Leseprobe Merken

Welwei, Karl-Wilhelm

Die griechische Frühzeit

2000 bis 500 v. Chr.

Karl- Wilhelm Welwei bietet eine anregende Einführung in die Frühgeschichte der ältesten europäischen Hochkultur. Entstehung, Schönheit und Macht der minoischen und mykenischen Welt, die Neuformung Griechenlands während der "Dunklen Jahrhunderte", die Zeit Homers, die Anfänge der Stadtstaaten, der Aufbau ihrer Gesellschaften und ihrer politischen Organe, ihre Wirtschaftsweise und Kultur, aber auch ihre innen- und außenpolitischen Krisen bis zur ersten Konfrontation mit dem persischen Großreich werden in diesem Band beschrieben und verständlich erklärt.
.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-47985-4

128 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
  1. Einwanderung und Ethnogenese der Griechen
  2. Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur der minoisch-mykenischen Zeit
  3. Die mykenischen Herrschaftssysteme und ihr Untergang
  4. Die «Dunklen Jahrhunderte» und das Problem der Ionischen Kolonisation
  5. Das Verhältnis von Ethnos und Polis im Prozeß der Staatswerdung in Griechenland
  6. Die sogenannte Große Kolonisation der Griechen
  7. Gesellschaftliche Gliederung und demographische Entwicklung in früharchaischer Zeit
  8. Entstehung und Entwicklung von Institutionen im griechischen Siedlungsraum
  9. Aspekte des Wirtschaftslebens in den «Dunklen Jahrhunderten» und in archaischer Zeit
  10. Kunst und Kultur in archaischer Zeit
  11. Die ältere Tyrannis und ihre Überwindung
  12. Die Sonderwege der Spartaner und Athener
  13. Die griechische Staatenwelt in spätarchaischer Zeit

Weiterführende Literatur
Sachregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Auf der großen Troia-Tagung in Tübingen führte Troia-Ausgräber Manfred Korfmann unlängst einen neuen Typ von abhängigen Wissenschaftlern sprach, konstatierte er, dass es auch unabhängige Forscher und Publizisten in dieser Debatte geben soll. Eine wichtige Charakterisierung, zumal zwei von ihnen gerade bemerkenswerte Bücher vorgelegt haben: Der Publizist Manfred Flügge hat 'Heinrich Schliemanns Weg nach Troia' verfolgt, der Althistoriker Karl-Wilhelm Welwei unser größer gewordenes Wissen über 'Die griechische Frühzeit 2000 bis 500 v. Chr. zusammengefasst."
Berthold Seewald, Die Welt, 9. März 2002



}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-47985-4

128 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Welwei, Karl-Wilhelm

Die griechische Frühzeit

2000 bis 500 v. Chr.

Karl- Wilhelm Welwei bietet eine anregende Einführung in die Frühgeschichte der ältesten europäischen Hochkultur. Entstehung, Schönheit und Macht der minoischen und mykenischen Welt, die Neuformung Griechenlands während der "Dunklen Jahrhunderte", die Zeit Homers, die Anfänge der Stadtstaaten, der Aufbau ihrer Gesellschaften und ihrer politischen Organe, ihre Wirtschaftsweise und Kultur, aber auch ihre innen- und außenpolitischen Krisen bis zur ersten Konfrontation mit dem persischen Großreich werden in diesem Band beschrieben und verständlich erklärt.
.
Webcode: https://www.chbeck.de/12380

Inhalt

  1. Einwanderung und Ethnogenese der Griechen
  2. Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur der minoisch-mykenischen Zeit
  3. Die mykenischen Herrschaftssysteme und ihr Untergang
  4. Die «Dunklen Jahrhunderte» und das Problem der Ionischen Kolonisation
  5. Das Verhältnis von Ethnos und Polis im Prozeß der Staatswerdung in Griechenland
  6. Die sogenannte Große Kolonisation der Griechen
  7. Gesellschaftliche Gliederung und demographische Entwicklung in früharchaischer Zeit
  8. Entstehung und Entwicklung von Institutionen im griechischen Siedlungsraum
  9. Aspekte des Wirtschaftslebens in den «Dunklen Jahrhunderten» und in archaischer Zeit
  10. Kunst und Kultur in archaischer Zeit
  11. Die ältere Tyrannis und ihre Überwindung
  12. Die Sonderwege der Spartaner und Athener
  13. Die griechische Staatenwelt in spätarchaischer Zeit

Weiterführende Literatur
Sachregister

Pressestimmen

"Auf der großen Troia-Tagung in Tübingen führte Troia-Ausgräber Manfred Korfmann unlängst einen neuen Typ von abhängigen Wissenschaftlern sprach, konstatierte er, dass es auch unabhängige Forscher und Publizisten in dieser Debatte geben soll. Eine wichtige Charakterisierung, zumal zwei von ihnen gerade bemerkenswerte Bücher vorgelegt haben: Der Publizist Manfred Flügge hat 'Heinrich Schliemanns Weg nach Troia' verfolgt, der Althistoriker Karl-Wilhelm Welwei unser größer gewordenes Wissen über 'Die griechische Frühzeit 2000 bis 500 v. Chr. zusammengefasst."
Berthold Seewald, Die Welt, 9. März 2002