Leseprobe Merken

Scheuer, Norbert

Am Grund des Universums

Roman

Ein Stausee soll vergrößert und ein Ferienpark errichtet werden: Vor diesem Hintergrund wird ein fantastischer Reigen abenteuerlicher Geschichten erzählt, deren Kristallisationspunkt die Cafeteria eines Supermarktes in Kall, einem imaginären, aber doch realen Städtchen ist. Es geht um die erste Liebe zwischen Nina und Paul, den Liebesverrat von Sophia und Eugen und eine späte, glückverheißende Leidenschaft zwischen Herrn Vallentin und Isabell. Daneben begegnet den Lesern in dramatisch- poetischen Episoden die Wirkkraft menschlicher Schwächen und enttäuschter Hoffnungen, und wir erfahren, welche Folgen Betrug, Intrigen und das Streben nach Bereicherung freisetzen können. Die Grauköpfe, eine Gruppe alter Männer, versuchen von ihrem Stammplatz in der Cafeteria aus hinter all die Geheimnisse des Alltags im "Urftland" zu kommen und die verborge- nen Mechanismen dieses Universums zu begreifen. Aber auch sie sind verstrickt und können den wahren Grund der Dinge nicht erkennen. Aber wir vielleicht? Raffiniert und spannend, suggestiv und poetisch erzählt Norbert Scheuer in seinem neuen Roman vom Glück des Alltags, unerfüllten und erfüllten Sehnsüchten, von einer Welt verschollener Dinge und ihrer großen und kleinen Geheimnisse.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71179-4

Erschienen am 29. August 2017

240 S.

Gebunden

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen

Empfehlungen

Inhalt
Lünebachs Reise 
Spätsommer 2014: Zurück aus Brasilien 

Böschung
Anfang 2006 
Cafeteria 
Stausee 
Cafeteria 
Hinterm Filzvorhang 
Cafeteria 
Glasauge 
Cafeteria 
Uferschwalben 
Cafeteria 
Zeitungen 
Roussels Chronik 
Sandhalden und Silberbarren 
Krähenloch 
Cafeteria 
Küstennähe 
Cafeteria 

II 
Dammkrone
Mansarde 
Cafeteria 
Perseus 
Cafeteria 
Bollerwagen 
Cafeteria 
Seeufer 
Cafeteria 
Im Fass 
Cafeteria 
Seidenkleid und Lotusschuhe 
Cafeteria 
Herbstausflug 
Cafeteria 
Schulhefte 
Cafeteria 
Lünebachs Rückkehr
Jahresende 2006 

III 
Dammsohle
Wasserspiegel 
Seeboden 
Cafeteria 
Altenheim 
Anrufe 
Cafeteria 
Jadearmreif 
Cafeteria 
Hirngespinste 
Cafeteria 
Glücksvogel 
Cafeteria 
Parterre 
Cafeteria 
Seidenfäden 
Cafeteria 
Pfändung 
Cafeteria 
Chinesische Liebesbriefe 
Frühjahr 2008: Überschwemmung 

2010/2014: Abschied 
Pressestimmen

Pressestimmen

"Scheuers zarte, wie hingetupfte Prosa [ist] frei von jeglichen Sentimentalitäten und Klischees vom wahlweise harten oder alternativ-idyllischen Landleben. Alles ist, wie es ist."
Christoph Schröder, Deutschlandfunk Büchermarkt, 01. September 2017



"Ein tolles, ein mutiges, ja ein großes Buch […] einer unserer besten Autoren."
Martin Lüdke, SWR2, 03. September 2017



"Norbert Scheuer im Buch: Er liebt seine Leute."
Hubert Winkels, 3sat Kulturzeit, 29. August 2017



"[Der Roman] ist ein meisterlich konstruiertes Kaleidoskop der Geschichten, die dem Autor nur so aus den Fingern zu perlen scheinen."
Fritz-Peter Linden, Trierischer Volksfreund, 30. August 2017



"Norbert Scheuer zeichnet Geschichte und Alltag einer Kleinstadt in unzähligen funkelnden Liebes-, Lebens- und Abenteuergeschichten, die sich am Ende des Romans wie Sternbilder am Himmel ineinander fügen. Ein poetischer, spannender und außergewöhnlicher Roman, der das Große im Kleinen enthüllt."
Gute Bücher Lesen, 04. September 2017



"Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die von Treue und Beharrlichkeit handelt."
Susanne Schramm, General-Anzeiger, 30. September 2017



"Scheuer kann ganze Biografien in Andeutungen aufscheinen und in kurzen Nebensätzen die Vergangenheit gegenwärtig werden lassen." 
Ulrich Rüdenauer, Süddeutsche Zeitung, 10. Oktober 2017



"Wieder gelingt Scheuer eine sympathische Erzählung des Menschseins."

