Merken

Hossenfelder, Malte

Epikur

Epikur zählt zu den meistverkannten Philosophen. Malte Hossenfelders Buch bietet eine umfassende und zugleich einführende Gesamtdarstellung von Epikurs Philosophie. Es wird dabei Epikurs zentrale Rolle bei der Begründung des abendländischen Individualismus sichtbar.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71999-8

Erschienen am 04. Juni 2018

4. Auflage, 2018

176 S.

Softcover

Broschur 16,95 € Kaufen
Inhalt
Abkürzungen
Vorwort

Leben und Schriften

1. Leben
2. Schriften
3. Überlieferung

Lehre

I. Die Grundlagen des schönen Lebens
1. Der Lustbegriff vor Epikur
a) Eudoxos von Knidos
b) Aristippos von Kyrene
c) Die nichthedonistischen Philosphien
2. Das höchste Gut
a) Der hellenistische Individualismus
b) Epikurs Weg in den Hedonismus
c) Der Epikureische Lustbegriff
3. Die Verfügbarkeit der Lust
a) Furch
b) Begierde
c) Schmerz
4. Die abgeleiteten Güter
a) Tugend
b) Selbstgenügsamkeit und Unauffälligkeit
c) Staat und Freundschaft

II. Naturlehre
1. Die erkenntnistheoretischen und methodischen Voraussetzungen (Kanonik)
2. Die Grundprinzipien des Seienden
3. Die Rettung der Willensfreiheit
4. Der Aufbau der Welt

Wirkung und Würdigung

Anhang
1. Bibliographie
2. Personenregister
3. Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71999-8

Erschienen am 04. Juni 2018

4. Auflage , 2018

176 S.

Softcover

Softcover 16,95 € Kaufen

Hossenfelder, Malte

Epikur

Epikur zählt zu den meistverkannten Philosophen. Malte Hossenfelders Buch bietet eine umfassende und zugleich einführende Gesamtdarstellung von Epikurs Philosophie. Es wird dabei Epikurs zentrale Rolle bei der Begründung des abendländischen Individualismus sichtbar.
Webcode: https://www.chbeck.de/22350972

Inhalt

Abkürzungen
Vorwort

Leben und Schriften

1. Leben
2. Schriften
3. Überlieferung

Lehre

I. Die Grundlagen des schönen Lebens
1. Der Lustbegriff vor Epikur
a) Eudoxos von Knidos
b) Aristippos von Kyrene
c) Die nichthedonistischen Philosphien
2. Das höchste Gut
a) Der hellenistische Individualismus
b) Epikurs Weg in den Hedonismus
c) Der Epikureische Lustbegriff
3. Die Verfügbarkeit der Lust
a) Furch
b) Begierde
c) Schmerz
4. Die abgeleiteten Güter
a) Tugend
b) Selbstgenügsamkeit und Unauffälligkeit
c) Staat und Freundschaft

II. Naturlehre
1. Die erkenntnistheoretischen und methodischen Voraussetzungen (Kanonik)
2. Die Grundprinzipien des Seienden
3. Die Rettung der Willensfreiheit
4. Der Aufbau der Welt

Wirkung und Würdigung

Anhang
1. Bibliographie
2. Personenregister
3. Sachregister