Merken

Klassiker der Soziologie Bd. 1: Von Auguste Comte bis Alfred Schütz

Von Auguste Comte, dem "Gründervater" der Soziologie, bis zu Frankreichs Soziologiestar Pierre Bourdieu stellen die "Klassiker der Soziologie" in zwei Bänden Leben, Werk und Wirkung der großen Soziologen dar. Ausgewiesene Sachkenner eröffnen mit diesen Porträts einen Einblick in die Geschichte und die wichtigsten theoretischen Konzepte der Soziologie.
Herausgegeben von Dirk Kaesler.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-64297-5

6., überarbeitete und aktualisierte Auflage, 2012

384 S.

Softcover

Broschur 14,95 € Kaufen
Inhalt
Dirk Kaesler: Was sind und zu welchem Ende studiert man die Klassiker der Soziologie?

Michael Bock: Auguste Comte (1798–1857)

Ralf Dahrendorf: Karl Marx (1818–1883)

Michael Kunczik: Herbert Spencer (1820–1903)

Maurizio Bach: Vilfredo Pareto (1848–1923)

Cornelius Bickel: Ferdinand Tönnies (1855–1936)

Birgitta Nedelmann: Georg Simmel (1858–1918)

Hans-Peter Müller: Emile Durkheim (1858–1917)

Hans Joas: George Herbert Mead (1863–1931)

Dirk Kaesler: Max Weber (1864–1920)

Rolf Lindner: Robert E. Park (1864–1944)

Erhard Stölting: Robert Michels (1876–1936)

Hans Leo Krämer: Die Durkheimianer Marcel Mauss (1872–1950) und Maurice Halbwachs (1877–1945)

Rainer Geißler und Thomas Meyer: Theodor Geiger (1891–1952)

David Kettler und Volker Meja: Karl Mannheim (1893–1947)

Hermann Korte: Norbert Elias (1897–1990)

Martin Endreß: Alfred Schütz (1899–1959)

Autorinnen und Autoren

Personenregister

Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64297-5

6., überarbeitete und aktualisierte Auflage , 2012

384 S.

Softcover

Softcover 14,95 € Kaufen

Klassiker der Soziologie Bd. 1: Von Auguste Comte bis Alfred Schütz

Von Auguste Comte, dem "Gründervater" der Soziologie, bis zu Frankreichs Soziologiestar Pierre Bourdieu stellen die "Klassiker der Soziologie" in zwei Bänden Leben, Werk und Wirkung der großen Soziologen dar. Ausgewiesene Sachkenner eröffnen mit diesen Porträts einen Einblick in die Geschichte und die wichtigsten theoretischen Konzepte der Soziologie.
Herausgegeben von Dirk Kaesler.
Webcode: https://www.chbeck.de/11761688

Inhalt

Dirk Kaesler: Was sind und zu welchem Ende studiert man die Klassiker der Soziologie?

Michael Bock: Auguste Comte (1798–1857)

Ralf Dahrendorf: Karl Marx (1818–1883)

Michael Kunczik: Herbert Spencer (1820–1903)

Maurizio Bach: Vilfredo Pareto (1848–1923)

Cornelius Bickel: Ferdinand Tönnies (1855–1936)

Birgitta Nedelmann: Georg Simmel (1858–1918)

Hans-Peter Müller: Emile Durkheim (1858–1917)

Hans Joas: George Herbert Mead (1863–1931)

Dirk Kaesler: Max Weber (1864–1920)

Rolf Lindner: Robert E. Park (1864–1944)

Erhard Stölting: Robert Michels (1876–1936)

Hans Leo Krämer: Die Durkheimianer Marcel Mauss (1872–1950) und Maurice Halbwachs (1877–1945)

Rainer Geißler und Thomas Meyer: Theodor Geiger (1891–1952)

David Kettler und Volker Meja: Karl Mannheim (1893–1947)

Hermann Korte: Norbert Elias (1897–1990)

Martin Endreß: Alfred Schütz (1899–1959)

Autorinnen und Autoren

Personenregister

Sachregister