Michael Schreiner, Augsburger Allgemeine, Buchmessenbeilage, 07. Oktober 2017



"Diese Landschaft trägt die Menschen enorm (…) Das ist das literarische Können."
Cécil Schortmann, 3sat Kulturzeit, 13. Oktober 2017



"Scheuer setzt mit Am Grund des Universums sein beeindruckendes und mehrbändiges Epos über das Dorf Kall fort."
Ursula März, Die ZEIT, 26. Oktober 2017



"Ein mutiges, ein großes Buch, faszinierend, berührend und packend."
Martin Lüdke, Die Rheinpfalz, 07. November 2017



"Norbert Scheuer schafft es in seinem Roman tatsächlich, von hier aus ein ganzes Universum zu entfalten."
Susanne Klippenberger, Tagesspiegel, 10. Dezember 2017



"Regional- und Weltroman zugleich."
Rolf Birkholz, Neue Westfälische, 9. Dezember 2017



"Scheuer macht die Provinz zum Welttheater […] ein Feinschreiber, dessen Erzählen ebenso einfühlsam wie unsentimental ist."
Wolfgang Schneider, WDR 3 Mosaik, 02. Januar 2018



"Umfassende, brillant erzählte Menschheitsgeschichte."
Anne Haeming, SPIEGEL Online, 31. Dezember 2017


"Ein Sachbuch, so anregend, dass man dazu tanzen möchte!"
Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 2. Juli 2017
"Yuval Noah Harari's insights are compelling."
Paul Collier, TLS, 25. November 2016 

"Keine leichte Lektüre, doch wer auf den Horizont blickt, kann diesen auch erweitern."
Thorsten Schäfer-Gümbel, vorwärts.de, Lesetipp von SPD Spitzenpolitikern, 15.  August 2017

"Das beste Buch dieses Frühjahrs."
Thorsten Giersch, Carina Kontio, Handelsblatt online, 29. Juni 2017

"A thoughtful look of what may be in store for humanity (...). It is a deeply engaging book with lots of stimulating ideas (...). It makes you think about the future, which is another way of saying it makes you think about the present."
Bill Gates, via Facebook, 4. Juni 2017

"Challenging, readable and thought-provoking."
Bill Gates, Gates Notes, Bill Gates' Sommer-Buchtipps, 22. Mai 2017 

"Vielleicht brauchen wir ja düstere Szenarien, wie Hararis Buch 'Homo Deus', um den Mut für neue Utopien zu finden."
Sven Waskönig, ARD ttt, 30. April 2017 

"Man sollte alle Geschichtslehrer von Harari coachen lassen."
Christian Jostmann, Die Furche, 20. April 2017

"In einer verbl��ffenden Tour d’Horizon durch die Menschheitsgeschichte beschreibt Harari, wie der Mensch in einem Akt wachsender Selbstermächtigung zum Homo Deus avanciert."
Adrian Lobe, Zeit Online, 10. April 2017 

"(Harari) hat ein anmaßendes Buch geschrieben. Und ein aufregendes."
Erik Raidt, Stuttgarter Nachrichten Online, 31. März 2017 

"Intelligent, scharfsinnig und manchmal sogar überraschend witzig (...) eröffnet einen ganz anderen Blick auf Geschichte."
Klaus Bittermann, taz literataz, 22. März 2017 

"Überraschend, informativ, abwechslungsreich und leicht zu lesen."
Hildegard Lorenz, Münchner Merkur, 21. März 2017 

"Sehen, wie die Welt ist, ohne auf die Bremse zu treten. Das ist der Sound von Yuval Noah Hararis 'Homo Deus'."
Adolf Holl, Die Presse, 18. März 2017 

"Hararis packendes Buch ist ein Bekenntnis zum Humanismus."
Thomas Vasek, P.M., 10. März 2017 

"Fulminant, klug und düster."
Deutschlandradio Kultur, März 2017

"Überaus anregende und fesselnde Lektüre."
Wolfgang Schneider, SWR2, 19. Februar 2017 



"Ein Spiel von Stimmen, ein Gesumm in Fragmenten und Moritaten." 

