Leseprobe Merken

Kade-Luthra, Veena

Sehnsucht nach Indien

Literarische Annäherung von Goethe bis Günter Grass

Texte von Goethe bis heute versammelt, die von der besonderen Anziehungskraft Indiens auf Europa während der letzten zwei Jahrhunderte erzählen. Sie zeigen, wie europäische Wunschbilder einen Indienmythos erschufen und verwandelten, bis zu der erwartungsvollen Annäherung an das Indien von heute. Mit Texten unter anderem von: Herder, Goethe, Novalis, den Brüdern Schlegel, Jean Paul, Heinrich Heine, Friedrich Rückert, Schopenhauer, Nietzsche, Max Müller, Hermann Hesse, Stefan Zweig bis hin zu Martin Mosebach, Ilja Trojanow und Peter Sloterdijk.

Herausgegeben und eingeleitet von Veena Kade-Luthra.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54158-2

3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2006

285 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

I. Indien aus der Ferne

Johann Gottfried Herder
Organisation des Erdstrichs schöngebildeter Völker
Indostan
Die Bekehrung der Malabaren

Georg Forster
Sakontala

Novalis
Fragmente oder Denkaufgaben

Jean Paul
Morgenland, Morgenland! – Ach wie muß es da sein, wo die Sonne aufgeht!
Von indischen Wellen angefächelt
Das philosophische Arkadien

Karoline von Günderode
Die malabarischen Witwen
Geschichte eines Braminen

Friedrich Schlegel
Über die Sprache und Weisheit der Indier

Joseph Görres
Bunte Gärten

Johann Wolfgang Goethe
Indische Dichtungen
Der Gott und die Bajadere
Paria
In Indien möcht ich selber leben, hätt es nur keine
Die indische Lehre taugte von Haus aus nichts

August Wilhelm Schlegel
Die Herabkunft der Göttin Ganga. Vorerinnerungen

Heinrich Heine
Auf Flügeln des Gesanges, Herzliebchen, trag ich dich fort
Am Ganges duftets und leuchtets
Verlaß Berlin, mit seinem dicken Sande
Ich selbst – es ist der Graf vom Ganges
Aber ich stamme aus Hindostan
An Bord eines Ostindienfahrers

Friedrich Rückert
Gitagowinda

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Es ist immer das Land der Sehnsucht gewesen

Arthur Schopenhauer
Einfluß der Sanskrit-Literatur
Die Maja
Die Upanischaden – das größte Geschenk dieses Jahrhunderts
tat tvam asi – (dieses bist du)

Friedrich Nietzsche
Lust am Denken
Die weltverneinendste aller möglichen Denkweisen

Karl Marx
Die britische Herrschaft in Indien

Friedrich Max Müller
Indien in seiner weltgeschichtlichen Bedeutung

Paul Deussen
Philosophie der Inder
Wert der indischen Philosophie

II. Erlebt, erdacht, erinnert

Max Dauthendey
Briefe an seine Frau
Theosophen: In dem vegetarischen Speisehaus
Lingam
Dalar rächt sich

Waldemar Bonsels
Die Nacht mit Huc, dem Affen

Hermann Hesse
Über mein Verhältnis zum geistigen Indien und China
Besuch aus Indien
Indische Schmetterlinge
Sehnsucht nach Indien

Hermann Graf von Keyserling
Das Irrationale des Indergeistes
Wesen der Yoga

Stefan Zweig
Benares. Die Stadt der tausend Tempel
Über Europa hinaus

Heinrich Zimmer
Der indische Mythos

Carl Gustav Jung
Yoga und der Westen
Die träumende Welt Indiens

Thomas Mann
Die vertauschten Köpfe. Eine indische Legende

Hubert Fichte
Wolli Indienfahrer

Ingeborg Drewitz
Mein indisches Tagebuch

Günter Grass
Vasco kehrt wieder
Zunge zeigen

Günter Brus
Imprimaturen

Peter Sloterdijk
Poetik der Entbindung
Die Chance einer asiatischen Renaissance

Albert Ostermaier
amitava

Arnold Stadler
Reisen heißt Weiterreisen und Schreiben heißt Weiterschreiben. Ein Monolog

Ulrike Draesner
Varanasi
Bombay

Ilija Trojanow
Segnungen eines verunglückten Augenblicks

Martin Mosebach
Anbetung der heiligen Kuh

Biographien und Quellen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54158-2

