Leseprobe Merken

Yavetz, Zvi

Erinnerungen an Czernowitz

Wo Menschen und Bücher lebten

Die Geschichte der Stadt Czernowitz und ihrer Menschen ist die Geschichte einer einzigartigen Kulturmetropole, die zum Symbol für das lange Zeit friedliche Zusammenleben von Ukrainern, Rumänen, Polen, Ruthenen, Juden und Deutschen wurde, ehe der Zweite Weltkrieg und die Verbrechen der deutschen Besatzer die kulturelle Blüte der Stadt ein für allemal zerstörten. Zvi Yavetz läßt in seinen Erinnerungen an die 1930er und 1940er Jahre in Czernowitz eine untergegangene Welt wieder lebendig werden. In bewegenden Bildern berichtet er vom jüdischen Alltag in einer Stadt, aus der so unterschiedliche Dichter und Gelehrte wie Paul Celan, Rose Ausländer, Erwin Chargaff oder Josef Schumpeter hervorgingen.

Zvi Yavetz, Professor em. für Alte Geschichte an der Universität Tel Aviv, schildert seine Kindheit und frühe Jugend in Czernowitz. Geboren 1925 als Sohn jüdischer Eltern, wuchs er in einer Zeit des Umbruchs auf, als die „alte Welt“ der k.u.k. Monarchie, in der ein bewegtes literarisches Leben, das Miteinander von Sprachen und Völkern den Alltag in Czernowitz prägten, sich ihrem Ende zuneigte. In bewegenden Bildern bringt Zvi Yavetz die längst vergangene Welt der 1930er und 1940er Jahre zum Leben. Mit eindrücklichen Worten in „Czernowitzer Deutsch“ beschreibt er das Zusammenleben, aber auch die Unterschiede der geistigen Heimat von Ukrainern, Rumänen, Deutschen, Polen und Juden. Vor den Augen des Lesers entsteht so das Bild einer längst vergangenen Welt, einer Kulturmetropole, die ihresgleichen sucht.

Von Zvi Yavetz.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-55747-7

Erschienen am 28. Januar 2008

2., durchgesehene Auflage, 2008

255 S., mit 15 Abbildungen und 2 Karten

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen
Inhalt
Erster Teil
Kurzer historischer Überblick
Czernowitz – eine Stadt voller Minderheiten
Schnee
Freude und Kummer zu Hause
Bar Mizwa
Niederczernowitz
Das große Geheimnis

Zweiter Teil
Alltag und Kultur in Czernowitz während der ersten Hälfte des Jahres 1937
Alltag in Czernowitz während der zweiten Hälfte des Jahres 1937
Czernowitzer Humor
Nachwort

Anhang
Drozdowski und von Rezzori
Die Czernowitzer Presse als Quelle zur Geschichte der Stadt

Glossar
Anmerkungen
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-55747-7

Erschienen am 28. Januar 2008

2., durchgesehene Auflage , 2008

255 S., mit 15 Abbildungen und 2 Karten

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen

Yavetz, Zvi

Erinnerungen an Czernowitz

Wo Menschen und Bücher lebten

Die Geschichte der Stadt Czernowitz und ihrer Menschen ist die Geschichte einer einzigartigen Kulturmetropole, die zum Symbol für das lange Zeit friedliche Zusammenleben von Ukrainern, Rumänen, Polen, Ruthenen, Juden und Deutschen wurde, ehe der Zweite Weltkrieg und die Verbrechen der deutschen Besatzer die kulturelle Blüte der Stadt ein für allemal zerstörten. Zvi Yavetz läßt in seinen Erinnerungen an die 1930er und 1940er Jahre in Czernowitz eine untergegangene Welt wieder lebendig werden. In bewegenden Bildern berichtet er vom jüdischen Alltag in einer Stadt, aus der so unterschiedliche Dichter und Gelehrte wie Paul Celan, Rose Ausländer, Erwin Chargaff oder Josef Schumpeter hervorgingen.

Zvi Yavetz, Professor em. für Alte Geschichte an der Universität Tel Aviv, schildert seine Kindheit und frühe Jugend in Czernowitz. Geboren 1925 als Sohn jüdischer Eltern, wuchs er in einer Zeit des Umbruchs auf, als die „alte Welt“ der k.u.k. Monarchie, in der ein bewegtes literarisches Leben, das Miteinander von Sprachen und Völkern den Alltag in Czernowitz prägten, sich ihrem Ende zuneigte. In bewegenden Bildern bringt Zvi Yavetz die längst vergangene Welt der 1930er und 1940er Jahre zum Leben. Mit eindrücklichen Worten in „Czernowitzer Deutsch“ beschreibt er das Zusammenleben, aber auch die Unterschiede der geistigen Heimat von Ukrainern, Rumänen, Deutschen, Polen und Juden. Vor den Augen des Lesers entsteht so das Bild einer längst vergangenen Welt, einer Kulturmetropole, die ihresgleichen sucht.

Von Zvi Yavetz.
Webcode: https://www.chbeck.de/18968

Inhalt

Erster Teil
Kurzer historischer Überblick
Czernowitz – eine Stadt voller Minderheiten
Schnee
Freude und Kummer zu Hause
Bar Mizwa
Niederczernowitz
Das große Geheimnis

Zweiter Teil
Alltag und Kultur in Czernowitz während der ersten Hälfte des Jahres 1937
Alltag in Czernowitz während der zweiten Hälfte des Jahres 1937
Czernowitzer Humor
Nachwort

Anhang
Drozdowski und von Rezzori
Die Czernowitzer Presse als Quelle zur Geschichte der Stadt

Glossar
Anmerkungen
Personenregister