Leseprobe Merken

Schilling, Erik

Authentizität

Karriere einer Sehnsucht

Authentizität ist das Schlagwort der Stunde, die Sehnsucht der Gegenwart. Politiker sollen authentisch auftreten. Romane erzählen ungefiltert vom wahren Leben. Und im Dasein des Individuums verspricht Authentizität unverfälschtes Glück. Aber was ist der Preis? Erik Schilling beschreibt glänzend und pointiert, wie sich der Authentizitätskult in unserer Gesellschaft entwickelt hat und wieso er umschlägt in einen Verlust von Pluralität, Toleranz und Freiheit.

Das Streben nach Authentizität hat die Gegenwart erfasst. Wonach wir uns dabei sehnen, sind Wahrheit, Eindeutigkeit, Übersichtlichkeit und Kontrolle. Doch die Schattenseiten bleiben meistens unbemerkt. Wollen wir unsere Chefinnen und Minister wirklich unverstellt erleben – oder nicht lieber professionell? Wenn wir immerzu nach unserem ‹wahren Ich› suchen, wo bleibt dann die Lust an der Veränderung und den Ambivalenzen des Lebens? Und wem wollen wir die Deutungshoheit darüber geben, was ‹authentisch› deutsch sei? Erik Schilling geht dem Aufstieg des Authentizitätskults in Gesellschaft und Kultur nach und zeigt, dass seine Dominanz nicht nur zu langweiliger Kunst, laienhaften Politikern und unglücklichen Menschen führt, sondern auch zu Intoleranz und Spaltung. Indem er der Sehnsucht nach Authentizität auch philosophisch den Boden entzieht, plädiert er für ein freieres Verhältnis zu den Widersprüchen, mit denen die Welt und wir alle behaftet sind.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75760-0

Erschienen am 17. September 2020

155 S.

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen
Inhalt
ECHT – EHRLICH – WAHR: AUTHENTIZITÄT ALS SEHNSUCHT DER GEGENWART
Fünf Thesen zur Authentizität
Die Karriere des Authentischen
Die Willkür des Authentischen
Authentizität als Sehnsucht nach Wahrheit
Authentizität als Sehnsucht nach Übersichtlichkeit
Authentizität als Sehnsucht nach Kontrolle
Ist Authentizität erstrebenswert?
Ein Liberalitätsparadox
Die Alternativen: Professionalität, Situativität, Ambiguität
Welcher Lesertyp sind Sie?

WESEN ODER WIRKUNG? BEGRIFFLICHES ZU AUTHENTIZITÄT
Intersubjektive Authentizität
Subjektive Authentizität I: Wesen
Subjektive Authentizität II: Erfahren
Subjektive Authentizität III: Sprechen
Authentizität: Eine neue Definition
Gegenargument I: Erwartungsbruch
Gegenargument II: Relative Stabilität
Authentizität als Konstrukt
Authentizitätsindikatoren und Authentizitätskonventionen
Was verbindet Juristen und Walfänger?

WAHRE GESCHICHTEN? AUTHENTIZITÄT IN LITERATUR UND KULTUR
Wie jammert ein Mann?
Bin ich gar nicht der Typ, den jeder in mir sieht?
Wie werde ich schwul?
Wie war es wirklich?
Würde ich der SS beitreten?
Ist Christian Kracht ein Nazi?
Was ist der nackte Wahnsinn?
Kann man ‹unpolitisch› sein?
Was passiert vor dem Denken?
Warum schauen Intellektuelle nicht RTLII (oder doch)?

ECHTE POLITIKER? AUTHENTIZITÄT IN DER GESELLSCHAFT
Wie viele Körper hat Angela Merkel?
Können Affen Selfies machen?
Ist Donald Trump real?
Sind Fakten Fakten?
Gibt es ‹Fake News›?
Sind Facebook, Instagram und Twitter authentisch?
Welche Funktion hat der Rechtsstaat?
Gab es das nicht alles schon einmal?
Wer sind die Urenkel der Nihilisten?
Was verbindet Eigentlichkeit und Metaphysik?

EHRLICHE MENSCHEN? AUTHENTIZITÄT IM VERHALTEN DES INDIVIDUUMS
Wann ist ein Mann ein Mann?
Wann ist ein Mensch ein Mörder?
Wie wird man, was man ist?
What is the Question of Nigga Authenticity?
Bin ich Teil meiner Generation?
Wie authentisch ist mein Porno-Konsum?
Wozu dienen Körperflüssigkeiten?
Was ist der Wert des Verborgenen?
Wie schreibe ich einen Roman aus der Perspektive einer Frau?
Bedarf es einer Authentizitätsquote?

VON DER LUST AN DER MASKE: PLÄDOYER FÜR PLURALITÄT
Authentizität versus Pluralität
Handeln statt Sein
Alternativkonzept I: Professionalität
Alternativkonzept II: Situativ angepasstes Verhalten
Alternativkonzept III: Ambiguitätstoleranz
Das Rätsel der Freiheit

DANK
ANMERKUNGEN
PERSONENREGISTER
Pressestimmen

Pressestimmen

"Mit seiner scharfsinnigen beobachtungstheoretischenNeufassung des Authentizitätskonzeptsgelingt es Schilling,eine intellektuelle Position oberhalb der perdefinitionem unabschließbaren Debatte umdas „Echte“ zu gewinnen." 

