Leseprobe Merken

Alt, Peter-André

Friedrich Schiller

Friedrich Schiller ist ein moderner Klassiker. Das Buch von Peter-André Alt führt in Schillers literarische und geistige Welt ein. Es präsentiert den Dramatiker und Theaterkenner, den Lyriker und Erzähler, den Historiker und Philosophen. Schiller wird auf diese Weise als Zeitgenosse aller Epochen sichtbar – als Autor, dessen Texte immer wieder neu gelesen und gedeutet werden können.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-50857-8

2. Auflage, 2009

128 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt

I. Erfolg. Eine Biographie im Zeichen des Ruhms

II. Medizin und Aufklärung. Die Räuber

III. Philosophische Etüden in Versform. Aspekte der Jugendlyrik

IV. Pathos-Inszenierungen. Die Verschwörung des Fiesko zu Genua, Kabale und Liebe

V. Das Drama des Betrugs. Don Karlos

VI. Auf dem literarischen Markt. Der Publizist und Erzähler

VII. Zwischen Konstruktion und Empirie. Die historischen Studien

VIII. Im Morgenland des Schönen. Schriften zur Ästhetik

IX. Virtuose Kunst. Lyrik der 1790er Jahre

X. Schädelstätten der Geschichte. Die Wallenstein-Trilogie

XI. Ein klassisches Endspiel. Maria Stuart

XII. Romantische und antike Tragödie. Die Jungfrau von Orleans, Die Braut von Messina

XIII. Revolution im Naturzustand. Wilhelm Tell

XIV. Vor der Zeit. Bilanz

XV. Editionen und Forschungsbibliographie

Namenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Freiheit, Frauen, Freundschaft: Friedrich Schiller steht der Gegenwart näher , als viele glauben – der oft missbrauchte Klassiker wird neu entdeckt.
Der seriöse Schiller-Forscher Peter-André Alt hat (...) vor der Trivialität eines nur am Intimen interessierten Voyeurismus gewarnt.“
Volker Hage, Der Spiegel, 4. Oktober 2004



"Bewundern muss man, wie Alt zum Jubiläum sein Großwerk nun auf nur 128 Seiten neu konzentrierte. Allerdings widmet er sich fast ausschließlich den Werken. Er betont in dem Bändchen Schillers »dialektisches Denken, das sich selbst kontrolliert, indem es seinen dynamischen Charakter als Element einer modernen Bewusstseinsgeschichte begreift«. Tatsächlich erkennt man in dieser pointierten Form noch besser, wie Schillers »unabgegoltene Aktualität in dieser offenen Reflexionskultur begründet ist, die sein Werk zum Element einer progressiven Aufklärung mit dem Treibsatz der permanenten Kritik am Status quo werden lässt«.“
Rolf-Bernhard Essig, Die Zeit, 7. Oktober 2004



„Wer wissen will, worin das Originelle der schillerschen Konzeption denn nun eigentlich besteht, wird in der konzisen Kurzfassung der monumentalen zweibändigen Schiller-Biografie von Peter-André Alt auf 13 Seiten so präzise unterrichtet wie auf den übrigen 108 über alle wichtigen anderen Werke Schillers. Ein Student, der am Tag vor einer Prüfung einen Schnellkurs braucht, bekommt hier auf knappem Raum, was Kluckert nur verspricht: alle Daten, Fakten und – vor allem – alle wesentlichen interpretatorischen Fingerzeige.“
Gunther Nickel, Stuttgarter Zeitung, 17. November 2004



"(...) wegweisende zweibändige Schillerbiografie, für die er in diesem Jahr den Marbacher Schillerpreis erhält. Nun hat er zum jetzigen Schillerjahr eine kleine kompakte Einführung in Schillers Leben und Werk vorgelegt, wobei er vieles, was an Schiller wichtig war und noch ist, prägnant auf den Punkt bringt und auf wenig Raum eine Fülle von Informationen bietet.“
Hannah Struck, Das Parlament, 29. März 2005



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-50857-8

2. Auflage , 2009

128 S.

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Alt, Peter-André

Friedrich Schiller

Friedrich Schiller ist ein moderner Klassiker. Das Buch von Peter-André Alt führt in Schillers literarische und geistige Welt ein. Es präsentiert den Dramatiker und Theaterkenner, den Lyriker und Erzähler, den Historiker und Philosophen. Schiller wird auf diese Weise als Zeitgenosse aller Epochen sichtbar – als Autor, dessen Texte immer wieder neu gelesen und gedeutet werden können.

