Leseprobe Merken

Hesse, Christian

Achtung Denkfalle!

Die erstaunlichsten Alltagsirrtümer und wie man sie durchschaut

Auf unser Bauchgefühl ist wenig Verlass. Selbst gute Allgemeinbildung und wissenschaftlicher Sachverstand schützen uns nicht vor schwerwiegenden Denkfehlern. Ehe wir uns versehen, schnappt die Denkfalle zu. Besser, gar nicht erst hineinstolpern. Denn Fehlervermeidung ist lernbar. Der Mathematiker Christian Hesse zeigt, wie.
Die Welt, in der wir leben, ist komplex und uns nicht immer wohlgesinnt, zudem ist unser Leben kurz: Wir stehen unter Erfolgs- und Zeitdruck. Deshalb hat die Evolution unser Gehirn mit bestimmten Denkmustern ausgerüstet, die uns dabei helfen, Aufwand und Komplexität zu reduzieren oder aus der Menge der Informationen die relevante auszuwählen. Und in der Tat funktionieren diese Abkürzungsverfahren beim Alltagseinsatz in der Regel recht gut. Doch bei gehobenen Ansprüchen, zum Beispiel in der Wissenschaft, ist Vorsicht geboten. Denkfehler, die besonders subtil sind und so schwer zu durchschauen, dass ihnen sehr viele Menschen erliegen, bezeichnet Hesse als Denkfallen. In sie tappen die meisten Menschen fast zwangsläufig hinein. Sie sind dann oft der Grund für Fehleinschätzungen und Falschentscheidungen aller Art, von Diagnoseirrtümern bis hin zu Unfallauslösern. Es liegt in der Natur von Fallen, dass sie maskiert sind und sich nicht durch Warnzeichen zu erkennen geben. Doch so wie man optische Täuschungen in der Regel durch Messungen aufklärt, lassen sich Denkfallen mit konsequentem logischem Denken umschiffen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-62204-5

Erschienen am 27. Oktober 2011

Statt € 18,00 jetzt € 7,95

224 S., mit 61 Abbildungen und 35 Tabellen im Text

Hardcover

Hardcover 7,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt

–1. An alle meine Leser
0. Einleitung

I. Paradoxes bei Mittelwerten
1. Wenn der Sieger jeder Teildisziplin nicht der Gesamtsieger ist
Kriminelle (Daten-)Vereinigung
2. Wenn du von hier nach dort umziehst und hier wie dort nimmt der mittlere IQ zu
Schlaue (Daten-)Schieberei

II. Regelwidriges beim folgerichtigen Schließen
3. Warum man wahrscheinlich doch keinen Krebs hat, selbst wenn der Krebstest gerade
positiv ausfiel
Zirkelschlüsse und andere Schlussfehler
4. Wenn A besser als B, B besser als C und trotzdem C besser als A ist
Merkwürdige Rangfolgen

III. Absurdes beim Treffen von Entscheidungen
5. Wenn selbst die totale Abwesenheit von Information informativ ist
Vom Drei-Türen-Paradoxon bis zum Gefangenen-Problem
6. Wenn Ungünstig mal Ungünstig gleich Günstig ist
Die Kunst, sich selbst aus dem Sumpf ungünstiger Optionen zu ziehen

IV. Kurioses bei Zufall und Wahrscheinlichkeiten
7. Wenn du selbst eine Bombe mitnimmst, weil zwei Bomben an Bord unwahrscheinlich sind
Der Spieler-Fehlschluss
8. Wenn du denkst, Cannabis sei eine Einstiegsdroge für Heroin
Fehlschlüsse bei bedingten Wahrscheinlichkeiten

V. Seltsames bei Ursache-Wirkungs-Beziehungen
9. Wenn du denkst, der Rückgang der Störche hat die Geburtenrate verringert
Korrelation statt Kausalität
10. Wenn mehr Wählerstimmen weniger Sitze für eine Partei bedeuten
Wählerzuwachs-Paradoxa


Anhang
Anmerkungen
Verwendete und weiterführende Literatur
Bildnachweis
Dank
Der Autor
Personen- und Sachregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"eine sehr anregende Lektüre"
Marco Zimmer, Manager Seminare. Das Weiterbildungsmagazin, August 2012



"[Hesse] ist in jeder Phase des Buches die Leidenschaft für sein Metier anzumerken."
Ingo Senft-Werner, dpa, Dossier Wissenschaft, 30. Juli 2012



" (...) er erläutert unterhaltsam und geistreich die mathematischen Probleme mit erstaunlichem Tiefgang. Das große Plus: Hesse zeigt in seinem Rundflug (...) stets die Wege, wie Alltagsprobleme in die angewandte Mathematik finden…Besser lässt sich Begeisterung für Mathematik nicht wecken!"
Tobias Beck, Bild der Wissenschaft, 19. Juni 2012



"Hess bringt einem hier schnell den Unterschied zwischen absoluten und bedingten Wahrscheinlichkeiten bei, oder erklärt warum Kausalität und Korrelation oft gemeinsam auftreten, aber doch zwei verschiedene Dinge sind. So will er sensibilisieren und zum kritischen Denken anregen. Gut so!"
Susanne Nessler, Deutschlandradio Kultur, 8. Januar 2012



„Ein empfehlenswertes Buch für Leser mit ausgeprägtem mathematischem Interesse.“
Amazon, 21. Dezember 2011



"Der Mathematikprofessor Christian Hesse erklärt, wie wir Fehleinschätzungen aller Art durch logisches Denken vermeiden können."
Norbert Lossau, Die Welt, 3. November 2011



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62204-5

Erschienen am 27. Oktober 2011

Statt € 18,00 jetzt € 7,95

224 S., mit 61 Abbildungen und 35 Tabellen im Text

Hardcover

Hardcover 7,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Hesse, Christian

Achtung Denkfalle!

