Cover Download Leseprobe Merken

Brandt, Hartwin

Die Kaiserzeit

Römische Geschichte von Octavian bis Diocletian

In einer wechselvollen Geschichte war seit dem 5. Jahrhundert v.Chr. aus dem mittelitalischen Städtchen Rom das römische Imperium geworden. Als seine Legionen die Völker des Mittelmeerraums unterworfen hatten, wurden sie von ihren Feldherren gegeneinander geführt. Die blutigen Bürgerkriege endeten im Jahr 31 v.Chr. mit der Seeschlacht bei Actium, in der Marc Anton und Kleopatra dem Adoptivsohn Caesars, Octavian, und seinem treuen Paladin Agrippa unterlagen. The winner takes it all: Roms traditionelle republikanische Entscheidungs- und Herrschaftsstrukturen hatten sich überlebt – die Zeit der Kaiser war angebrochen.
Hartwin Brandt gelingt mit seiner großen Darstellung der römischen Kaiserzeit eine meisterhafte Synthese. Wenn heute eine ausdifferenzierte Einzelforschung es Fachleuten und historisch interessierten Laien gleichermaßen erschwert, sich einen Überblick über große Epochen zu verschaffen, bietet dieser konzise Band in bester Handbuchtradition Orientierung und zugleich originelle Deutungen. Quellen sowie Weg- und Wendemarken der Forschung werden geordnet, erschlossen und ebenso gut lesbar vorgestellt wie der Gang der Ereignisse und ihre Protagonisten – Augustus, Nero, Traian, Hadrian, Marc Aurel, um nur einige zu nennen, samt ihren Gegenspielern, Ehefrauen und schließlich den Soldatenkaisern, die oft nur Monate regierten, bis sie ermordet und ersetzt wurden. In diesem Band erstrahlen 300 Jahre römischer Geschichte in hellem und klarem Licht moderner Historiographie.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-77502-4

Erschienen am 16. September 2021

XII, 707 S., mit 3 Karten und 4 Stammtafeln

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 98,00 € Kaufen
e-Book 82,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung: Die Römische Kaiserzeit als Epoche: Akzeptanzbedürfnis, Kommunikationszwang und die Regierungspraxis

I. Die Quellen
II. Augustus und der frühe Prinzipat (31 v. Chr.–14 n. Chr.)
III. Die iulisch-claudische Dynastie (14–68)
IV. Das Vierkaiserjahr 68 / 69
V. Die Flavier (69–96)
VI. Die Adoptivkaiser (96–180)
VII. Das Ende der Adoptivkaiserzeit (180–192) und die Severer (193–235)
VIII. ‹Krise› oder ‹Transformation›? Die Zeit der Soldatenkaiser (235–284)

IX. Anhang
1. Karten
2. Zeittafel
3. Stammtafeln
4. Abkürzungen
5. Literatur
6. Stellenregister
7. Personenregister
8. Allgemeines Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-77502-4

Erschienen am 16. September 2021

XII, 707 S., mit 3 Karten und 4 Stammtafeln

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 98,00 € Kaufen
e-Book 82,99 € Kaufen

Brandt, Hartwin

Die Kaiserzeit

Römische Geschichte von Octavian bis Diocletian

In einer wechselvollen Geschichte war seit dem 5. Jahrhundert v.Chr. aus dem mittelitalischen Städtchen Rom das römische Imperium geworden. Als seine Legionen die Völker des Mittelmeerraums unterworfen hatten, wurden sie von ihren Feldherren gegeneinander geführt. Die blutigen Bürgerkriege endeten im Jahr 31 v.Chr. mit der Seeschlacht bei Actium, in der Marc Anton und Kleopatra dem Adoptivsohn Caesars, Octavian, und seinem treuen Paladin Agrippa unterlagen. The winner takes it all: Roms traditionelle republikanische Entscheidungs- und Herrschaftsstrukturen hatten sich überlebt – die Zeit der Kaiser war angebrochen.
Hartwin Brandt gelingt mit seiner großen Darstellung der römischen Kaiserzeit eine meisterhafte Synthese. Wenn heute eine ausdifferenzierte Einzelforschung es Fachleuten und historisch interessierten Laien gleichermaßen erschwert, sich einen Überblick über große Epochen zu verschaffen, bietet dieser konzise Band in bester Handbuchtradition Orientierung und zugleich originelle Deutungen. Quellen sowie Weg- und Wendemarken der Forschung werden geordnet, erschlossen und ebenso gut lesbar vorgestellt wie der Gang der Ereignisse und ihre Protagonisten – Augustus, Nero, Traian, Hadrian, Marc Aurel, um nur einige zu nennen, samt ihren Gegenspielern, Ehefrauen und schließlich den Soldatenkaisern, die oft nur Monate regierten, bis sie ermordet und ersetzt wurden. In diesem Band erstrahlen 300 Jahre römischer Geschichte in hellem und klarem Licht moderner Historiographie.
Webcode: https://www.chbeck.de/32392624

Inhalt

Einleitung: Die Römische Kaiserzeit als Epoche: Akzeptanzbedürfnis, Kommunikationszwang und die Regierungspraxis

I. Die Quellen
II. Augustus und der frühe Prinzipat (31 v. Chr.–14 n. Chr.)
III. Die iulisch-claudische Dynastie (14–68)
IV. Das Vierkaiserjahr 68 / 69
V. Die Flavier (69–96)
VI. Die Adoptivkaiser (96–180)
VII. Das Ende der Adoptivkaiserzeit (180–192) und die Severer (193–235)
VIII. ‹Krise› oder ‹Transformation›? Die Zeit der Soldatenkaiser (235–284)

IX. Anhang
1. Karten
2. Zeittafel
3. Stammtafeln
4. Abkürzungen
5. Literatur
6. Stellenregister
7. Personenregister
8. Allgemeines Register