: Der alte Himmel – Kopernikus – Gottes Bücher 

33. Die große Kette des Seins 
Renaissance-Magie: Die Macht der Worte und Dinge – Die Macht der Steine und der Sterne: Alchemisten und Astrologen – Gelehrte, Scharlatane, Wissenschaft 

34. Die Zergliederung des Menschen 
Der Aufbruch des Medicus  – Lebensgeister, ganzheitliche Medizin: Fernel, Paracelsus – Revolution der Anatomie: Vesalius 
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein Kompendium (nicht nur) abendländischen Wissens, eine wahrhaft „Große Erzählung“, eine Programmschrift für ein weltoffenes Europa."
Thomas Leitner, Falter, 11. Oktober 2017



"So packend, dass Sie es wirklich wissen wollen (...) ein Page-Turner."
Ijoma Mangold, SWR, 14. Dezember 2017



"Ein großes, modernes Geschichtsbuch für unsere Zeit (…) die ganze, globale Umwälzung wird in den Blick genommen, die nicht zufällig von Europa ausging."
Die WELT, 7. Oktober 2017



"Ein Kompendium (nicht nur) abendländischen Wissens, eine wahrhaft 'Große Erzählung', eine Programmschrift für ein weltoffenes Europa."
Thomas Leitner, Falter, 11. Oktober 2017



"Beeindruckend und beschwingend ist die Fülle an Wissen, die hier auf den Leser einstürmt."
Bernhard Schulz, Tagesspiegel, 10. Dezember 2017



"Empathisch, poetisch, riesig: Der in Zürich lehrende Historiker Bernd Roeck legt ein veritables Epos über die Renaissance vor."
Volker Reinhardt, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 24. September 2017



"(Glänzt) mit hoher Erzählkunst (...) großartige Lektüre."
NZZ Geschichte, 5. Oktober 2017



"Ein faszinierendes, faktenreiches Panorama."
Die ZEIT, Sachbuch-Bestenliste Dezember Platz 3, 30. November 2017



"Ein großes, modernes Geschichtsbuch für unsere Zeit [...] die ganze, globale Umwälzung wird in den Blick genommen, die nicht zufällig von Europa ausging." 
Marc Reichwein, Die WELT, 07. Oktober 2017



"Ein beeindruckendes Panorama dieser dramatischen Epoche."
Nürtinger Zeitung, 8. November 2017



"Ein großes Lese- und Bildungsvergnügen."
Angela Bachmair, Allgäuer Zeitung, 17. Oktober 2017



"Ein brillant erzähltes Panorama der Renaissance, ein Großwerk, das man trotz der Detailfülle einfach welesen kann."

Tania Martini, Die Tageszeitung, 9./10. Dezember 2017



"Sprachlich gekonnte und historisch perspektivreiche wie gründliche Publikation."
Hubertus Lutterbach, Christ in der Gegenwart, 22. Oktober 2017



"Glänzende Geschichtsschreibung."
Alexander Cammann, Die ZEIT, 23. November 2017



"Ein großes Panorama der Renaissance."
Valentin Groebner, Frankfurter Allgemeine Zeitung Buchmessenbeilage, 07. Oktober 2017



"Bahnbrechend (...) ein Blick, der zu Entdeckungen und kursorischen Erkundungen einlädt."

Herfried Münkler, Die ZEIT, 23. November 2017



"Kenntnisreich."
Markus Reiter, Stuttgarter Zeitung, 2./3. Dezember 2017



"Ein faszinierendes Bild der Renaissance."
Herfried Münkler, Neue Zürcher Zeitung, 24. Oktober 2017



