Leseprobe Merken

Schoske, Sylvia; Wildung, Dietrich

Das Münchner Buch der Ägyptischen Kunst

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München präsentiert über 4000 Jahre Kunst aus dem antiken Niltal. Mit seinen reichen Beständen hochwertiger Kunstwerke zählt es zu den bedeutendsten Museen zur Kunst Ägyptens. Im Juni 2013 wird die Sammlung in ihrem spektakulären Neubau wiedereröffnet.
Das Münchner Buch der ägyptischen Kunst führt in die Grundzüge der ägyptischen Kunst anhand der bedeutendsten Stücke aus dem Museum ein und stellt diese in ihrem historischen Zusammenhang vor. Von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Spätantike reichen die beeindruckenden Exponate der Sammlung. An ihnen lässt sich die gesamte Kunstgeschichte Altägyptens verfolgen. Der reich illustrierte Band erläutert die historischen und kulturellen Voraussetzungen der ägyptischen Kunst und räumt zahlreiche Vorurteile aus. So war die ägyptische Kunst keineswegs starr und entwicklungslos, sondern von einer erstaunlichen stilistischen Kreativität der Künstler geprägt. Die Lebendigkeit ihrer Werke trug entscheidend zu der Faszination bei, welche die alten Statuen, Reliefs und Malereien bis heute ausüben.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-64528-0

Erschienen am 10. Juni 2013

204 S., mit 168 Abbildungen in Farbe

Klappenbroschur

Broschur 19,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

Grundlagen der ägyptischen Kunst
Raum und Bewegung
Typologie der Skulptur


Neugierig: Die Vorgeschichte (4000 – 3050 v. Chr.)


Experimentierfreudig: Die Frühzeit (3050 – 2650 v. Chr.)


Normativ: Das Alte Reich (2650 – 2150 v. Chr.)


Provinziell: Die Erste Zwischenzeit (2150 – 2050 v. Chr.)


Klassisch: Das Mittlere Reich (2050 – 1650 v. Chr.)


Fremdbestimmt: Die Zweite Zwischenzeit (1650 – 1550 v. Chr.)


Staatstragend: Das Neue Reich (1550 – 1080 v. Chr.) 
                             18. Dynastie
                             Amarnazeit
                             Nachamarnazeit
                             Ramessidenzeit


Retrospektiv: Die Dritte Zwischenzeit (1080 – 714 v. Chr.)


Geschichtsträchtig: Die Spätzeit (714 – 332 v. Chr.)
                                      Kuschitenzeit 
                                      Saïtenzeit / Perserzeit
                                      30. Dynastie


Ambivalent: Die Ptolemäerzeit (332 – 30 v. Chr.)


Historistisch: Die Römerzeit (30 v. Chr. – 395 n. Chr.)


Ägyptoman: Ägypten in Rom


Interkulturell: Meroë (300 v. Chr. – 350 n. Chr.)


Neugeboren: Spätantike und frühes Christentum (395 – 639 n. Chr.)


Konkordanz der Bildnummern
Bildnachweis
Impressum

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64528-0

Erschienen am 10. Juni 2013

204 S., mit 168 Abbildungen in Farbe

Klappenbroschur

Klappenbroschur 19,95 € Kaufen

Schoske, Sylvia; Wildung, Dietrich

Das Münchner Buch der Ägyptischen Kunst

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München präsentiert über 4000 Jahre Kunst aus dem antiken Niltal. Mit seinen reichen Beständen hochwertiger Kunstwerke zählt es zu den bedeutendsten Museen zur Kunst Ägyptens. Im Juni 2013 wird die Sammlung in ihrem spektakulären Neubau wiedereröffnet.
Das Münchner Buch der ägyptischen Kunst führt in die Grundzüge der ägyptischen Kunst anhand der bedeutendsten Stücke aus dem Museum ein und stellt diese in ihrem historischen Zusammenhang vor. Von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Spätantike reichen die beeindruckenden Exponate der Sammlung. An ihnen lässt sich die gesamte Kunstgeschichte Altägyptens verfolgen. Der reich illustrierte Band erläutert die historischen und kulturellen Voraussetzungen der ägyptischen Kunst und räumt zahlreiche Vorurteile aus. So war die ägyptische Kunst keineswegs starr und entwicklungslos, sondern von einer erstaunlichen stilistischen Kreativität der Künstler geprägt. Die Lebendigkeit ihrer Werke trug entscheidend zu der Faszination bei, welche die alten Statuen, Reliefs und Malereien bis heute ausüben.
Webcode: https://www.chbeck.de/11392388

Inhalt

Vorwort

Grundlagen der ägyptischen Kunst
Raum und Bewegung
Typologie der Skulptur


Neugierig: Die Vorgeschichte (4000 – 3050 v. Chr.)


Experimentierfreudig: Die Frühzeit (3050 – 2650 v. Chr.)


Normativ: Das Alte Reich (2650 – 2150 v. Chr.)


Provinziell: Die Erste Zwischenzeit (2150 – 2050 v. Chr.)


Klassisch: Das Mittlere Reich (2050 – 1650 v. Chr.)


Fremdbestimmt: Die Zweite Zwischenzeit (1650 – 1550 v. Chr.)


Staatstragend: Das Neue Reich (1550 – 1080 v. Chr.) 
                             18. Dynastie
                             Amarnazeit
                             Nachamarnazeit
                             Ramessidenzeit


Retrospektiv: Die Dritte Zwischenzeit (1080 – 714 v. Chr.)


Geschichtsträchtig: Die Spätzeit (714 – 332 v. Chr.)
                                      Kuschitenzeit 
                                      Saïtenzeit / Perserzeit
                                      30. Dynastie


Ambivalent: Die Ptolemäerzeit (332 – 30 v. Chr.)


Historistisch: Die Römerzeit (30 v. Chr. – 395 n. Chr.)


Ägyptoman: Ägypten in Rom


Interkulturell: Meroë (300 v. Chr. – 350 n. Chr.)


Neugeboren: Spätantike und frühes Christentum (395 – 639 n. Chr.)


Konkordanz der Bildnummern
Bildnachweis
Impressum