Merken

Illich, Ivan

Genus

Zu einer historischen Kritik der Gleichheit

"Ich kenne keine industrielle Gesellschaft, in der die Frauen den Männern ökonomisch gleichgestellt sind." Für Illich ergibt sich die Diskriminierung der Frau, der ökonomische Sexismus, weder aus "natürlichen" noch aus "kulturellen" Bedingungen. Vielmehr datiert der Anfang der ökonomischen Sklaverei mit dem Beginn der modernen Industriegesellschaft, in der Frauen und Männer zu etwas historisch völlig Neuem wurden: zu geschlechtslosen Wesen - was jedoch keineswegs zu mehr Gleichheit zwischen den Geschlechtern geführt hat. "Genus" will damit auch eine historisch begründete Kritik an einem illusionären Begriff von Gleichheit sein, wie er allen Entwürfen politischer Emanzipation zugrunde liegt.
Von Ivan Illich. Aus dem Englischen von Ruth Kriss-Rettenbeck, (Text), und Barbara Duden, (Anmerkungen).

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-39205-4

2. Auflage, 1995

220 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,50 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-39205-4

2. Auflage , 1995

220 S.

Softcover

Softcover 12,50 € Kaufen

Illich, Ivan

Genus

Zu einer historischen Kritik der Gleichheit

"Ich kenne keine industrielle Gesellschaft, in der die Frauen den Männern ökonomisch gleichgestellt sind." Für Illich ergibt sich die Diskriminierung der Frau, der ökonomische Sexismus, weder aus "natürlichen" noch aus "kulturellen" Bedingungen. Vielmehr datiert der Anfang der ökonomischen Sklaverei mit dem Beginn der modernen Industriegesellschaft, in der Frauen und Männer zu etwas historisch völlig Neuem wurden: zu geschlechtslosen Wesen - was jedoch keineswegs zu mehr Gleichheit zwischen den Geschlechtern geführt hat. "Genus" will damit auch eine historisch begründete Kritik an einem illusionären Begriff von Gleichheit sein, wie er allen Entwürfen politischer Emanzipation zugrunde liegt.
Von Ivan Illich. Aus dem Englischen von Ruth Kriss-Rettenbeck, (Text), und Barbara Duden, (Anmerkungen).
Webcode: https://www.chbeck.de/13271