Leseprobe Merken

Bleckmann, Bruno

Die Germanen

Von Ariovist bis zu den Wikingern

Das Standardwerk zur Welt der Germanen


Dieses Buch bietet ein großartiges Panorama von 1000 Jahren germanischer Geschichte. Die spannende Darstellung reicht von den ersten Konflikten der Germanen mit den Römern über die Völkerwanderungszeit und den Untergang des Imperium Romanum bis zu den Eroberungszügen der Wikinger im Mittelalter.

In den Tagen des Marius versetzten Kimbern und Teutonen die Römer in Angst und Schrecken. Mit dem Versuch, Germanien einhundert Jahre später zu unterwerfen, scheiterten die Römer in verlustreichen Kriegen. Sicherte danach der Limes für einige Zeit die östliche Grenze des Imperium Romanum, so wurde er seit dem dritten Jahrhundert immer wieder von Germanen überrannt. Schließlich ging im Sturm der Völkerwanderungszeit das römische Kaiserreich im Westen unter, und die Entstehung germanischer Nachfolgereiche signalisiert den Übergang der Antike zum Mittelalter, in dem sich Langobarden, Franken und Wikinger wirkungsmächtig in Szene setzen sollten. Von all diesen Ereignissen erzählt Bruno Bleckmann in seinem spannenden und hochinformativen Buch und liefert so eine facettenreiche Darstellung von eintausend Jahren Geschichte der Germanen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-58476-3

Erschienen am 23. Februar 2009

359 S., Mit 40 Abbildungen und 28 Karten im Text

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

Einleitung
1. Die Germanen: Selbst- und Fremdwahrnehmung
2. Sprache und Germanendefinition
3. Engerer und weiterer Germanenbegriff
4. Kulturelle und religiöse Gemeinsamkeiten
5. Die Germanen als «Volk»: Von der antiken Ethnographie zum modernen Rassismus
6. Die Germanen als Gegenstand der Alten Geschichte

Von den Anfängen bis zu Ariovist
1. Germanen vor den Germanen: Von den Bastarnern zu den Kimbern und Teutonen
2. Caesars Ambitionen in Gallien und die germanische Söldnertruppe Ariovists
3. Die Unterscheidung von Galliern und Germanen
4. Römisch-germanische Konfrontationen von der Schlacht gegen Ariovist bis zu den  
    Rheinübergängen Caesars

Germanien und Germanen in der frühen römischen Kaiserzeit
1. Völker, Stämme und Häuptlinge: Die Lage zu Beginn des ersten Jahrhunderts
2. Von Agrippa bis zu Varus: Germanien auf dem Weg zur römischen Provinz
3. Arminius, der «Befreier Germaniens», und die Varuskatastrophe
4. Die Feldzüge des Germanicus und das Ende der römischen Offensive in Germanien
5. Der Bataveraufstand: Bürgerkrieg und Germanengefahr
6. Germanische Provinzen, Limes und «freies» Germanien

Das Ende der Pax Romana: Die Markomannenkriege und die Reichskrise des dritten Jahrhunderts
1. Die Markomannenkriege
2. Veränderungen und neue Bedrohungen:
Germanische Kriegergruppen und neue Großstämme im dritten Jahrhundert
3. Die großen germanischen Invasionen auf dem Höhepunkt der Reichskrise
4. Die Bewältigung der Krise und die zunehmende Verschränkung zwischen römischer und germanischer Welt

Grenzkämpfe und Barbarisierung des römischen Heers: Germanenprobleme im vierten Jahrhundert
1. Germanen in der Epoche der Tetrarchie und das Problem der Ersterwähnung der Sachsen
2. Franken, Alamannen und Goten in der Politik Konstantins des Großen
3. Germanen im römischen Heer der Spätantike
4. Die Germanen an der Nordwestgrenze des Römischen Reichs von Constans bis Valentinian I.
5. Der Gotensieg von Adrianopel (378 n. Chr.) und seine Folgen

Germanische Wanderheere und erste Reichsbildungen:
Von Stilicho bis zum Untergang des Weströmischen Reichs
1. Stilicho, Alarich und der Barbareneinfall vom 31. Dezember 406 n. Chr
2. Die Plünderung Roms 410 n. Chr.
3. Die Etablierung der Westgoten in Südwestgallien
4. Geiserich und die Gründung des Vandalenreichs
5. Aetius, das Hunnenreich Attilas und die Germanen
6. Germanen in Italien: Rikimer und Odoaker

Germanische Herrschaftsbildungen in Europa
nach dem Ende des Weströmischen Reichs
1. Theoderich der Große und die Ostgoten in Italien
2. Das Reich der Franken von Chlodwig bis Theudebert
3. Italien nach dem Ende des Ostgotenreichs: Die Langobarden
4. Leowigild und die Westgoten von Toledo
5. Nordseegermanen in England
6. Die Germanen im europäischen Norden von der Völkerwanderungszeit bis zu den Wikingern
7. Zusammenfassung

