Leseprobe Merken

Stöver, Bernd

Kleine Geschichte Berlins

Bernd Stöver erzählt anschaulich die rund 800-jährige Geschichte Berlins. Sein besonderes Augenmerk gilt dabei der Entwicklung der Metropole im 19. und 20. Jahrhundert, die gerade wegen der vielen historischen Brüche Aussteiger, Kreative und Querdenker aus aller Welt magisch anzieht.
Während andere europäische Metropolen mit historischen Stadtkernen aufwarten, wurden in Berlin Zeugnisse früherer Epochen immer wieder zerstört. Wo sich die mittelalterlichen Kaufmannssiedlungen Berlin und Cölln befanden, lässt sich nur noch erahnen, das Schloss ist abgeräumt, und wo genau die Mauer stand, wissen selbst Berliner oft nicht mehr. Aber gerade die Leerstellen und Neuanfänge zeugen von einer bewegten Geschichte. Bernd Stöver schildert knapp und zugleich farbig, was jeder über die Geschichte der preußischen Residenzstadt an der Spree wissen sollte, die zur deutschen Hauptstadt, glanzvollen Kulturmetropole, Machtzentrale des „Dritten Reiches“, Frontstadt im Kalten Krieg und schließlich wieder zur Hauptstadt eines vereinigten Deutschland wurde.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-64049-0

Erschienen am 16. Juli 2012

160 S., mit 10 Abbildungen und 5 Karten

Hardcover

Hardcover 14,95 € Kaufen
Inhalt
1. Von Cölln nach Berlin: Mittelalterliche Stadtgründung und Aufstieg 1237–1688
Eine Doppelstadt
Berlin wird Berlin

2. Von der Königs- zur Kaiserstadt 1688–1871
Die Königsstadt
Das «Spree-Athen»: Schinkel und die anderen
Multikulti: Berlin und die Zuwanderung
Die 1848er Revolution und die soziale Frage

3. Der Aufstieg zur Weltstadt im Kaiserreich 1871–1918
Die Kaiserstadt: Berlin wird Reichshauptstadt
Elektropolis und Rüstungsschmiede
Regierungszentrum Berlin: Weltpolitik und Skandale

4. Das Weimarer Berlin 1919–1933
Die «Goldenen Zwanziger»
«Sinfonie einer Großstadt»: Asphaltdschungel und Experimentierfeld
Das «Schlangenei»? Zwischen Demokratie und Diktatur

5. Zerstörung 1933–1945
Hitler und die Eroberung des «roten Berlin»
Germania und Zerstörung
Nachkriegszeit: Überleben und der Beginn des Kalten Krieges

6. Wieder eine Doppelstadt: Berlin-Ost – Berlin-West 1946–1961
Krisengebiet und Leistungsschau der Systeme
Eine halbe Hauptstadt für die DDR: Ostberlin
Hauptstadt im Wartestand: Bundesland Westberlin
Der Umbau der Stadt

7. Die Mauerstadt 1961–1989
Mauerbau und Entspannungspolitik
Die Alliierten in Berlin
Berlin bleibt doch Berlin? Zuwanderung und Abwanderung
Ein Raum für Alternativen

8. Der Mauerfall und die «Berliner Republik»
«Die Mauer fällt»
Hauptstadt Deutschlands und Bundesland
Das neue Berlin und die Last der Vergangenheit

Zeittafel
Die Bürgermeister von Groß-Berlin
Abkürzungen
Literaturhinweise
Personenregister
Bildnachweis

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64049-0

Erschienen am 16. Juli 2012

160 S., mit 10 Abbildungen und 5 Karten

Hardcover

Hardcover 14,95 € Kaufen

Stöver, Bernd

Kleine Geschichte Berlins

Bernd Stöver erzählt anschaulich die rund 800-jährige Geschichte Berlins. Sein besonderes Augenmerk gilt dabei der Entwicklung der Metropole im 19. und 20. Jahrhundert, die gerade wegen der vielen historischen Brüche Aussteiger, Kreative und Querdenker aus aller Welt magisch anzieht.
Während andere europäische Metropolen mit historischen Stadtkernen aufwarten, wurden in Berlin Zeugnisse früherer Epochen immer wieder zerstört. Wo sich die mittelalterlichen Kaufmannssiedlungen Berlin und Cölln befanden, lässt sich nur noch erahnen, das Schloss ist abgeräumt, und wo genau die Mauer stand, wissen selbst Berliner oft nicht mehr. Aber gerade die Leerstellen und Neuanfänge zeugen von einer bewegten Geschichte. Bernd Stöver schildert knapp und zugleich farbig, was jeder über die Geschichte der preußischen Residenzstadt an der Spree wissen sollte, die zur deutschen Hauptstadt, glanzvollen Kulturmetropole, Machtzentrale des „Dritten Reiches“, Frontstadt im Kalten Krieg und schließlich wieder zur Hauptstadt eines vereinigten Deutschland wurde.
Webcode: https://www.chbeck.de/10459373

Inhalt

1. Von Cölln nach Berlin: Mittelalterliche Stadtgründung und Aufstieg 1237–1688
Eine Doppelstadt
Berlin wird Berlin

2. Von der Königs- zur Kaiserstadt 1688–1871
Die Königsstadt
Das «Spree-Athen»: Schinkel und die anderen
Multikulti: Berlin und die Zuwanderung
Die 1848er Revolution und die soziale Frage

3. Der Aufstieg zur Weltstadt im Kaiserreich 1871–1918
Die Kaiserstadt: Berlin wird Reichshauptstadt
Elektropolis und Rüstungsschmiede
Regierungszentrum Berlin: Weltpolitik und Skandale

4. Das Weimarer Berlin 1919–1933
Die «Goldenen Zwanziger»
«Sinfonie einer Großstadt»: Asphaltdschungel und Experimentierfeld
Das «Schlangenei»? Zwischen Demokratie und Diktatur

5. Zerstörung 1933–1945
Hitler und die Eroberung des «roten Berlin»
Germania und Zerstörung
Nachkriegszeit: Überleben und der Beginn des Kalten Krieges

6. Wieder eine Doppelstadt: Berlin-Ost – Berlin-West 1946–1961
Krisengebiet und Leistungsschau der Systeme
Eine halbe Hauptstadt für die DDR: Ostberlin
Hauptstadt im Wartestand: Bundesland Westberlin
Der Umbau der Stadt

7. Die Mauerstadt 1961–1989
Mauerbau und Entspannungspolitik
Die Alliierten in Berlin
Berlin bleibt doch Berlin? Zuwanderung und Abwanderung
Ein Raum für Alternativen

8. Der Mauerfall und die «Berliner Republik»
«Die Mauer fällt»
Hauptstadt Deutschlands und Bundesland
Das neue Berlin und die Last der Vergangenheit

Zeittafel
Die Bürgermeister von Groß-Berlin
Abkürzungen
Literaturhinweise
Personenregister
Bildnachweis