3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage , 2006

285 S.

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Kade-Luthra, Veena

Sehnsucht nach Indien

Literarische Annäherung von Goethe bis Günter Grass

Texte von Goethe bis heute versammelt, die von der besonderen Anziehungskraft Indiens auf Europa während der letzten zwei Jahrhunderte erzählen. Sie zeigen, wie europäische Wunschbilder einen Indienmythos erschufen und verwandelten, bis zu der erwartungsvollen Annäherung an das Indien von heute. Mit Texten unter anderem von: Herder, Goethe, Novalis, den Brüdern Schlegel, Jean Paul, Heinrich Heine, Friedrich Rückert, Schopenhauer, Nietzsche, Max Müller, Hermann Hesse, Stefan Zweig bis hin zu Martin Mosebach, Ilja Trojanow und Peter Sloterdijk.

Herausgegeben und eingeleitet von Veena Kade-Luthra.
Webcode: https://www.chbeck.de/16842

Inhalt

Einleitung

I. Indien aus der Ferne

Johann Gottfried Herder
Organisation des Erdstrichs schöngebildeter Völker
Indostan
Die Bekehrung der Malabaren

Georg Forster
Sakontala

Novalis
Fragmente oder Denkaufgaben

Jean Paul
Morgenland, Morgenland! – Ach wie muß es da sein, wo die Sonne aufgeht!
Von indischen Wellen angefächelt
Das philosophische Arkadien

Karoline von Günderode
Die malabarischen Witwen
Geschichte eines Braminen

Friedrich Schlegel
Über die Sprache und Weisheit der Indier

Joseph Görres
Bunte Gärten

Johann Wolfgang Goethe
Indische Dichtungen
Der Gott und die Bajadere
Paria
In Indien möcht ich selber leben, hätt es nur keine
Die indische Lehre taugte von Haus aus nichts

August Wilhelm Schlegel
Die Herabkunft der Göttin Ganga. Vorerinnerungen

Heinrich Heine
Auf Flügeln des Gesanges, Herzliebchen, trag ich dich fort
Am Ganges duftets und leuchtets
Verlaß Berlin, mit seinem dicken Sande
Ich selbst – es ist der Graf vom Ganges
Aber ich stamme aus Hindostan
An Bord eines Ostindienfahrers

Friedrich Rückert
Gitagowinda

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Es ist immer das Land der Sehnsucht gewesen

Arthur Schopenhauer
Einfluß der Sanskrit-Literatur
Die Maja
Die Upanischaden – das größte Geschenk dieses Jahrhunderts
tat tvam asi – (dieses bist du)

Friedrich Nietzsche
Lust am Denken
Die weltverneinendste aller möglichen Denkweisen

Karl Marx
Die britische Herrschaft in Indien

Friedrich Max Müller
Indien in seiner weltgeschichtlichen Bedeutung

Paul Deussen
Philosophie der Inder
Wert der indischen Philosophie

II. Erlebt, erdacht, erinnert

Max Dauthendey
Briefe an seine Frau
Theosophen: In dem vegetarischen Speisehaus
Lingam
Dalar rächt sich

Waldemar Bonsels
Die Nacht mit Huc, dem Affen

Hermann Hesse
Über mein Verhältnis zum geistigen Indien und China
Besuch aus Indien
Indische Schmetterlinge
Sehnsucht nach Indien

Hermann Graf von Keyserling
Das Irrationale des Indergeistes
Wesen der Yoga

Stefan Zweig
Benares. Die Stadt der tausend Tempel
Über Europa hinaus

Heinrich Zimmer
Der indische Mythos

Carl Gustav Jung
Yoga und der Westen
Die träumende Welt Indiens

Thomas Mann
Die vertauschten Köpfe. Eine indische Legende

Hubert Fichte
Wolli Indienfahrer

Ingeborg Drewitz
Mein indisches Tagebuch

Günter Grass
Vasco kehrt wieder
Zunge zeigen

Günter Brus
Imprimaturen

Peter Sloterdijk
Poetik der Entbindung
Die Chance einer asiatischen Renaissance

Albert Ostermaier
amitava

Arnold Stadler
Reisen heißt Weiterreisen und Schreiben heißt Weiterschreiben. Ein Monolog

Ulrike Draesner
Varanasi
Bombay

Ilija Trojanow
Segnungen eines verunglückten Augenblicks

Martin Mosebach
Anbetung der heiligen Kuh

Biographien und Quellen