Die WELT, Eckart Goebel



"Schillings unterhaltsam geschriebenes Buch erhellt das Thema anhand zahlreicher Beispiele. Sie stammen aus Kultur und Gesellschaft ebenso wie aus der individuellen Lebenswelt.“ 

SWR2, Oliver Pfohlmann



"Ein kluges Plädoyer für mehr Pluralität, Toleranz und Gelassenheit und für die Lust an Verwandlung und Experiment.“ 

Fränkischer Tag, Oliver Pfohlmann



"Ein sehr substanzielles, gut lesbares Traktat. Ich empfehle es dringend.“ 

SRF, Philipp Tingler



"Authentisch sein – das verheißt Glück und Ansehen. Privat, beruflich, politisch. Dabei ist unsere Sehnsucht nach dem Unverfälschten auch Ausdruck einer Krise (…) Was heute als authentisch empfunden wird, ist völlig willkürlich. Es liegt allein im Auge des Betrachters. Denn es ist die Zuschreibung eines Beobachters, dessen Erwartungen mit seinen Beobachtungen übereinstimmen.“ 

Der Tagesspiegel, Andrea Nüsse



"Nimmt (…) den positiv besetzten Begriff auseinander und entlarvt ihn humorvoll mit einer bestechenden Logik, die eine Freude ist.“ 

Max Planck Forschung, Barbara Abrell



"Anregend und plausibel." 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Reckwitz



"Mit seinem gut lesbaren Plädoyer für Ambiguitätstoleranz, eine Kultur der Gelassenheit, des Verzeihens, des Kompromisses, des Experiments und des Geheimnisses legt Schilling ein Buch vor, das uns alle betrifft. Unbedingte Leseempfehlung!“ 

Falter, Kirstin Breitenfellner



Downloads

Downloads

Veranstaltungen

Veranstaltungen

München

1. Februar 2021

19:00 Uhr

Erik Schilling

Authentizität

Vortrag

Erik Schilling spricht über 'Authentizität'

Eine Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie München
Erik Schilling im Gespräch mit Kia Vahland

Veranstaltungsort: Online via Zoom

München

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: Online-Ticket: 8,00 €

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75760-0

Erschienen am 17. September 2020

155 S.

Klappenbroschur

Klappenbroschur 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen

Schilling, Erik

Authentizität

Karriere einer Sehnsucht

Authentizität ist das Schlagwort der Stunde, die Sehnsucht der Gegenwart. Politiker sollen authentisch auftreten. Romane erzählen ungefiltert vom wahren Leben. Und im Dasein des Individuums verspricht Authentizität unverfälschtes Glück. Aber was ist der Preis? Erik Schilling beschreibt glänzend und pointiert, wie sich der Authentizitätskult in unserer Gesellschaft entwickelt hat und wieso er umschlägt in einen Verlust von Pluralität, Toleranz und Freiheit.

Das Streben nach Authentizität hat die Gegenwart erfasst. Wonach wir uns dabei sehnen, sind Wahrheit, Eindeutigkeit, Übersichtlichkeit und Kontrolle. Doch die Schattenseiten bleiben meistens unbemerkt. Wollen wir unsere Chefinnen und Minister wirklich unverstellt erleben – oder nicht lieber professionell? Wenn wir immerzu nach unserem ‹wahren Ich› suchen, wo bleibt dann die Lust an der Veränderung und den Ambivalenzen des Lebens? Und wem wollen wir die Deutungshoheit darüber geben, was ‹authentisch› deutsch sei? Erik Schilling geht dem Aufstieg des Authentizitätskults in Gesellschaft und Kultur nach und zeigt, dass seine Dominanz nicht nur zu langweiliger Kunst, laienhaften Politikern und unglücklichen Menschen führt, sondern auch zu Intoleranz und Spaltung. Indem er der Sehnsucht nach Authentizität auch philosophisch den Boden entzieht, plädiert er für ein freieres Verhältnis zu den Widersprüchen, mit denen die Welt und wir alle behaftet sind.
Webcode: https://www.chbeck.de/31026836

Inhalt

ECHT – EHRLICH – WAHR: AUTHENTIZITÄT ALS SEHNSUCHT DER GEGENWART
Fünf Thesen zur Authentizität
Die Karriere des Authentischen
Die Willkür des Authentischen
Authentizität als Sehnsucht nach Wahrheit
Authentizität als Sehnsucht nach Übersichtlichkeit
Authentizität als Sehnsucht nach Kontrolle
Ist Authentizität erstrebenswert?
Ein Liberalitätsparadox
Die Alternativen: Professionalität, Situativität, Ambiguität
Welcher Lesertyp sind Sie?

