Leseprobe Merken

Haarmann, Harald

Die seltsamsten Sprachen der Welt

Von Klicklauten und hundert Arten, 'ich' zu sagen

Viele Sprachen erscheinen uns fremdartig, weil wir ihre Schnalzlaute nicht hervorbringen oder ihren Satzbau mit den vertrauten gramma­tischen Rastern nicht erfassen können. Harald Haarmann beschreibt kurzweilig und kenntnisreich 49 Sprachen mit seltsamen Eigenheiten: ungewöhnliche Lautsysteme, fremdartige Grammatiken, sonderbare Wortschätze, seltsame Zählweisen, Sprachen, die sich je nach sozialer Beziehung ändern, spezielle Sakralsprachen, rätselhafte Schriften sowie Plansprachen. Viele dieser Sprachen erscheinen aus der Sicht des Deut­schen seltsam, aber beschrieben werden auch Sprachen, die seltene Ei­genheiten aufweisen. So rückt auch das Deutsche selbst mit seinen ein­zigartigen Schachtelsätzen ins Visier.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-76726-5

Erschienen am 27. Januar 2021

206 S., mit 16 Abbildungen

Gebunden

Bibliografische Reihen

Hardcover 18,00 € Kaufen
e-Book 12,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung: Was heißt hier seltsam?

1. Eigenartige Lautsysteme
Urtümliche Klicklaute in den Khoisan-Sprachen
Ubychisch: Achtzig Konsonanten und zwei Vokale
Ein Geisterfahrer im Französischen: Das behauchte h
Warum Vietnamesen in zwitschernden Tonhöhen sprechen
Eine konzertierte Aktion: Finnische Vokalharmonie
Wie schreit der Hahn in den Sprachen der Welt?

2. Seltsamkeiten in Grammatik und Satzbau
Hopi: Auf der Suche nach der erlebten Zeit
Das Baskische und seine zwölf Kasusformen
Erster oder zweiter Hand: Erlebnisformen im Jukagirischen
Die spinnen, die Finnen: Vom Stufenwechsel und der Schwierigkeit, «nein» zu sagen
Haben oder nicht haben: Was alte Sprachkontakte im Russischen bewirkt haben
Die Welt in Schubladen: Nominalklassen im Thailändischen
Sprache als Navigator: Das Orientierungspotentials ibirischer Eskimosprachen
Archaische Sprachrelikte: Der Sonderfall des Ainu
Wortketten im Yupik
Pidgin: Kleine kanakendeutsche Grammatik
Ajándékképpen: Die ungarische Kunst, mit Suffixen zu sprechen
Von den Ursprüngen deutscher Bandwurmsätze

3. Wortschätze
Kamelzucht auf Somali
Wenn es regnet auf Hawaii
Baskische Verwandtschaftsverhältnisse
Das Gespür der Saamen für Schnee
Maltesisch: Ein Hybrid auf arabischer Grundlage
Die zeitlose Sprache der japanischen Teezeremonie
Hethitisch: Die älteste multikulturelle Sprache
Das Vokabular der Traumzeit: Schlüssel zur Welt der australischen Aborigines

4. Seltsame Arten, zu zählen
Zählsysteme in Korea und im Himalaya
Die heilige 13 und die Zahlenschreibung im Maya
Zählen in einer fremden Sprache: Spanische Zahlwörterbei den Filipinos

5. Status und Sozialverhalten sprachlich markieren
Wenn Göttinnen sprechen: Die Frauensprache im Sumerischen
Frauen bevorzugt: Verwandtschaftsterminologie im Crow
Im Land der rituellen Harmonie: Höfliche Sprache in Japan
Das Khmer und die hundert Arten, «ich» zu sagen
Wer mit wem sprechen darf: Kommunikationsregeln bei den Dyirbal
Per Du oder per Sie? Höflichkeitscodes im Englischen
Visualisierte Hierarchie: Die Schriftsysteme des Altägyptischen

