Leseprobe Merken

Saavedra, Carola

Blaue Blumen

Roman

Eine Frau schreibt Briefe an einen Mann, der sie verlassen hat, aber der Mann, der sie erhält und liest, der von ihnen berührt und ergriffen wird, so sehr, dass er nicht mehr zur Arbeit geht, ist gar nicht der richtige Adressat. Er selbst lebt in Trennung von seiner Frau und seinem Kind, ist ebenfalls verlassen worden und so wechselt sich seine eigene Geschichte ab mit den Briefen, die offenbar irrtümlich bei ihm landen und auf die er zu warten beginnt. Welche Wirkung werden diese Briefe über Liebe und Lust, Abhängigkeit und Verrat, über Nähe und Gewalt am Ende haben? Und wer ist ihr wahrer Adressat? Ein kluger, intensiver und leidenschaftlicher Roman über Gefühle und Sprache, über die Liebe und ihre Macht, über Trennungen und Neuanfänge..
Von Carola Saavedra. Aus dem Portugiesischen von Maria Hummitzsch.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-67567-6

Erschienen am 10. März 2015

223 S.

Hardcover

Hardcover 18,95 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Überaus poetisch und lyrisch.“
Aachener Nachrichten, 17. November 2015



"Ein wunderschön sentimentales und zugleich spannendes Buch."
Prof. Dr. Erhard Schütz, DasMagazin, Oktober 2015



"Ein beindruckender Roman über die Nähe von Schmerz und Ekstase, Verachtung und Bewunderung, von Hass und Hingabe in der Liebe."
Peter Meisenberg, WDR5, 16. Mai 2015



"Der gefühlvolle Roman über die Sehnsucht nach Liebe ist zutiefst melancholisch."
Hörzu_Buchtipp, 23. Mai 2015



"Die Grundidee von Carola Saavedras Roman ist faszinierend: Das Leben zweier wildfremder Menschen durch eine fehlgeleitete Korrespondenz zu verweben.“
Die Welt, 28. April 2015



"Ein kleines erzählerisches Meisterstück (...)"
Holger Ehling, Buchkultur, April/Mai 2015



"Carola Saavedra gehört einer jungen brasilianischen Generation von Schriftstellern an, die wie selbstverständlich Anschluss gefunden hat an ein weltliterarisches Niveau.“
Eberhard Geisler, Neue Zürcher Zeitung, 2014



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-67567-6

Erschienen am 10. März 2015

223 S.

Hardcover

Hardcover 18,95 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen

Saavedra, Carola

Blaue Blumen

Roman

Eine Frau schreibt Briefe an einen Mann, der sie verlassen hat, aber der Mann, der sie erhält und liest, der von ihnen berührt und ergriffen wird, so sehr, dass er nicht mehr zur Arbeit geht, ist gar nicht der richtige Adressat. Er selbst lebt in Trennung von seiner Frau und seinem Kind, ist ebenfalls verlassen worden und so wechselt sich seine eigene Geschichte ab mit den Briefen, die offenbar irrtümlich bei ihm landen und auf die er zu warten beginnt. Welche Wirkung werden diese Briefe über Liebe und Lust, Abhängigkeit und Verrat, über Nähe und Gewalt am Ende haben? Und wer ist ihr wahrer Adressat? Ein kluger, intensiver und leidenschaftlicher Roman über Gefühle und Sprache, über die Liebe und ihre Macht, über Trennungen und Neuanfänge..
Von Carola Saavedra. Aus dem Portugiesischen von Maria Hummitzsch.
Webcode: https://www.chbeck.de/14347906

Pressestimmen

"Überaus poetisch und lyrisch.“
Aachener Nachrichten, 17. November 2015


"Ein wunderschön sentimentales und zugleich spannendes Buch."
Prof. Dr. Erhard Schütz, DasMagazin, Oktober 2015


"Ein beindruckender Roman über die Nähe von Schmerz und Ekstase, Verachtung und Bewunderung, von Hass und Hingabe in der Liebe."
Peter Meisenberg, WDR5, 16. Mai 2015


"Der gefühlvolle Roman über die Sehnsucht nach Liebe ist zutiefst melancholisch."
Hörzu_Buchtipp, 23. Mai 2015


"Die Grundidee von Carola Saavedras Roman ist faszinierend: Das Leben zweier wildfremder Menschen durch eine fehlgeleitete Korrespondenz zu verweben.“
Die Welt, 28. April 2015


"Ein kleines erzählerisches Meisterstück (...)"
Holger Ehling, Buchkultur, April/Mai 2015


"Carola Saavedra gehört einer jungen brasilianischen Generation von Schriftstellern an, die wie selbstverständlich Anschluss gefunden hat an ein weltliterarisches Niveau.“
Eberhard Geisler, Neue Zürcher Zeitung, 2014