Merken

Seling, Helmut

Die Augsburger Gold- und Silberschmiede 1529-1868

Meister, Marken, Werke

Grundlegend neu – Helmut Selings Standardwerk

Über Jahrhunderte hinweg war Augsburg eines der wichtigsten internationalen Zentren der Goldschmiedekunst. Dieser Band verzeichnet auf der Grundlage der neuesten Forschungen die Goldschmiedemeister, die zwischen 1529 und 1868 tätig waren, bildet ihre Meistermarken ab und führt ihre Werke auf. Museen, Sammler und Kunsthändler erhalten damit ein neues Grundlagenwerk, das für die Erschließung ihrer Schätze unentbehrlich ist.
Der vorliegende Band führt Band III von Helmut Selings 1980 erschienenem Werk Die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529–1868, das Supplement von 1994 und eine große Fülle neuer Funde und Forschungsergebnisse zusammen. Durch neue technische Verfahren können die Marken der Goldschmiede und Beschaumeister präziser als je zuvor wiedergegeben werden. Dadurch werden eine verläßlichere Zuschreibung der Werke zu Meistern und eine genauere Datierung derselben ermöglicht. Selings neuer Band führt alle bekannten Goldschmiede und Beschaumeister mit ihren Marken auf. Die Werkverzeichnisse der einzelnen Goldschmiede wurden grundlegend überarbeitet. Darüber hinaus finden sich in dem Band die Personen, die mit den Goldschmieden zusammenarbeiteten. Mit diesem Buch bringt Seling seine jahrzehntelangen Forschungen zu einem beeindruckenden Abschluß.


"Zarensilber – aus dem Kreml nach Augsburg"
Informationen zur Ausstellung (24. Februar bis 1. Juni 2008) in Augsburg
 

Von Helmut Seling. Unter wissenschaftlicher Mitarbeit von Stephanie Singer.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56312-6

Erschienen am 22. Oktober 2007

920 S., mit 2936 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 198,00 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56312-6

Erschienen am 22. Oktober 2007

920 S., mit 2936 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 198,00 € Kaufen

Seling, Helmut

Die Augsburger Gold- und Silberschmiede 1529-1868

Meister, Marken, Werke

Grundlegend neu – Helmut Selings Standardwerk

Über Jahrhunderte hinweg war Augsburg eines der wichtigsten internationalen Zentren der Goldschmiedekunst. Dieser Band verzeichnet auf der Grundlage der neuesten Forschungen die Goldschmiedemeister, die zwischen 1529 und 1868 tätig waren, bildet ihre Meistermarken ab und führt ihre Werke auf. Museen, Sammler und Kunsthändler erhalten damit ein neues Grundlagenwerk, das für die Erschließung ihrer Schätze unentbehrlich ist.
Der vorliegende Band führt Band III von Helmut Selings 1980 erschienenem Werk Die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529–1868, das Supplement von 1994 und eine große Fülle neuer Funde und Forschungsergebnisse zusammen. Durch neue technische Verfahren können die Marken der Goldschmiede und Beschaumeister präziser als je zuvor wiedergegeben werden. Dadurch werden eine verläßlichere Zuschreibung der Werke zu Meistern und eine genauere Datierung derselben ermöglicht. Selings neuer Band führt alle bekannten Goldschmiede und Beschaumeister mit ihren Marken auf. Die Werkverzeichnisse der einzelnen Goldschmiede wurden grundlegend überarbeitet. Darüber hinaus finden sich in dem Band die Personen, die mit den Goldschmieden zusammenarbeiteten. Mit diesem Buch bringt Seling seine jahrzehntelangen Forschungen zu einem beeindruckenden Abschluß.


"Zarensilber – aus dem Kreml nach Augsburg"
Informationen zur Ausstellung (24. Februar bis 1. Juni 2008) in Augsburg
 

Von Helmut Seling. Unter wissenschaftlicher Mitarbeit von Stephanie Singer.
Webcode: https://www.chbeck.de/21041