Leseprobe Merken

Van Loo, Bart

Burgund

Das verschwundene Reich

Burgund ist ein Wunder. Das mächtige Reich, das sich im 14. und 15. Jahrhundert zwischen Deutschland und Frankreich schob, vereinte spätmittelalterliche Hochkultur mit einer Blüte von Renaissance und Humanismus. Bart Van Loo erzählt die Geschichte des Reiches von der Antike bis zu seinem plötzlichen Untergang um 1500 so spannend, dass sich dem Leser die Welt der Ritterturniere und Stundenbücher, der Herzöge und Handelsstädte, die Welt Jan van Eycks und François Villons unvergesslich einprägt.
Bart Van Loo präsentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich immer weiter zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag: Das «vergessene Millennium» reichte vom antiken Königreich Burgund bis zum mittelalterlichen Herzogtum, das durch seine Burgen und Klöster - nicht zuletzt Cluny und Cîteaux - weit über seine Grenzen hinaus ausstrahlte. Im "burgundischen Jahrhundert" entstand ein glanzvolles Reich von Dijon im Süden bis nach Brügge, Antwerpen und Amsterdam im Norden, das in einem "verhängnisvollen Jahrzehnt" beinahe zum Königreich wurde und bald darauf unterging. Mit dem letzten burgundischen Herzog Karl begann bereits eine neue Zeit: Als Kaiser Karl V. machte er die Habsburger zur Großmacht und beherrschte ein Weltreich. Bart Van Loos magistrale neue Geschichte Burgunds ist ein großer Wurf, der unwillkürlich an Barbara Tuchmans "Der ferne Spiegel" denken lässt.
Von Bart Van Loo. Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74927-8

Erschienen am 16. März 2020

656 S., mit 50 farbigen Abbildungen und 5 Karten

Hardcover

Hardcover 32,00 € Kaufen
e-Book 24,99 € Kaufen
Inhalt
PROLOG

I. DAS VERGESSENE JAHRTAUSEND 406 - 1369
Vom Königreich zum Herzogtum |
Von Burgund nach Flandern

II. DAS BURGUNDISCHE JAHRHUNDERT 1369 - 1467

Dem Schlamm entstiegen  | Stadt ohne Furcht  | 1789 avant la lettre  | Die Burgundischen Niederlande im
Werden  | Frankreich als burgundisches Zugpferd  | Schönheit und Wahnsinn  | Prunksucht und Propaganda |
Mord und Sprachenkampf | Arrangierte Ehen, unbeherrschbarer Tumult | Abgehackte Hand, gespaltener Schädel | Drei Grafschaften, ein Herzog  | Der Kampf um Holland und Seeland | Als Frau oder als Mann? | Goldener Glitter | Grab und Scheiterhaufen | Schönheit und Frieden | Der burgundische Traum | Fasan und Fuchs | Väter und Söhne

III. DAS VERHÄNGNISVOLLE JAHRZEHNT 1467 - 1477

Freudiger Einzug, finsterer Empfang | Die Krone in Reichweite | Reformen und Neuerungen  | Untergang im Schnee

IV. EIN ENTSCHEIDENDES JAHR 1482

V. EIN DENKWÜRDIGER TAG
20. OKTOBER 1496

EPILOG
DER LETZTE BURGUNDER

ANHANG
Dank | Karten | Zeittafel | Die wichtigsten Personen | Stammbäume und Herrscherhäuser | Anmerkungen | Literatur | Bildnachweis | Personenregister | Geographisches Register

Pressestimmen

Pressestimmen

"Der belgische Schriftsteller Bart Van Loo sagt, die französische Kultur gleiche einer Schatzkiste. In ‚Burgund‘ schaut er ziemlich tief hinein (…) Ein packendes Sachbuch, nach dem man sich wünscht, dass Van Loo noch öfter in diese Schatztruhe greift.“
Stern



"Prachtvolles Buch.“
Welt online, Berthold Seewald



"Burgund ist ein Wunder. (…) Bart Van Loo präsentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag.“
Prisma



"Bart van Loo erzählt blumig, die Fakten werden ausgeschmückt, menschlich, er lässt an großen Tafeln teilnehmen und an Turnieren, gibt anschauliche Porträts von Fürsten und ihren Taten.“
Münchner Merkur, Renate Wagner



"Fromm den Fakten verbunden, fett in der Aufbereitung – ein durch und durch burgundisches Werk.“
Bücheratlas, Martin Oehlen



"Dieser niederländische Schriftsteller schafft es, seinen Beruf als Historiker mit der Profession des Schriftstellers zu verbinden, und zwar meisterhaft (…). Insgesamt eine grandiose Art und Weise, die Geschichte Burgunds auf gut lesbare Weise zu vermitteln, bei gleichzeitigem intellektuellen Lesegenuss."
Ethische Rendite, Michael Vaupel



"(Van Loo) schlägt einen kurzweiligen Bogen mit vielen Details von den Anfängen des Stammes der Burgunder im fünften Jahrhundert bis zum großen Trauerzug für Kaiser Karl V 1558 in Brüssel.“
Frankreich Magazin



"Dieser schillernden Geschichte hat der belgische Historiker und Schriftsteller Bart Van Loo jetzt sein kongeniales Buch "Burgund. Das verschwundene Reich" gewidmet. Auf mehr als 600 Seiten breitet er eine wunderbar illustrierte Geschichte aus (…)."
welt.online, Berthold Seewald



"‹Burgund› ist ein reich gedeckter Tisch, den man nicht verlassen will, weil ein wahrer Meisterkoch am Werk war."
NRC Handelsblad



