Merken

Erben, Dietrich

Architekturtheorie

Eine Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart

Die Architekturtheorie setzt sich mit den fundamentalen Fragen des Bauens auseinander von den idealen Formen über den Zweck der Bauwerke bis zum Verhältnis zwischen Architektur und Gesellschaft. Dietrich Erben gibt einen kompakten, luziden Überblick über die wichtigsten Ideen von der Antike bis zu den vielstimmigen Diskussionen der Gegenwart. Architekturtheorie ist aus der Anschauung gespeist und kann umgekehrt die stummen Bauten zum Sprechen bringen. Daher ist dieser Band auch eine ungemein anregende Anleitung zum Betrachten von gebauter Architektur.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71431-3

Erschienen am 19. September 2017

128 S., mit 18 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
I. Nachdenken über Architektur 
Selbstbegründungen der Theorie 
Text, Bild und Buch: Ein Beispiel 

II. Vitruv und die Anfänge der Architekturtheorie 
Geschichten vom Beginn des Bauens 
Die Lesbarkeit der Architektur 

III. Architekturtheorie zwischen Renaissance und Barock 
Die Architektur der Gesellschaft bei Leon Battista Alberti 
Der Körper der Architektur: Über Proportionen, Säulen und Fassaden 
Bücher über das Bauen im Zeitalter des Buchdrucks 
Architectura Universalis 

IV. Architektur in der Aufklärung 
Traditionskritik durch Empirie 
Auf der Suche nach der Historie 
«Praktische Baukunst» und «Charakter» 

V. Historismus, Technik und Globalisierung im 19. Jahrhundert 
Die Gegenwart der Geschichte und die Aktualität des Stils 
Weltarchitektur 
Die Entdeckung des Raumes 

VI. Moderne und Strukturalismus 
Die Avantgarde und ihre Medien 
Le Corbusier: «homme de lettres» 
Geschichtsräume und Lebenswelt in der Nachkriegszeit 

VII.Postmoderne und gebaute Umwelt in der Gegenwart 
Die Versprechen der Kommunikation und das Ende der «großen Erzählungen» 
Zwischen «Junkspace» und «Ort» 
Dank 
Bildnachweis 
Literaturhinweise 
Pressestimmen

Pressestimmen

"Auch für Studenten gut geeignet, nicht zuletzt wegen der klaren Sprache.“
Bauwelt, Valentin Hammerschmidt



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71431-3

Erschienen am 19. September 2017

128 S., mit 18 Abbildungen

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Erben, Dietrich

Architekturtheorie

Eine Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart

Die Architekturtheorie setzt sich mit den fundamentalen Fragen des Bauens auseinander von den idealen Formen über den Zweck der Bauwerke bis zum Verhältnis zwischen Architektur und Gesellschaft. Dietrich Erben gibt einen kompakten, luziden Überblick über die wichtigsten Ideen von der Antike bis zu den vielstimmigen Diskussionen der Gegenwart. Architekturtheorie ist aus der Anschauung gespeist und kann umgekehrt die stummen Bauten zum Sprechen bringen. Daher ist dieser Band auch eine ungemein anregende Anleitung zum Betrachten von gebauter Architektur.
Webcode: https://www.chbeck.de/20536501

Inhalt

I. Nachdenken über Architektur 
Selbstbegründungen der Theorie 
Text, Bild und Buch: Ein Beispiel 

II. Vitruv und die Anfänge der Architekturtheorie 
Geschichten vom Beginn des Bauens 
Die Lesbarkeit der Architektur 

III. Architekturtheorie zwischen Renaissance und Barock 
Die Architektur der Gesellschaft bei Leon Battista Alberti 
Der Körper der Architektur: Über Proportionen, Säulen und Fassaden 
Bücher über das Bauen im Zeitalter des Buchdrucks 
Architectura Universalis 

IV. Architektur in der Aufklärung 
Traditionskritik durch Empirie 
Auf der Suche nach der Historie 
«Praktische Baukunst» und «Charakter» 

V. Historismus, Technik und Globalisierung im 19. Jahrhundert 
Die Gegenwart der Geschichte und die Aktualität des Stils 
Weltarchitektur 
Die Entdeckung des Raumes 

VI. Moderne und Strukturalismus 
Die Avantgarde und ihre Medien 
Le Corbusier: «homme de lettres» 
Geschichtsräume und Lebenswelt in der Nachkriegszeit 

VII.Postmoderne und gebaute Umwelt in der Gegenwart 
Die Versprechen der Kommunikation und das Ende der «großen Erzählungen» 
Zwischen «Junkspace» und «Ort» 
Dank 
Bildnachweis 
Literaturhinweise 

Pressestimmen

"Auch für Studenten gut geeignet, nicht zuletzt wegen der klaren Sprache.“
Bauwelt, Valentin Hammerschmidt