Anhang
Bibliographische Hinweise
Zeittafel
Bildnachweis
Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"Bleckmann gelingt es, eine umfangreiche Gesamtdarstellung der Geschichte der Germanen von ihrem ersten Auftreten in der römischen Geschichtsschreibung bis zum Ende der Völkerwanderungszeit zu leisten, und dabei immer wieder Einblicke in die aktuelle wie auch vergangene Forschungsdebatte zu geben. Eine Reihe hilfreicher Karten und Abbildungen, eine umfangreiche Bibliographie, eine Zeittafel sowie ein ausführliches Stichwortverzeichnis sind dem schön gemachten Band beigegeben."
Dr. des. Julia Hoffmann-Salz, Antike Welt, Ausgabe 6/2009



"Durch das Dickicht des uralten Germanenmythos hat der Düsseldorfer Althistoriker Bruno Bleckmann eine breite Schneise geschlagen. Er behandelt in einer konzisen Darstellung tausend Jahre germanischer Geschichte von Ariovist bis zu den Wikingern. Bleckmann ist immer nah an den Quellen und reflektiert klug den Stand der Forschung. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die Auseinandersetzung der Germanen mit den Römern. (...)
Bleckmanns spannende Gesamtdarstellung ist eine ebenso willkommene wie notwendige Ergänzung zu alle den Varus- und Arminius-Büchern, die uns das Jubiläumsjahr beschert hat. Denn es öffnet die Perspektive weit über dieses historische Ereignis hinaus auf die jahrhundertelange wechselvolle Geschichte der römisch-germanischen Kontakte und Konflikte. Bleckmann hat ein wichtiges Kapitel der Geschichte der Alten Welt geschrieben."
Stefan Rebenich, Neue Zürcher Zeitung, 29. Juli 2009



"[Die Germanen gehört] zu den fundierteren Büchern der vergangenen Jahre, welche die römisch-germanischen Beziehungen darstellen."
Thomas Brock, epoc 4/2009



"Die Germanen [sollten] unter Augustus ‘befriedet’ werden. Wie sehr dies misslang, macht der Düsseldorfer Althistoriker Bruno Bleckmann in seiner klug komponierten und gut geschriebenen Geschichte der Germanen deutlich."
Thomas Speckmann, Süddeutsche Zeitung, 7. Mai 2009



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-58476-3

Erschienen am 23. Februar 2009

359 S., Mit 40 Abbildungen und 28 Karten im Text

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen

Bleckmann, Bruno

Die Germanen

Von Ariovist bis zu den Wikingern

Das Standardwerk zur Welt der Germanen


Dieses Buch bietet ein großartiges Panorama von 1000 Jahren germanischer Geschichte. Die spannende Darstellung reicht von den ersten Konflikten der Germanen mit den Römern über die Völkerwanderungszeit und den Untergang des Imperium Romanum bis zu den Eroberungszügen der Wikinger im Mittelalter.

In den Tagen des Marius versetzten Kimbern und Teutonen die Römer in Angst und Schrecken. Mit dem Versuch, Germanien einhundert Jahre später zu unterwerfen, scheiterten die Römer in verlustreichen Kriegen. Sicherte danach der Limes für einige Zeit die östliche Grenze des Imperium Romanum, so wurde er seit dem dritten Jahrhundert immer wieder von Germanen überrannt. Schließlich ging im Sturm der Völkerwanderungszeit das römische Kaiserreich im Westen unter, und die Entstehung germanischer Nachfolgereiche signalisiert den Übergang der Antike zum Mittelalter, in dem sich Langobarden, Franken und Wikinger wirkungsmächtig in Szene setzen sollten. Von all diesen Ereignissen erzählt Bruno Bleckmann in seinem spannenden und hochinformativen Buch und liefert so eine facettenreiche Darstellung von eintausend Jahren Geschichte der Germanen.
Webcode: https://www.chbeck.de/26114

Inhalt

Vorwort

Einleitung
1. Die Germanen: Selbst- und Fremdwahrnehmung
2. Sprache und Germanendefinition
3. Engerer und weiterer Germanenbegriff
4. Kulturelle und religiöse Gemeinsamkeiten
5. Die Germanen als «Volk»: Von der antiken Ethnographie zum modernen Rassismus
6. Die Germanen als Gegenstand der Alten Geschichte

Von den Anfängen bis zu Ariovist
1. Germanen vor den Germanen: Von den Bastarnern zu den Kimbern und Teutonen
2. Caesars Ambitionen in Gallien und die germanische Söldnertruppe Ariovists
3. Die Unterscheidung von Galliern und Germanen
4. Römisch-germanische Konfrontationen von der Schlacht gegen Ariovist bis zu den  
    Rheinübergängen Caesars