6. Sakral-, Ritual- und Tabu-Sprachen
Der Bär als Urahn: Die mythologische Sondersprache der Westsibirier
Tautaua gegen Darmverstopfung: Zur Öffnung des geheimen Heilwissens der Maori
Mit den Ahnen sprechen: Parallelwelten der Katu
Das Wirken der Geister: Namengebung im Grönländischen
Koptisch: Altägyptisches Erbe in einer christlichen Nischensprache

7. Merkwürdige Schriften
Ein Politikum: Schriftgebrauch in Süd- und Nordkorea
Fossil der Sprachgeschichte: Die Bildzeichenschrift der Naxi in Südchina
Der Geheimcode der Osterinsel: Die Rongorongo-Tafeln
Rätsel um die glagolitische Schrift: Von der Slawenmission bis zu Video Games in Kroatien
Die Abur-Schrift der Komi: Heidnische Zeichen im Dienst der christlichen Überlieferung

8. Geplante Sprachen
Phönix in neuem Glanz: Die Wiederbelebung des Hebräischen
Esperanto: La sola lingvo, kiun ciu komprenas
Klingonisch für Anfänger: Kommunikation mit den Aliens

Literaturhinweise
Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"Harald Haarmann versammelt in seinem neuen Buch die besten Fundstücke aus dem reichen Fundus seines Forscherlebens.“ 

Deutschlandfunk Kultur, Sieglinde Geisel



"Der Linguist Harald Haarmann hat ein höchst lesenswertes Buch (…) geschrieben.“ 

Süddeutsche Zeitung, Burkhard Müller



"Ein Buch wie eine Weltreise.“

Bayern 2, Hendrik Heinze



"Ein Panorama, das zeigt, wie lautliche, grammatische und semantische Eigenarten aus der Vielfalt der gesellschaftlichen Verhältnisse und kulturellen Muster hervorgehen.“ 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wolfgang Krischke



"Der hoch anerkannte Linguist (…) lädt dazu ein, die Vielfalt als Reichtum zu sehen, auch als persönliche Bereicherung, weil sie uns die Welt anders verstehen lässt. Das gelingt ihm mit seinem Buch.“ 

Die Presse, Karl Gaulhofer



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-76726-5

Erschienen am 27. Januar 2021

206 S., mit 16 Abbildungen

Gebunden

Gebunden 18,00 € Kaufen
e-Book 12,99 € Kaufen

Haarmann, Harald

Die seltsamsten Sprachen der Welt

Von Klicklauten und hundert Arten, 'ich' zu sagen

Viele Sprachen erscheinen uns fremdartig, weil wir ihre Schnalzlaute nicht hervorbringen oder ihren Satzbau mit den vertrauten gramma­tischen Rastern nicht erfassen können. Harald Haarmann beschreibt kurzweilig und kenntnisreich 49 Sprachen mit seltsamen Eigenheiten: ungewöhnliche Lautsysteme, fremdartige Grammatiken, sonderbare Wortschätze, seltsame Zählweisen, Sprachen, die sich je nach sozialer Beziehung ändern, spezielle Sakralsprachen, rätselhafte Schriften sowie Plansprachen. Viele dieser Sprachen erscheinen aus der Sicht des Deut­schen seltsam, aber beschrieben werden auch Sprachen, die seltene Ei­genheiten aufweisen. So rückt auch das Deutsche selbst mit seinen ein­zigartigen Schachtelsätzen ins Visier.
Webcode: https://www.chbeck.de/31845220

Inhalt

Einleitung: Was heißt hier seltsam?

1. Eigenartige Lautsysteme
Urtümliche Klicklaute in den Khoisan-Sprachen
Ubychisch: Achtzig Konsonanten und zwei Vokale
Ein Geisterfahrer im Französischen: Das behauchte h
Warum Vietnamesen in zwitschernden Tonhöhen sprechen
Eine konzertierte Aktion: Finnische Vokalharmonie
Wie schreit der Hahn in den Sprachen der Welt?

