Leseprobe Merken

Dreher, Martin

Das antike Sizilien

Martin Dreher erzählt die Geschichte der bedeutendsten Insel des Mittelmeers – Siziliens – und beschreibt den Zusammenhang von politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und geistigen Entwicklungen im Laufe der Jahrhunderte und ihrer Reflexe in der Archäologie. Die Darstellung umfaßt die Historie und den künstlerischen Reichtum Siziliens von den bronzezeitlichen Anfängen bis zum Ende der byzantinischen Herrschaft im 9. Jahrhundert n.Chr.

In der Tat – auch für die Antike lohnt es sich, Sizilien genauer in den Blick zu nehmen. Kein Jahrhundert jener fernen Epoche ist vergangen, das nicht bis heute sichtbare Spuren auf dieser wichtigsten Insel des Mittelmeers hinterlassen hat – Spuren, die von ihrem einstigen Glanz und ihrer Bedeutung künden: Hierher brachten die Griechen in der großen Kolonisation die hellenische Kultur, hier entfaltete die Tyrannis ihre düstere Pracht, und hier lehrte Platon. Feldherrn aus Epirus, Karthago und Italien versuchten die ‹Kornkammer› Sizilien für sich zu gewinnen, bis es schließlich zur römischen Provinz und von Statthaltern ausgebeutet wurde. Schließlich erlebte Sizilien die Ausbreitung des Christentums, die politischen und militärischen Wechselfälle der Spätantike und die prägende Herrschaft der Byzantiner, die erst mit den Eroberungen der Metropolen Palermo und Syrakus durch die Araber zu Ende ging.

"Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele; hier ist der Schlüssel zu allem." So notiert Goethe am 13.4.1787 in Palermo in seinem Reisebericht Italienische Reise.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-53637-3

Erschienen am 15. Februar 2008

128 S., mit 22 Abbildungen und Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
1. Einleitung: Vor den Griechen
2. Die griechischen Kolonien: Gründung und Überreste
3. Von der aristokratischen Polis zur Tyrannis
4. Freiheit, Demokratie und der Kampf gegen Athen
5. Die spätere Tyrannis: Dionysios I.
6. Zwischen Tyrannis und Philosophie: Dion und Platon
7. Timoleons Erneuerungspolitik 
8. Das Königtum des Agathokles und der Beginn des Hellenismus
9. Die Intervention des Pyrrhos 
10. Hieron II. und die Punischen Kriege 
11. Sizilien in der römischen Republik 
12. Die Provinz unter Augustus und seinen Nachfolgern
13. Das Vordringen des Christentums 
14. Die Spätantike 
15. Die Herrschaft Konstantinopels 

Zeittafel
Quellen- und Literaturhinweise
Bildnachweis
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-53637-3

Erschienen am 15. Februar 2008

128 S., mit 22 Abbildungen und Karten

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Dreher, Martin

Das antike Sizilien

Martin Dreher erzählt die Geschichte der bedeutendsten Insel des Mittelmeers – Siziliens – und beschreibt den Zusammenhang von politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und geistigen Entwicklungen im Laufe der Jahrhunderte und ihrer Reflexe in der Archäologie. Die Darstellung umfaßt die Historie und den künstlerischen Reichtum Siziliens von den bronzezeitlichen Anfängen bis zum Ende der byzantinischen Herrschaft im 9. Jahrhundert n.Chr.

In der Tat – auch für die Antike lohnt es sich, Sizilien genauer in den Blick zu nehmen. Kein Jahrhundert jener fernen Epoche ist vergangen, das nicht bis heute sichtbare Spuren auf dieser wichtigsten Insel des Mittelmeers hinterlassen hat – Spuren, die von ihrem einstigen Glanz und ihrer Bedeutung künden: Hierher brachten die Griechen in der großen Kolonisation die hellenische Kultur, hier entfaltete die Tyrannis ihre düstere Pracht, und hier lehrte Platon. Feldherrn aus Epirus, Karthago und Italien versuchten die ‹Kornkammer› Sizilien für sich zu gewinnen, bis es schließlich zur römischen Provinz und von Statthaltern ausgebeutet wurde. Schließlich erlebte Sizilien die Ausbreitung des Christentums, die politischen und militärischen Wechselfälle der Spätantike und die prägende Herrschaft der Byzantiner, die erst mit den Eroberungen der Metropolen Palermo und Syrakus durch die Araber zu Ende ging.

"Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele; hier ist der Schlüssel zu allem." So notiert Goethe am 13.4.1787 in Palermo in seinem Reisebericht Italienische Reise.
Webcode: https://www.chbeck.de/22412

Inhalt

Vorwort
1. Einleitung: Vor den Griechen
2. Die griechischen Kolonien: Gründung und Überreste
3. Von der aristokratischen Polis zur Tyrannis
4. Freiheit, Demokratie und der Kampf gegen Athen
5. Die spätere Tyrannis: Dionysios I.
6. Zwischen Tyrannis und Philosophie: Dion und Platon
7. Timoleons Erneuerungspolitik 
8. Das Königtum des Agathokles und der Beginn des Hellenismus
9. Die Intervention des Pyrrhos 
10. Hieron II. und die Punischen Kriege 
11. Sizilien in der römischen Republik 
12. Die Provinz unter Augustus und seinen Nachfolgern
13. Das Vordringen des Christentums 
14. Die Spätantike 
15. Die Herrschaft Konstantinopels 

Zeittafel
Quellen- und Literaturhinweise
Bildnachweis
Register