Leseprobe Merken

Grethlein, Jonas

Die Odyssee

Homer und die Kunst des Erzählens

Die Odyssee zählt zum überzeitlichen Schatz der Weltliteratur. Bis heute begeistern uns die Abenteuer des ebenso tapferen wie listenreichen Odysseus, der sich allen Widrigkeiten zum Trotz die Rückkehr in die Heimat erkämpft. Doch worin liegt der Zauber dieses uralten Werkes, der auch nach 2800 Jahren noch anhält, und worin die Meisterschaft des Dichters, die wir bis heute bewundern? Es ist die vollendete Erzählkunst Homers, der es in unvergleichlicher Weise versteht, die Lust des Lesers stets wachzuhalten. Er weckt in uns das brennende Verlangen, die Auflösung der vielfältigen dramatischen Ereignisse zu erfahren, in die sein Held verstrickt wird. Und so folgen wir Odysseus atemlos durch zahllose Prüfungen, teilen seine Verzweiflung und fürchten um ihn angesichts der Winkelzüge seiner menschlichen und mitunter übermenschlichen Feinde. Seine Geschichte spielt zwar in einer fremden Welt - und doch ist sie nicht so fremd, dass wir uns darin nicht in unseren Hoffnungen und Ängsten wiederfinden würden. Jonas Grethlein, bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen zur Erzählkunst in der Antike, ist ein kundiger Führer durch die Welt des Odysseus und hat ein ebenso spannendes wie kluges Buch über sie geschrieben.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-70817-6

Erschienen am 16. März 2017

329 S., mit 19 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
e-Book 21,99 € Kaufen
Inhalt

1. Einleitung

2. Die Telemachie: Erzählungen vom Vater

3. Vom Zuhörer zum Erzähler: Odysseus bei den Phaiaken

4. Polyphem: Erzählung, Kunst und Geschichte

5. Rückkehr, Wiedererkennung und Erzählung

6. Ethik und Erzählung

7. Das Ende erzählen

8. Epilog: Reflexivität und Erfahrung

 

Anhang

Anmerkungen

Bibliographie

Bildnachweis

Stellenregister

Namenregister

Register der geographischen Begriffe

Sachregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Mit scharfem methodischem Besteck."
Dirk Pilz, Berliner Zeitung, 3. Juni 2017



"Gut lesbare Einführung in die homerische Odyssee."
Penelope Kolovou, H-Soz-Kult, 25. Juni 2018



"Grethlein vermittelt erhellende Einsichten"
Maria Behre, literaturkritik.de, 05. September 2017



"Mit großem Gewinn und Genuss [zu] lesen.“
Christian Schlip, Die Tagespost, 22. Juli 2017



"Inhaltlich reich und an vielen Stellen weit ausgreifend, doch methodologisch klar (...), packend geschrieben und sowohl für ein Laienpublikum verständlich als auch für Fachleute von Interesse (…)."
Bryn Mawr Classical Review 2017



"Viel lernt man in diesem Buch über die Kompositionskunst Homers, seine Techniken der Spannungserzeugung, seine subtile Art, Motive zu verflechten, seine mehrschichtige Charakterzeichnung."
Manfred Koch, Neue Zürcher Zeitung, 30. April 2017



"[Jonas Grethlein] wandelt als Bergführer den Spuren der Alten nach."
Hans-Christian Riechers, Der Tagesspiegel, 07. Januar 2018



"Die ‚Odyssee‘ hat wie kaum ein anderes Werk die abendländische Literaturgeschichte beeinflusst. Durch Grethleins Buch wird einem bewusst, warum das so ist."
Sebastian Fischer, dpa-StarLine, 16. Mai 2017



"Zweifelsohne gelungen."
Konstantin Sakkas, SWR2 Buchkritik, 16. Mai 2017



"Kundiger Führer durch die Welt des Odysseus (...) ein ebenso spannendes wie kluges Buch."
Nürtinger Zeitung, 2. Mai 2017



"Erzählen als Überlebensstrategie: Jonas Grethlein liest die Odyssee des Homer und erklärt, warum die anhaltende Faszination des Textes sich nicht aus den Heldentaten erklären lässt."
Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04. April 2017



"Jonas Grethleins schönes, gründliches, sein Thema aus allen Perspektiven betrachtendes Buch, erweist sich als anregender Führer durch die Welt der ‚Odyssee‘."
Eckart Kleßmann, Lesart, Frühjahr 2017