2. Seltsamkeiten in Grammatik und Satzbau
Hopi: Auf der Suche nach der erlebten Zeit
Das Baskische und seine zwölf Kasusformen
Erster oder zweiter Hand: Erlebnisformen im Jukagirischen
Die spinnen, die Finnen: Vom Stufenwechsel und der Schwierigkeit, «nein» zu sagen
Haben oder nicht haben: Was alte Sprachkontakte im Russischen bewirkt haben
Die Welt in Schubladen: Nominalklassen im Thailändischen
Sprache als Navigator: Das Orientierungspotentials ibirischer Eskimosprachen
Archaische Sprachrelikte: Der Sonderfall des Ainu
Wortketten im Yupik
Pidgin: Kleine kanakendeutsche Grammatik
Ajándékképpen: Die ungarische Kunst, mit Suffixen zu sprechen
Von den Ursprüngen deutscher Bandwurmsätze

3. Wortschätze
Kamelzucht auf Somali
Wenn es regnet auf Hawaii
Baskische Verwandtschaftsverhältnisse
Das Gespür der Saamen für Schnee
Maltesisch: Ein Hybrid auf arabischer Grundlage
Die zeitlose Sprache der japanischen Teezeremonie
Hethitisch: Die älteste multikulturelle Sprache
Das Vokabular der Traumzeit: Schlüssel zur Welt der australischen Aborigines

4. Seltsame Arten, zu zählen
Zählsysteme in Korea und im Himalaya
Die heilige 13 und die Zahlenschreibung im Maya
Zählen in einer fremden Sprache: Spanische Zahlwörterbei den Filipinos

5. Status und Sozialverhalten sprachlich markieren
Wenn Göttinnen sprechen: Die Frauensprache im Sumerischen
Frauen bevorzugt: Verwandtschaftsterminologie im Crow
Im Land der rituellen Harmonie: Höfliche Sprache in Japan
Das Khmer und die hundert Arten, «ich» zu sagen
Wer mit wem sprechen darf: Kommunikationsregeln bei den Dyirbal
Per Du oder per Sie? Höflichkeitscodes im Englischen
Visualisierte Hierarchie: Die Schriftsysteme des Altägyptischen

6. Sakral-, Ritual- und Tabu-Sprachen
Der Bär als Urahn: Die mythologische Sondersprache der Westsibirier
Tautaua gegen Darmverstopfung: Zur Öffnung des geheimen Heilwissens der Maori
Mit den Ahnen sprechen: Parallelwelten der Katu
Das Wirken der Geister: Namengebung im Grönländischen
Koptisch: Altägyptisches Erbe in einer christlichen Nischensprache

7. Merkwürdige Schriften
Ein Politikum: Schriftgebrauch in Süd- und Nordkorea
Fossil der Sprachgeschichte: Die Bildzeichenschrift der Naxi in Südchina
Der Geheimcode der Osterinsel: Die Rongorongo-Tafeln
Rätsel um die glagolitische Schrift: Von der Slawenmission bis zu Video Games in Kroatien
Die Abur-Schrift der Komi: Heidnische Zeichen im Dienst der christlichen Überlieferung

8. Geplante Sprachen
Phönix in neuem Glanz: Die Wiederbelebung des Hebräischen
Esperanto: La sola lingvo, kiun ciu komprenas
Klingonisch für Anfänger: Kommunikation mit den Aliens

Literaturhinweise
Register

Pressestimmen

"Harald Haarmann versammelt in seinem neuen Buch die besten Fundstücke aus dem reichen Fundus seines Forscherlebens.“ 

Deutschlandfunk Kultur, Sieglinde Geisel


"Der Linguist Harald Haarmann hat ein höchst lesenswertes Buch (…) geschrieben.“ 

Süddeutsche Zeitung, Burkhard Müller


"Ein Buch wie eine Weltreise.“

Bayern 2, Hendrik Heinze


"Ein Panorama, das zeigt, wie lautliche, grammatische und semantische Eigenarten aus der Vielfalt der gesellschaftlichen Verhältnisse und kulturellen Muster hervorgehen.“ 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wolfgang Krischke


"Der hoch anerkannte Linguist (…) lädt dazu ein, die Vielfalt als Reichtum zu sehen, auch als persönliche Bereicherung, weil sie uns die Welt anders verstehen lässt. Das gelingt ihm mit seinem Buch.“ 

Die Presse, Karl Gaulhofer