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Berlin

17. Februar 2018

Roeck, Bernd

Der Morgen der Welt

Lesung & Gespräch

Lesung und Gespräch mit Bernd Roeck

Moderation: Christian Richter
Reservierung per Telefon unter: 030 218 9091

Veranstaltungsort: Urania Berlin

Berlin , An der Urania 17

Web: Zur Veranstaltungsseite

Bibliografie

978-3-406-69876-7

Erschienen am 19. September 2017

3. Auflage , 2018

1304 S., mit 115 Abbildungen, davon 32 in Farbe

In Leinen

Hardcover 44,00 €

Roeck, Bernd

Der Morgen der Welt

Geschichte der Renaissance

Platz 3 Sachbuchbestenliste Dezember

Die Renaissance war eine Revolution, die erst Europa und dann die ganze Welt für immer veränderte. In seinem grandios erzählten Buch entfaltet Bernd Roeck ein beeindruckendes Panorama dieser dramatischen Epoche. Zugleich erklärt er im Horizont der Globalgeschichte, wieso es in Europa zu dieser einzigartigen Verdichtung von weltbewegenden Ideen, spektakulären Entdeckungen und historischen Umwälzungen kommen konnte. Um die Wurzeln der Renaissance freizulegen, blickt Bernd Roeck weit ins Mittelalter und die Antike zurück – und weit über die Grenzen Europas hinaus. Mit analytischer Schärfe und darstellerischem Glanz lässt er die Epoche vor den Augen des Lesers auferstehen: die große Kunst, die unter Italiens Himmel entstand, und die Ideen der Humanisten ebenso wie die Religionskriege und die Anfänge der Unterwerfung fremder Erdteile. Er erzählt von Kaufleuten und Dichtern, Kaisern und Päpsten, klugen Frauen und monströsen Männern, von den Großen der Zeit und den Kleinen, die fern der Paläste mit Krankheit und Hunger kämpften. Schließlich zeigt dieses Opus magnum, dass die Renaissance mit ihren Innovationen nicht nur Sehnsuchtsorte der Schönheit und des Geistes schuf, sondern auch die Fundamente für unsere moderne Welt.
Webcode: http://www.chbeck.de/16572675

Inhalt

1. Europas großes Gespräch 
Das Gemälde der Welt  – Geschichte einer Möglichkeit  – Tiefe Geschichte eines welthistorischen Aufbruchs: Die sieben Säulen der Moderne 

I. Grundlagen: Von den Anfängen bis zur Jahrtausendwende

Eurasien und das griechisch-römische Erbe


2. Vom Glück der Geographie 
Phönix’ Flug beginnt – Europa lernt buchstabieren 

3. Griechenland: Gedankenflüge und Kritik 
Am Anfang war die Polis – Vorsokratische Splitter: Kosmos, Götter und Menschen – Dialog und Kritik – Denker für Jahrtausende: Platon und Aristoteles – Der Garten des Epikur und die Stoa  – Alexandria 

4. Rom: Weltmacht und Mythos Der Phönix fliegt nach Westen – Roms hellenische Sehnsucht  – Ein Reich ohne Grenzen – Der griechische Christus – Untergang 

5. Erbschaften 
Reich und Republik – Städte, Statuen, Statuten – Honig und Gift: Das Erbe Christi 

Überlieferungen, Übertragungen

6. Neue Mächte, schreibende Mönche 
Anfänge eines kaleidoskopischen Kontinents – Die letzten Römer – Gebrochene Traditionen  – Schreiben, daß die Nachkommen lernen – Die islamische Weltmacht – Byzanz am Abgrund, Aufstieg der Franken 

7. Erste Wiedergeburten, Ringen um Ordnung 
Phönix im Frankenreich: Karolingische Renaissance  – Blaupausen Staateneuropas – Romsucht: Renaissance einer Idee – Christus in den Wäldern: Staatsbildung und Christianisierung im Osten und Norden – Reanimation einer Supersprache 

8. Arabischer Frühling, byzantinischer Spätsommer 
Die Städte des Propheten – Im Haus der Weisheit – Schüler der Welt, Lehrer Europas – Erste Kontakte – Makedonische Renaissance? 

II. Entfaltung der Möglichkeiten: 1000–1400

Wendezeiten


9. Die Mitten der Welt: Indien, Japan, China 
Asiens Mittelmeer und seine Anrainer  – Die Mitte der Mitte:
China 185 – Chinesische Renaissance 

10. Take-off unter der Sonne 
Europa beginnt zu fliegen – «Tiefe Geschichte»: Der gezügelte Eros – Urbanisierung 

11. Lateineuropas Weltordnung zerbricht 
Ringen um Reinheit – Klosterreform – Erdbeben: Der Investiturstreit – Kreuzzugszeiten: Anfänge des Okzidentalismus – Das jüngere Europa – Magna Carta 

12. Vertikalen, Horizontalen 
Lehnswesen  – Zünfte, Kommunen, Städtebünde  – Parlamente, Ständeversammlungen – Universitäten und Roms Recht – Triumph des Tintenstaats 

13. Anfänge einer «großen Divergenz» 
Mongolensturm – China: Eingemauerte Freiheit – Ein Muslim im Vatikan – Byzanz: Wissenschaft im Weihrauchdunst 

14. Erste «Renaissancen» 
Eine Revolution des Redens, Lesens und Schreibens – Frau Welt in antikem Gewand: Die Renaissance des 12. Jahrhunderts – Vernunft, Glauben und das Neue – Ein Tausendblumenteppich der Frömmigkeiten – Siziliens
Renaissance – Die Kraft der Philosophie und Gottes Allmacht 

