Leseprobe Merken

Audretsch, Jürgen

Die sonderbare Welt der Quanten

Eine Einführung

Die Wirklichkeit der Quantenwelt

Quantenphysik umgibt uns. Ohne sie gäbe es zum Beispiel nicht die CD im CD-Player, nicht den Laser, nicht den Datenspeicher, nicht das Display, weder den Lack auf dem Kasten, in dem alles steckt, noch das Licht der Leuchtstoffröhre, das den Kasten beleuchtet. Dennoch bleibt uns die Quantenphysik verborgen, spielt sich in einer eigenen Welt ab, der wir nur indirekt über ihre Auswirkungen begegnen können. Das Buch gibt Einblicke in die Wirklichkeit der Quantenwelt, die anders als alles ist, was wir von der Alltagswelt her gewohnt sind. Detailliertes Fachwissen in Mathematik und Physik wird nicht vorausgesetzt. Ein Gespräch des Autors mit dem Philosophen und Theologen Hans-Dieter Mutschler über die naturphilosophische Bedeutung der Quantentheorie rundet die Darstellung ab.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-57351-4

Erschienen am 22. September 2008

189 S., Mit 27 Abbildungen und 2 Tabellen

Softcover

Broschur 12,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Einleitung: Warum, wie und für wen?

2. Ein kurzer Ausflug in die klassische Physik
2.1. Wie anfangen?
2.2. Die Newtonsche Mechanik als Theorienrahmen
2.3. Das elektrische Feld
2.4. Der Aufbau physikalischer Theorien
2.5. Minimal- und Standardinterpretation
2.6. Erschlossene Wirklichkeit oder Die Welt als Konstruktion
2.7. Korrelierte Handschuhe und lokaler Realismus
2.8. Elektromagnetische Wellen und polarisiertes Licht
2.9. Gerätesammlung

3. Einzelne Quantensysteme: Grunderfahrungen und Theorie
3.1. Photonen, die Quantenobjekte des Lichts
3.2. Erster Kontakt mit der Quantenwelt
3.3. Minimalinterpretation: «Es gibt keine Quantenwelt»
3.4. Standardinterpretation: Der seltsame Quantenzustand
3.5. Quantenmessungen
3.6. Ein Stoff fast ohne Eigenschaften
3.7. Unbestimmtheitsrelation
3.8. Abhörsicherheit durch Quantenkryptographie*
3.9. Weder-noch-Zustände und Entweder-oder-Zustände
3.10. Quantendetektion hyperempfindlicher Bomben
3.11. Blick zurück: Das Szenario der Quantenphysik
3.12. Verstanden?

4. Zusammengesetzte Quantensysteme
4.1. Der große Zauberer
4.2. Zwei-Photonen-Systeme und Verschränkung
4.3. Keine spukhafte Fernwirkung
4.4. Es gibt keine lokal realistische Alternative zur Quantentheorie
4.5. Nicht-Lokalität: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
4.6. Quanten-Teleportation oder Die Macht der Nicht-Lokalität

5. Das Erscheinen der klassischen Welt
5.1. Ein Forschungsprogramm
5.2. Tote Katzen zum Leben erwecken
5.3. Offene Systeme und die Rolle der Umgebung
5.4. Fortschritt und weitere Probleme
5.5. In welcher Welt lebt Schrödingers Katze?

6. Ausblick

7. Reden wir darüber – Ein naturphilosophisches Gespräch zwischen Jürgen Audretsch und Hans-Dieter Mutschler

Anmerkungen
Literatur
Anschriften der Autoren
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-57351-4

Erschienen am 22. September 2008

189 S., Mit 27 Abbildungen und 2 Tabellen

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen

Audretsch, Jürgen

Die sonderbare Welt der Quanten

Eine Einführung

Die Wirklichkeit der Quantenwelt

Quantenphysik umgibt uns. Ohne sie gäbe es zum Beispiel nicht die CD im CD-Player, nicht den Laser, nicht den Datenspeicher, nicht das Display, weder den Lack auf dem Kasten, in dem alles steckt, noch das Licht der Leuchtstoffröhre, das den Kasten beleuchtet. Dennoch bleibt uns die Quantenphysik verborgen, spielt sich in einer eigenen Welt ab, der wir nur indirekt über ihre Auswirkungen begegnen können. Das Buch gibt Einblicke in die Wirklichkeit der Quantenwelt, die anders als alles ist, was wir von der Alltagswelt her gewohnt sind. Detailliertes Fachwissen in Mathematik und Physik wird nicht vorausgesetzt. Ein Gespräch des Autors mit dem Philosophen und Theologen Hans-Dieter Mutschler über die naturphilosophische Bedeutung der Quantentheorie rundet die Darstellung ab.
Webcode: https://www.chbeck.de/24077

Inhalt

Vorwort

1. Einleitung: Warum, wie und für wen?

2. Ein kurzer Ausflug in die klassische Physik
2.1. Wie anfangen?
2.2. Die Newtonsche Mechanik als Theorienrahmen
2.3. Das elektrische Feld
2.4. Der Aufbau physikalischer Theorien
2.5. Minimal- und Standardinterpretation
2.6. Erschlossene Wirklichkeit oder Die Welt als Konstruktion
2.7. Korrelierte Handschuhe und lokaler Realismus
2.8. Elektromagnetische Wellen und polarisiertes Licht
2.9. Gerätesammlung

3. Einzelne Quantensysteme: Grunderfahrungen und Theorie
3.1. Photonen, die Quantenobjekte des Lichts
3.2. Erster Kontakt mit der Quantenwelt
3.3. Minimalinterpretation: «Es gibt keine Quantenwelt»
3.4. Standardinterpretation: Der seltsame Quantenzustand
3.5. Quantenmessungen
3.6. Ein Stoff fast ohne Eigenschaften
3.7. Unbestimmtheitsrelation
3.8. Abhörsicherheit durch Quantenkryptographie*
3.9. Weder-noch-Zustände und Entweder-oder-Zustände
3.10. Quantendetektion hyperempfindlicher Bomben
3.11. Blick zurück: Das Szenario der Quantenphysik
3.12. Verstanden?

4. Zusammengesetzte Quantensysteme
4.1. Der große Zauberer
4.2. Zwei-Photonen-Systeme und Verschränkung
4.3. Keine spukhafte Fernwirkung
4.4. Es gibt keine lokal realistische Alternative zur Quantentheorie
4.5. Nicht-Lokalität: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
4.6. Quanten-Teleportation oder Die Macht der Nicht-Lokalität

5. Das Erscheinen der klassischen Welt
5.1. Ein Forschungsprogramm
5.2. Tote Katzen zum Leben erwecken
5.3. Offene Systeme und die Rolle der Umgebung
5.4. Fortschritt und weitere Probleme
5.5. In welcher Welt lebt Schrödingers Katze?

6. Ausblick

7. Reden wir darüber – Ein naturphilosophisches Gespräch zwischen Jürgen Audretsch und Hans-Dieter Mutschler

Anmerkungen
Literatur
Anschriften der Autoren
Register