Merken

Will, Wolfgang

Herodot und Thukydides

Die Geburt der Geschichte

Zwei gewaltige Kriege haben das 5. Jahrhundert v. Chr. erschüttert: der Krieg der Hellenen gegen die Perser und der Peleponnesische Krieg, in dem die Bündnisse der Athener und Spartaner einander gegenüberstanden. Diese dramatischen Ereignisse haben in Herodot und Thukydides ihre Chronisten gefunden, deren Darstellungen bis auf den heutigen Tag zur Weltliteratur zählen. Wolfgang Will beschreibt, was damals geschah, und erklärt, was die Bücher der beiden Historiographen zu Meisterwerken macht.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-76818-7

Erschienen am 08. Dezember 2020

2., durchgesehene und aktualisierte Auflage, 2020

280 S., mit 1 Abbildung und 2 Karten

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
Inhalt


Vorwort
Die Doppelherme von Neapel

1. Einführung
Herodot und die Perserkriege
Thukydides und der Peloponnesische KriegD
ie Werke: Entstehung und Inhalt
Die Lebensläufe
Die Vorwörter: Begründung und Zielsetzung

2. Methode
Augen- und Ohrenzeugen
Chronologien

3. Sprache
Stil, Sprache, Komposition
Gnomen und Sentenzen

4. Mittel der Darstellung
Träume
Orakel
Der Warner
Die Reden
Lachen und Komik

5. Die Gesellschaft
Athen und Sparta
Die Verfassungen
Die Macht des Geldes
Barbaren
Das Frauenbild

6. Der Krieg
Schlachtenberichte
Unheil und Leid
Helden

7. Der Mensch
Götter und Sophisten
Biographische Ansätze
Das Menschenbild Herodots: Kroisos
Die menschliche Natur: Die Pathologie des Thukydides

8. Die Höhepunkte: Zwei Gespräche über Krieg und Macht
Die Kronratszene
Der Melier-Dialog

9. Abschluß und Fazit

Thukydides: Eine innere Biographie
Herodot: Die Schlußkapitel

10. Die Rezeption von der Antike bis in die Neuzeit

Nachwort: Was bleibt

Anhang

Anmerkungen
Glossar
Eine Auswahl aus Thukydides
Literaturverzeichnis
Danksagung
Verzeichnis der Eigennamen
Sachregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein großartiges Plädoyer für die neue Lektüre der beiden Historiker."
Süddeutsche Zeitung



"Eine vortreffliche Einführung."
Frankfurter Allgemeine Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-76818-7

Erschienen am 08. Dezember 2020

2., durchgesehene und aktualisierte Auflage , 2020

280 S., mit 1 Abbildung und 2 Karten

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen

Will, Wolfgang

Herodot und Thukydides

Die Geburt der Geschichte

Zwei gewaltige Kriege haben das 5. Jahrhundert v. Chr. erschüttert: der Krieg der Hellenen gegen die Perser und der Peleponnesische Krieg, in dem die Bündnisse der Athener und Spartaner einander gegenüberstanden. Diese dramatischen Ereignisse haben in Herodot und Thukydides ihre Chronisten gefunden, deren Darstellungen bis auf den heutigen Tag zur Weltliteratur zählen. Wolfgang Will beschreibt, was damals geschah, und erklärt, was die Bücher der beiden Historiographen zu Meisterwerken macht.
Webcode: https://www.chbeck.de/32193643

Inhalt



Vorwort
Die Doppelherme von Neapel

1. Einführung
Herodot und die Perserkriege
Thukydides und der Peloponnesische KriegD
ie Werke: Entstehung und Inhalt
Die Lebensläufe
Die Vorwörter: Begründung und Zielsetzung

2. Methode
Augen- und Ohrenzeugen
Chronologien

3. Sprache
Stil, Sprache, Komposition
Gnomen und Sentenzen

4. Mittel der Darstellung
Träume
Orakel
Der Warner
Die Reden
Lachen und Komik

5. Die Gesellschaft
Athen und Sparta
Die Verfassungen
Die Macht des Geldes
Barbaren
Das Frauenbild

6. Der Krieg
Schlachtenberichte
Unheil und Leid
Helden

7. Der Mensch
Götter und Sophisten
Biographische Ansätze
Das Menschenbild Herodots: Kroisos
Die menschliche Natur: Die Pathologie des Thukydides

8. Die Höhepunkte: Zwei Gespräche über Krieg und Macht
Die Kronratszene
Der Melier-Dialog

9. Abschluß und Fazit

Thukydides: Eine innere Biographie
Herodot: Die Schlußkapitel

10. Die Rezeption von der Antike bis in die Neuzeit

Nachwort: Was bleibt

Anhang

Anmerkungen
Glossar
Eine Auswahl aus Thukydides
Literaturverzeichnis
Danksagung
Verzeichnis der Eigennamen
Sachregister

Pressestimmen

"Ein großartiges Plädoyer für die neue Lektüre der beiden Historiker."
Süddeutsche Zeitung


"Eine vortreffliche Einführung."
Frankfurter Allgemeine Zeitung