Leseprobe Merken

Schröder, Dorothea

Johann Sebastian Bach

Dorothea Schröder erzählt in diesem Band das Leben des bedeutendsten Komponisten der Barockzeit: Sie skizziert Johann Sebastian Bachs familiären Hintergrund und die Zeit seiner musikalischen Ausbildung, beschreibt dann sein Wirken als junger Organist in Arnstadt und Mühlhausen, seine Engagements am Weimarer Hof und in Köthen sowie schließlich seine Zeit als Thomaskantor in Leipzig. In ihrer lebendigen Darstellung verwebt sie geschickt die Lebensstationen Bachs mit der Entwicklung seines Kompositionsstils von den Anfängen bis zu den Jahren der unerreichten Meisterschaft im Alter.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-62227-4

Erschienen am 23. August 2012

128 S., mit 2 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Kindheit in Eisenach: 1685–1695

2. Lehrjahre in Ohrdruf und Lüneburg: 1695–1702

3. Am Beginn der Berufslaufbahn: Weimar und Arnstadt 1702–1707

4. Zwischenspiel in Mühlhausen: 1707–1708

5. Bach in der «Himmelsburg»: Weimar 1708–1717

6. Im Dienst des idealen Fürsten: Köthen 1718–1723

7. Als Thomaskantor in Leipzig: Die ersten Amtsjahre 1723–1726

8. Die dunkle Zeit: 1726–1733

9. Anerkennung in Dresden, Verdruss in Leipzig: 1734–1740

10. Das letzte Jahrzehnt: 1740–1750

11. «… die Kunst der Töne aus dem Grunde studiren …»


Glossar

Bibliographie (Auswahl)

Johann Sebastian Bachs Kinder

Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"[Ein] äußerst lebendiges Bild über Bachs Werdegang"
Annerose Kirchner, Ostthüringer Zeitung, 3. November 2012



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62227-4

Erschienen am 23. August 2012

128 S., mit 2 Abbildungen

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Schröder, Dorothea

Johann Sebastian Bach

Dorothea Schröder erzählt in diesem Band das Leben des bedeutendsten Komponisten der Barockzeit: Sie skizziert Johann Sebastian Bachs familiären Hintergrund und die Zeit seiner musikalischen Ausbildung, beschreibt dann sein Wirken als junger Organist in Arnstadt und Mühlhausen, seine Engagements am Weimarer Hof und in Köthen sowie schließlich seine Zeit als Thomaskantor in Leipzig. In ihrer lebendigen Darstellung verwebt sie geschickt die Lebensstationen Bachs mit der Entwicklung seines Kompositionsstils von den Anfängen bis zu den Jahren der unerreichten Meisterschaft im Alter.
Webcode: https://www.chbeck.de/8550522

Inhalt

Vorwort

1. Kindheit in Eisenach: 1685–1695

2. Lehrjahre in Ohrdruf und Lüneburg: 1695–1702

3. Am Beginn der Berufslaufbahn: Weimar und Arnstadt 1702–1707

4. Zwischenspiel in Mühlhausen: 1707–1708

5. Bach in der «Himmelsburg»: Weimar 1708–1717

6. Im Dienst des idealen Fürsten: Köthen 1718–1723

7. Als Thomaskantor in Leipzig: Die ersten Amtsjahre 1723–1726

8. Die dunkle Zeit: 1726–1733

9. Anerkennung in Dresden, Verdruss in Leipzig: 1734–1740

10. Das letzte Jahrzehnt: 1740–1750

11. «… die Kunst der Töne aus dem Grunde studiren …»


Glossar

Bibliographie (Auswahl)

Johann Sebastian Bachs Kinder

Register

Pressestimmen

"[Ein] äußerst lebendiges Bild über Bachs Werdegang"
Annerose Kirchner, Ostthüringer Zeitung, 3. November 2012