Leseprobe Merken

Bringmann, Klaus

Kleine Kulturgeschichte der Antike

Klaus Bringmann – dessen Römische Geschichte inzwischen eine Verkaufsauflage von 60.000 Exemplaren erreicht hat – legt eine kurzgefasste Kulturgeschichte der Antike von den Tagen Homers im 8. Jahrhundert v. Chr. bis zum Tode Kaiser Justinians 565 n. Chr. vor. Er lässt dabei die großen gesellschaftlichen, geistigen und künstlerisch-schöpferischen Leistungen der Griechen und Römer wieder lebendig werden und präsentiert viele Beispiele in Text und Bild. Auch bezieht er immer wieder die prägenden Einflüsse der Nachbarkulturen ein – Ägyptens, des Alten Orients und insbesondere jene der jüdischen Kultur. So vermittelt er kompetent und zugänglich etwa die Bedeutung der Seefahrt, die Entstehung der Städte, der Dichtkunst, der Wissenschaft, der Demokratie, des Geldwesens, der Bildhauerei, der Malerei, der Philosophie, des Gymnasiums, der römischen Landwirtschaft, der Villen, des Caritasgedankens, die Rolle der Frau im frühen Christentum und noch vieles mehr. Ein Lesevergnügen für jeden, der die kulturellen Ursprünge unserer eigenen Welt kennenlernen und verstehen möchte!

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-62110-9

Erschienen am 31. August 2011

272 S., mit 45 Abbildungen und 11 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen
Inhalt

Vorwort


Einführung
Was heißt antike Kulturgeschichte?
Die vorantiken Voraussetzungen
Das Vorspiel: Kreta und Mykene


Das archaische Griechenland (800–500 v. Chr.)
Die homerische Dichtung und ihre Umwelt
Adliger Geltungsanspruch und Gemeinschaftsbindung
Individuelle Freiheit und kulturelle Entfaltung
Die Frauen


Das klassische Griechenland (500–336 v. Chr.)
Demokratie und Geldwirtschaft
Sophistik, Rhetorik, Philosophie
Die Entdeckung der Geschichte
Bilanz einer Epoche


Der Hellenismus (seit 336 v. Chr.)
Griechische Stadtkultur auf kolonialem Boden
Könige und Städte im griechischen Mutterland
Das Ideal des gebildeten Bürgers: Gymnasium und Schule
Die Begegnung von Griechen und Orientalen
Hellenismen statt Hellenismus


Rom in republikanischer Zeit (7.–1. Jahrhundert v. Chr.)
Die Anfänge eines Stadtstaats, aus dem ein Weltreich wurde
Griechischer Einfluss und kulturelle Eigenständigkeit
Römische und hellenistische Kultur


Die römische Kaiserzeit (27 v. Chr.–565 n. Chr.)
Augustus und die Begründung des römischen Kaisertums
Die Hauptstadt Rom
Das Römische Reich
Die Christianisierung

 

Ein Ausblick

Epilog

Literaturhinweise
Zeittafel
Bildnachweis
Ortsregister
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein gut lesbares, in seinem Umfang überschaubares sowie fachlich kompetentes Überblickswerk."
Raphael Brendel, sehepunkte, Dezember 2014



"Wie mit den griechischen Eroberern auch die Götterkulte und die Schrift nach Italien kamen, erzählt der Frankfurter Althistoriker Klaus Bringmann in ‚Kleine Kulturgeschichte der Antike’"
Michael Roesler-Graichen, börsenblatt, 24. November 2011



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62110-9

Erschienen am 31. August 2011

272 S., mit 45 Abbildungen und 11 Karten

Softcover

Softcover 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen

Bringmann, Klaus

Kleine Kulturgeschichte der Antike

Klaus Bringmann – dessen Römische Geschichte inzwischen eine Verkaufsauflage von 60.000 Exemplaren erreicht hat – legt eine kurzgefasste Kulturgeschichte der Antike von den Tagen Homers im 8. Jahrhundert v. Chr. bis zum Tode Kaiser Justinians 565 n. Chr. vor. Er lässt dabei die großen gesellschaftlichen, geistigen und künstlerisch-schöpferischen Leistungen der Griechen und Römer wieder lebendig werden und präsentiert viele Beispiele in Text und Bild. Auch bezieht er immer wieder die prägenden Einflüsse der Nachbarkulturen ein – Ägyptens, des Alten Orients und insbesondere jene der jüdischen Kultur. So vermittelt er kompetent und zugänglich etwa die Bedeutung der Seefahrt, die Entstehung der Städte, der Dichtkunst, der Wissenschaft, der Demokratie, des Geldwesens, der Bildhauerei, der Malerei, der Philosophie, des Gymnasiums, der römischen Landwirtschaft, der Villen, des Caritasgedankens, die Rolle der Frau im frühen Christentum und noch vieles mehr. Ein Lesevergnügen für jeden, der die kulturellen Ursprünge unserer eigenen Welt kennenlernen und verstehen möchte!
Webcode: https://www.chbeck.de/8488078

Inhalt

Vorwort


Einführung
Was heißt antike Kulturgeschichte?
Die vorantiken Voraussetzungen
Das Vorspiel: Kreta und Mykene


Das archaische Griechenland (800–500 v. Chr.)
Die homerische Dichtung und ihre Umwelt
Adliger Geltungsanspruch und Gemeinschaftsbindung
Individuelle Freiheit und kulturelle Entfaltung
Die Frauen


Das klassische Griechenland (500–336 v. Chr.)
Demokratie und Geldwirtschaft
Sophistik, Rhetorik, Philosophie
Die Entdeckung der Geschichte
Bilanz einer Epoche


Der Hellenismus (seit 336 v. Chr.)
Griechische Stadtkultur auf kolonialem Boden
Könige und Städte im griechischen Mutterland
Das Ideal des gebildeten Bürgers: Gymnasium und Schule
Die Begegnung von Griechen und Orientalen
Hellenismen statt Hellenismus


Rom in republikanischer Zeit (7.–1. Jahrhundert v. Chr.)
Die Anfänge eines Stadtstaats, aus dem ein Weltreich wurde
Griechischer Einfluss und kulturelle Eigenständigkeit
Römische und hellenistische Kultur


Die römische Kaiserzeit (27 v. Chr.–565 n. Chr.)
Augustus und die Begründung des römischen Kaisertums
Die Hauptstadt Rom
Das Römische Reich
Die Christianisierung

 

Ein Ausblick

Epilog

Literaturhinweise
Zeittafel
Bildnachweis
Ortsregister
Personenregister

Pressestimmen

"Ein gut lesbares, in seinem Umfang überschaubares sowie fachlich kompetentes Überblickswerk."
Raphael Brendel, sehepunkte, Dezember 2014


"Wie mit den griechischen Eroberern auch die Götterkulte und die Schrift nach Italien kamen, erzählt der Frankfurter Althistoriker Klaus Bringmann in ‚Kleine Kulturgeschichte der Antike’"
Michael Roesler-Graichen, börsenblatt, 24. November 2011