Merken

Handbuch der lateinischen Literatur der Antike Bd. 1: Die archaische Literatur. Von den Anfängen bis Sullas Tod. Die vorliterarische Periode und die Zeit von 240 bis 78 v. Chr.

Mit Band 1 des auf 8 Bände angelegten Handbuchs der lateinischen Literatur der Antike bieten Werner Suerbaum und seine Mitarbeiter eine konzise und gut lesbare Darstellung sowie eindringende Analysen jener Werke, die in der Zeit von 240 bis 78 v. Chr. entstanden sind (darunter die Komödien des Plautus und Terenz und das vielseitige Schrifttum Catos); darüber hinaus werden aber auch die Zeugnisse der sogenannten vorliterarischen Periode behandelt. Der lang erwartete erste Band des Handbuchs der lateinischen Literatur behandelt im Hauptteil die Zeit der archaischen Literatur. In der vorausgehenden, ebenfalls berücksichtigten vorliterarischen Periode entsteht aus einheimischen, etruskischen und vor allem griechischen Elementen die Basis einer eigenständigen, von Mündlichkeit geprägten literarischen Kultur in Rom. Zudem wird ein wirkungsmächtiges Rechtssystem etabliert. Die oral tradition leitet zu der eigentlichen, immer stärker von Schriftlichkeit geprägten Epoche über. Seit dem Epochendatum 240 v. Chr., für das zum ersten Mal die Aufführung eines griechischen Dramas in lateinischer Sprache in Rom bezeugt ist, intensiviert sich der schon lange zuvor bestehende griechische Einfluß. Eine bis heute wirksame Kulturtechnik wird ausgebildet: die literarische Übersetzung. Fast alle literarischen Gattungen werden aus Griechenland übernommen; hinzu tritt neu die Satire. Die Einbürgerung der Philosophie und der Rhetorik in Rom beginnt. Die Grundlagen für die weitere Entwicklung der römischen Literatur werden im 2. Jahrhundert v. Chr. gelegt. Deshalb ist dieser erste Band dank seiner Diskussion, Dokumentation und Gattungs-bibliographien auch für die Folgezeit grundsätzlich wichtig.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-48134-5

XLVIII, 611 S.

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 118,00 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Hinweise für den Benutzer
Siglenliste
Einleitung in das Gesamtwerk (P. L. Schmidt)
Einleitung in Bd.1: Zu Entwicklung und Charakteristika der römischen Literatur der archaischen Periode (W. Suerbaum)

ERSTER TEIL: VORAUSSETZUNGEN DER RÖMISCHEN LITERATUR, VORLITERARISCHE PERIODE UND ENTSTEHEN DER RÖMISCHEN LITERATUR UNTER GRIECHISCHEM EINFLUSS

  • a) Allgemeine Voraussetzungen der römischen Literatur
  • b) Gebundene Sprache
  • c) Prosa
  • d) Das Entstehen der römischen Literatur unter griechischem Einfluß

ZWEITER TEIL: DIE ARCHAISCHE DICHTUNG

I. Die Archegeten
II. Das Drama

  • a) Tragödie und Praetexta
  • b) Die Palliata
  • c) Die Togata
  • d) Die Atellana
  • e) Mimus und Mimiambus

III. Das Epos und die Lehrdichtung

  • a) Historisches Epos
  • b) Mythologisches Epos
  • c) Lehrdichtung

IV. Die Satire
V. Gelegenheitsdichtung und Kleinformen

DRITTER TEIL: DIE ARCHAISCHE PROSALITERATUR

VI. Historiographie und Verwandtes

  • a) Römische Geschichtsschreibung in griechischer Sprache
  • b) lateinische Annalistik
  • c) Historische Monographie
  • d) Zeitgeschichte
  • e) Autobiographie und Epistolographie

VII. Literarische Redekunst

  • a) Politische und juristische Rede
  • b) andere Formen der Redekunst

VIII. Fachprosa

  • a) Philosophische und naturwissenschaftliche Fachschriften
  • b) Historisch-antiquarische Schriften
  • c) Grammatisch-antiquarische, philologische und rhetorische Fachschriften
  • d) Die vorklassischen juristischen Fachschriften
  • e) Landwirtschaftliche Fachschriften
  • f) Sonstige Fachschriften

ANHANG
Zur Rezeption der archaischen römischen Literatur im Altertum
Zeittafel zur römischen Literaturgeschichte 240-78 v. Chr.
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-48134-5

XLVIII, 611 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 118,00 € Kaufen

Handbuch der lateinischen Literatur der Antike Bd. 1: Die archaische Literatur. Von den Anfängen bis Sullas Tod. Die vorliterarische Periode und die Zeit von 240 bis 78 v. Chr.

