Leseprobe Merken

Schultz, Uwe

Der König und sein Richter

Ludwig XVI und Robespierre

Man schreibt das Jahr 1775. Der junge König Ludwig XVI. und seine Gattin Marie Antoinette halten in ihrer Kutsche auf dem Rückweg von der Krönung in Reims im strömenden Regen vor dem Kolleg Louis-Le-Grand, wo ihnen der Musterschüler dieser Bildungseinrichtung, ein gewisser Maximilien de Robespierre, auf Knien im Matsch liegend eine Ovation darbringt. Keine zwanzig Jahre später wird Robespierre, Haupt der Jakobiner, die Hinrichtung des Monarchen und seiner Frau betreiben.
Uwe Schultz lässt in dieser Doppelbiographie Ursachen und Dynamik der Französischen Revolution wieder lebendig werden. Er beschreibt die Lebensläufe und Lebenswelten der beiden Protagonisten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. In faszinierenden „Nahaufnahmen“ arbeitet er die Charaktere des schwachen, unentschlossenen Königs und des kalt-berechnenden, machthungrigen Anwalts heraus, die mit ihren Ratgebern und Gefolgsleuten am Scheideweg der französischen Geschichte aufeinandertreffen. Die dank vieler Zitate ungemein eindrückliche Schilderung des Glanzes der untergehenden Monarchie und der revolutionären Ereignisse ist ein Musterbeispiel für spannende Geschichtsschreibung.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-62924-2

Erschienen am 09. Februar 2012

400 S., mit 18 Abbildungen und einem farbigen Vorsatz

Hardcover

Hardcover 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen
Inhalt
Vorzeichen
Der ungeliebte Dauphin
Der einsame Musterschüler
Heirat und frühe Herrschaft
Die Idylle in der Provinz
Die gestundete Monarchie
Der Machtwechsel
Das Gesetz der Revolution – die Gewalt
Das Mandat des Volkes – die neue Macht
Die Erniedrigung der Monarchie
Die Flucht nach Montmédy
Von der Krise zum Krieg
Die blutige Geburt der Republik
Verurteilung und Hinrichtung des Königs
Der Aufstieg der Commune
Die Tugend des Terrors
Ausblick


Zitatnachweise
Bildnachweis
Bibliographie
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62924-2

Erschienen am 09. Februar 2012

400 S., mit 18 Abbildungen und einem farbigen Vorsatz

Hardcover

Hardcover 24,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Schultz, Uwe

Der König und sein Richter

Ludwig XVI und Robespierre

Man schreibt das Jahr 1775. Der junge König Ludwig XVI. und seine Gattin Marie Antoinette halten in ihrer Kutsche auf dem Rückweg von der Krönung in Reims im strömenden Regen vor dem Kolleg Louis-Le-Grand, wo ihnen der Musterschüler dieser Bildungseinrichtung, ein gewisser Maximilien de Robespierre, auf Knien im Matsch liegend eine Ovation darbringt. Keine zwanzig Jahre später wird Robespierre, Haupt der Jakobiner, die Hinrichtung des Monarchen und seiner Frau betreiben.
Uwe Schultz lässt in dieser Doppelbiographie Ursachen und Dynamik der Französischen Revolution wieder lebendig werden. Er beschreibt die Lebensläufe und Lebenswelten der beiden Protagonisten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. In faszinierenden „Nahaufnahmen“ arbeitet er die Charaktere des schwachen, unentschlossenen Königs und des kalt-berechnenden, machthungrigen Anwalts heraus, die mit ihren Ratgebern und Gefolgsleuten am Scheideweg der französischen Geschichte aufeinandertreffen. Die dank vieler Zitate ungemein eindrückliche Schilderung des Glanzes der untergehenden Monarchie und der revolutionären Ereignisse ist ein Musterbeispiel für spannende Geschichtsschreibung.
Webcode: https://www.chbeck.de/9079051

Inhalt

Vorzeichen
Der ungeliebte Dauphin
Der einsame Musterschüler
Heirat und frühe Herrschaft
Die Idylle in der Provinz
Die gestundete Monarchie
Der Machtwechsel
Das Gesetz der Revolution – die Gewalt
Das Mandat des Volkes – die neue Macht
Die Erniedrigung der Monarchie
Die Flucht nach Montmédy
Von der Krise zum Krieg
Die blutige Geburt der Republik
Verurteilung und Hinrichtung des Königs
Der Aufstieg der Commune
Die Tugend des Terrors
Ausblick


Zitatnachweise
Bildnachweis
Bibliographie
Personenregister