Merken

Stein-Hölkeskamp, Elke / Hölkeskamp, Karl-Joachim

Die griechische Welt

Erinnerungsorte der Antike

Mykene und Troia, Marathon und Athen - geschichtsmächtige Orte, deren Namen auch nach Jahrhunderten nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Sie stehen wie der Parthenon und der Pergamonaltar, wie die Epen Homers und das Geschichtswerk des Herodot, wie das Orakel von Delphi und die griechische Philosophie, wie die Olympischen Spiele und die Erfindung der Demokratie für eine strahlende Morgenröte, die Europa der griechischen Antike verdankt. In insgesamt 33 meisterhaften Beiträgen präsentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der griechischen Geschichte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74313-9

Erschienen am 09. Dezember 2019

2. Auflage, 2019

683 S., mit 111 Abbildungen und 5 Karten

Softcover

Schlagwörter

Broschur 28,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein Lesevergnügen auf höchstem Niveau."
Frankfurter Allgemeine Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74313-9

Erschienen am 09. Dezember 2019

2. Auflage , 2019

683 S., mit 111 Abbildungen und 5 Karten

Softcover

Softcover 28,00 € Kaufen

Stein-Hölkeskamp, Elke / Hölkeskamp, Karl-Joachim

Die griechische Welt

Erinnerungsorte der Antike

Mykene und Troia, Marathon und Athen - geschichtsmächtige Orte, deren Namen auch nach Jahrhunderten nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Sie stehen wie der Parthenon und der Pergamonaltar, wie die Epen Homers und das Geschichtswerk des Herodot, wie das Orakel von Delphi und die griechische Philosophie, wie die Olympischen Spiele und die Erfindung der Demokratie für eine strahlende Morgenröte, die Europa der griechischen Antike verdankt. In insgesamt 33 meisterhaften Beiträgen präsentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der griechischen Geschichte.
Webcode: https://www.chbeck.de/30688105

Pressestimmen

"Ein Lesevergnügen auf höchstem Niveau."
Frankfurter Allgemeine Zeitung