Mit Band 1 des auf 8 Bände angelegten Handbuchs der lateinischen Literatur der Antike bieten Werner Suerbaum und seine Mitarbeiter eine konzise und gut lesbare Darstellung sowie eindringende Analysen jener Werke, die in der Zeit von 240 bis 78 v. Chr. entstanden sind (darunter die Komödien des Plautus und Terenz und das vielseitige Schrifttum Catos); darüber hinaus werden aber auch die Zeugnisse der sogenannten vorliterarischen Periode behandelt. Der lang erwartete erste Band des Handbuchs der lateinischen Literatur behandelt im Hauptteil die Zeit der archaischen Literatur. In der vorausgehenden, ebenfalls berücksichtigten vorliterarischen Periode entsteht aus einheimischen, etruskischen und vor allem griechischen Elementen die Basis einer eigenständigen, von Mündlichkeit geprägten literarischen Kultur in Rom. Zudem wird ein wirkungsmächtiges Rechtssystem etabliert. Die oral tradition leitet zu der eigentlichen, immer stärker von Schriftlichkeit geprägten Epoche über. Seit dem Epochendatum 240 v. Chr., für das zum ersten Mal die Aufführung eines griechischen Dramas in lateinischer Sprache in Rom bezeugt ist, intensiviert sich der schon lange zuvor bestehende griechische Einfluß. Eine bis heute wirksame Kulturtechnik wird ausgebildet: die literarische Übersetzung. Fast alle literarischen Gattungen werden aus Griechenland übernommen; hinzu tritt neu die Satire. Die Einbürgerung der Philosophie und der Rhetorik in Rom beginnt. Die Grundlagen für die weitere Entwicklung der römischen Literatur werden im 2. Jahrhundert v. Chr. gelegt. Deshalb ist dieser erste Band dank seiner Diskussion, Dokumentation und Gattungs-bibliographien auch für die Folgezeit grundsätzlich wichtig.

Webcode: https://www.chbeck.de/12335

Inhalt

Vorwort
Hinweise für den Benutzer
Siglenliste
Einleitung in das Gesamtwerk (P. L. Schmidt)
Einleitung in Bd.1: Zu Entwicklung und Charakteristika der römischen Literatur der archaischen Periode (W. Suerbaum)

ERSTER TEIL: VORAUSSETZUNGEN DER RÖMISCHEN LITERATUR, VORLITERARISCHE PERIODE UND ENTSTEHEN DER RÖMISCHEN LITERATUR UNTER GRIECHISCHEM EINFLUSS

  • a) Allgemeine Voraussetzungen der römischen Literatur
  • b) Gebundene Sprache
  • c) Prosa
  • d) Das Entstehen der römischen Literatur unter griechischem Einfluß

ZWEITER TEIL: DIE ARCHAISCHE DICHTUNG

I. Die Archegeten
II. Das Drama

  • a) Tragödie und Praetexta
  • b) Die Palliata
  • c) Die Togata
  • d) Die Atellana
  • e) Mimus und Mimiambus

III. Das Epos und die Lehrdichtung

  • a) Historisches Epos
  • b) Mythologisches Epos
  • c) Lehrdichtung

IV. Die Satire
V. Gelegenheitsdichtung und Kleinformen

DRITTER TEIL: DIE ARCHAISCHE PROSALITERATUR

VI. Historiographie und Verwandtes

  • a) Römische Geschichtsschreibung in griechischer Sprache
  • b) lateinische Annalistik
  • c) Historische Monographie
  • d) Zeitgeschichte
  • e) Autobiographie und Epistolographie

VII. Literarische Redekunst

  • a) Politische und juristische Rede
  • b) andere Formen der Redekunst

VIII. Fachprosa

  • a) Philosophische und naturwissenschaftliche Fachschriften
  • b) Historisch-antiquarische Schriften
  • c) Grammatisch-antiquarische, philologische und rhetorische Fachschriften
  • d) Die vorklassischen juristischen Fachschriften
  • e) Landwirtschaftliche Fachschriften
  • f) Sonstige Fachschriften

ANHANG
Zur Rezeption der archaischen römischen Literatur im Altertum
Zeittafel zur römischen Literaturgeschichte 240-78 v. Chr.
Register