Cover Download Leseprobe Merken

Cagé, Julia

Rettet die Medien

Wie wir die vierte Gewalt gegen den Kapitalismus verteidigen

Die Medien sind die vierte Gewalt der Demokratie. Sie bilden die demokratische Öffentlichkeit. Doch sind sie gleichzeitig Wirtschaftsunternehmen auf der Jagd nach Profiten. Wie also können die Medien ihre demokratische Funktion in wirtschaftlich schwierigen Zeiten noch zuverlässig ausüben? Demokratien sind auf die Existenz von Qualitätsmedien angewiesen, die es der Bevölkerung ermöglichen, sich breit zu informieren, und die Raum geben für die politische Willensbildung abseits von Wahlen und politischen Parteien. Doch müssen in Zeiten knapper Kassen immer weniger Redakteure und Korrespondenten die Spalten der Zeitungen füllen. Qualität und Umfang der Berichterstattung sinken, und die Möglichkeiten der politischen Beeinflussung durch Eigentümer, Lobbygruppen und Unternehmen steigen. Julia Cagé analysiert in diesem aufrüttelnden Text die Entwicklungen der letzten Jahre, die sich weltweit in ähnlicher Form vollzogen haben, und hält ein flammendes Plädoyer zur Rettung des Qualitätsjournalismus.
Von Julia Cagé. Aus dem Französischen übersetzt von Stefan Lorenzer.

Teilen

Seite drucken

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-68938-3

Erschienen am 09. März 2016

134 S.

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 12,95 € Kaufen
e-Book 9,49 € Kaufen
Inhalt

Für eine neue Unternehmensform in den Medien 7

Verlorene Illusionen  • Medien sind keine Ware  • Medien

und Demokratie  • Die Medien retten

Kapitel 1

Informationszeitalter?

Informationen jenseits der Medien • Eine Fülle von

Rechts- und Finanzierungsformen  • Was ist Information?

 • Die Journalisten und der Presseausweis • Die

Zahl der Journalisten • Eine Revolution der journalistischen

Tätigkeit • Immer weniger Journaliste pro Zeitung • Ins Netz gegangen • Sinkende Qualität der Inhalte? • Mehr Online-Inhalte?

Kapitel 2

Zerplatzte Hoffnungen

Entstehung der Zeitungswerbung  • Immer mehr Werbung?

 • Immer weniger Werbung  • Immer mehr

Wettbewerb?  • Grenzen des Wettbewerbs  • Folgeschäden

des Wettbewerbs • Immer mehr Internetleser?

• Werden die Medien künstlich am Leben erhalten?

• Wie umfangreich sind die Pressehilfen

wirklich? • Presseförderung im Kontext • Die Pressehilfen

reformieren • Die Hoffnung auf ein neues «goldenes

Zeitalter» • Freiheitsverluste

Kapitel 3

Ein neues Modell für das 21. Jahrhundert

Das Gesetz des Marktes überwinden• Der Markt und

die Märkte  • Nicht gewinnorientierte Medien• Unternehmensführung

und Aktien  • Meine Weltreise •

Der Preis der Unabhängigkeit  • Grenzen • Das Beispiel

der Genossenschaften  • Ein neues Modell: die Mediengesellschaft

 • Kapital und Macht  • Stimmrechte

in der Mediengesellschaft • Veranschaulichung  •

Die Vorteile der Mediengesellschaft  • Eine Alternative

zum System der Pressehilfen

Schlussbetrachtung

Kapitalismus und Demokratie

Das Ende der Postkutsche  • Endspiel?

Anmerkungen

Pressestimmen

Pressestimmen

"Wer sich mit Veränderungen im Medienbereich befasst, sollte dieses Buch unbedingt lesen!"
Gert Scobel, 3sat Scobel, 29. September 2016



"Cagé [...] verbreitet mit ihrem Buch kämpferischen Optimismus"
Lenz Jacobsen, IP - Internationale Politik, Nr. 5 Sept./Okt. 2016



"Solche konstruktiven, zukunftsweisenden Ideen bräuchten wir mehr."
Ulrich Teusch, SWR 2 Forum Buch, 27. März 2016



"Cagé liefert mit ihrem Werk einen wohlüberlegten Beitrag ab, der die Debatte über die Rettung der Medien bereichert."
Benedikt Narodoslawasky, Falter, 16. März 2016



