Merken

Friedländer, Saul / Reemtsma, Jan Philipp

Gebt der Erinnerung Namen

Zwei Reden

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2007
Preis der Leipziger Buchmesse 2007
Geschwister-Scholl-Preis 1998

Im November 1998 wurde der Geschwister-Scholl-Preis an Saul Friedländer für sein Buch ”Das Dritte Reich und die Juden 1933-1939” verliehen. Die Rede des Preisträgers und die Laudatio von Jan Phillipp Reemtsma - beide vielbeachtet - werden hier veröffentlicht. Der Band enthält außerdem die Ansprachen von Andreas Heldrich, Christian Ude und Christoph Wild, die bei der Preisverleihung gehalten wurden.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-42108-2

Erschienen am 15. Juni 2007

2. Auflage, 2007

63 S.

Softcover

Broschur 5,00 € Kaufen
Inhalt
Jan Philipp Reemtsma
Laudatio für Saul Friedländer

Saul Friedländer
Gebt der Erinnerung Namen
Rede zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises

Andreas Heldrich
Grußwort

Christoph Wild
Begrüßung

Christian Ude
Münchens unrühmliche Rolle

Begründung der Jury

Die Autoren

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-42108-2

Erschienen am 15. Juni 2007

2. Auflage , 2007

63 S.

Softcover

Softcover 5,00 € Kaufen

Friedländer, Saul / Reemtsma, Jan Philipp

Gebt der Erinnerung Namen

Zwei Reden

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2007
Preis der Leipziger Buchmesse 2007
Geschwister-Scholl-Preis 1998

Im November 1998 wurde der Geschwister-Scholl-Preis an Saul Friedländer für sein Buch ”Das Dritte Reich und die Juden 1933-1939” verliehen. Die Rede des Preisträgers und die Laudatio von Jan Phillipp Reemtsma - beide vielbeachtet - werden hier veröffentlicht. Der Band enthält außerdem die Ansprachen von Andreas Heldrich, Christian Ude und Christoph Wild, die bei der Preisverleihung gehalten wurden.

Webcode: https://www.chbeck.de/22060

Inhalt

Jan Philipp Reemtsma
Laudatio für Saul Friedländer

Saul Friedländer
Gebt der Erinnerung Namen
Rede zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises

Andreas Heldrich
Grußwort

Christoph Wild
Begrüßung

Christian Ude
Münchens unrühmliche Rolle

Begründung der Jury

Die Autoren