Merken

Thielemann, Christian

Meine Reise zu Beethoven

Beethoven hat Christian Thielemann auf seinem musikalischen Lebensweg begleitet wie kaum ein anderer Komponist. In seinem Buch erzählt er, was er auf diesem Weg über Beethovens Musik gelernt hat, warum es ein ganzes Leben braucht, um ihr gerecht zu werden, und wieso wir auf Beethoven nicht verzichten können.
Es ist das von Grund auf Menschliche an Beethovens Musik, das für Christian Thielemann den Kern ihrer Faszination ausmacht. Mit ihrem unendlichen Ausdrucksreichtum durchmisst sie den ganzen Kosmos der Kunst. Sie fühlt mit uns mit, und deswegen finden wir uns in ihr wieder. Christian Thielemann erklärt, was die unübertroffene Größe von Beethovens Symphonien ausmacht, wieso dem Komponisten bei der Oper kein Glück beschieden war, warum die «Missa solemnis» für ihn der Gipfel von Beethovens Schaffen ist. Er denkt über gutes und schlechtes Pathos nach, über den Skeptiker Beethoven und die große Frage, wie man dessen Musik spielen kann. Die berühmten Beethoven-Interpreten haben in seinem Buch ihren Auftritt, und zugleich vermittelt er, welche ungeheuren Schwierigkeiten sich für jeden Dirigenten bei Beethoven stellen. Dies ist das Buch eines Künstlers, der wie wenige Menschen in die Werkstatt Beethovens geschaut und die Spuren seines Genies gesucht hat.
Von Christian Thielemann. Unter Mitwirkung von Christine Lemke-Matwey.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-75765-5

Erscheint am 16. Oktober 2020

Rund 288 S., mit ca. 20 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 22,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Es gibt unzählige Interpretationen dieser Sinfonien,aber Thielemanns überragt alle anderen."
Die Presse



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-75765-5

Erscheint am 16. Oktober 2020

Rund 288 S., mit ca. 20 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 22,00 € Kaufen

Thielemann, Christian

Meine Reise zu Beethoven

Beethoven hat Christian Thielemann auf seinem musikalischen Lebensweg begleitet wie kaum ein anderer Komponist. In seinem Buch erzählt er, was er auf diesem Weg über Beethovens Musik gelernt hat, warum es ein ganzes Leben braucht, um ihr gerecht zu werden, und wieso wir auf Beethoven nicht verzichten können.
Es ist das von Grund auf Menschliche an Beethovens Musik, das für Christian Thielemann den Kern ihrer Faszination ausmacht. Mit ihrem unendlichen Ausdrucksreichtum durchmisst sie den ganzen Kosmos der Kunst. Sie fühlt mit uns mit, und deswegen finden wir uns in ihr wieder. Christian Thielemann erklärt, was die unübertroffene Größe von Beethovens Symphonien ausmacht, wieso dem Komponisten bei der Oper kein Glück beschieden war, warum die «Missa solemnis» für ihn der Gipfel von Beethovens Schaffen ist. Er denkt über gutes und schlechtes Pathos nach, über den Skeptiker Beethoven und die große Frage, wie man dessen Musik spielen kann. Die berühmten Beethoven-Interpreten haben in seinem Buch ihren Auftritt, und zugleich vermittelt er, welche ungeheuren Schwierigkeiten sich für jeden Dirigenten bei Beethoven stellen. Dies ist das Buch eines Künstlers, der wie wenige Menschen in die Werkstatt Beethovens geschaut und die Spuren seines Genies gesucht hat.
Von Christian Thielemann. Unter Mitwirkung von Christine Lemke-Matwey.
Webcode: https://www.chbeck.de/31026839

Pressestimmen

"Es gibt unzählige Interpretationen dieser Sinfonien,aber Thielemanns überragt alle anderen."
Die Presse