Germanien und Germanen in der frühen römischen Kaiserzeit
1. Völker, Stämme und Häuptlinge: Die Lage zu Beginn des ersten Jahrhunderts
2. Von Agrippa bis zu Varus: Germanien auf dem Weg zur römischen Provinz
3. Arminius, der «Befreier Germaniens», und die Varuskatastrophe
4. Die Feldzüge des Germanicus und das Ende der römischen Offensive in Germanien
5. Der Bataveraufstand: Bürgerkrieg und Germanengefahr
6. Germanische Provinzen, Limes und «freies» Germanien

Das Ende der Pax Romana: Die Markomannenkriege und die Reichskrise des dritten Jahrhunderts
1. Die Markomannenkriege
2. Veränderungen und neue Bedrohungen:
Germanische Kriegergruppen und neue Großstämme im dritten Jahrhundert
3. Die großen germanischen Invasionen auf dem Höhepunkt der Reichskrise
4. Die Bewältigung der Krise und die zunehmende Verschränkung zwischen römischer und germanischer Welt

Grenzkämpfe und Barbarisierung des römischen Heers: Germanenprobleme im vierten Jahrhundert
1. Germanen in der Epoche der Tetrarchie und das Problem der Ersterwähnung der Sachsen
2. Franken, Alamannen und Goten in der Politik Konstantins des Großen
3. Germanen im römischen Heer der Spätantike
4. Die Germanen an der Nordwestgrenze des Römischen Reichs von Constans bis Valentinian I.
5. Der Gotensieg von Adrianopel (378 n. Chr.) und seine Folgen

Germanische Wanderheere und erste Reichsbildungen:
Von Stilicho bis zum Untergang des Weströmischen Reichs
1. Stilicho, Alarich und der Barbareneinfall vom 31. Dezember 406 n. Chr
2. Die Plünderung Roms 410 n. Chr.
3. Die Etablierung der Westgoten in Südwestgallien
4. Geiserich und die Gründung des Vandalenreichs
5. Aetius, das Hunnenreich Attilas und die Germanen
6. Germanen in Italien: Rikimer und Odoaker

Germanische Herrschaftsbildungen in Europa
nach dem Ende des Weströmischen Reichs
1. Theoderich der Große und die Ostgoten in Italien
2. Das Reich der Franken von Chlodwig bis Theudebert
3. Italien nach dem Ende des Ostgotenreichs: Die Langobarden
4. Leowigild und die Westgoten von Toledo
5. Nordseegermanen in England
6. Die Germanen im europäischen Norden von der Völkerwanderungszeit bis zu den Wikingern
7. Zusammenfassung

Anhang
Bibliographische Hinweise
Zeittafel
Bildnachweis
Register

Pressestimmen

"Bleckmann gelingt es, eine umfangreiche Gesamtdarstellung der Geschichte der Germanen von ihrem ersten Auftreten in der römischen Geschichtsschreibung bis zum Ende der Völkerwanderungszeit zu leisten, und dabei immer wieder Einblicke in die aktuelle wie auch vergangene Forschungsdebatte zu geben. Eine Reihe hilfreicher Karten und Abbildungen, eine umfangreiche Bibliographie, eine Zeittafel sowie ein ausführliches Stichwortverzeichnis sind dem schön gemachten Band beigegeben."
Dr. des. Julia Hoffmann-Salz, Antike Welt, Ausgabe 6/2009


"Durch das Dickicht des uralten Germanenmythos hat der Düsseldorfer Althistoriker Bruno Bleckmann eine breite Schneise geschlagen. Er behandelt in einer konzisen Darstellung tausend Jahre germanischer Geschichte von Ariovist bis zu den Wikingern. Bleckmann ist immer nah an den Quellen und reflektiert klug den Stand der Forschung. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die Auseinandersetzung der Germanen mit den Römern. (...)
Bleckmanns spannende Gesamtdarstellung ist eine ebenso willkommene wie notwendige Ergänzung zu alle den Varus- und Arminius-Büchern, die uns das Jubiläumsjahr beschert hat. Denn es öffnet die Perspektive weit über dieses historische Ereignis hinaus auf die jahrhundertelange wechselvolle Geschichte der römisch-germanischen Kontakte und Konflikte. Bleckmann hat ein wichtiges Kapitel der Geschichte der Alten Welt geschrieben."
Stefan Rebenich, Neue Zürcher Zeitung, 29. Juli 2009


"[Die Germanen gehört] zu den fundierteren Büchern der vergangenen Jahre, welche die römisch-germanischen Beziehungen darstellen."
Thomas Brock, epoc 4/2009


"Die Germanen [sollten] unter Augustus ‘befriedet’ werden. Wie sehr dies misslang, macht der Düsseldorfer Althistoriker Bruno Bleckmann in seiner klug komponierten und gut geschriebenen Geschichte der Germanen deutlich."
Thomas Speckmann, Süddeutsche Zeitung, 7. Mai 2009