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-68938-3

Erschienen am 09. März 2016

134 S.

Klappenbroschur

Klappenbroschur 12,95 € Kaufen
e-Book 9,49 € Kaufen

Cagé, Julia

Rettet die Medien

Wie wir die vierte Gewalt gegen den Kapitalismus verteidigen

Die Medien sind die vierte Gewalt der Demokratie. Sie bilden die demokratische Öffentlichkeit. Doch sind sie gleichzeitig Wirtschaftsunternehmen auf der Jagd nach Profiten. Wie also können die Medien ihre demokratische Funktion in wirtschaftlich schwierigen Zeiten noch zuverlässig ausüben? Demokratien sind auf die Existenz von Qualitätsmedien angewiesen, die es der Bevölkerung ermöglichen, sich breit zu informieren, und die Raum geben für die politische Willensbildung abseits von Wahlen und politischen Parteien. Doch müssen in Zeiten knapper Kassen immer weniger Redakteure und Korrespondenten die Spalten der Zeitungen füllen. Qualität und Umfang der Berichterstattung sinken, und die Möglichkeiten der politischen Beeinflussung durch Eigentümer, Lobbygruppen und Unternehmen steigen. Julia Cagé analysiert in diesem aufrüttelnden Text die Entwicklungen der letzten Jahre, die sich weltweit in ähnlicher Form vollzogen haben, und hält ein flammendes Plädoyer zur Rettung des Qualitätsjournalismus.
Von Julia Cagé. Aus dem Französischen übersetzt von Stefan Lorenzer.
Webcode: https://www.chbeck.de/16028145

Inhalt

Für eine neue Unternehmensform in den Medien 7

Verlorene Illusionen  • Medien sind keine Ware  • Medien

und Demokratie  • Die Medien retten

Kapitel 1

Informationszeitalter?

Informationen jenseits der Medien • Eine Fülle von

Rechts- und Finanzierungsformen  • Was ist Information?

 • Die Journalisten und der Presseausweis • Die

Zahl der Journalisten • Eine Revolution der journalistischen

Tätigkeit • Immer weniger Journaliste pro Zeitung • Ins Netz gegangen • Sinkende Qualität der Inhalte? • Mehr Online-Inhalte?

Kapitel 2

Zerplatzte Hoffnungen

Entstehung der Zeitungswerbung  • Immer mehr Werbung?

 • Immer weniger Werbung  • Immer mehr

Wettbewerb?  • Grenzen des Wettbewerbs  • Folgeschäden

des Wettbewerbs • Immer mehr Internetleser?

• Werden die Medien künstlich am Leben erhalten?

• Wie umfangreich sind die Pressehilfen

wirklich? • Presseförderung im Kontext • Die Pressehilfen

reformieren • Die Hoffnung auf ein neues «goldenes

Zeitalter» • Freiheitsverluste

Kapitel 3

Ein neues Modell für das 21. Jahrhundert

Das Gesetz des Marktes überwinden• Der Markt und

die Märkte  • Nicht gewinnorientierte Medien• Unternehmensführung

und Aktien  • Meine Weltreise •

Der Preis der Unabhängigkeit  • Grenzen • Das Beispiel

der Genossenschaften  • Ein neues Modell: die Mediengesellschaft

 • Kapital und Macht  • Stimmrechte

in der Mediengesellschaft • Veranschaulichung  •

Die Vorteile der Mediengesellschaft  • Eine Alternative

zum System der Pressehilfen

Schlussbetrachtung

Kapitalismus und Demokratie

Das Ende der Postkutsche  • Endspiel?

Anmerkungen

Pressestimmen

"Wer sich mit Veränderungen im Medienbereich befasst, sollte dieses Buch unbedingt lesen!"
Gert Scobel, 3sat Scobel, 29. September 2016


"Cagé [...] verbreitet mit ihrem Buch kämpferischen Optimismus"
Lenz Jacobsen, IP - Internationale Politik, Nr. 5 Sept./Okt. 2016


"Solche konstruktiven, zukunftsweisenden Ideen bräuchten wir mehr."
Ulrich Teusch, SWR 2 Forum Buch, 27. März 2016


"Cagé liefert mit ihrem Werk einen wohlüberlegten Beitrag ab, der die Debatte über die Rettung der Medien bereichert."
Benedikt Narodoslawasky, Falter, 16. März 2016