Julia Schröder, Stuttgarter Zeitung, 05.Januar 2018



"Ein kleiner Ort als Schauplatz der Welt, als Resonanzboden vielfältiger Schicksale."
hr iNFO, 11. Januar 2018



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Paderborn

12. November 2018

16:00 Uhr

Norbert Scheuer

Am Grund des Universums

Lesung

Lesungsreihe "Deutsche Literatur der Gegenwart“

Veranstaltungsort: Universität Paderborn

Paderborn , Warburger Str. 100

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71179-4

Erschienen am 29. August 2017

240 S.

Gebunden

Gebunden 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen

Scheuer, Norbert

Am Grund des Universums

Roman

Ein Stausee soll vergrößert und ein Ferienpark errichtet werden: Vor diesem Hintergrund wird ein fantastischer Reigen abenteuerlicher Geschichten erzählt, deren Kristallisationspunkt die Cafeteria eines Supermarktes in Kall, einem imaginären, aber doch realen Städtchen ist. Es geht um die erste Liebe zwischen Nina und Paul, den Liebesverrat von Sophia und Eugen und eine späte, glückverheißende Leidenschaft zwischen Herrn Vallentin und Isabell. Daneben begegnet den Lesern in dramatisch- poetischen Episoden die Wirkkraft menschlicher Schwächen und enttäuschter Hoffnungen, und wir erfahren, welche Folgen Betrug, Intrigen und das Streben nach Bereicherung freisetzen können. Die Grauköpfe, eine Gruppe alter Männer, versuchen von ihrem Stammplatz in der Cafeteria aus hinter all die Geheimnisse des Alltags im "Urftland" zu kommen und die verborge- nen Mechanismen dieses Universums zu begreifen. Aber auch sie sind verstrickt und können den wahren Grund der Dinge nicht erkennen. Aber wir vielleicht? Raffiniert und spannend, suggestiv und poetisch erzählt Norbert Scheuer in seinem neuen Roman vom Glück des Alltags, unerfüllten und erfüllten Sehnsüchten, von einer Welt verschollener Dinge und ihrer großen und kleinen Geheimnisse.
Webcode: https://www.chbeck.de/20244634

Inhalt

Lünebachs Reise 
Spätsommer 2014: Zurück aus Brasilien 

Böschung
Anfang 2006 
Cafeteria 
Stausee 
Cafeteria 
Hinterm Filzvorhang 
Cafeteria 
Glasauge 
Cafeteria 
Uferschwalben 
Cafeteria 
Zeitungen 
Roussels Chronik 
Sandhalden und Silberbarren 
Krähenloch 
Cafeteria 
Küstennähe 
Cafeteria 

II 
Dammkrone
Mansarde 
Cafeteria 
Perseus 
Cafeteria 
Bollerwagen 
Cafeteria 
Seeufer 
Cafeteria 
Im Fass 
Cafeteria 
Seidenkleid und Lotusschuhe 
Cafeteria 
Herbstausflug 
Cafeteria 
Schulhefte 
Cafeteria 
Lünebachs Rückkehr
Jahresende 2006 

III 
Dammsohle
Wasserspiegel 
Seeboden 
Cafeteria 
Altenheim 
Anrufe 
Cafeteria 
Jadearmreif 
Cafeteria 
Hirngespinste 
Cafeteria 
Glücksvogel 
Cafeteria 
Parterre 
Cafeteria 
Seidenfäden 
Cafeteria 
Pfändung 
Cafeteria 
Chinesische Liebesbriefe 
Frühjahr 2008: Überschwemmung 

2010/2014: Abschied 

Pressestimmen

"Scheuers zarte, wie hingetupfte Prosa [ist] frei von jeglichen Sentimentalitäten und Klischees vom wahlweise harten oder alternativ-idyllischen Landleben. Alles ist, wie es ist."
Christoph Schröder, Deutschlandfunk Büchermarkt, 01. September 2017


"Ein tolles, ein mutiges, ja ein großes Buch […] einer unserer besten Autoren."
Martin Lüdke, SWR2, 03. September 2017


"Norbert Scheuer im Buch: Er liebt seine Leute."
Hubert Winkels, 3sat Kulturzeit, 29. August 2017


"[Der Roman] ist ein meisterlich konstruiertes Kaleidoskop der Geschichten, die dem Autor nur so aus den Fingern zu perlen scheinen."
Fritz-Peter Linden, Trierischer Volksfreund, 30. August 2017


"Norbert Scheuer zeichnet Geschichte und Alltag einer Kleinstadt in unzähligen funkelnden Liebes-, Lebens- und Abenteuergeschichten, die sich am Ende des Romans wie Sternbilder am Himmel ineinander fügen. Ein poetischer, spannender und außergewöhnlicher Roman, der das Große im Kleinen enthüllt."
Gute Bücher Lesen, 04. September 2017


"Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die von Treue und Beharrlichkeit handelt."
Susanne Schramm, General-Anzeiger, 30. September 2017


"Scheuer kann ganze Biografien in Andeutungen aufscheinen und in kurzen Nebensätzen die Vergangenheit gegenwärtig werden lassen." 
Ulrich Rüdenauer, Süddeutsche Zeitung, 10. Oktober 2017


"Wieder gelingt Scheuer eine sympathische Erzählung des Menschseins."

