Leseprobe Merken

Schreiner, Peter

Konstantinopel

Geschichte und Archäologie

Im Jahre 330 n. Chr. gründete Kaiser Konstantin der Große seine Stadt – Konstantinopel. Er stattete sie – wie später auch seine Nachfolger – materiell so reich aus, daß sie bis zur Eroberung durch die Türken im Jahre 1453 eine der bedeutendsten Metropolen Europas blieb. Paläste, Kirchen, Häfen, Verteidigungsanlagen, Wirtschaftsgebäude und Wohnanlagen, aber auch das Leben und die Geschichte der Bewohner Konstantinopels werden hier verständlich und anschaulich dargestellt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-68420-3

Erschienen am 21. August 2015

2., überarbeitete Auflage, 2015

128 S., mit 1 Karte und 1 Diagramm sowie 8 Plänen und Karten im Text

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
 Vorwort 

I. Einleitung – Prämissen und Methoden 

II. Konstantinopel als Reichszentrum – die räumliche Entwicklung im politischen Kontext
1. Der lange Weg zur mittelalterlichen Stadt: Byzantion
2. Besiedlung und städtische Anlagen vor Konstantin dem Großen
3. Konstantinopel: Aufstieg und Niedergang einer Megalopolis
4. Äußere Faktoren der urbanen Entwicklung
5. Die innere Verwaltung der Stadt
6. Der «Großraum» Konstantinopel 

III. Kaiser und Hof
1. Kaiser- und Adelspaläste
2. Die Präsenz des Kaisers in der Stadt
3. Kaiserhof und Stadt: Die Außenwirkung 

IV. Stadtvolk und städtische Gesellschaft
1. Funktion und Gliederung
2. Aufstände des Volkes
3. Soldaten in Konstantinopel
4. Demographische Tendenzen
5. Spiele und Feste
6. Leichtes Leben – Schweres Leben: Die Versorgung der Stadt
7. Die Fremden 

V. Wirtschaft in Konstantinopel
1. Konstanten und Kontinuitäten
2. Informationen
3. Die Häfen
4. Geschäftszonen
5. Der Ausländer im Wirtschaftsleben der Stadt 

VI. Der religiöse Mittelpunkt: Patriarchat, Kirchen und Klöster
1. Konstantinopel und die Entwicklung der kirchlichen Administration im byzantinischen Reich
2. Die kirchliche Topographie
3. Reliquien und Pilger
4. Berühmte Kirchen und Klöster 

VII. Der geistige Mittelpunkt: Bildung und Gelehrsamkeit
1. Die historische Entwicklung
2. Konstantinopel und die Provinz
3. Die Ausbildung, Institutionen, Gebäude
4. Bibliotheken
5. Drehscheibe des Bildungstransfers 

VIII. Konstantinopel in der Sicht der Zeitgenossen

IX. Anhang
Kurzbibliographie
Bildnachweis
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-68420-3

Erschienen am 21. August 2015

2., überarbeitete Auflage , 2015

128 S., mit 1 Karte und 1 Diagramm sowie 8 Plänen und Karten im Text

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Schreiner, Peter

Konstantinopel

Geschichte und Archäologie

Im Jahre 330 n. Chr. gründete Kaiser Konstantin der Große seine Stadt – Konstantinopel. Er stattete sie – wie später auch seine Nachfolger – materiell so reich aus, daß sie bis zur Eroberung durch die Türken im Jahre 1453 eine der bedeutendsten Metropolen Europas blieb. Paläste, Kirchen, Häfen, Verteidigungsanlagen, Wirtschaftsgebäude und Wohnanlagen, aber auch das Leben und die Geschichte der Bewohner Konstantinopels werden hier verständlich und anschaulich dargestellt.
Webcode: https://www.chbeck.de/15186392

Inhalt

 Vorwort 

I. Einleitung – Prämissen und Methoden 

II. Konstantinopel als Reichszentrum – die räumliche Entwicklung im politischen Kontext
1. Der lange Weg zur mittelalterlichen Stadt: Byzantion
2. Besiedlung und städtische Anlagen vor Konstantin dem Großen
3. Konstantinopel: Aufstieg und Niedergang einer Megalopolis
4. Äußere Faktoren der urbanen Entwicklung
5. Die innere Verwaltung der Stadt
6. Der «Großraum» Konstantinopel 

III. Kaiser und Hof
1. Kaiser- und Adelspaläste
2. Die Präsenz des Kaisers in der Stadt
3. Kaiserhof und Stadt: Die Außenwirkung 

IV. Stadtvolk und städtische Gesellschaft
1. Funktion und Gliederung
2. Aufstände des Volkes
3. Soldaten in Konstantinopel
4. Demographische Tendenzen
5. Spiele und Feste
6. Leichtes Leben – Schweres Leben: Die Versorgung der Stadt
7. Die Fremden 

V. Wirtschaft in Konstantinopel
1. Konstanten und Kontinuitäten
2. Informationen
3. Die Häfen
4. Geschäftszonen
5. Der Ausländer im Wirtschaftsleben der Stadt 

VI. Der religiöse Mittelpunkt: Patriarchat, Kirchen und Klöster
1. Konstantinopel und die Entwicklung der kirchlichen Administration im byzantinischen Reich
2. Die kirchliche Topographie
3. Reliquien und Pilger
4. Berühmte Kirchen und Klöster 

VII. Der geistige Mittelpunkt: Bildung und Gelehrsamkeit
1. Die historische Entwicklung
2. Konstantinopel und die Provinz
3. Die Ausbildung, Institutionen, Gebäude
4. Bibliotheken
5. Drehscheibe des Bildungstransfers 

VIII. Konstantinopel in der Sicht der Zeitgenossen

IX. Anhang
Kurzbibliographie
Bildnachweis
Register