15. Neue Horizonte, neue Dinge 
Individualität und Freiheit – Italien nach dem Sturz der Staufer – Das Reich und seine Nachbarn – Könige in Mitternacht und ein Fürst an der Moskwa – Die Welt wird größer: Nach Asien! – Papier, Brillen und das Diesseits: Eine Bestandsaufnahme 

Erste Lichter, die Kälte und der Tod: Das 14. Jahrhundert

16. Italienische Ouvertüre 
Der Auftritt der Notare – Die ersten Humanisten – Zwischen den Zeiten: Göttliche Komödie – Dantes Kaiser, Päpste in Avignon und ein Gebannter in München – Die modernste Stadt der Welt – Anfänge Bildereuropas – Geistige Gipfelwanderungen: Petrarca 

17. Mentalitätsbruch 
Triumph des Todes – Spaltung in der ganzen Welt – Ein Kaiser in Prag – Die englische Schlange, der Florentiner Patient und ein doppelköpfiges Papsttum – Westen, Osten und Norden im späten 14. Jahrhundert – Moskau, Mongolen, Osmanen 

18. Vor der großen Renaissance 
Decamerone, Canterbury Tales – Am Vorabend einer neuen Naturwissenschaft – Schießpulver und Kapital – Anfänge des mechanischen Zeitalters – Im Jahrtausend des Odysseus – Europas Vielfalt und die Grenzen des Glaubens – Starke Frauen 

19. Abend im Morgenland 
Ming-Chinas Anfänge – Der Niedergang der arabischen Wissenschaften

III. Verwirklichung der Möglichkeiten: 1400–1600

Künstler und Humanisten, Kriege und Konzilien: 1400–1450


20. Florenz im Morgenlicht 
Anfänge der monumentalen Renaissance  – Republikanische Werte, Antikenromantik – Die morsche Republik 

21. Von Konstanz nach Konstantinopel 
Konstanz – Vertagte Reformen – Wende und Ende des Hundertjährigen Krieges – Burgundischer Hochsommer: Das Spiel des Realismus – Italienische Rochaden 

22. Die Diskursrevolution entläßt ihre Kinder 
Pädagogik, rhetorische Revolution und Textkritik – Italienisch-griechische Netzwerke – Archäologie der Weisheit – Die Wahrheit schreit auf der Gasse: Cusanus’ Konkordanzen – Die Gründe der Dinge erkennen: Epikurs Rückkehr – Alberti: Fenster zur Welt – Ein Ritter gegen die Moderne – Über Italien hinaus: Anfänge des europäischen Humanismus – Erste Akademien, Dichter der Städte 

Konkurrenz und Kreativität: 1450–1500

23. «Le tens revient» 
Konstantinopels letzter Kampf  – Nach 1453  – Das italienische Mobile – Der europäische Rahmen – Patronageland Italien – In Platons Himmel – Am Ende schöner Tage 

24. Medienrevolution 
Aufbruch in Mainz – Der Gutenberg-Kontinent 

25. Neue Welten
Nanjing, Ceuta: Eine welthistorische Wende – Geburt eines katholischen Imperiums – Kolumbus: Westwärts nach Osten – 1492  – Spanien, reines Land 

26. Hexen, Hochfinanz und Staatsgewalt 
Höllenfeuer – Hexenhammer – Trendwende: Bevölkerung, Wirtschaft – Silber, Eisen, Papier: Die Festigung des Tintenstaats – Vater eines Weltreichs: Maximilian I. – Größtkapital: Die Fugger 

«Hochrenaissance»

27. Die Stunde der Staatsräson 
Triumph der Hierarchie: Renaissancepäpste – Machiavelli 

28. Reisen nach Utopia, Kunstwelten 
Schöne Städte – Träume von Arkadien – Orte in Nirgendwo – Utopia Urbino: Castiglione und der Prozeß der Zivilisation  – Der Kunstmarkt – Der Gottlose: Leonardo – Die Göttlichen: Michelangelo und Raffael – Die italienische Leitkultur 

29. Südwind: Die Renaissance erobert Europa 
Wege der Kunst und der Gedanken: Westeuropa, Osteuropa – «O tempora, o mores!»: Humanismus im Heiligen Reich – Hochhumanismus: Erasmus von Rotterdam 

Neue Reiche, neues Wissen, Glaubensspaltung

30. Imperien und Weltherrscher 
Das Osmanische Reich im Zenit  – Moskau: Vor der imperialen Wende – Konquistadoren – Über die Hoffnung hinaus – Habsburgs Universalmonarchie 