Michael Schreiner, Augsburger Allgemeine, Buchmessenbeilage, 07. Oktober 2017


"Diese Landschaft trägt die Menschen enorm (…) Das ist das literarische Können."
Cécil Schortmann, 3sat Kulturzeit, 13. Oktober 2017


"Scheuer setzt mit Am Grund des Universums sein beeindruckendes und mehrbändiges Epos über das Dorf Kall fort."
Ursula März, Die ZEIT, 26. Oktober 2017


"Ein mutiges, ein großes Buch, faszinierend, berührend und packend."
Martin Lüdke, Die Rheinpfalz, 07. November 2017


"Norbert Scheuer schafft es in seinem Roman tatsächlich, von hier aus ein ganzes Universum zu entfalten."
Susanne Klippenberger, Tagesspiegel, 10. Dezember 2017


"Regional- und Weltroman zugleich."
Rolf Birkholz, Neue Westfälische, 9. Dezember 2017


"Scheuer macht die Provinz zum Welttheater […] ein Feinschreiber, dessen Erzählen ebenso einfühlsam wie unsentimental ist."
Wolfgang Schneider, WDR 3 Mosaik, 02. Januar 2018


"Umfassende, brillant erzählte Menschheitsgeschichte."
Anne Haeming, SPIEGEL Online, 31. Dezember 2017


"Ein Sachbuch, so anregend, dass man dazu tanzen möchte!"
Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 2. Juli 2017
"Yuval Noah Harari's insights are compelling."
Paul Collier, TLS, 25. November 2016 

"Keine leichte Lektüre, doch wer auf den Horizont blickt, kann diesen auch erweitern."
Thorsten Schäfer-Gümbel, vorwärts.de, Lesetipp von SPD Spitzenpolitikern, 15.  August 2017

"Das beste Buch dieses Frühjahrs."
Thorsten Giersch, Carina Kontio, Handelsblatt online, 29. Juni 2017

"A thoughtful look of what may be in store for humanity (...). It is a deeply engaging book with lots of stimulating ideas (...). It makes you think about the future, which is another way of saying it makes you think about the present."
Bill Gates, via Facebook, 4. Juni 2017

"Challenging, readable and thought-provoking."
Bill Gates, Gates Notes, Bill Gates' Sommer-Buchtipps, 22. Mai 2017 

"Vielleicht brauchen wir ja düstere Szenarien, wie Hararis Buch 'Homo Deus', um den Mut für neue Utopien zu finden."
Sven Waskönig, ARD ttt, 30. April 2017 

"Man sollte alle Geschichtslehrer von Harari coachen lassen."
Christian Jostmann, Die Furche, 20. April 2017

"In einer verbl��ffenden Tour d’Horizon durch die Menschheitsgeschichte beschreibt Harari, wie der Mensch in einem Akt wachsender Selbstermächtigung zum Homo Deus avanciert."
Adrian Lobe, Zeit Online, 10. April 2017 

"(Harari) hat ein anmaßendes Buch geschrieben. Und ein aufregendes."
Erik Raidt, Stuttgarter Nachrichten Online, 31. März 2017 

"Intelligent, scharfsinnig und manchmal sogar überraschend witzig (...) eröffnet einen ganz anderen Blick auf Geschichte."
Klaus Bittermann, taz literataz, 22. März 2017 

"Überraschend, informativ, abwechslungsreich und leicht zu lesen."
Hildegard Lorenz, Münchner Merkur, 21. März 2017 

"Sehen, wie die Welt ist, ohne auf die Bremse zu treten. Das ist der Sound von Yuval Noah Hararis 'Homo Deus'."
Adolf Holl, Die Presse, 18. März 2017 

"Hararis packendes Buch ist ein Bekenntnis zum Humanismus."
Thomas Vasek, P.M., 10. März 2017 

"Fulminant, klug und düster."
Deutschlandradio Kultur, März 2017

"Überaus anregende und fesselnde Lektüre."
Wolfgang Schneider, SWR2, 19. Februar 2017 


"Ein Spiel von Stimmen, ein Gesumm in Fragmenten und Moritaten." 

Julia Schröder, Stuttgarter Zeitung, 05.Januar 2018


"Ein kleiner Ort als Schauplatz der Welt, als Resonanzboden vielfältiger Schicksale."
hr iNFO, 11. Januar 2018

Veranstaltungen

Paderborn

12. November 2018

16:00 Uhr

Norbert Scheuer

Am Grund des Universums

Lesung

Lesungsreihe "Deutsche Literatur der Gegenwart“

Veranstaltungsort: Universität Paderborn

Paderborn , Warburger Str. 100