Cover Download Leseprobe Merken

Cheheltan, Amir Hassan

Eine Liebe in Kairo

Roman

Als der iranische Botschafter in Ägypten 1947 seinen Dienst antritt, muss er zwei Aufgaben lösen: Er soll Fausia, die Schwester des ägyptischen Königs, zur Rückkehr in den Iran bewegen, wo sie seit 1939 mit Schah Mohammed Reza Pahlevi verheiratet ist. Sie ist aus der unglücklichen Ehe zurück in ihre Heimat geflohen. Und er soll dafür sorgen, dass der Leichnam des in Südafrika verstorbenen Vaters Schah Rezas in den Iran überführt wird. Während sich der Botschafter in Kairo an die Erfüllung seiner Aufträge macht, verliebt er sich in Sakineh, die Frau eines indischen Philosophieprofessors in der ägyptischen Metropole. Kairos Atmosphäre und Stimmung, zwischen Rückständigkeit und Moderne, Bedrohung und Aufbruch in diesen Jahren fängt der neue Roman von Amir Hassan Cheheltan wunderbar ein. Und während wir über eine Liebe lesen, deren Schicksal eng verknüpft ist mit Erfolg oder Misserfolg des Botschafters, wird uns ebenso, subtil und komplex, historisch sorgfältig grundiert und in einer detailreichen Sprache das Bild einer Epoche und Region vermittelt, die bis heute unter den gleichen Spannungen steht und leidet, etwa dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Außerdem liefert der Roman dabei die Porträts einiger starker, unverhofft mächtiger Frauen. Sinnlich und klug, komisch und raffiniert – der neue, große Zeitroman des Balzac Irans (Berliner Zeitung).
Von Amir Hassan Cheheltan. Aus dem Persischen von Jutta Himmelreich.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-77427-0

Erschienen am 14. März 2022

380 S.

Hardcover

Hardcover 25,00 € Kaufen
e-Book 18,99 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

„Brisant und hochaktuell“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Christian Pöhlmann



„Amir Hassan Cheheltan hat auch hier wieder eine Fülle von Erzählungen eingebettet, die auf lockere Art Wissen vermitteln.“
Süddeutsche Zeitung, Kristina Maidt-Zinke



„Im Gewand einer Amour fou entschlüsselt dieser Roman die Wurzeln des Nahost-Konflikts“

Deutschlandfunk, Ingo Arend



"Liebe, Erotik und Politik – das sind für den Perser Amir Hassan Cheheltan seit jeher die Ingredienzien eines guten Romans“

Bayerischer Rundfunk, Gabriele Knetsch



„Letztlich sind vor allem wir, nach der Lektüre dieses Buches, die Aufgeklärten.“
Die Presse, Barbara Frischmuth



"Weltliteratur, bevor es überhaupt etwas anderes war."
Stefan Weidner, Frankfurter Allgemeine Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-77427-0

Erschienen am 14. März 2022

380 S.

Hardcover

Hardcover 25,00 € Kaufen
e-Book 18,99 € Kaufen

Cheheltan, Amir Hassan

Eine Liebe in Kairo

Roman

Als der iranische Botschafter in Ägypten 1947 seinen Dienst antritt, muss er zwei Aufgaben lösen: Er soll Fausia, die Schwester des ägyptischen Königs, zur Rückkehr in den Iran bewegen, wo sie seit 1939 mit Schah Mohammed Reza Pahlevi verheiratet ist. Sie ist aus der unglücklichen Ehe zurück in ihre Heimat geflohen. Und er soll dafür sorgen, dass der Leichnam des in Südafrika verstorbenen Vaters Schah Rezas in den Iran überführt wird. Während sich der Botschafter in Kairo an die Erfüllung seiner Aufträge macht, verliebt er sich in Sakineh, die Frau eines indischen Philosophieprofessors in der ägyptischen Metropole. Kairos Atmosphäre und Stimmung, zwischen Rückständigkeit und Moderne, Bedrohung und Aufbruch in diesen Jahren fängt der neue Roman von Amir Hassan Cheheltan wunderbar ein. Und während wir über eine Liebe lesen, deren Schicksal eng verknüpft ist mit Erfolg oder Misserfolg des Botschafters, wird uns ebenso, subtil und komplex, historisch sorgfältig grundiert und in einer detailreichen Sprache das Bild einer Epoche und Region vermittelt, die bis heute unter den gleichen Spannungen steht und leidet, etwa dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Außerdem liefert der Roman dabei die Porträts einiger starker, unverhofft mächtiger Frauen. Sinnlich und klug, komisch und raffiniert – der neue, große Zeitroman des Balzac Irans (Berliner Zeitung).
Von Amir Hassan Cheheltan. Aus dem Persischen von Jutta Himmelreich.
Webcode: https://www.chbeck.de/32390691

Pressestimmen

„Brisant und hochaktuell“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Christian Pöhlmann


„Amir Hassan Cheheltan hat auch hier wieder eine Fülle von Erzählungen eingebettet, die auf lockere Art Wissen vermitteln.“
Süddeutsche Zeitung, Kristina Maidt-Zinke


„Im Gewand einer Amour fou entschlüsselt dieser Roman die Wurzeln des Nahost-Konflikts“

Deutschlandfunk, Ingo Arend


"Liebe, Erotik und Politik – das sind für den Perser Amir Hassan Cheheltan seit jeher die Ingredienzien eines guten Romans“

Bayerischer Rundfunk, Gabriele Knetsch


„Letztlich sind vor allem wir, nach der Lektüre dieses Buches, die Aufgeklärten.“
Die Presse, Barbara Frischmuth


"Weltliteratur, bevor es überhaupt etwas anderes war."
Stefan Weidner, Frankfurter Allgemeine Zeitung