Cover Download Merken

Heinrich, Adrian C.

Der babylonische Weltschöpfungsmythos Enuma Elisch

Enuma elisch …» («Als droben die Himmel noch nicht benannt waren …») – so beginnt der babylonische Mythos von den Uranfängen. Dieses über 3000 Jahre alte Werk gehört ebenso wie das Gilgamesch-Epos zum Kanon der Weltliteratur. Nun erscheint es erstmals auf der aktuellsten wissenschaftlichen Grundlage des Keilschrifttextes in deutscher Übersetzung.

In mehr als eintausend Versen bietet das «Enuma Elisch» die dramatische Geschichte der Weltentstehung, des Götterkampfes um die Vorherrschaft und den Triumph des Gottes Marduk. Es stellt nicht nur den bedeutendsten Kulturtext der jüngeren mesopotamischen Geschichte dar, sondern ist auch bis heute spannend zu lesen. Uns begegnet darin die besterhaltene Komposition der Literatur in babylonischer Sprache, die zugleich als Hintergrund der biblischen Genesis von größter Bedeutung für unser Verständnis der gesamten altorientalischen Kultur- und Geistesgeschichte ist. Der Text wurde für diese Ausgabe so aufbereitet und kommentiert, dass er allen Leserinnen und Lesern erlaubt, dem Geschehen zu folgen und zu dem Wichtiges – etwa über die Wiederentdeckung des «Enuma Elisch» und die historischen Zusammenhänge seiner Entstehung – zu erfahren.
Eingeleitet, neu übersetzt und kommentiert von Adrian C. Heinrich.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-78203-9

Erscheint am 17. Februar 2022

170 S., mit 8 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 22,00 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-78203-9

Erscheint am 17. Februar 2022

170 S., mit 8 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 22,00 € Kaufen

Heinrich, Adrian C.

Der babylonische Weltschöpfungsmythos Enuma Elisch

Enuma elisch …» («Als droben die Himmel noch nicht benannt waren …») – so beginnt der babylonische Mythos von den Uranfängen. Dieses über 3000 Jahre alte Werk gehört ebenso wie das Gilgamesch-Epos zum Kanon der Weltliteratur. Nun erscheint es erstmals auf der aktuellsten wissenschaftlichen Grundlage des Keilschrifttextes in deutscher Übersetzung.

In mehr als eintausend Versen bietet das «Enuma Elisch» die dramatische Geschichte der Weltentstehung, des Götterkampfes um die Vorherrschaft und den Triumph des Gottes Marduk. Es stellt nicht nur den bedeutendsten Kulturtext der jüngeren mesopotamischen Geschichte dar, sondern ist auch bis heute spannend zu lesen. Uns begegnet darin die besterhaltene Komposition der Literatur in babylonischer Sprache, die zugleich als Hintergrund der biblischen Genesis von größter Bedeutung für unser Verständnis der gesamten altorientalischen Kultur- und Geistesgeschichte ist. Der Text wurde für diese Ausgabe so aufbereitet und kommentiert, dass er allen Leserinnen und Lesern erlaubt, dem Geschehen zu folgen und zu dem Wichtiges – etwa über die Wiederentdeckung des «Enuma Elisch» und die historischen Zusammenhänge seiner Entstehung – zu erfahren.
Eingeleitet, neu übersetzt und kommentiert von Adrian C. Heinrich.
Webcode: https://www.chbeck.de/33201992