Grote, Hartmut

Gravitationswellen

Geschichte einer Jahrhundertentdeckung

Der Physik-Nobelpreis 2017 für die Entdecker der Gravitationswellen ist der Erfolg von mehr als tausend Forschern, denen gemeinsam dieser Nachweis gelang. Der Physiker Hartmut Grote vom deutschen Gravitationswellendetektor GEO600 war an der Jahrhundertentdeckung beteiligt und erzählt ihre Geschichte aus erster Hand. Gravitationswellen werden von allen beschleunigten Körpern produziert, bei der Explosion von Sternen oder beim Verschmelzen zweier schwarzer Löcher genauso wie beim Start eines Autos. Unfassbar winzig, stauchen und strecken sie den Raum. Nun können wir sie nutzen, um unabhängig von Licht das Universum zu erforschen. Ein neues Zeitalter der Astronomie hat begonnen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71941-7

Erschienen am 15. Februar 2018

127 S., mit 14 Abbildungen und 3 Tabellen

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Es gibt sie, es gibt sie nicht, es gibt sie
Gravitation: Von Newton zu Einstein
Die Vorhersage der Gravitationswellen aus der Allgemeinen Relativitätstheorie
Astronomische Verursacher von Gravitationswellen

2. Es gibt sie, es gibt sie nicht

Joseph Weber
Wie unterscheidet man Signale von Rauschen?
Kontroverse und Konsens
Die Weiterentwicklung der Resonanzantennen

3. Michelsons Erbe: Interferometer

Wellen, Interferenz und Interferometer
Das Michelson-Interferometer als Gravitationswellendetektor
Die Prototypen-Interferometer

4. Interferometer rund um die Welt

LIGO
Virgo
GEO
TAMA und KAGRA

5. Datenanalyse und Großer Hund

Modellierte Suche: Optimalfilter
Datenanalyse im Netzwerk
Kandidat und Signifikanz
Blinde Analyse
Großer Hund

6. Es gibt sie!

Beobachtungen in den Datenläufen O1 und O2
Verschmelzende Neutronensterne!

7. Künftige Entwicklungen

Erdgebundene Interferometer
Suche bei anderen Frequenzen des Spektrums


Dank
Verzeichnis verwendeter Literatur
Bildnachweis
Personen- und Sachregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Vermittelt kompakt und fundiert die Geschichte und die Physik der Gravitationswellenforschung."
Alexander Pawlak, pro-physik.de, 23. April 2018



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71941-7

Erschienen am 15. Februar 2018

127 S., mit 14 Abbildungen und 3 Tabellen

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen

Grote, Hartmut

Gravitationswellen

Geschichte einer Jahrhundertentdeckung

Der Physik-Nobelpreis 2017 für die Entdecker der Gravitationswellen ist der Erfolg von mehr als tausend Forschern, denen gemeinsam dieser Nachweis gelang. Der Physiker Hartmut Grote vom deutschen Gravitationswellendetektor GEO600 war an der Jahrhundertentdeckung beteiligt und erzählt ihre Geschichte aus erster Hand. Gravitationswellen werden von allen beschleunigten Körpern produziert, bei der Explosion von Sternen oder beim Verschmelzen zweier schwarzer Löcher genauso wie beim Start eines Autos. Unfassbar winzig, stauchen und strecken sie den Raum. Nun können wir sie nutzen, um unabhängig von Licht das Universum zu erforschen. Ein neues Zeitalter der Astronomie hat begonnen.
Webcode: https://www.chbeck.de/22330510

Inhalt

Vorwort

1. Es gibt sie, es gibt sie nicht, es gibt sie
Gravitation: Von Newton zu Einstein
Die Vorhersage der Gravitationswellen aus der Allgemeinen Relativitätstheorie
Astronomische Verursacher von Gravitationswellen

2. Es gibt sie, es gibt sie nicht

Joseph Weber
Wie unterscheidet man Signale von Rauschen?
Kontroverse und Konsens
Die Weiterentwicklung der Resonanzantennen

3. Michelsons Erbe: Interferometer

Wellen, Interferenz und Interferometer
Das Michelson-Interferometer als Gravitationswellendetektor
Die Prototypen-Interferometer

4. Interferometer rund um die Welt

LIGO
Virgo
GEO
TAMA und KAGRA

5. Datenanalyse und Großer Hund

Modellierte Suche: Optimalfilter
Datenanalyse im Netzwerk
Kandidat und Signifikanz
Blinde Analyse
Großer Hund

6. Es gibt sie!

Beobachtungen in den Datenläufen O1 und O2
Verschmelzende Neutronensterne!

7. Künftige Entwicklungen

Erdgebundene Interferometer
Suche bei anderen Frequenzen des Spektrums


Dank
Verzeichnis verwendeter Literatur
Bildnachweis
Personen- und Sachregister

Pressestimmen

"Vermittelt kompakt und fundiert die Geschichte und die Physik der Gravitationswellenforschung."
Alexander Pawlak, pro-physik.de, 23. April 2018