Leseprobe Merken

Teltschik, Horst

Russisches Roulette

Vom Kalten Krieg zum Kalten Frieden

Als außenpolitischer Berater Helmut Kohls und langjähriger Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz überblickt Horst Teltschik die internationale Politik der letzten Jahrzehnte wie nur wenige andere. In seinem Buch zeigt er, wie die Chancen von 1989/90 auf eine stabile internationale Friedensordnung verspielt wurden und warum die heutige Konfrontation zwischen NATO und Russland durch eine neue Entspannungspolitik entschärft werden muss.

Die NATO und Russland befinden sich in einer Eskalationsspirale, die nicht selten an Sandkastenspiele trotziger Kinder erinnert: Truppen werden an die Grenze verlegt, die Militärs führen Manöver durch, die jeweils klar gegen den anderen gerichtet sind, es wird aufgerüstet, und von gegenseitigem Vertrauen ist nichts mehr zu spüren. Wie konnte es so weit kommen? Horst Teltschik erinnert daran, welche ungeahnten Chancen sich 1989/90 ergaben, eine dauerhafte Friedensordnung zu schaffen, und erklärt, warum nichts daraus wurde. Dabei zeigt sich, dass die NATO mehr Grund zur Selbstkritik hätte, und die russischen Handlungen nicht nur, aber auch Reaktionen auf das Verhalten des Westens sind. Man sollte Russlands Aggression der letzten Jahre weder gutheißen noch verteidigen, doch diegegenwärtige Konfrontationspolitik der NATO müsste dringend durch Kompromissbereitschaft und Verhandlungsangebote ergänzt werden, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, vom Kalten Frieden in einen heißen Konflikt zu schlittern. An diese Lehre des Kalten Krieges und seiner Überwindung zu erinnern, ist das große Verdienst des neuen Buches von Horst Teltschik.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73229-4

Erschienen am 21. März 2019

234 S., mit 13 Abbildungen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

«Die Welt so sehen, wie sie ist»:
Die Lehren des Kalten Krieges

«Das Eis ist gebrochen»:
Die Chancen von 1989/90

Der Mantel der Geschichte:
Ein historischer Moment wird nicht genutzt

Verpasste Chancen, enttäuschte Liebe:
Die Entfremdung in der Ära Jelzin

«Wir haben noch nicht gelernt, einander zu vertrauen»:
Der frühe Putin und der Westen

Die Spirale des Misstrauens:
Auf dem Weg in die Konfrontation

Was tun?

Bildnachweis
Pressestimmen

Pressestimmen

"Durchaus fesselndes Panorama der Ostpolitik.“
Süddeutsche Zeitung, Renate Nimtz-Köster



"Allenthalben fehlen Akteure vom Schlage Horst Teltschiks."
Michael Lüders



"Horst Teltschik hat – nicht nörgelnd, sehr wohl aber mahnend – ein Buch geschrieben, das uns die Mechanismen eines miserablen Beziehungs-Managements vor Augen führt.“
mdr kultur, Bernd Schekauski



"Ein Buch (…), das sich unbedingt zu lesen lohnt (…) für jeden, der sich für Politik interessiert, ein Gewinn.“
Abendzeitung, Martin Balle



"Das Buch ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft Europas und die Beziehungen zu Russland interessieren. Und gerade den politisch Verantwortlichen möchte man zurufen: unbedingt lesen!“
Focus Online, Thomas Jäger



Medien
Downloads

Downloads

Veranstaltungen

Veranstaltungen

München

25. Juni 2019

20:00 Uhr

Horst Teltschik

Russisches Roulette

Lesung

Lesung mit Horst Teltschik im Rahmen des Salons des Online Magazins Telepolis

Veranstaltungsort: Alte Utting

München , Lagerhausstr. 15

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-73229-4

Erschienen am 21. März 2019

234 S., mit 13 Abbildungen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Teltschik, Horst

Russisches Roulette

Vom Kalten Krieg zum Kalten Frieden

Als außenpolitischer Berater Helmut Kohls und langjähriger Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz überblickt Horst Teltschik die internationale Politik der letzten Jahrzehnte wie nur wenige andere. In seinem Buch zeigt er, wie die Chancen von 1989/90 auf eine stabile internationale Friedensordnung verspielt wurden und warum die heutige Konfrontation zwischen NATO und Russland durch eine neue Entspannungspolitik entschärft werden muss.

Die NATO und Russland befinden sich in einer Eskalationsspirale, die nicht selten an Sandkastenspiele trotziger Kinder erinnert: Truppen werden an die Grenze verlegt, die Militärs führen Manöver durch, die jeweils klar gegen den anderen gerichtet sind, es wird aufgerüstet, und von gegenseitigem Vertrauen ist nichts mehr zu spüren. Wie konnte es so weit kommen? Horst Teltschik erinnert daran, welche ungeahnten Chancen sich 1989/90 ergaben, eine dauerhafte Friedensordnung zu schaffen, und erklärt, warum nichts daraus wurde. Dabei zeigt sich, dass die NATO mehr Grund zur Selbstkritik hätte, und die russischen Handlungen nicht nur, aber auch Reaktionen auf das Verhalten des Westens sind. Man sollte Russlands Aggression der letzten Jahre weder gutheißen noch verteidigen, doch diegegenwärtige Konfrontationspolitik der NATO müsste dringend durch Kompromissbereitschaft und Verhandlungsangebote ergänzt werden, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, vom Kalten Frieden in einen heißen Konflikt zu schlittern. An diese Lehre des Kalten Krieges und seiner Überwindung zu erinnern, ist das große Verdienst des neuen Buches von Horst Teltschik.
Webcode: https://www.chbeck.de/26938016

Inhalt

Einleitung

«Die Welt so sehen, wie sie ist»:
Die Lehren des Kalten Krieges

«Das Eis ist gebrochen»:
Die Chancen von 1989/90

Der Mantel der Geschichte:
Ein historischer Moment wird nicht genutzt

Verpasste Chancen, enttäuschte Liebe:
Die Entfremdung in der Ära Jelzin

«Wir haben noch nicht gelernt, einander zu vertrauen»:
Der frühe Putin und der Westen

Die Spirale des Misstrauens:
Auf dem Weg in die Konfrontation

Was tun?

Bildnachweis

Pressestimmen

"Durchaus fesselndes Panorama der Ostpolitik.“
Süddeutsche Zeitung, Renate Nimtz-Köster


"Allenthalben fehlen Akteure vom Schlage Horst Teltschiks."
Michael Lüders


"Horst Teltschik hat – nicht nörgelnd, sehr wohl aber mahnend – ein Buch geschrieben, das uns die Mechanismen eines miserablen Beziehungs-Managements vor Augen führt.“
mdr kultur, Bernd Schekauski


"Ein Buch (…), das sich unbedingt zu lesen lohnt (…) für jeden, der sich für Politik interessiert, ein Gewinn.“
Abendzeitung, Martin Balle


"Das Buch ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft Europas und die Beziehungen zu Russland interessieren. Und gerade den politisch Verantwortlichen möchte man zurufen: unbedingt lesen!“
Focus Online, Thomas Jäger

Veranstaltungen

München

25. Juni 2019

20:00 Uhr

Horst Teltschik

Russisches Roulette

Lesung

Lesung mit Horst Teltschik im Rahmen des Salons des Online Magazins Telepolis

Veranstaltungsort: Alte Utting

München , Lagerhausstr. 15