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-70817-6

Erschienen am 16. März 2017

329 S., mit 19 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
e-Book 21,99 € Kaufen

Grethlein, Jonas

Die Odyssee

Homer und die Kunst des Erzählens

Die Odyssee zählt zum überzeitlichen Schatz der Weltliteratur. Bis heute begeistern uns die Abenteuer des ebenso tapferen wie listenreichen Odysseus, der sich allen Widrigkeiten zum Trotz die Rückkehr in die Heimat erkämpft. Doch worin liegt der Zauber dieses uralten Werkes, der auch nach 2800 Jahren noch anhält, und worin die Meisterschaft des Dichters, die wir bis heute bewundern? Es ist die vollendete Erzählkunst Homers, der es in unvergleichlicher Weise versteht, die Lust des Lesers stets wachzuhalten. Er weckt in uns das brennende Verlangen, die Auflösung der vielfältigen dramatischen Ereignisse zu erfahren, in die sein Held verstrickt wird. Und so folgen wir Odysseus atemlos durch zahllose Prüfungen, teilen seine Verzweiflung und fürchten um ihn angesichts der Winkelzüge seiner menschlichen und mitunter übermenschlichen Feinde. Seine Geschichte spielt zwar in einer fremden Welt - und doch ist sie nicht so fremd, dass wir uns darin nicht in unseren Hoffnungen und Ängsten wiederfinden würden. Jonas Grethlein, bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen zur Erzählkunst in der Antike, ist ein kundiger Führer durch die Welt des Odysseus und hat ein ebenso spannendes wie kluges Buch über sie geschrieben.
Webcode: https://www.chbeck.de/18376488

Inhalt

1. Einleitung

2. Die Telemachie: Erzählungen vom Vater

3. Vom Zuhörer zum Erzähler: Odysseus bei den Phaiaken

4. Polyphem: Erzählung, Kunst und Geschichte

5. Rückkehr, Wiedererkennung und Erzählung

6. Ethik und Erzählung

7. Das Ende erzählen

8. Epilog: Reflexivität und Erfahrung

 

Anhang

Anmerkungen

Bibliographie

Bildnachweis

Stellenregister

Namenregister

Register der geographischen Begriffe

Sachregister

Pressestimmen

"Mit scharfem methodischem Besteck."
Dirk Pilz, Berliner Zeitung, 3. Juni 2017


"Gut lesbare Einführung in die homerische Odyssee."
Penelope Kolovou, H-Soz-Kult, 25. Juni 2018


"Grethlein vermittelt erhellende Einsichten"
Maria Behre, literaturkritik.de, 05. September 2017


"Mit großem Gewinn und Genuss [zu] lesen.“
Christian Schlip, Die Tagespost, 22. Juli 2017


"Inhaltlich reich und an vielen Stellen weit ausgreifend, doch methodologisch klar (...), packend geschrieben und sowohl für ein Laienpublikum verständlich als auch für Fachleute von Interesse (…)."
Bryn Mawr Classical Review 2017


"Viel lernt man in diesem Buch über die Kompositionskunst Homers, seine Techniken der Spannungserzeugung, seine subtile Art, Motive zu verflechten, seine mehrschichtige Charakterzeichnung."
Manfred Koch, Neue Zürcher Zeitung, 30. April 2017


"[Jonas Grethlein] wandelt als Bergführer den Spuren der Alten nach."
Hans-Christian Riechers, Der Tagesspiegel, 07. Januar 2018


"Die ‚Odyssee‘ hat wie kaum ein anderes Werk die abendländische Literaturgeschichte beeinflusst. Durch Grethleins Buch wird einem bewusst, warum das so ist."
Sebastian Fischer, dpa-StarLine, 16. Mai 2017


"Zweifelsohne gelungen."
Konstantin Sakkas, SWR2 Buchkritik, 16. Mai 2017


"Kundiger Führer durch die Welt des Odysseus (...) ein ebenso spannendes wie kluges Buch."
Nürtinger Zeitung, 2. Mai 2017


"Erzählen als Überlebensstrategie: Jonas Grethlein liest die Odyssee des Homer und erklärt, warum die anhaltende Faszination des Textes sich nicht aus den Heldentaten erklären lässt."
Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04. April 2017


"Jonas Grethleins schönes, gründliches, sein Thema aus allen Perspektiven betrachtendes Buch, erweist sich als anregender Führer durch die Welt der ‚Odyssee‘."
Eckart Kleßmann, Lesart, Frühjahr 2017