WESEN ODER WIRKUNG? BEGRIFFLICHES ZU AUTHENTIZITÄT
Intersubjektive Authentizität
Subjektive Authentizität I: Wesen
Subjektive Authentizität II: Erfahren
Subjektive Authentizität III: Sprechen
Authentizität: Eine neue Definition
Gegenargument I: Erwartungsbruch
Gegenargument II: Relative Stabilität
Authentizität als Konstrukt
Authentizitätsindikatoren und Authentizitätskonventionen
Was verbindet Juristen und Walfänger?

WAHRE GESCHICHTEN? AUTHENTIZITÄT IN LITERATUR UND KULTUR
Wie jammert ein Mann?
Bin ich gar nicht der Typ, den jeder in mir sieht?
Wie werde ich schwul?
Wie war es wirklich?
Würde ich der SS beitreten?
Ist Christian Kracht ein Nazi?
Was ist der nackte Wahnsinn?
Kann man ‹unpolitisch› sein?
Was passiert vor dem Denken?
Warum schauen Intellektuelle nicht RTLII (oder doch)?

ECHTE POLITIKER? AUTHENTIZITÄT IN DER GESELLSCHAFT
Wie viele Körper hat Angela Merkel?
Können Affen Selfies machen?
Ist Donald Trump real?
Sind Fakten Fakten?
Gibt es ‹Fake News›?
Sind Facebook, Instagram und Twitter authentisch?
Welche Funktion hat der Rechtsstaat?
Gab es das nicht alles schon einmal?
Wer sind die Urenkel der Nihilisten?
Was verbindet Eigentlichkeit und Metaphysik?

EHRLICHE MENSCHEN? AUTHENTIZITÄT IM VERHALTEN DES INDIVIDUUMS
Wann ist ein Mann ein Mann?
Wann ist ein Mensch ein Mörder?
Wie wird man, was man ist?
What is the Question of Nigga Authenticity?
Bin ich Teil meiner Generation?
Wie authentisch ist mein Porno-Konsum?
Wozu dienen Körperflüssigkeiten?
Was ist der Wert des Verborgenen?
Wie schreibe ich einen Roman aus der Perspektive einer Frau?
Bedarf es einer Authentizitätsquote?

VON DER LUST AN DER MASKE: PLÄDOYER FÜR PLURALITÄT
Authentizität versus Pluralität
Handeln statt Sein
Alternativkonzept I: Professionalität
Alternativkonzept II: Situativ angepasstes Verhalten
Alternativkonzept III: Ambiguitätstoleranz
Das Rätsel der Freiheit

DANK
ANMERKUNGEN
PERSONENREGISTER

Pressestimmen

"Mit seiner scharfsinnigen beobachtungstheoretischenNeufassung des Authentizitätskonzeptsgelingt es Schilling,eine intellektuelle Position oberhalb der perdefinitionem unabschließbaren Debatte umdas „Echte“ zu gewinnen." 

Die WELT, Eckart Goebel


"Schillings unterhaltsam geschriebenes Buch erhellt das Thema anhand zahlreicher Beispiele. Sie stammen aus Kultur und Gesellschaft ebenso wie aus der individuellen Lebenswelt.“ 

SWR2, Oliver Pfohlmann


"Ein kluges Plädoyer für mehr Pluralität, Toleranz und Gelassenheit und für die Lust an Verwandlung und Experiment.“ 

Fränkischer Tag, Oliver Pfohlmann


"Ein sehr substanzielles, gut lesbares Traktat. Ich empfehle es dringend.“ 

SRF, Philipp Tingler


"Authentisch sein – das verheißt Glück und Ansehen. Privat, beruflich, politisch. Dabei ist unsere Sehnsucht nach dem Unverfälschten auch Ausdruck einer Krise (…) Was heute als authentisch empfunden wird, ist völlig willkürlich. Es liegt allein im Auge des Betrachters. Denn es ist die Zuschreibung eines Beobachters, dessen Erwartungen mit seinen Beobachtungen übereinstimmen.“ 

Der Tagesspiegel, Andrea Nüsse


"Nimmt (…) den positiv besetzten Begriff auseinander und entlarvt ihn humorvoll mit einer bestechenden Logik, die eine Freude ist.“ 

Max Planck Forschung, Barbara Abrell


"Anregend und plausibel." 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Reckwitz


"Mit seinem gut lesbaren Plädoyer für Ambiguitätstoleranz, eine Kultur der Gelassenheit, des Verzeihens, des Kompromisses, des Experiments und des Geheimnisses legt Schilling ein Buch vor, das uns alle betrifft. Unbedingte Leseempfehlung!“ 

Falter, Kirstin Breitenfellner

Veranstaltungen

München

1. Februar 2021

19:00 Uhr

Erik Schilling

Authentizität

Vortrag

Erik Schilling spricht über 'Authentizität'

Eine Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie München
Erik Schilling im Gespräch mit Kia Vahland

Veranstaltungsort: Online via Zoom

München

Web: Zur Veranstaltungsseite

Eintritt: Online-Ticket: 8,00 €