31. Religionsrevolution 
Luther  – Ein deutscher Möglichkeitsraum  – Schatten der Endzeit: Bauernrevolution – Römische Graffiti und der Gesang der Nachtigall – Spaltung und Spaltung der Gespaltenen: Wittenberg, Zürich,
Münster  – Englische Scheidungen: Die Reformation Heinrichs VIII.  – Abgeschnittene Reformationen  – Gottes Hirtenhund: Calvin  – Krieg und Konzil  – Luthers Erbe, Humanismus und Renaissance 

32. Revolution der Himmelssphären 
Prometheus – Paradigmenwechsel – Die Musik der Ewigkeit: Der alte Himmel – Kopernikus – Gottes Bücher 

33. Die große Kette des Seins 
Renaissance-Magie: Die Macht der Worte und Dinge – Die Macht der Steine und der Sterne: Alchemisten und Astrologen – Gelehrte, Scharlatane, Wissenschaft 

34. Die Zergliederung des Menschen 
Der Aufbruch des Medicus  – Lebensgeister, ganzheitliche Medizin: Fernel, Paracelsus – Revolution der Anatomie: Vesalius 

Pressestimmen

"Ein Kompendium (nicht nur) abendländischen Wissens, eine wahrhaft „Große Erzählung“, eine Programmschrift für ein weltoffenes Europa."
Thomas Leitner, Falter, 11. Oktober 2017


"So packend, dass Sie es wirklich wissen wollen (...) ein Page-Turner."
Ijoma Mangold, SWR, 14. Dezember 2017


"Ein großes, modernes Geschichtsbuch für unsere Zeit (…) die ganze, globale Umwälzung wird in den Blick genommen, die nicht zufällig von Europa ausging."
Die WELT, 7. Oktober 2017


"Ein Kompendium (nicht nur) abendländischen Wissens, eine wahrhaft 'Große Erzählung', eine Programmschrift für ein weltoffenes Europa."
Thomas Leitner, Falter, 11. Oktober 2017


"Beeindruckend und beschwingend ist die Fülle an Wissen, die hier auf den Leser einstürmt."
Bernhard Schulz, Tagesspiegel, 10. Dezember 2017


"Empathisch, poetisch, riesig: Der in Zürich lehrende Historiker Bernd Roeck legt ein veritables Epos über die Renaissance vor."
Volker Reinhardt, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 24. September 2017


"(Glänzt) mit hoher Erzählkunst (...) großartige Lektüre."
NZZ Geschichte, 5. Oktober 2017


"Ein faszinierendes, faktenreiches Panorama."
Die ZEIT, Sachbuch-Bestenliste Dezember Platz 3, 30. November 2017


"Ein großes, modernes Geschichtsbuch für unsere Zeit [...] die ganze, globale Umwälzung wird in den Blick genommen, die nicht zufällig von Europa ausging." 
Marc Reichwein, Die WELT, 07. Oktober 2017


"Ein beeindruckendes Panorama dieser dramatischen Epoche."
Nürtinger Zeitung, 8. November 2017


"Ein großes Lese- und Bildungsvergnügen."
Angela Bachmair, Allgäuer Zeitung, 17. Oktober 2017


"Ein brillant erzähltes Panorama der Renaissance, ein Großwerk, das man trotz der Detailfülle einfach welesen kann."

Tania Martini, Die Tageszeitung, 9./10. Dezember 2017


"Sprachlich gekonnte und historisch perspektivreiche wie gründliche Publikation."
Hubertus Lutterbach, Christ in der Gegenwart, 22. Oktober 2017


"Glänzende Geschichtsschreibung."
Alexander Cammann, Die ZEIT, 23. November 2017


"Ein großes Panorama der Renaissance."
Valentin Groebner, Frankfurter Allgemeine Zeitung Buchmessenbeilage, 07. Oktober 2017


"Bahnbrechend (...) ein Blick, der zu Entdeckungen und kursorischen Erkundungen einlädt."

Herfried Münkler, Die ZEIT, 23. November 2017


"Kenntnisreich."
Markus Reiter, Stuttgarter Zeitung, 2./3. Dezember 2017


"Ein faszinierendes Bild der Renaissance."
Herfried Münkler, Neue Zürcher Zeitung, 24. Oktober 2017

Veranstaltungen

Berlin

17. Februar 2018

Roeck, Bernd

Der Morgen der Welt

Lesung & Gespräch

Lesung und Gespräch mit Bernd Roeck

Moderation: Christian Richter
Reservierung per Telefon unter: 030 218 9091

Veranstaltungsort: Urania Berlin

Berlin , An der Urania 17

Web: Zur Veranstaltungsseite