Medien


Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74927-8

Erschienen am 16. März 2020

656 S., mit 50 farbigen Abbildungen und 5 Karten

Hardcover

Hardcover 32,00 € Kaufen
e-Book 24,99 € Kaufen

Van Loo, Bart

Burgund

Das verschwundene Reich

Burgund ist ein Wunder. Das mächtige Reich, das sich im 14. und 15. Jahrhundert zwischen Deutschland und Frankreich schob, vereinte spätmittelalterliche Hochkultur mit einer Blüte von Renaissance und Humanismus. Bart Van Loo erzählt die Geschichte des Reiches von der Antike bis zu seinem plötzlichen Untergang um 1500 so spannend, dass sich dem Leser die Welt der Ritterturniere und Stundenbücher, der Herzöge und Handelsstädte, die Welt Jan van Eycks und François Villons unvergesslich einprägt.
Bart Van Loo präsentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich immer weiter zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag: Das «vergessene Millennium» reichte vom antiken Königreich Burgund bis zum mittelalterlichen Herzogtum, das durch seine Burgen und Klöster - nicht zuletzt Cluny und Cîteaux - weit über seine Grenzen hinaus ausstrahlte. Im "burgundischen Jahrhundert" entstand ein glanzvolles Reich von Dijon im Süden bis nach Brügge, Antwerpen und Amsterdam im Norden, das in einem "verhängnisvollen Jahrzehnt" beinahe zum Königreich wurde und bald darauf unterging. Mit dem letzten burgundischen Herzog Karl begann bereits eine neue Zeit: Als Kaiser Karl V. machte er die Habsburger zur Großmacht und beherrschte ein Weltreich. Bart Van Loos magistrale neue Geschichte Burgunds ist ein großer Wurf, der unwillkürlich an Barbara Tuchmans "Der ferne Spiegel" denken lässt.
Von Bart Van Loo. Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke.
Webcode: https://www.chbeck.de/30142413

Inhalt

PROLOG

I. DAS VERGESSENE JAHRTAUSEND 406 - 1369
Vom Königreich zum Herzogtum |
Von Burgund nach Flandern

II. DAS BURGUNDISCHE JAHRHUNDERT 1369 - 1467

Dem Schlamm entstiegen  | Stadt ohne Furcht  | 1789 avant la lettre  | Die Burgundischen Niederlande im
Werden  | Frankreich als burgundisches Zugpferd  | Schönheit und Wahnsinn  | Prunksucht und Propaganda |
Mord und Sprachenkampf | Arrangierte Ehen, unbeherrschbarer Tumult | Abgehackte Hand, gespaltener Schädel | Drei Grafschaften, ein Herzog  | Der Kampf um Holland und Seeland | Als Frau oder als Mann? | Goldener Glitter | Grab und Scheiterhaufen | Schönheit und Frieden | Der burgundische Traum | Fasan und Fuchs | Väter und Söhne

III. DAS VERHÄNGNISVOLLE JAHRZEHNT 1467 - 1477

Freudiger Einzug, finsterer Empfang | Die Krone in Reichweite | Reformen und Neuerungen  | Untergang im Schnee

IV. EIN ENTSCHEIDENDES JAHR 1482

V. EIN DENKWÜRDIGER TAG
20. OKTOBER 1496

EPILOG
DER LETZTE BURGUNDER

ANHANG
Dank | Karten | Zeittafel | Die wichtigsten Personen | Stammbäume und Herrscherhäuser | Anmerkungen | Literatur | Bildnachweis | Personenregister | Geographisches Register

Pressestimmen

"Der belgische Schriftsteller Bart Van Loo sagt, die französische Kultur gleiche einer Schatzkiste. In ‚Burgund‘ schaut er ziemlich tief hinein (…) Ein packendes Sachbuch, nach dem man sich wünscht, dass Van Loo noch öfter in diese Schatztruhe greift.“
Stern


"Prachtvolles Buch.“
Welt online, Berthold Seewald


"Burgund ist ein Wunder. (…) Bart Van Loo präsentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag.“
Prisma


"Bart van Loo erzählt blumig, die Fakten werden ausgeschmückt, menschlich, er lässt an großen Tafeln teilnehmen und an Turnieren, gibt anschauliche Porträts von Fürsten und ihren Taten.“
Münchner Merkur, Renate Wagner


"Fromm den Fakten verbunden, fett in der Aufbereitung – ein durch und durch burgundisches Werk.“
Bücheratlas, Martin Oehlen


"Dieser niederländische Schriftsteller schafft es, seinen Beruf als Historiker mit der Profession des Schriftstellers zu verbinden, und zwar meisterhaft (…). Insgesamt eine grandiose Art und Weise, die Geschichte Burgunds auf gut lesbare Weise zu vermitteln, bei gleichzeitigem intellektuellen Lesegenuss."
Ethische Rendite, Michael Vaupel


"(Van Loo) schlägt einen kurzweiligen Bogen mit vielen Details von den Anfängen des Stammes der Burgunder im fünften Jahrhundert bis zum großen Trauerzug für Kaiser Karl V 1558 in Brüssel.“
Frankreich Magazin


"Dieser schillernden Geschichte hat der belgische Historiker und Schriftsteller Bart Van Loo jetzt sein kongeniales Buch "Burgund. Das verschwundene Reich" gewidmet. Auf mehr als 600 Seiten breitet er eine wunderbar illustrierte Geschichte aus (…)."
welt.online, Berthold Seewald


"‹Burgund› ist ein reich gedeckter Tisch, den man nicht verlassen will, weil ein wahrer Meisterkoch am Werk war."
NRC Handelsblad