Webcode: https://www.chbeck.de/12764

Inhalt

I. Erfolg. Eine Biographie im Zeichen des Ruhms

II. Medizin und Aufklärung. Die Räuber

III. Philosophische Etüden in Versform. Aspekte der Jugendlyrik

IV. Pathos-Inszenierungen. Die Verschwörung des Fiesko zu Genua, Kabale und Liebe

V. Das Drama des Betrugs. Don Karlos

VI. Auf dem literarischen Markt. Der Publizist und Erzähler

VII. Zwischen Konstruktion und Empirie. Die historischen Studien

VIII. Im Morgenland des Schönen. Schriften zur Ästhetik

IX. Virtuose Kunst. Lyrik der 1790er Jahre

X. Schädelstätten der Geschichte. Die Wallenstein-Trilogie

XI. Ein klassisches Endspiel. Maria Stuart

XII. Romantische und antike Tragödie. Die Jungfrau von Orleans, Die Braut von Messina

XIII. Revolution im Naturzustand. Wilhelm Tell

XIV. Vor der Zeit. Bilanz

XV. Editionen und Forschungsbibliographie

Namenregister

Pressestimmen

"Freiheit, Frauen, Freundschaft: Friedrich Schiller steht der Gegenwart näher , als viele glauben – der oft missbrauchte Klassiker wird neu entdeckt.
Der seriöse Schiller-Forscher Peter-André Alt hat (...) vor der Trivialität eines nur am Intimen interessierten Voyeurismus gewarnt.“
Volker Hage, Der Spiegel, 4. Oktober 2004


"Bewundern muss man, wie Alt zum Jubiläum sein Großwerk nun auf nur 128 Seiten neu konzentrierte. Allerdings widmet er sich fast ausschließlich den Werken. Er betont in dem Bändchen Schillers »dialektisches Denken, das sich selbst kontrolliert, indem es seinen dynamischen Charakter als Element einer modernen Bewusstseinsgeschichte begreift«. Tatsächlich erkennt man in dieser pointierten Form noch besser, wie Schillers »unabgegoltene Aktualität in dieser offenen Reflexionskultur begründet ist, die sein Werk zum Element einer progressiven Aufklärung mit dem Treibsatz der permanenten Kritik am Status quo werden lässt«.“
Rolf-Bernhard Essig, Die Zeit, 7. Oktober 2004


„Wer wissen will, worin das Originelle der schillerschen Konzeption denn nun eigentlich besteht, wird in der konzisen Kurzfassung der monumentalen zweibändigen Schiller-Biografie von Peter-André Alt auf 13 Seiten so präzise unterrichtet wie auf den übrigen 108 über alle wichtigen anderen Werke Schillers. Ein Student, der am Tag vor einer Prüfung einen Schnellkurs braucht, bekommt hier auf knappem Raum, was Kluckert nur verspricht: alle Daten, Fakten und – vor allem – alle wesentlichen interpretatorischen Fingerzeige.“
Gunther Nickel, Stuttgarter Zeitung, 17. November 2004


"(...) wegweisende zweibändige Schillerbiografie, für die er in diesem Jahr den Marbacher Schillerpreis erhält. Nun hat er zum jetzigen Schillerjahr eine kleine kompakte Einführung in Schillers Leben und Werk vorgelegt, wobei er vieles, was an Schiller wichtig war und noch ist, prägnant auf den Punkt bringt und auf wenig Raum eine Fülle von Informationen bietet.“
Hannah Struck, Das Parlament, 29. März 2005