Die erstaunlichsten Alltagsirrtümer und wie man sie durchschaut

Auf unser Bauchgefühl ist wenig Verlass. Selbst gute Allgemeinbildung und wissenschaftlicher Sachverstand schützen uns nicht vor schwerwiegenden Denkfehlern. Ehe wir uns versehen, schnappt die Denkfalle zu. Besser, gar nicht erst hineinstolpern. Denn Fehlervermeidung ist lernbar. Der Mathematiker Christian Hesse zeigt, wie.
Die Welt, in der wir leben, ist komplex und uns nicht immer wohlgesinnt, zudem ist unser Leben kurz: Wir stehen unter Erfolgs- und Zeitdruck. Deshalb hat die Evolution unser Gehirn mit bestimmten Denkmustern ausgerüstet, die uns dabei helfen, Aufwand und Komplexität zu reduzieren oder aus der Menge der Informationen die relevante auszuwählen. Und in der Tat funktionieren diese Abkürzungsverfahren beim Alltagseinsatz in der Regel recht gut. Doch bei gehobenen Ansprüchen, zum Beispiel in der Wissenschaft, ist Vorsicht geboten. Denkfehler, die besonders subtil sind und so schwer zu durchschauen, dass ihnen sehr viele Menschen erliegen, bezeichnet Hesse als Denkfallen. In sie tappen die meisten Menschen fast zwangsläufig hinein. Sie sind dann oft der Grund für Fehleinschätzungen und Falschentscheidungen aller Art, von Diagnoseirrtümern bis hin zu Unfallauslösern. Es liegt in der Natur von Fallen, dass sie maskiert sind und sich nicht durch Warnzeichen zu erkennen geben. Doch so wie man optische Täuschungen in der Regel durch Messungen aufklärt, lassen sich Denkfallen mit konsequentem logischem Denken umschiffen.
Webcode: https://www.chbeck.de/8535278

Inhalt

–1. An alle meine Leser
0. Einleitung

I. Paradoxes bei Mittelwerten
1. Wenn der Sieger jeder Teildisziplin nicht der Gesamtsieger ist
Kriminelle (Daten-)Vereinigung
2. Wenn du von hier nach dort umziehst und hier wie dort nimmt der mittlere IQ zu
Schlaue (Daten-)Schieberei

II. Regelwidriges beim folgerichtigen Schließen
3. Warum man wahrscheinlich doch keinen Krebs hat, selbst wenn der Krebstest gerade
positiv ausfiel
Zirkelschlüsse und andere Schlussfehler
4. Wenn A besser als B, B besser als C und trotzdem C besser als A ist
Merkwürdige Rangfolgen

III. Absurdes beim Treffen von Entscheidungen
5. Wenn selbst die totale Abwesenheit von Information informativ ist
Vom Drei-Türen-Paradoxon bis zum Gefangenen-Problem
6. Wenn Ungünstig mal Ungünstig gleich Günstig ist
Die Kunst, sich selbst aus dem Sumpf ungünstiger Optionen zu ziehen

IV. Kurioses bei Zufall und Wahrscheinlichkeiten
7. Wenn du selbst eine Bombe mitnimmst, weil zwei Bomben an Bord unwahrscheinlich sind
Der Spieler-Fehlschluss
8. Wenn du denkst, Cannabis sei eine Einstiegsdroge für Heroin
Fehlschlüsse bei bedingten Wahrscheinlichkeiten

V. Seltsames bei Ursache-Wirkungs-Beziehungen
9. Wenn du denkst, der Rückgang der Störche hat die Geburtenrate verringert
Korrelation statt Kausalität
10. Wenn mehr Wählerstimmen weniger Sitze für eine Partei bedeuten
Wählerzuwachs-Paradoxa


Anhang
Anmerkungen
Verwendete und weiterführende Literatur
Bildnachweis
Dank
Der Autor
Personen- und Sachregister

Pressestimmen

"eine sehr anregende Lektüre"
Marco Zimmer, Manager Seminare. Das Weiterbildungsmagazin, August 2012


"[Hesse] ist in jeder Phase des Buches die Leidenschaft für sein Metier anzumerken."
Ingo Senft-Werner, dpa, Dossier Wissenschaft, 30. Juli 2012


" (...) er erläutert unterhaltsam und geistreich die mathematischen Probleme mit erstaunlichem Tiefgang. Das große Plus: Hesse zeigt in seinem Rundflug (...) stets die Wege, wie Alltagsprobleme in die angewandte Mathematik finden…Besser lässt sich Begeisterung für Mathematik nicht wecken!"
Tobias Beck, Bild der Wissenschaft, 19. Juni 2012


"Hess bringt einem hier schnell den Unterschied zwischen absoluten und bedingten Wahrscheinlichkeiten bei, oder erklärt warum Kausalität und Korrelation oft gemeinsam auftreten, aber doch zwei verschiedene Dinge sind. So will er sensibilisieren und zum kritischen Denken anregen. Gut so!"
Susanne Nessler, Deutschlandradio Kultur, 8. Januar 2012


„Ein empfehlenswertes Buch für Leser mit ausgeprägtem mathematischem Interesse.“
Amazon, 21. Dezember 2011


"Der Mathematikprofessor Christian Hesse erklärt, wie wir Fehleinschätzungen aller Art durch logisches Denken vermeiden können."
Norbert Lossau, Die Welt, 3. November 2011